22.08.2017

{Gehört}: Todesschiff | Yrsa Sigurðardóttir

170821 Todesschiff

Autorin: Yrsa Sigurðardóttir
Titel: Todesschiff
Reihe: Dóra Guðmundsdóttir (6)
Übersetzerin: Tina Flecken
Genre: Island-Krimi
Verlag: Argon Verlag [21.08.2014]
Spieldauer: [753 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Christiane Marx
gehört über die Audible-App
auch als eBook und TB verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Eine Luxusjacht treibt führerlos in den Hafen von Reykjavík - ein Geisterschiff. Wo sind die sieben Menschen, die eigentlich auf dem Schiff sein sollen? Gerieten sie in Seenot und treiben jetzt draußen auf dem Atlantik in einem Rettungsboot? Doch dann wird eine Leiche an Land gespült. Dieser Mensch ist eindeutig nicht im Wasser umgekommen. Wurde er auf dem Geisterschiff umgebracht?

©2011 / 2011 / 2012 Die isländische Originalausgabe erschien unter dem Titel "Brakið" im Verlag Veröld, Reykjavík / Yrsa Sigurðardóttir / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Aus dem Isländischen von Tina Flecken (P)2014 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

gruselig, spannend, erschreckend

Das Cover passt hervorragend zu den Titelbildern der vorigen Bände. Das hierauf abgebildete Schiff macht zwar eher den Eindruck eines abgehalfterten Dampfers oder Trawlers und keiner luxuriösen Yacht, aber es ist auch wieder dies stilisierte Ornament unter dem Titel zu sehen wie auf den vorigen Einbänden. Die nächtlich-düstere Stimmung passt sehr gut zum Inhalt.

Zu dem Thema “Geisterschiff” kenne ich bisher Geschichten um große Segelschiffe, die Geister oder Untote beherbergen, auf denen es nicht mit rechten Dingen zugeht, und man gut beraten ist, solch ein Schiff unter gar keinen Umständen zu betreten. Logisch, dass ich diesen Nervenkitzel beim Lesen liebe und genau dies mir der Titel suggerierte. Und die Stimmung blieb denn auch gruselig-düster, ständig war man auf alles gefasst, und als dann immer mehr Tote auftauchten und nicht klar war, wer dahinter steckt, vor allem wegen des Duftes…, ich sag euch, es war spannend!

Gelesen hat wieder Christiane Marx, die ihre Sache sehr gut gemacht hat, vor allem, was die isländischen Begriffe angeht. Einen Kritikpunkt hätte ich aber vielleicht: Oft war bei einem Szenewechsel zu wenig Pause (also eigentlich gar keine), so dass ich plötzlich völlig verdutzt feststellte, dass die Figuren in meinem Kopf gar nicht passten.

Auch was das Ende der Story angeht, habe ich zwei Kritikpunkte. Zum einen kam mir die Auflösung zu abrupt, nachdem ich stundenlang gegrübelt habe, wer wohl dahinter stecken könnte. Plötzlich bekommt man eins-zwei-drei die ganze Lösung präsentiert. Und zum anderen hätte ich mir für die Zwillinge ein anderes Ende gewünscht. Aber dies ist halt künstlerische Freiheit und passt ja auch irgendwie wieder zur Geschichte. Trotzdem, gefallen hat mir dies nicht.

Positiv war auf jeden Fall die Spannung bis zum Ende hin, der Nervenkitzel und die Ungewissheit

Was die Charaktere angeht, so waren gerade die Hauptdarsteller, der Mann von der Auflösungsbehörde und seine Frau ein bisschen farblos. Auch im Nachhinein verstehe ich manche Unwissenheit des Mannes nicht. Nur die Mädchen machten einen aufgeweckten und neugierigen Eindruck, was gerade deren Entscheidung seltsam macht.

Zusammengefasst gebe ich 08/10 Punkte.

08-10

Bücher der Reihe:

  1. Das letzte Ritual – rezensiert am 26.12.2012 – 07/10 Punkte
  2. Das gefrorene Licht – beendet 28.11.2014 – 07/10 Punkte
  3. Das glühende Grab – beendet 11.08.2015 – 06/10 Punkte
  4. Die eisblaue Spur – beendet 07.06.2016 – 07/10 Punkte
  5. Feuernacht – beendet 11.05.2017 – 07/10 Punkte
  6. Todesschiff – beendet 21.08.2017 – 08/10 Punkte

17.08.2017

{Gelesen}: Böse Seelen | Linda Castillo

170816 BöseSeelen
Autorin: Linda Castillo
Titel: Böse Seelen
Reihe: Kate Burkholder (8)
Übersetzerin: Helga Augustin
Genre: Thriller
Verlag: Argon Verlag [27.07.2017]
Hörminuten: [599 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Tanja Geke
auch im TB- und eBook-Format erhältlich
gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Schon längere Zeit machen böse Gerüchte die Runde über diese isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet die örtliche Polizei Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die voller Verbrechen und Grausamkeit ist.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

grausam, spannend, schlafraubend

Das Cover passt sehr gut zu all den anderen der vorigen Bände. Auch, wenn es mehr in Grün gehalten ist, wirkt die Gegend karg, die einzelne Frau im Vordergrund schlicht, wie die Amischen sind, und die Stimmung düster.

Ich hatte gleich ein seltsames Gefühl, als Kate Burkholder gebeten wird, in einer völlig anderen Gemeinde im Staate New York undercover zu arbeiten, um herauszufinden, was dort tatsächlich vorgeht, ob das junge Mädchen weggelaufen und im Schneesturm erfroren ist oder ob jemand nachgeholfen hat. Da sie keinerlei Erfahrung darin hat, undercover zu arbeiten, war mir schon klar, dass sie sich in tödliche Gefahr begibt, vor allem, weil sie sich gern in die Fälle verbeißt und bis zum letzten Geheimnis aufdeckt. Ihr Lebenspartner John Tomasetti kann sie nicht begleiten, und sie ist auf die Hilfe und Unterstützung der dortigen Polizeistation angewiesen. In von ihrer Schwester geliehenen amischen Kleidern macht sich Kate auf den Weg und entdeckt Ungeheuerliches.

Dieses Mal sind mir ein paar Logikfehler aufgefallen, die mir aber die Spannung keineswegs genommen haben. Das mag eventuell auch an der Übersetzung liegen und nicht unbedingt am Original. Z.B. hat Kate selbst den Begriff “Sekte” ein paar Sätze vor der erneuten Erwähnung des Polizisten benutzt und nach dieser zweiten Nennung plötzlich das Gefühl, das könne es sein.

Allerdings wäre ich nie im Leben auf eine der involvierten Personen gekommen. Das hat Linda Castillo fantastisch hinbekommen. Ich hatte immer nur ganz bestimmte Figuren auf dem Kieker, wenn mir auch etwas anderes früher klar war.

Tanja Geke hat wieder hervorragende Arbeit geleistet. Ich kann dieses Hörbuch wirklich empfehlen, allerdings würde ich davon abraten, vor dem Schlafengehen zu hören – das Buch ist dermaßen grausam und spannend, dass ich kaum schlafen konnte.

Von mir gibt es 09/10 Punkte.

09-10

Bücher der Reihe:

1. Die Zahlen der Toten – rezensiert 27.04.2012 – 09/10 Punkte
2. Blutige Stille – rezensiert 22.05.2012 – 09/10 Punkte
3. Wenn die Nacht verstummt – rezensiert 19.07.2014 – 09/10 Punkte
4. Tödliche Wut – rezensiert 24.07.2014 – 10/10 Punkte
5. Teuflisches Spiel – rezensiert 26.07.2014 – 10/10 Punkte
6. Mörderische Angst – beendet 05.08.2015 – 10/10 Punkte
7. Grausame Nacht – beendet 09.08.2016 – 09/10 Punkte
8. Böse Seelen – beendet 16.08.2017 – 09/10 Punkte

{Gelesen}: Das Geheimnis des Rosenzimmers | Pauline Peters

170816 Rosenzimmer1
Reihe: Victoria Bredon (2)
Genre: Historischer Kriminalroman
Verlag: Bastei Entertainment [24.04.2017]
Kindle-Edition: 465 Seiten, ASIN: B01N53VZL6
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
lichen Dank an NetGalley.de und den Verlag
für die Bereitstellung des Leseexemplars

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

London, 1907. Vor Victoria liegt eine strahlende Zukunft mit Jeremy, den sie über alles liebt. Doch als auf Jeremy, der für Scotland Yard arbeitet, ein Anschlag verübt wird, muss er untertauchen.
Victoria soll nach Coblenz zu ihrer Großmutter reisen, doch wann wird sie Jeremy wiedersehen? Auf ihrer Reise trifft sie den jungen russischen Arzt wieder, der Jeremy versorgte. Sie ahnt nicht, dass sie Lew bald näherkommen und ausgerechnet in Coblenz in den Mittelpunkt des Mordkomplotts geraten soll, das in London seinen Ausgang nahm ...

Meine Meinung:

für Fans von Downton Abbey, dem Haus am Eaton Place und Krimis

Das Cover zeigt ein offenes schmiedeeisernes Tor, das eine Auffahrt zu einem Anwesen zeigt und dem Leser sofort suggeriert, dass er es hier mit einem Buch zu tun hat, das von höher gestellten Menschen erzählt, dem Landadel zum Beispiel. Wer sich zudem den Klappentext oder die Inhaltsangabe durchliest, weiß, in welche Zeit er reisen darf und kann sich somit auf das frühe 20. Jahrhundert freuen, als wir noch einen Kaiser hatten, und wenn man zu den oberen 10.000 zählte, mit einem Butler reiste.

Mich hat das Cover sofort angesprochen und die Vorstellung fasziniert, gut 100 Jahre in der Zeit zurück zu reisen. Obwohl ich feststellen musste, dass dies bereits der 2. Band der bislang zweibändigen Reihe ist, hat dies meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Ich will damit sagen, dass man das erste Buch nicht unbedingt kennen muss, um Spaß mit dieser Story zu haben.

Wir haben hier einen historischen Krimi, der kurzweiliges, spannendes Lesevergnügen beschert. Victoria engagiert sich bei den Suffragetten in London, ist also ein aufgeschlossenes, unkonventionelles Mädchen, das sich nichts so einfach sagen lässt, sondern selbst die Initiative in die Hand nimmt. Sie entwickelt detektivischen Scharfsinn und versucht zusammen mit ihrem Butler hinter ein Geheimnis zu kommen, gerät in eine verzwickte politische Intrige und kann außerdem auch in ihrem eigenen Leben einige Fragen klären. Jeremy, ein britischer Journalist, der außerdem für den frühen MI5 arbeitet und Victoria kommen sich näher.

Pauline Peters schreibt auktorial als Erzähler, die Redeweise der Personen ist der Zeit durchaus zuzuordnen und angemessen, ebenso das etwas naive Verhalten der Charaktere.

Ganz hervorragend ist der Autorin der Sprung in die Zeit gelungen. Ich fühlte mich wohl in diesem Roman, wenn die Figuren auch etwas mehr Tiefe hätten vertragen können.

Ich gebe 08/10 Punkte und bedanke mich für das Leseexemplar.

Die Grafiken hier habe ich über die Bookout-App für iOS erstellt, welche ich in der Vollversion erworben habe. Ich bin mit der Statistik und dem Tracken der Lesezeit sehr zufrieden. Zwar lese ich meine eBooks zumeist auf dem Kindle Paperwhite, der mir nicht nur anzeigt, wie viel Prozent ich bereits gelesen haben, sondern auch, wie viele Minuten ich für das Kapitel oder das restliche Buch noch benötigen werde, aber ich möchte auch gern wissen, wie schnell oder langsam ich lese (ich bin halt ein Zahlen- und Statistik-Fan). Und die Grafiken, die man teilen kann, gefallen mir ebenfalls wirklich sehr.

170816 Rosenzimmer2

Zitat (1. Satz):

170816 Rosenzimmer3

Bücher der Reihe:

1. Die rubinrote Kammer
2. Das Geheimnis des Rosenzimmers – beendet 16.08.2017 – 08/10 Punkte

13.08.2017

{Gelesen}: Die achte Wächterin | Meredith McCardle

170813 Wächterin

Autorin: Meredith McCardle
Titel: Die achte Wächterin
Reihe: Die Zeitenspringer-Saga (1)
Übersetzerin: Diana Bürgel
Genre: Fantasy, Jugendbuch, Zeitreise
Verlag: Piper ebooks, [11.05.2015]
Kindle-Edition: 414 Seiten, ASIN: B00Q2OST1A
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem iPad mini

klick zu Amazon.de
oder bei Skoobe leihen Thumbs up 


Inhaltsangabe (Amazon):

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht mehr, wer mir die Zeitenspringer-Saga ans Herz gelegt hat, weil ich allein das Thema Zeitreisen schon äußerst spannend finde und so einige Romane darüber gelesen habe (z.B. die Edelstein-Trilogie, “Die Frau des Zeitreisenden”, “Der Orden der weißen Orchidee”, “Zeitenzauber”, “Das Jesus-Video”, “Zeitsplitter”…), es ist auf jeden Fall schon einige Zeit her. Letztens habe ich bei Skoobe.de entdeckt, dass ich die Bücher leihen kann und habe mich nun kurz entschlossen an den ersten Band gewagt.

Anfangs war ich mehrmals versucht, das Buch abzubrechen, so abwegig und überhaupt nicht nachvollziehbar habe ich empfunden, wie Amanda ausgewählt und behandelt wird, völlig im Dunklen gelassen und mit 16 Jahren lebensgefährliche Aufträge für die Regierung übernehmen soll. Letzten Endes hat sich meine Meinung dann aber doch noch sehr verbessert, und so kann ich guten Gewissens – mit einigen Abstrichen wie gesagt – 08/10 Punkte vergeben.

anfangs unglaubwürdig, spannend, mit kleinen Fehlern

Das Cover zeigt uns einen Schattenriss einer Pflanze – so ganz genau kann ich nicht erkennen, um welche es sich handelt, aber da ich ohnehin kein großer Pflanzenkenner bin, macht das wohl nichts. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass dies eine “Iris” darstellen soll, denn sonst hätte das Cover mit dem Buch eigentlich keine Verbindung. Mich hat es weder angesprochen, noch das Gegenteil ausgelöst.

Es geht um Zeitreisen, um die Möglichkeit, die Vergangenheit zu “verbessern”, nicht zu verändern, wie immer wieder betont wird, wobei ich genau wie Amanda meine, dass eine Verbesserung durchaus auch eine Veränderung beinhaltet. Und um eine Geheimorganisation der Regierung, die so geheim ist, dass noch nie jemand von ihr gehört hat. Es geht um Jugendliche mit gefährlichen Aufträgen und eine Verschwörung, die Amanda im Begriff ist aufzudecken, weil sie eben nicht ohne zu hinterfragen einfach Befehle ausführt.

Geschrieben wurde in der ersten Person Singular, meiner bevorzugten Perspektive, weil ich mich so genau in der Person des Protagonisten wiederfinde und mich leichter in der Situation zurechtfinden kann. Die Sprache der Jugendlichen ist authentisch, angepasst, die Charaktere allerdings nicht immer glaubhaft dargestellt, mit einer gehörigen Prise Egoismus, aber auch Draufgängertum und Action.

Auch die Idee ist interessant und gut umgesetzt; die Autorin behält über die vielen Zeitreise-Sprünge, welche selbstredend auch die Zukunft verändern, den Überblick und lässt uns durch ihre durchaus guten Recherchen an den Veränderungen teilhaben. Ich gebe zu, dass ich über die Amerikanische Geschichte im Einzelnen nicht so sehr gut Bescheid weiß. Natürlich wusste ich von der Ermordung Kennedys, aber vom Boston Massaker hatte ich nur mal am Rande ein bisschen mitbekommen.

Die Story ist spannend geschrieben, hat zwar ein paar Logikfehler, aber liest sich einfach so weg wie frisch geschnitten Brot. Ich kann sie also auch empfehlen und werde auch den zweiten Band lesen.

Von mir gibt es verdiente 08/10 Punkte.

OT:

Nachdem meine geliebte Statistik-App “ReadMore” nicht mehr funktionierte, hatte ich lange Zeit keine LeseApp auf dem iPhone. Nun habe ich durch Zufall über Twitter eine neue entdeckt und sofort geladen. Diese Statistiken sind die ersten, die ich euch über die App zeige. Ich werde sie nun bei allen Büchern, die ich lese, nutzen.

Bookout1

Zitat:

“Ich weiß schon, wie die Mode der frühen Kolonialzeit aussieht, und sie ist furchtbar. Einengend und furchtbar.”

170813 Wächterin_Statistik

Bücher der Reihe:

1. Die achte Wächterin – beendet 13.08.2017 – 08/10 Punkte
2. Die Farbe der Zukunft

11.08.2017

{Gehört}: Verhext | Kevin Hearne

170811 Druide2
Autor: Kevin Hearne
Titel: Verhext
Reihe: Die Chronik des Eisernen Druiden (2)
Übersetzer: Alexander Wagner
Genre: Fantasy
Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH, [26.04.2014]
Hörminuten: [605 Minuten], ungekürzt
Sprecher: Stefan Kaminski
auch im TB- und eBook-Format erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar
gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Der Druide Atticus will eigentlich nur eines: seine Ruhe haben vor all den Göttern, Hexen und Feen. Aber dieser Wunsch bleibt ihm verwehrt. Denn nachdem er in Notwehr eine hohe Gottheit getötet hat, wollen plötzlich alle etwas von ihm - Schutz vor Anschlägen, Rivalen aus dem Weg schaffen oder ihm eine spezielle Göttertöter-Versicherung aufschwatzen. Kurz bevor er einen Friedenspakt mit dem örtlichen Hexenorden schließen kann, taucht eine Heerschar neuer Hexen auf. Ihre dunkle Vergangenheit reicht bis nach Deutschland zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Zum Glück hat Atticus ein magisches Schwert und einen Vampir-Anwalt...

©2014 Klett-Cotta - J.G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger GmbH, gegr. 1659, Stuttgart. Übersetzung: Alexander Wagner (P)2014 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung:

actiongeladen, humorvoll, Magie

Den letzte Druiden mit einer seiner Tätowierungen und einem Schwert, das sieht man auf dem Cover. Es passt zum ersten und sicherlich auch den anderen Titelbildern. Ich habe das Hörbuch jedoch nicht wegen des Covers gekauft, sondern, weil es sich um den zweiten Teil der Reihe handelt.

Die Frage, worum es eigentlich im zweiten Teil geht, habe ich mir mehrmals gestellt und bin zu dem Schluss gekommen, dass dies eine Art umgesetztes Computerspiel  inmitten einiger Mythologien zu sein scheint. So eine Art Rollenspiel mit allem PiPaPo, was man sich nur vorstellen kann. Es gibt nicht nur Götter, Dämonen, Hexen, Vampire und Wehrwölfe, sondern natürlich auch Hexenjäger und den allerletzten keltischen Druiden, der auf Erdmagie zurückgreifen kann, einen Lehrling ausbildet, aber ständig gegen viele der oben genannten Kreaturen kämpfen muss, um am Leben zu bleiben und selbstredend Polizisten, die ziemlich dämlich dastehen, weil sie normale Menschen sind und die Tarnzauber nicht durchschauen können etc.

Atticus geht in diesem Band eine Allianz mit einer Hexentruppe ein, die ich für mich “die weißen Hexen” nenne, während sie zusammen mit seinem Wehrwolf-Anwalt gegen “die schwarzen Hexen”, Dämonen und sogar Hexen- und Dämonenjäger anrücken. Sie haben magische Waffen und Zaubersprüche sowie Schutzamulette. Und ich schätze mal, am Ende des zweiten Bandes ist man ein Level weiter…

Geschrieben oder/und übersetzt ist das Buch in der ersten Person als Atticus und mitunter sehr humorvoll, wenn Atticus’ Wolfshund immer wieder ein Leckerli einfordert. Langweilig ist es auch nicht, weil ständig etwas geschieht. Aber wohin das mal führen mag, das ist noch nicht abzusehen. Abzusehen ist allerdings, dass Atticus wohl nach Asgard aufbrechen wird, um zum einen ein Versprechen gegenüber Laksha Kulasekaran, einer indischen Hexe, einzulösen, nämlich einen von Iduns unsterblich machenden goldenen Äpfeln zu holen und zum anderen gegen Thor anzutreten… möglicherweise.

Unterhaltsam, fantastisch und humorvoll ist das Buch allemal, für mich persönlich werden es allerdings zu viele Kreaturen aus zu vielen Mythologien und Sagen, die hier in der Gegenwart auftauchen, zu viele Kämpfe.

Stefan Kaminski ist der absolut beste Sprecher für diese Bücher, denn mit seiner Stimmenvielfalt schlüpft er in einen mit dröhnender Stimme drohenden Dämon genauso gut wie in eine mit starkem polnischen Akzent sprechende Hexe.

Ich gebe 07/10 Punkte.

07-10

Bücher der Reihe:

1. Gehetzt – gehört 25.05.2017 – 09/10 Punkte
2. Verhext – gehört 11.08.2017 – 07/10 Punkte
3. Gehämmert
4. Getrickst
5. Erwischt
6. Gejagt
7. Erschüttert

10.08.2017

{Gelesen}: Größenwahn | Lee Child

170810 JackReacher1
klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Wie alles begann: der erste Jack-Reacher-Roman.
Auf dem Weg von Tampa nach nirgendwo steigt der ehemalige Militärpolizist Jack Reacher in einer Kleinstadt in Georgia aus dem Bus. Wenige Stunden später findet er sich im Gefängnis wieder. Er steht unter Mordverdacht. Doch statt einer schnellen Lösung hat Detective Finley bald zwei große Probleme: einen Hauptverdächtigen, der seine Unschuld beweisen kann, und das Geständnis eines Bankers, der die Tat nicht begangen hat …

Meine Meinung:

Ich kann es einfach nicht lassen… Bevor ich noch alle begonnenen Reihen zu Ende gelesen habe, fange ich bereits eine neue an… Smile with tongue out  Diese hier lockte mich sehr, und ich gebe zu, dass ich vom ersten Band bereits vollkommen überzeugt bin. Was hielt mich die Story in Atem!

spannend, temporeich, amerikanisch

Allein der Titel hat schon was. Ein einziges Wort: kurz, prägnant und lockend. Dann das Cover: eine geradezu ausgestorben wirkende Stadt, ein einzelner Mann. Dann den Klappentext auf der Rückseite lesen und das Prickeln fühlen, wenn eine Story spannend zu werden verspricht… Inzwischen gibt es schon 18 Bände dieser Reihe, auch das fast schon ein Garant dafür, dass dies ein gutes Buch sein wird und zum Schluss ein kurzer Blick auf die durchschnittliche Bewertung – und schwups war das Buch meins.

Wir haben hier wieder einen Helden, Jack Reacher. Nach dem Militärdienst will er eigentlich nur noch sein Leben genießen, von Ort zu Ort ziehen, sehen, wohin es ihn verschlägt, genügsam seine Abfindung aufbrauchen und seine Ruhe haben. Doch es kommt natürlich anders als gewollt, denn er gerät in eine Stadt, die sehr merkwürdig ist und wird prompt mitten beim Frühstücken verhaftet. Einfach so. Da er nichts verbrochen hat, große Erfahrung im Ermitteln als ehemaliger Militärpolizist mitbringt und erfahren muss, dass der Tote sein lange nicht gesehener Bruder war, übernimmt er gewollt oder nicht die Aufgabe, den Mörder seines Bruders zu finden und in diesem Zusammenhang einige Menschen zu schützen und eine riesengroße Sache aufzudecken, die international katastrophale Folgen gehabt hätte.

In der ersten Person geschrieben, purzelte ich als Protagonist mitten in die Story hinein und fühlte mich sofort angesprochen, konnte mich mit Jack Reacher ziemlich gut identifizieren und kombinierte, deduzierte mit ihm zusammen und hatte ständig die Zeit im Nacken, denn die Ereignisse überschlagen sich geradezu. Die Charaktere sind richtig gut ausgearbeitet, ich hatte alle Personen direkt vor mir und konnte auch ihre Gedankengänge geradezu nachvollziehen.

Wenn man mit diesem Wunder leben kann, dass der Protagonist, trotzdem er in einem Stapel brennenden Papiers steht, seine brennende Jacke ausziehen und von sich schleudern muss, buchstäblich puren Rauch einatmet, sogar verletzt ist und dann trotzdem eine Frau ins Freie trägt und scheinbar ohne Rauchvergiftung und Verbrennungen davon kommt, dann wird einem das Buch richtig gut gefallen. Action pur, und Happy End, zumindest einerseits.

Von mir gibt es 09/10 Punkte, und ich bin schon auf Band 2 gespannt!

Zitat:

Die Uhr auf dem Armaturenbrett zeigte ein Uhr morgens an. Ich wollte mich bis vier irgendwo verkriechen. Ich hegte einen bestimmten Aberglauben in Bezug auf vier Uhr morgens. Wir sagten beim Militär KGB-Zeit dazu.
bei 92 %, Pos. 6764/7329, Kapitel 32

buch_u_027

Bücher der Reihe:

1. Größenwahn – beendet 10.08.2017 – 09/10 Punkte
2. Ausgeliefert
3. Sein wahres Gesicht
4. Zeit der Rache
5. In letzter Sekunde
6. Tödliche Absicht
7. Der Janusmann
8. Die Abschussliste
9. Sniper
10. Way Out
11. Trouble
12. Outlaw
13. Underground
14. 61 Stunden
15. Wespennest
16. Der letzte Befehl
17. Der Anhalter
18. Die Gejagten

08.08.2017

{Gehört}: Engelsgrube | Eva Almstädt

170807 Korittki2
Autorin: Eva Almstädt
Titel: Engelsgrube
Reihe: Pia Korittki (2)
Genre: Kriminalroman
Verlag: Audible GmbH, [14.08.2014]
Sprecherin: Anne Moll
Hörminuten: [432 Minuten], ungekürzt
auch als eBook und TB erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

In den Gassen und Gewölben der historischen Altstadt Lübecks werden zwei Menschen brutal ermordet. Die Mordwaffen, ein antikes Stilett und ein Armeerevolver, wirken wie Requisiten in einem blutig inszenierten Drama. Kommissarin Pia Korittki zieht mit ihren Ermittlungen immer weitere und gefährlichere Kreise - und merkt zu spät, dass sie sich auf ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel eingelassen hat...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2006 Bastei Lübbe AG (P)2014 Audible GmbH

Meine Meinung:

Auch der zweite Fall ist äußerst spannend.

Eva Almstädt ist dabei, sich auf meine Favoritenliste zu katapultieren, denn auch Band 2 ihrer Pia Korittki-Reihe hat mich absolut überzeugt. Spannung ohne Ende gepaart mit nicht nur einer Prise Mut, viel Engagement und Teamgeist, sondern auch mehr Einblick in Privates. Diese Krimi-Reihe wird von mir weiter verfolgt werden, ich freu mich schon auf die nächsten Einsätze.

Beim Blick auf das Cover fällt mir direkt eine Klosterschule ein, also wirklich passend zum Inhalt. Auch der etwas trübe Himmel deutet auf eine ebenso trübe Stimmung. Mich hat das Cover jedenfalls angesprochen.

Immer in der Nacht vom Freitag zum Samstag, ungefähr alle 6 Wochen, so sieht Pia Korittki die erste Gemeinsamkeit, geschieht in letzter Zeit ein Mord. Werden die ersten Morde noch als unauffällige Todesfälle getarnt, wird der Täter zunehmend mutiger und mordet schließlich in aller Öffentlichkeit mit einer Brutalität, dass es erschreckend ist, und niemand scheint wirklich etwas gesehen zu haben.

Anne Moll hat sich richtig in diese Reihe hinein geschauspielert, denn sie spielt sämtliche Charaktere so authentisch, dass man meint, sie direkt vor sich zu sehen. Alle Gefühlsregungen bringt sie völlig glaubhaft rüber und gibt dabei jeder Figur ihre eigene Stimme. Bravo!

Die Charaktere sind zudem sehr gut ausgearbeitet. Was ich besonders schätze ist, dass Pia Korittki ein ganz normaler Mensch ist, mit Höhen und Tiefen, manchmal schlechter Laune und einer Hartnäckigkeit, die sie gar in Schwierigkeiten bringt.

Ein rundum gelungenes Hörbuch. Von mir gibt es 09/10 Punkte.

09-10

Bücher der Reihe:

1. Kalter Grund – beendet 16.07.2017 – 09/10 Punkte
2. Engelsgrube – beendet 07.08.2017 – 09/10 Punkte
3. Blaues Gift
4. Grablichter
5. Tödliche Mitgift
6. Ostseeblut
7. Düsterbruch
8. Ostseefluch
9. Ostseesühne
10. Ostseefeuer
11. Ostseetod
12. Ostseejagd

07.08.2017

{Gelesen}: Der Anruf kam nach Mitternacht | Tess Gerritsen

170806 Anruf
klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Nichts Gutes passiert nach Mitternacht …
Nacht in einem Haus in Washington, D.C. Das Telefon klingelt. Als Sarah Fontaine kurz darauf das Gespräch beendet, ist ihre Welt eine andere: Man hat ihr gerade mitgeteilt, dass ihr Mann Geoffrey bei einem Hotelbrand ums Leben gekommen ist. In Berlin. Dabei sollte er doch auf Geschäftsreise in London sein! Zusammen mit dem Botschaftsmitarbeiter Nick O`Hara macht Sarah sich vor Ort auf die Suche nach Antworten. Was sie findet ist ein perfider Racheplan ...

Meine Meinung:

Überraschung, vorhersehbar, flache Charaktere

Bevor ich näher auf das Buch eingehe, möchte ich bemerken, dass dies zwar eine Neuauflage, aber keine Neuerscheinung ist. Das Buch ist lt. Krimicouch im Original 2001 und in deutscher Ausgabe erstmals 2007 erschienen und spielt im Jahre 1990, was die Erwähnung der Mauer in Berlin auch erklärt. Das war eine Überraschung.

Was mir bei der Betrachtung des Covers als erstes aufgefallen ist, ist dass die Taschenuhr ungefähr 21 Minuten vor 21 oder 9 Uhr anzeigt. Nun kann jede Uhrzeit auch eine Zeit nach Mitternacht (siehe Titel) anzeigen (nach dem Motto: Nach Mitternacht ist auch vor Mitternacht), aber für gewöhnlich würde man dann nur mit Minuten nach Mitternacht rechnen. Ich war also mächtig auf dieses Buch gespannt, zumal es wieder einmal nichts mit Rizzoli und Isles zu tun hat. Leider bin ich nicht dahinter gekommen, warum diese Uhrzeit auf dem Cover angezeigt wird. Sie scheint nicht wirklich etwas mit dem Inhalt zu tun zu haben.

Dies ist eine Mischung aus Spionagethriller, allerdings mit sehr geringem Spannungslevel, und einer sich entwickelnden Liebesgeschichte zwischen Sarah und Nick, wobei selbst diese beiden Charaktere seltsam flach bleiben und vorhersehbar agieren. Sie, die trauernde Witwe, die nach und nach die Tragweite des Berufs ihres Mannes und seiner falschen Identität erfährt und Nick, der an jedem und allem zweifelt, aber ein Beschützertyp ist, finden zueinander, werden noch fast zu Top-Agenten, und hätten doch beinahe nicht überlebt.

Wenn man wie ich schon einige Bücher von Tess Gerritsen gelesen hat, wundert man sich doch über den etwas ungelenken Schreibstil. Vielleicht hätte sie dem Buch 200 Seiten mehr geben sollen. Dann wäre vielleicht das Verlieben einer immer noch den vermissten Ehemann suchenden Frau in ihren Beschützer plausibler gewesen. Vor allem, weil sie zeitweise an ihm zweifelt. Dennoch hat es mir recht gut gefallen. Es war eine nette Lektüre für zwischendurch.

Und da bin ich wieder beim Dilemma der Bewertung. Gerade habe ich noch den zweiten Band der Honigtot-Saga mit 6,6/10 Punkten bewertet und möchte dieses Buch hier auch nicht darunter ansiedeln, allerdings reicht es eben auch nicht an die normale Latte ihrer Bücher heran, so dass ich auch hier wieder 07/10, eher aber 6,6/10 Punkte gebe.

buch_u_027

Zitat:

Es war schon nach Mitternacht, als das Telefon klingelte.
Durch den schweren Vorhang des Schlafs hörte Sarah es läuten.
1. Kapitel, Beginn, bei 2 %

Bücher von Tess Gerritsen:
Rizzoli & Isles-Reihe:

1. Die Chirurgin – beendet 21.09.2007 – 11/10 Punkte
2. Der Meister – beendet 2007 – 11/10 Punkte
3. Todsünde – gelesen, aber nichts notiert
4. Schwesternmord – gelesen – 11/10 Punkte
5. Scheintot – beendet 26.07.2007 – 11/10 Punkte
6. Blutmale – beendet August 2008 – 10/10 Punkte
7. Grabkammer – beendet 22.06.2009 – 10/10 Punkte
8. Totengrund – beendet 28.11.2010 – 09/10 Punkte
9. Grabesstille – beendet 10.06.2013 – 09/10 Punkte
10. Abendruh – beendet 15.01.2014 – 08/10 Punkte
11. Der Schneeleopard – rezensiert 11.05.2015 – 10/10 Punkte

- Leichenraub – rezensiert 15.01.2009 – 10/10 Punkte
- Totenlied – beendet 29.07.2016 – 11/10 Punkte
- Der Anruf kam nach Mitternacht – beendet 06.08.2017 – 07/10 Punkte

04.08.2017

{Gelesen und gehört}: Marlene | Hanni Münzer

170803 Marlene
Bildquelle: bearbeitete Screenshots © Sunsy (ER)
Autorin: Hanni Münzer
Titel: Marlene
Reihe: Honigtot-Saga (2)
Genre: Historischer Roman
Verlag: Piper ebooks/HörbucHHamburg HHV (Audible)
ASIN: B01860TROK [01.09.2016], 541 Seiten
ASIN: B01KMKF9PS [01.09.2016], 14 Std., 37 Minuten, ungekürzt
Sprecherin: Anne Moll
Whispersync for Voice verfügbar – und hier genutzt

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Amazon):

München 1944: Erschüttert steht Marlene vor dem ausgebombten Haus am Prinzregentenplatz. Ihre Freundin Deborah und deren kleinen Bruder Wolfgang wähnt sie tot. Doch das kann ihre Entschlossenheit zum Widerstand nicht brechen. Todesmutig stürzt sie sich in den unheilvollen Strudel des Krieges, immer wieder riskiert sie ihr Leben und wird zu einer der meistgejagten Frauen im Deutschen Reich. Sie schließt ungewöhnliche Freundschaften und lernt einen ganz besonderen Mann kennen. Einen Mann, dem das eigene Leben nichts gilt, der aber alles für die Kinder tut, die er unter seinen Schutz gestellt hat. Bald sieht sich Marlene vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Sie erhält die Chance, den Verlauf des Krieges zu ändern, vielleicht Millionen Menschen zu retten. Doch dafür müsste der Mann, den sie liebt, sterben ...

Meine Meinung:

aufrüttelnd, nachdenklich stimmend, von allem ein bisschen zu viel

Entgegen vieler kritischer Stimmen hat mir persönlich der 2. Band der Reihe besser gefallen als Honigtot. Beide Bücher habe ich in eBook- als auch Hörbuch-Format gekauft und mehr oder weniger abwechselnd gelesen und gehört. Während mir Anne Moll im ersten Band mit dem Bayrischen Gewusel der Magd Ottilie ziemlich auf den Geist ging, hat sie mir als Sprecherin beim ersten Band der Korittki-Reihe von Eva Almstädt richtig gut gefallen, so dass ich ihr auch mit dem zweiten Band der Honigtot-Saga noch eine Chance gab.

Der Blick auf eine “Marlene” wie sie leibt und lebt, erhält der Leser mit der Covergestaltung. Genauso und nicht anders habe ich mir eine Marlene vorgestellt. Allerdings spielt das Geschehen größtenteils während des zweite Weltkriegs, und wenn man bedenkt, dass Marlene und ihre Freundinnen nicht gerade wenig durchzumachen hatten und sogar oft fast ohne Kleidung dastanden, passt das Cover denn doch nicht so wirklich…

Durch den ersten Band vorgewarnt wusste ich nun, dass es um die Judenverfolgung geht, deutsche, uns leider immer anhaftende, Geschichte in erster Linie. Und wenn dies auch ein Roman ist und die meisten Charaktere erfunden, so führt uns die Autorin doch zu nicht wenigen Gräueltaten und lässt ihre Heldin Marlene alle Unwägbarkeiten fast unbeschadet überstehen. Nicht nur das KZ überlebt sie, nein, sie scheint sogar die Zwangsprostitution fast einfach so wegzustecken, zwar ständig in der Krankenstation mit etlichen Verletzungen ist sie schnell wieder auf den Beinen und macht weiter. Sie kämpft bis ins hohe Alter für die Rechte der Frauen, für Frieden und Gerechtigkeit. Na wenn das kein Übermensch ist, als Jüdin!

Dazwischen natürlich dreht Hanni Münzer das Rad der Fortuna, des Schicksals oder auch des Ka Winking smile und lässt Marlene sich just in den Mann verlieben, der… aber nein, ich verrate euch das natürlich nicht, das müsst ihr schon selbst herausfinden, wenn ihr mögt. Allerdings hat sie für mein Empfinden überall ein bisschen zu dick aufgetragen. Zu viel Brutalität, zu große Gefühle, zu viele merkwürdige Verwicklungen, so dass es unglaubhaft wirkt. Und das sollte es eigentlich nicht, denn die deutsche Geschichte sollte sich nicht wiederholen! Ich habe bisher keinen Krieg erlebt und möchte dies wenn möglich auch nicht. Das Einsetzen für den Frieden ist also eine unbedingt gute Sache!

Der Schreibstil erinnert trotz der Dialoge doch arg an ein Geschichtsbuch. Es fehlt das gewisse Etwas. Nennen wir es Pep. Zwar ist das Buch nicht langweilig, aber so richtig spannend dann auch wieder nicht, denn allein durch den Einstieg wissen wir bereits, wie das Buch enden wird, wenn auch eine gewisse Wendung erst am Ende zu einem eher unglaubhaften Happy End führt.

Und was mir eindeutig gefehlt hat, ist ein Abkürzungsverzeichnis. Ich habe im iNet nachgeschlagen, was z.B. ein Kapo ist – ich hätte es in diesem Zusammenhang nicht gewusst.

Da mir das zweite Buch besser als das erste gefallen hat, und ich für das erste 06/10 Punkte gegeben habe, gebe ich hier sieben. Aber so richtig glücklich bin ich damit auch nicht. Es sind eher 6,6/10 Punkte.

07-10

Zitat:

Marlene fuhr auf. Vor ihrem Schreibtisch stand Oliwia mit der Tagespostmappe. Sie hatte sie nicht hereinkommen hören, obwohl der alte Holzfußboden knarzte wie ein verwundeter Baum.
Kapitel 1, bei 1 %

Bücher der Reihe:

1. Honigtot – gelesen und gehört am 10.02.2017 – 06/10 Punkte
2. Marlene – beendet 03.08.2017 – 07/10 Punkte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...