29.08.2016

{Gelesen}: Ausgelöscht | Cody McFadyen (ReRead)

160827 Ausgelöscht

Autor: Cody McFadyen
Titel: Ausgelöscht
Reihe: Smoky Barrett (4)
Übersetzer: Angela Koonen und Dietmar Schmidt
Genre: Thriller
Verlag: Bastei Lübbe [20.03.2010]
HC: 464 Seiten, gebraucht erhältlich, ISBN: 3785723903
TB: 480 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3404165810
Kindle-Edition: 465 Seiten, 8,49 €, ASIN: B004ROSZAW
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
gek. Hörbuch – zur Rezi – 10/10 Punkte

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

"Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett."
Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.
Mit dem mittlerweile vierten Fall für FBI-Agentin Smoky Barrett entführt Cody Mcfadyen den Leser erneut in die Tiefen menschlicher Abgründe.

Meine Meinung:

Beim vierten Buch im Zuge der ReRead-Aktion von Sebastian (@Büchermonster) angelangt, muss ich gestehen, dass mir die Rückblicke und zusammenfassenden Erklärungen für Ereignisse aus den vorangegangenen Büchern mächtig auf den Senkel gegangen sind. Bis zu Buch drei habe ich sie noch teilweise akzeptiert, aber nun bin ich doch tatsächlich davon überzeugt, der Autor gehe von der Annahme aus, wir Leser holen uns immer nur ein Buch aus einer Reihe und lesen keine Reihe von Anfang bis Ende durch. Wie sonst lässt sich erklären, dass er so viel erklärt, was wir alle doch bereits längst wissen? Ich hoffe wirklich stark, der 5. Band wird im September nicht auch wieder kapitellange Rückblicke bringen…

Dass Smoky Barrett offenbar ständig Zielscheibe von Serienmördern ist, nehme ich mal so hin, auch wenn die Glaubwürdigkeit doch arg gebeutelt wird, einzig, weil sie nun einmal die Protagonistin dieser Reihe schlechthin ist, und nicht, weil ein Mensch tatsächlich ständig um sein Leben fürchten müsste.

Sie kommt ja schon am Anfang der Reihe schlimm zugerichtet mit etlichen Narben in unser Wohnzimmer, bislang hat sie zwar oft auch in Lebensgefahr geschwebt, während sie ihren Beruf ausübte und einige Blessuren davon getragen, aber nun hat sie zusätzlich auch noch ein Stückchen von sich einbüßen und hat neue Narben davontragen müssen. Ein ganz klein bisschen viel für eine Frau allein. Und ich bin äußerst froh, dass sie (Achtung Spoiler!) das Baby nicht verloren hat.

Spannend war das Buch natürlich wieder. Cody McFadyen versteht es, einen vollkommen einzuwickeln und aufs Glatteis zu führen, die Neugier und den Detektivsinn so weit anzukurbeln, dass man am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde, um in Erfahrung zu bringen, wer sich so etwas ausdenken kann und Menschen quält, nur um sich offenbar zu bereichern. Und ich habe tatsächlich vergessen, wer der Mörder war! Ich konnte mich vom Hören zwar noch an die armen Frauen erinnern, auch an Smokys Entscheidung, aber vieles ist im Laufe der Jahre dann doch in Vergessenheit geraten. Wie gut – so war das Buch wieder so gut wie neu für mich Smile

Da ich in meiner Rezension versuche, so wenig wie möglich vom Inhalt zu verraten, um euch nicht den Spaß zu verderben, sage ich auch nicht, worüber ich mir besonders Gedanken gemacht habe. Da warte ich wieder die Blogposts von @Laberladen ab, die einen messerscharfen Verstand hat und der Kleinigkeiten auffallen, über die auch ich gestolpert bin Winking smile

Alles in allem hat es mir richtig gut gefallen, ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Gott ist, ein gutes Buch zu lesen oder ein Leben zu retten. Gott ist Stolz auf eine gut gemachte Arbeit und Vergebung, die dem gewährt wird, der sie verdient… Du brauchst nur zu leben und zu lieben und dein Bestes zu geben. Das ist Gott. Das ist der Himmel. Um ihn zu finden, müssen wir nicht warten, bis wir sterben. Er ist hier und jetzt in uns allen.
Kapitel 33, Seite 339/427, bei 79 %

Bücher der Reihe:

1. Die Blutlinie – 20.04.2010 gehört = 11/10 Punkte, nun gelesen – 10/10 Punkte
2. Der Todeskünstler – gehört 02.07.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 09/10 Punkte
3. Das Böse in uns – rezensiert 28.06.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
4. Ausgelöscht – rezensiert 11.03.2011 – 10/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte
5. Die Stille vor dem Tod (erscheint September 2016)

27.08.2016

{Gelesen}: Märchenwald | Martin Krist

160827 Märchenwald

Autor: Martin Krist
Titel: Märchenwald
Reihe: Paul Kalkbrenner (5)
Genre: Thriller
Verlag: Ullstein [12.08.2016]
TB: 416 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3548287646
Kindle-Edition: 416 Seiten, 8,99 €, ASIN: B0187AFGWG
hier: Rezensionsexemplar vom Autor – DANKE !!!
gelesen im Liegestuhl auf dem Balkon im Schatten bei 32 Grad
mit Blaubeermilchshake Smile

klick zu Amazon.de

Klappentext:

Zwei verlassene Kinder.
Eine verängstigte Frau.
Eine furchtbare Enthüllung.

Mitten in der Nacht werden Max und Ellie von ihrer Mutter geweckt. “Geht zu Opa…”, hören die Kinder sie noch flüstern, als sie sie in den Wandschrank sperrt, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Um Ellie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald.
Während die beiden auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes.

Meine Meinung:

Boah, wo fang ich an? Irgendwie habe ich es ja immer noch nicht geschafft, alle Bücher, die der Autor unter diesem Pseudonym geschrieben hat, zu lesen. Es gibt einfach viel zu viele Bücher auf meiner langen “Want-to-read-Liste”, aber ich glaube, es macht überhaupt nichts, dass ich aus der Paul Kalkbrenner-Reihe bisher nur Band 4 und 5 gelesen habe, mir fehlt rein gar nichts, und ich wurde auch nicht mit ellenlangen Rückblenden aus den vorher gehenden Romanen gelangweilt – das schon mal vorweg (soll aber nicht heißen, dass ich die Bände 1-3 nicht noch lesen werde… sie sind irgendwo auf meinem Kindle und kommen auch noch dran – versprochen Winking smile )

Fakt ist, Martin Krist ist ein wirklich “harter Bursche”. Er nimmt sich Themen vor, die es in sich haben und den Thrill die ganze Zeit aufrecht erhalten, was nicht zuletzt auch seinen sehr kurzen Kapiteln geschuldet ist, die jeweils Szenenwechsel in den verschiedenen Handlungssträngen beinhalten. Ein Markenzeichen des Autors, will mir scheinen. Mir gefallen die kurzen Kapitel sehr gut, dies macht es für mich leichter, zwischendurch einmal eine Pause einzulegen, wenn ich auch letzte Nacht nach 40 minütigem Herumwälzen einfach das Licht wieder an machte und weiter las Winking smile Es war einfach zu spannend…

Ein wenig war ich verwirrt, als ich nach dem Prolog (siehe mein Zitat) von Max las und der Nacht, als das Abenteuer der beiden Kinder im Märchenwald begann. War es ein Traum? Den Max träumte? Wobei, im Nachhinein noch einmal gelesen – so war es doch tatsächlich… oder? Nur war es kein Junge…

Der Autor schont uns Leser keineswegs, und auch seinen Ermittler nimmt er ziemlich hart ran. Er kommt kaum noch zum Schlafen und schlittert von einer persönlichen Katastrophe in die nächste und hat zudem einen äußerst schwierigen Fall zu lösen, bei dem aber auch nichts zu passen scheint und jemand vollkommen sauber hinter sich aufräumt. Und dann das schrecklichste Thema, das ich mir vorstellen kann und womit ich durch Hannibal Lecter vor Jahren zum ersten Mal in Berührung kam.

Mir hat der Thriller wieder viele Stunden atemberaubende Spannung beschert. Ich gebe 09/10 Punkte und bedanke mich noch einmal ganz herzlich für das Rezensionsexemplar Red heart

Erster Satz:

Der Junge ist nackt, als er erwacht.

Bücher des Autors als Martin Krist:
Paul Kalkbrenner

1. Wut
2. Gier
3. Trieb
4. Engelsgleich – rezensiert 18.12.2014 – 11/10 Punkte
5. Märchenwald – beendet 27.08.2016 – 09/10 Punkte

- Die Mädchenwiese – rezensiert 01.09.2012 – 10/10 Punkte
- Kalte Haut
- Drecksspiel – rezensiert 17.10.2013 – 10/10 Punkte
- Der Tod steckt im Detail – rezensiert 14.11.2015 – 10/10 Punkte

23.08.2016

{Gehört}: Der Kuss des Killers | J. D. Robb

16082 EveDallas5

Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)
Titel: Der Kuss des Killers
Reihe: Eve Dallas (5)
Übersetzerin: Uta Hege
Genre: Krimi in naher Zukunft mit einem Spritzer Erotik
Verlag: Blanvalet [2003]
TB: 416 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3442356334
Kindle-Edition: 412 Seiten, 8,99 €, ASIN: B004OL2AX6
Audible GmbH: 745 Minuten (ungekürzt), ASIN: B0085XMGGA
Sprecherin: Tanja Geke
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
20,95 €/19,50 €/9,95 €

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Niemals ist Lieutenant Eve Dallas etwas so schwer gefallen: Sie muss gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln, weil alle Spuren des Mordes an einem liebenswerten, anständigen Polizisten direkt in die Zentrale führen. Als eine weitere Leiche vor ihrer Haustür deponiert wird, begreift Eve Dallas, dass dieser zweite Mord eine eindeutige Warnung ist: Eve selbst soll das nächste Opfer sein. Und diesmal steht Eve einem Killer gegenüber, so raffiniert, überheblich und hinterhältig wie das personifizierte Böse...
Rasant, sexy und eigenwillig: Der 5. Fall für Polizei-Lieutenant Eve Dallas!

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

Im 5. Band der Reihe geht es um Hexen, weiße wie schwarze, und nicht alles ist immer tatsächlich so wie es scheint. Auch dieses Hörbuch hat mir gut gefallen, denn es ist einfach spannend geschrieben, mit der gewissen Würze von ein wenig Erotik, dennoch hat mich die Kombination von futuristischem Krimi, Drogen, regelrechter Orgien, die als Rituale verkleidet wurden und die Tatsache, dass ich bereits sehr früh eine Vermutung hegte, die sich auch prompt bestätigte, nicht vollständig eingenommen. Ich war nicht immer inmitten der Szenerie. Sicher kann es auch daran liegen, dass ich nur in kleinen Häppchen hören konnte, aber ich meine, auch das Thema war nicht so ganz meins.

Tanja Geke hat aber wie immer eine großartige Leistung abgeliefert und das Hörbuch bravurös eingesprochen, so dass ich im Ganzen 08/10 Punkte gebe.

Bücher der Reihe:

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft
- Liebesnacht mit einem Mörder
- Der Tod ist mein
- Ein feuriger Verehrer
- Spiel mit dem Mörder
- Sündige Rache
- Symphonie des Todes
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Mörderische Hingabe

22.08.2016

{Gelesen}: Der Tag, als ich die Welt umarmte | Miranda Dickinson

160822 WeltUmarmen

Autorin: Miranda Dickinson
Titel: Der Tag, als ich die Welt umarmte
Übersetzerin: Anita Sprungk
Genre: Liebesroman, ChickLit
Verlag: MIRA Taschenbuch [18.07.2016]
TB: 448 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3956495810
Kindle-Edition: 385 Seiten, 9,99 €, ASIN: B0198EX8AM
hier: Leseexemplar von NetGalley.de – VIELEN DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Schon ihr ganzes Leben lang träumt Harriet Langton von der großen weiten Welt, von exotischen Ländern – und besonders von dem romantischen Zauber Venedigs! Durch ihren Job in einem Reisebüro ist sie diesem Traum ein klitzekleines Stückchen näher. Aber selbst reisen? Fehlanzeige. Ihr Fast-Verlobter will immer nur campen. Da tritt Alex ins Reisebüro – und in Harriets Leben. Er reist gern, fotografiert gut, kocht toll. Mit ihm scheint die Welt auf einmal nicht mehr so unerreichbar groß. Kein Wunder, dass sie schnell beste Freunde werden. Aber erst, als Alex sich mit einer anderen verloben will, erkennt Harriet, was sie wirklich fühlt

Meine Meinung:

Harriet ist eine gutgläubige, etwas naive junge Frau, die große Träume von der Welt hat, diese aber nur vom Sofa aus erkundet, allen eine gute Freundin ist, zuverlässig und hilfsbereit. Seit 7 Jahren ist sie schon mit ihrem Rob zusammen, doch in letzter Zeit hat er nur noch seine Arbeit im Kopf und ist auch viel an den Wochenenden dabei, einen Vertrag unter Dach und Fach zu bekommen. So fühlt sie sich zunehmend einsamer. Als Viv, Alex’ Mutter, plötzlich die glorreiche Idee hat, ihrem Sohn dabei helfen zu wollen, die richtige Frau zu finden und Harry damit beauftragt, nimmt das Chaos seinen Lauf.

Eine spritzig-witzige Story, die in Rückblicken aus einer Toilettenkabine heraus erzählt wird und in einem flüssigen, sehr gut lesbarem Schreibstil gehalten ist. Allerdings ist vieles vorhersehbar, was mir aber nicht die Freude am Lesen genommen hat. Wer allerdings Tiefgang erwartet, der sollte zu anderen Büchern greifen. Dieses Buch gehört eindeutig in die Kategorie “ChickLit” und ist leichte Unterhaltung für zwischendurch. Und genau das habe ich auch bekommen.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

„Okay“, sagte er eines Mittwochabends, als er ihr die Schüssel mit dem würzigen, rauchigen ungarischen Gulasch reichte. „Stell dir vor, ich würde dir jetzt ein Flugticket schenken, mit dem du irgendwohin fliegen könntest.“

Bücher der Autorin:

- Der Tag, als ich die Welt umarmte – beendet 21.08.2016 – 07/10 Punkte
- Fünfzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin
- Die wunderbare Welt der Rosie Duncan
- Und dann küsste er mich
- Acht Wochen und ein Leben lang

15.08.2016

{Gelesen}: Solarian. Tage der Asche | Thariot

160815 Solarian2

Autor: Martin Langer (Thariot)
Titel: Solarian. Tage der Asche
Reihe: Solarian (2)
Genre: Science Fiction
Verlag: Amazon Media EU, [07.10.2015]
TB, 508 Seiten, 15,89 €, ISBN: 151772354X
Kindle-Edition: 508 Seiten, 4,44 €, ASIN: B016C2Z4EQ
hier: geliehen über die Amazon Prime Bibliothek
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

A.D. 2232 Die Erde stirbt. Die Polkappen sind abgeschmolzen. Tiere und Pflanzen verendet. Flüsse vergiftet. Die Sonne verbrennt alles Leben.
Energiekuppeln schützen die Städte für wenige, die Mehrzahl stirbt in der Ödnis.
Die Hoffnung aller ist ein bewohnbarer Planet in einem benachbarten Sonnensystem. Ein Irrtum, den Tausende mit dem Leben bezahlen und Leonie eine Reise offenbart, die kein Mensch zuvor gemacht hat.
Scott wartet auf seine Hinrichtung. Als er die Chance zu fliehen bekommt, trifft er eine Entscheidung.
Taras Alptraum findet kein Ende. Der Kampf um die Vorherrschaft im All geht weiter. Bis ein Häftling eine Waffe auf sie richtet.

Meine Meinung:

Eine wunderbar gelungene Fortsetzung des ersten Teils der inzwischen 4teiligen Saga, und leider auch mit mehreren interessanten Cliffhangern bei den einzelnen Handlungssträngen, so dass ich schon sehnsüchtig nach dem 3. Teil lechze, aber noch warten muss, da einige Rezensionsexemplare eingetrudelt sind, auf die ich mich ebenso freue… Ein Luxusproblem, ich weiß Winking smile

Martin Langner schreibt einfach unheimlich spannend und so bildreich, dass ich sofort an Bord eines Raumschiffes, einem neuen Planeten oder der übermenschlich heißen Erde bin, mich umblicke und Dank der einzigartigen Erklärungen, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen sofort im Bilde sein kann und begierig in Erfahrung bringe, was weiterhin mit den Protagonisten geschieht, wie sie sich aus brenzligen Situationen herausmanövrieren, aufgeben oder sogar den eigenen Tod akzeptieren.

Mich hat im ersten Buch schon das Phänomen des Bodychangers fasziniert, in diesem Band kommt nun sogar eine der Hauptfiguren in den fragwürdigen Genuss der Wandlung. Eine nicht wirklich risikoarme Methode, sich gekonnt zu verkleiden und unterzutauchen oder wie hier einem Geheimauftrag zu folgen.

Die Erde scheint am Ende zu sein. Die Sonne brennt derart heiß, dass Leben auf der Erdoberfläche nur noch in geschützten Kuppelstädten möglich ist. Doch all die Menschen, die draußen leben müssen, verkriechen sich unter die Erde und leben am Existenzminimum. Und nun meint ein Wissenschaftler, die Erde retten zu können, indem er einen Vulkan zum Ausbruch bringt. Interessante Theorie, durchaus nachvollziehbar, und natürlich kaum durchführbar. Und doch…

Spannend, faszinierend und für mich wieder die volle Punktzahl wert! 10/10 Punkte.

Zitat:

“Major Conolly für Raver-Leader, Sie kennen die Protokolle. RD-34K genießt keinen Diplomatenstatus. Sie sind nicht befugt, Flüge mit maskierten Daten in den Sperrbezirk rund um den Mars einfliegen zu lassen.”

Bücher des Autors
Genesis-Reihe:

1. Genesis. Die verlorene Schöpfung – beendet 24.01.2016 – 11/10 Punkte
2. Genesis. Brennende Welten – beendet 15.03.2016 – 10/10 Punkte
3. Genesis. Post Mortem – beendet 21.04.2016 – 11/10 Punkte
4. Next Genesis – beendet 19.07.2016 – 10/10 Punkte

Solarian-Reihe:

1. Solarian. Tage des Aufbruchs – beendet 30.07.2016 – 08/10 Punkte
2. Solarian. Tage der Asche – beendet 14.08.2016 – 10/10 Punkte
3. Solarian. Tage der Stille
4. Solarian. Tage der Rache

11.08.2016

{Gelesen}: Knochen zu Asche | Kathy Reichs

160811 KnochenZuAsche

AutorIn: Kathy Reichs
Titel: Knochen zu Asche
Reihe: Temperance Brennan (10)
Übersetzer: Klaus Berr
Verlag: Blanvalet [2. Auflage 2009]
HC: Blessing, 284 Seiten, ab 0,44 €, ISBN: 3896673211
TB: Heyne, 400 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3453436563
Kindle-Edition: 385 Seiten, 8,99 €, ASIN: B0058BL4QA
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
als gekürztes Hörbuch erhältlich

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Das vermisste Mädchen hat Tempe Brennan nie vergessen. Auch wenn es damals noch kein Fall für sie war. Tempe war 13 Jahre alt, als ihre beste Freundin Evangéline ohne Abschied spurlos verschwand. Nun liegen Jahre alte Knochen eines weiblichen Teenagers zur forensischen Untersuchung vor Tempe und reißen alte Wunden auf. Hängt dieser Skelettfund mit Evangélines Verschwinden zusammen? Haben die Parallelen zu einer Reihe von Mädchen, die in den letzten Jahren in Quebec verschwanden, etwas zu bedeuten? War Evangéline das erste Opfer eines Serientäters? Tempe findet unerwartete Antworten an unerwarteter Stelle: in einem besonders dunklen Kapitel der Geschichte Kanadas …
Knochen sprechen ihre eigene Sprache: Jahrzehnte alte Gebeine, jüngst verschwundene Mädchen, ein Trauma aus Kindertagen – der neue Fall trifft Tempe Brennan bis ins Mark.

Meine Meinung:

Inzwischen habe ich so viele Reihen zu lesen begonnen, dass ich kaum noch dazu komme, wirklich in jeder Reihe jährlich weiter zu kommen, zumal mich die wirklich fantastischen Neuerscheinungen schwer davon abhalten…

Die Reihe um Tempe Brennan fasziniert mich, und obwohl eine Fernsehserie auf ihr basiert, lese ich lieber die Bücher. Ich kann dann besser abtauchen und mich in die Story versenken.

Handlungsort ist Canada und die Story spielt vor etwa 10 Jahren. Tempe ist persönlich berührt, als sie einen Knochenfund untersucht. Immer wieder wird sie an eine vermisste Freundin aus Kindertagen erinnert, und so setzt sie alles daran, ihre Herkunft herauszubekommen. Könnten diese Knochen die ihrer Freundin sein? Was sie in Erfahrung bringt, hat mich selbst zutiefst schockiert. Und irgendwie scheinen auch andere Fälle von vermissten Mädchen und noch nicht identifizierte Leichenfunde, die Ryan bearbeitet, mit dem Fund der alten Knochen verwickelt. Zusammen mit Ryan macht sie sich auf eine tagelange Suche mit wenig Schlaf.

Das Buch ist wieder spannend in der Ich-Form als Tempe geschrieben und erlaubt so ein leichteres Identifizieren mit der Protagonistin. Vielleicht ist es auf die Müdigkeit zurückzuführen, dass Tempe oft ein wenig zu verbohrt scheint. Erst gegen Ende lässt sie auch andere Schlussfolgerungen zu.

Mich hat das Buch richtig gut unterhalten. Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Okay. Zeit, Ryan einzuweihen.
Stattdessen rief ich Hippo an.
Er meldete sich sofort. So viel zur Wochenendfreizeit in der glamourösen Welt der Verbrecherjagd.
»Ich habe Neuigkeiten über das Skelett aus Rimouski«, sagte ich.

 

Bücher der Reihe:

  1. Tote lügen nicht – rezensiert 17.09.2012 – 07/10 Punkte
  2. Knochenarbeit – rezensiert 11.12.2012 – 08/10 Punkte
  3. Lasst Knochen sprechen – rezensiert 02.07.2013 – 07/10 Punkte
  4. Durch Mark und Bein – rezensiert 25.08.2013 – 08/10 Punkte
  5. Knochenlese – rezensiert 20.02.2014 – 06/10 Punkte
  6. Mit Haut und Haar – rezensiert 27.03.2014 – 07/10 Punkte
  7. Totenmontag – rezensiert 27.10.2014 – 08/10 Punkte
  8. Totgeglaubte leben länger – rezensiert 29.01.2015 – 06/10 Punkte
  9. Hals über Kopf – beendet 15.03.2015 – 09/10 Punkte
  10. Knochen zu Asche – beendet 11.08.2016 – 08/10 Punkte
  11. Ter Tod kommt wie gerufen
  12. Das Grab ist erst der Anfang
  13. Blut vergisst nicht
  14. Fahr zur Hölle
  15. Knochenjagd
  16. Totengeld
  17. Knochen lügen nie

09.08.2016

{Gehört}: Grausame Nacht | Linda Castillo

160809 Burkholder


© ER (Sunsy) - Screenshot aus der Audible-App

AutorIn: Linda Castillo
Titel: Grausame Nacht
Reihe: Kate Burkholder (7)
ÜbersetzerIn: Helga Augustin
Genre: Thriller
Verlag: FISCHER, [28.07.2016]
TB: 400 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3596032636
Kindle-Edition: 384 Seiten, 9,99 €, ASIN: B017JJ8X6C
Argon-Verlag: [28.07.2016]
Spieldauer: 701 Minuten (ungekürzt), ASIN: B01IPILNYU
SprecherIn: Tanja Geke
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
20,95 €/19,50 €/9,95 €

klick zu Amazon.de 
klick zu Audible.de

 

Inhaltsangabe (Audible):

Als der Tornado über Painters Mill in Ohio hinwegfegt, legt er nicht nur die halbe Stadt in Schutt und Asche. Er bringt auch etwas zum Vorschein, das besser verborgen geblieben wäre. Unter einer eingefallenen Scheune werden die Überreste eines menschlichen Skeletts gefunden. Wer ist der Tote? Und warum lag er jahrelang hier vergraben? Ein altes Familiengeheimnis und ein ungesühntes Verbrechen - Kate Burkholders siebter Fall führt sie an einen unheimlichen Ort.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Übersetzung von Helga Augustin (P)2016 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

Die Reihe von Linda Castillo ist einzigartig. Ich kenne sonst keine Thriller-Reihe, bei denen die Amischen Gemeinschaften, deren Kultur und sogar Sprache so viel Raum einnehmen, wie bei der Reihe um Kate Burkholder. Erst durch diese Reihe habe ich überhaupt so richtig Einblick in diese Lebensweise erhalten. Es ist faszinierend. Doch wie wir natürlich wissen, gibt es überall “so’ne und solche” – nicht alle Amischen können keiner Fliege etwas zu Leide tun. Es gibt auch unter ihnen Menschen, die alles dafür tun, die ihren zu schützen.

Voller Spannung habe ich auch diesem Fall und der Stimme Tanja Gekes wieder gelauscht. Autorin und Sprecherin sind ein eingespieltes Duo, das ich wärmstens empfehlen kann.

Es geht gleich mit Krawumm los, denn ein Tornado fegt durch das County und jagt Kate und ihr Team zu den Amischen Gemeinden, die kein Radio haben und vor der Wucht des Sturms gewarnt werden müssen. Unter Lebensgefahr retten sie Menschen und erhalten anschließend noch ein Dankeschön in Form einer Klage. Bei den Aufräumarbeiten finden dann Pfadfinder unter einer zusammengebrochenen Scheune die unvollständigen Überreste eines Menschen, und Kate beginnt anhand von Indizien nach dessen Identität zu forschen und den alten Fall wieder aufzurollen. Dabei scheint sie einigen auf die Füße zu treten…

Hier werden eine Menge Kugeln verschossen, und Kate Burkholder wie John Tomasetti reagieren nicht in jeder Situation rational, aber das ist auch kein Wunder bei den persönlichen Veränderungen in deren Beziehung. Und obwohl einiges in der Story vorhersehbar wirkt, habe ich mitgefiebert und war am Ende sehr traurig.

Ich gebe 09/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Die Zahlen der Toten – rezensiert 27.04.2012 – 09/10 Punkte
2. Blutige Stille – rezensiert 22.05.2012 – 09/10 Punkte
3. Wenn die Nacht verstummt – rezensiert 19.07.2014 – 09/10 Punkte
4. Tödliche Wut – rezensiert 24.07.2014 – 10/10 Punkte
5. Teuflisches Spiel – rezensiert 26.07.2014 – 10/10 Punkte
6. Mörderische Angst – beendet 05.08.2015 – 10/10 Punkte
7. Grausame Nacht – beendet 09.08.2016 – 09/10 Punkte

07.08.2016

{Gelesen}: Das Böse in uns | Cody McFadyen (ReRead)

160807 SmokyBarrett3

Autor: Cody McFadyen
Titel: Das Böse in uns
Reihe: Smoky Barrett (3)
Übersetzer: Axel Merz
Genre: Thriller
Verlag: Bastei Lübbe [26.06.2010]
HC: 446 Seiten, [01.01.2008], ab 5,99 €, ISBN: B0027M6D8C
TB: 448 Seiten, [24.04.2010], 9,99 €, ISBN: 3404164210
Kindle-Edition: 428 Seiten, 8,49 €, ASIN: B0133MBUKA
hier: gelesen auf dem Kindle Paperwhite
gek. Hörbuch – zur Rezi – 09/10 Punkte

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer?
Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen.
Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.

Meine Meinung:

Der dritte Band aus der Smoky Barrett-Reihe unterscheidet sich zu seinen Vorgängern dahingehend, dass der Autor hier auf ausführliche Beschreibungen der Morde und bestialische Brutalität verzichtet. Zwar handelt es sich auch hier um Serienmorde, die keinesfalls ohne Blutvergießen ablaufen, aber sie werden weder detailreich geschildert noch haben wir es hier mit Badewannen voller Blut zu tun.

Cody McFadyen ist durch seine ersten beiden Bände dafür bekannt, nicht zimperlich mit seinen Morden umzugehen, und so manchen Leser mag das abgeschreckt haben, doch bei diesem 3. Band besteht meiner Meinung nach diese Gefahr nicht. Zudem kann er auch allein gelesen werden, denn alle wichtigen Details zu den Ermittlern, die wir bereits im ersten Band erfahren haben, werden hier noch einmal kurz angerissen und somit eine Art Zusammenfassung geliefert.

Dieses Mal vergebe ich einen Punkt weniger als beim Hören des gekürzten Hörbuchs damals, denn es hat mich beim Lesen durch den religiösen Fanatismus und Irrsinn nicht so sehr fasziniert wie damals beim Hören. Zudem bin ich, trotzdem ich mich nicht mehr in allen Einzelheiten an das Buch erinnern konnte, dennoch viel eher auf Möglichkeiten und Spuren gestoßen als die Ermittler selbst. Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Gerade an die Szene am Ende des Buches konnte ich mich aber noch sehr gut erinnern.

Dass Serienmörder einer verqueren Logik folgen, scheint klar, denn wie sonst sollten sie Morde vor sich selbst rechtfertigen. Noch verzwickter wird es, wenn der Mörder aus religiöser Überzeugung tötet, obwohl doch das 5. Gebot lautet: Du sollst nicht töten.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, so dass ich immerhin noch 08/10 Punkte geben kann, wenn auch keine 9 wie damals Winking smile

Und ich bin schon gespannt, was die anderen aus unserer Leserunde bei Twitter #SmokyIsBack dazu sagen werden…

Bücher der Reihe:

  1. Die Blutlinie – 20.04.2010 gehört = 11/10 Punkte, nun gelesen – 10/10 Punkte

  2. Der Todeskünstler – gehört 02.07.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 09/10 Punkte

  3. Das Böse in uns – rezensiert 28.06.2010 – 09/10 Punkte, gelesen – 08/10 Punkte

  4. Ausgelöscht – rezensiert 11.03.2011 – 10/10 Punkte

  5. Die Stille vor dem Tod (erscheint September 2016)

03.08.2016

{Gelesen}: Paris, du & ich | Adriana Popescu

20160803 Paris2

© Elke Röhrig (Sunsy) – Screenshot vom iPad mini

AutorIn: Adriana Popescu
Titel: Paris, du & ich
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Verlag: cbj, [25.07.2016]
TB: 352 Seiten, 14,99 €, ISBN: 3570172325
Kindle-Edition: 353 Seiten, 11,99 €, ASIN: B01F744L8U
hier: geliehen via Skoobe 
gelesen auf dem iPad Mini

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

Meine Meinung:

Adriana Popescu schreibt mit die schönsten Liebesromane, die ich bisher gelesen habe. Vor allem “Ein Sommer und vier Tage” und dieser Roman hier haben es mir angetan. Sie haben mein Herz berührt.

Obwohl ich noch nie in Paris war und weit über 16 Jahre alt bin, habe ich mich mit Emma identifizieren, ihre Gedanken, Gefühle und Entschlüsse nachvollziehen und mich fast mit ihr in diese Stadt verlieben können.

Mir hat besonders gut die Darstellung der Charaktere gefallen. Mit 16, 17 ist man noch nicht wirklich erwachsen, man “lernt noch”, macht Fehler, ist gutgläubig und voller Enthusiasmus. Und man hat noch Mut, etwas Neues auszuprobieren, sich umzuentscheiden und “es darauf ankommen zu lassen”.

Als Emma kurzentschlossen in den Herbstferien den Austauschschüler Alain besuchen fährt, in den sie sich während seines Aufenthaltes in Stuttgart verliebt hat, kann ich förmlich ihr Herz zerbrechen hören, als Cloé öffnet und Alain eine Szene macht. Damit konnte sie nicht rechnen und muss am eigenen Leib erfahren, dass man nicht immer alles Schmeichelhafte glauben sollte, was gerade die schönen Männer von sich geben.

Als sie kurz danach Vincent kennenlernt, der so ganz anders ist, ebenfalls an einer zerbrochenen Liebe krankt und kaum Französisch spricht, tun sich die beiden zusammen als “Herzschmerzfreunde”. Sie wollen sich auf keinen Fall ineinander verlieben, und so begleiten wir die beiden, wie sie zusammen Paris erkunden, sich amüsieren, kennenlernen und…

Schön sind auch die Tagebuch-Briefe, die Emma an die Stadt Paris schreibt. Sie sind so gefühlvoll. Und auch die Songliste am Ende des Buches von den französischen Songs, die das Leben der beiden in Paris begleiten und jeweils die Kapitel überschreiben.

Kurz und gut – das Buch ist der Hammer! Für mich wiederum ein Überflieger! Ich gebe 11/10 Punkte.

Zitate:

„Hab Angst vor dem offenem Meer. Vor dunklen Gassen. Vor großen Hunden. Aber niemals – ich betone – niemals vor der Liebe. Die Liebe mag wehtun, aber sie ist wie eine Rose. Du bekommst sie nicht ohne Dornen.”

„»Einfach so. Man merkt, welche Menschen man gehen lassen und welche man festhalten muss. Man weiß nie, warum, man weiß immer nur, wen.«”

20160803 Paris1

Bücher der Autorin:

1.   Lieblingsmomente – beendet 21.08.2015 – 10/10 Punkte
1.5 Tristans Moment (kostenloses Bonuskapitel zu Lieblingsmomente)
      auch enthalten in:
2.   Lieblingsgefühle – beendet 25.08.2015 – 10/10 Punkte

- Ein Sommer und vier Tage – rezensiert 09.08.2015 – 11/10 Punkte
- Paris, du & ich – beendet 02.08.2016 – 11/10 Punkte
- Ewig und eins
- 5 Tage Liebe
- Versehentlich verliebt

01.08.2016

{Gelesen}: Leons Erbe | Michael Theißen

Autor: Michael Theißen
Titel: Leons Erbe
Genre: Psychothriller
Verlag: Bastei Entertainment [02.05.2016]
Kindle-Edition: 232 Seiten, 5,99 €, ASIN: B01CNZ9N98
hier: Rezensionsexemplar – VIELEN DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit - nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet ...

Meine Meinung:

Das Buch hat mich gefesselt. In der Ich-Form schreibt Michael Theißen als Katja und lässt uns ihre gesamte Gefühlswelt hautnah spüren. Nachdem ihre Schwester verschwunden ist, musste sie nun auch noch ihren Sohn durch einen schrecklichen Autounfall verlieren. Sie befindet sich kurz vor einem Nervenzusammenbruch, als sie beschließt, in Erfahrung zu bringen, was hinter all dem steckt, warum ihr Sohn so spät allein auf einer Landstraße war und ob ihre Schwester noch lebt.

Ihre Gedanken drehen sich oft im Kreis, sie stellt Überlegungen an, verwirft sie, verliert sich in Erinnerungen – sicherlich nachvollziehbar, aber für mich hemmte es ein wenig die Spannung. Und sie unternimmt in ihrer labilen gesundheitlichen Konstitution viel zu viel im Alleingang, obwohl sie bereits gewarnt wurde, dass sie in Gefahr sei. Aber der rote Faden ist vorhanden, und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, um hinter das Geheimnis zu kommen. Währenddessen habe ich eine Menge Spekulationen angestellt, die sich zum Glück nicht bewahrheitet haben. Meine Fantasie scheint mitunter schrecklichen Vorstellungen zu folgen…

Auf das Ende wäre ich allerdings nie gekommen, und es gefällt mir auch nicht wirklich, aber es passt zu der Story.

Für ein Debüt ist dieser Psychothriller richtig gut. Und gerade für Leser, die eher kurze Romane mögen, ein Lesetipp.

Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Plötzlich spürte ich eine Hand auf meiner rechten Schulter und schrie voller Panik auf. Doch als ich mich umdrehte, war ich beruhigt, obwohl ich eigentlich derzeit keine Nerven für ein Gespräch mit einer Lehrerin hatte.
»Oh, entschuldigen Sie, ich wollte Sie nicht erschrecken«, sagte Sabine Siegert und ging, wohl erschrocken von meiner Reaktion, einen Schritt zurück.
Seite 102, Pos. 1387, bei 44 %

160801 LeonsErbe

Bücher des Autors:

Leons Erbe – beendet 01.08.2016 – 08/10 Punkte

Monatsrückblick: Juli 2016

2016-07 gelesen

Hier kommt mein Monatsrückblick für Juli Smile : 9 Bücher mit insgesamt 4.143 Seiten, das macht ca. 134 Seiten / Tag mit einer durchschnittlichen Bewertung mit 8/10 Punkten.

Für meine Meldung beim SuB-Abbau Extrem heißt das bei 4 neu hinzugekommenen Büchern einen Abbau von 5, also gar nicht mal schlecht. Die Monatsaufgabe habe ich allerdings nicht erfüllt.

Das Buch mit der besten Bewertung war “Genesis Next” von Thariot. Dieser 4. Band der Genesis-Saga war mir die volle Punktzahl wert Open-mouthed smile. Der am schlechtesten bewertete war “Between the Lines. Wilde Gefühle” von Tammara Webber mit nur 06/10 Punkten.

Ihr findet jedes Buch rezensiert im Blog. Eine Liste aller gelesenen und gehörten Bücher mit Verlinkung zu den jeweiligen Rezensionen findet ihr unter dem Reiter “Inhaliert”.

Wenn ich gerade nicht lesen kann, aber gern wollte, greife ich gern zum Hörbuch. Im Juli habe ich vier Hörbücher gehört aus den Genren Mystery, Roman, Fantasy und Historisch. Am besten hat mir Tess Territsens “Totenlied” gefallen. Es hat mich dermaßen berührt und emotional aufgewühlt, dass ich ca. 10 Tatüs gebraucht habe. Ein absoluter Überflieger und daher 11/10 Punkte in meiner Bewertungsscala wert Smile.

Nicht gefallen und daher an Audible zurückgegeben hat mir “Die Winterprinzessin” von Sandra Lessmann. 04/10 Punkte konnte ich noch zusammenkratzen.

Zusammengerechnet habe ich 2.968 Minuten gehört, das sind in etwa 96 Minuten am Tag, also gute 1,5 Stunden.

Auf in den August! Meine Leseliste ist schon recht umfangreich. Ich bin gespannt, wie viele Bücher ich tatsächlich werde lesen und hören können Winking smile

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...