03.03.2017

{Gelesen}: Reset | Jens Bühler

170303 Reset

Autor: Jens Bühler
Titel: RESET
Genre: Endzeitthriller, Sci-Fi
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform, [10.01.2015]
TB: 496 Seiten, ab 23,99 €, ISBN: 1505901782
Kindle-Edition: 497 Seiten, 2,99 €, ASIN: B00RUGFXFY
hier: geliehen über die Kindle-Leihbücherei
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»Die Horde kreischte. Ein Geräusch wie von tausend kaputten Kreissägen. Wovor liefen die weg? Demirs Verstand blockierte. Während die Bilder durch seine Augen hindurch ins Nichts liefen, meldete sich ein urzeitlicher Instinkt. Die flohen nicht. Die jagten.«
Hauptkommissar Markus Steller leitet einen Polizeieinsatz von Spezialkräften in der Frankfurter Innenstadt. Zeitgleich, nur wenige hundert Meter entfernt, überfällt Demir Kara zusammen mit seinem Komplizen einen Diamantenkurier. Beide Unternehmungen versinken im Chaos, als sich die Stadt innerhalb von Minuten in ein Tollhaus verwandelt. Von rasender Wut besessen beginnen die Menschen übereinander herzufallen. Wer sich nicht in Sicherheit bringt, wird in Stücke gerissen. Verzweifelt versuchen beide Männer, gemeinsam mit anderen Überlebenden, der Hölle zu entkommen.
Während die Welt dem Wahnsinn zu erliegen droht, erfährt die Kommandantin des Forschungsbunkers Fenris, Generalmajor Aila Torbeck, dass der Feuersturm der Wut, der die Welt verbrennt, erst der Anfang ist. Der Druck, der auf Torbeck lastet, ist gewaltig. Sie und ihre Mitarbeiter sind die letzte Hoffnung auf Rettung vor dem drohenden Untergang. Aber die Kommandantin hat noch ganz andere Sorgen. Wie soll sie ihre Tochter Katta retten, die alleine in Frankfurt um ihr Leben kämpft?
Beim Kampf ums Überleben zählt nur der Sieg. Zweite Plätze gibt es nicht.
Ein Thriller aus der Apokalypse..

Meine Meinung:

Jens Bühler ist ein deutscher Schriftsteller, der mir bis dato nichts sagte, aber die Kritiken waren umwerfend zu diesem Buch, so dass ich es mir gern auf den Kindle geholt und gelesen habe.

Das Setting verspricht dann auch einiges, denn der Forschungsbunker, welchen Generalmajorin Aila Torbeck leitet, liegt im Schwarzwald, und der zweite Handlungsstrang führt uns nach Frankfurt, die Nähe allein ist schon bedrückend.

Diese Endzeit-Story unterscheidet sich von anderen, die Idee war mir neu. In diesem Buch bricht urplötzlich eine Art Seuche aus und verbreitet sich rasend schnell. Jeder, der ihr zum Opfer fällt, wird zu einem rasenden Wesen, nur noch von seinem Jagdinstinkt nach nicht infizierten Menschen getrieben. Es scheint kein Entkommen zu geben. Während die Bunkeranlage sofort abgeriegelt wird, befinden sich die meisten Angehörigen der Besatzung noch weit außerhalb, und so beginnt der Kampf ums Überleben.

Wirklich spannend geschriebene Story in der dritten Person mit abwechselnden Handlungssträngen, die gegen Ende des Buches dann fast seitenweise wechseln und so den Leser in Atem halten. Der Schreibstil ist flüssig, in etwas gehobenem Stil.

Positiv war für mich nicht nur die komplexe, genreübergreifende Idee, sondern auch die menschliche Darstellung Markus Stellers. Selbst die vollkommen rationale Denkweise Jochen Fiebers hat mich bis zu einem gewissen Grad fasziniert.

Als negativ habe ich nicht nur den vollkommen militarisierten Plot empfunden, sondern auch den extrem hervorstechenden Unterschied der beiden Führungskräfte: Fieber (ein Mann), immer beherrscht, handelt prinzipiell ohne großartig nachzudenken, was gerade am dringendsten zu tun ist, was weiterbringt und schaltet etwaige Hindernisse aus. Er würde einen Verwundeten immer zurücklassen oder gar töten, um ohne Behinderung weiterzukommen.
Aila Torbeck (eine Frau) ist für eine Führungskraft in meinen Augen ein wenig zu emotional, hinterfragt ständig ihre Entscheidungen, macht dafür ihre Sache aber wirklich gut. Auch sie muss Entscheidungen treffen, die für andere Menschen den Tod bedeuten, tut dies aber nicht leichtfertig.

Außerdem hat mich das Ende nicht befriedigt. Weder das Ende der eigentlichen Story noch der Nachsatz. Der Epilog passt so gar nicht zum Plot. Handelt es sich um UNSEREN oder einen anderen Planeten, und um welche Wesen? Die haben doch mit der Story überhaupt nichts zu tun gehabt…

Lange habe ich darüber nachgedacht, wie viele Punkte ich für dieses Buch gebe und habe mich dann für 07/10 Punkte entschieden, vor allem wegen der Spannung.

buch_u_027

Bücher des Autors:

1. Reset – beendet 03.03.2017 – 07/10 Punkte
2. Geister
3. Mit allen Mitteln – erscheint 30.05.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...