31.05.2016

Monatsrückblick: Mai 2016

Der reinste Wahnsinn! Schon wieder ist ein Monat vorbei. Man darf gar nicht weiter drüber nachdenken, wie schnell unser Leben verrinnt…

Meine Freizeit habe ich gut genutzt und 9 Bücher gelesen mit insgesamt 3341 Seiten. Das sind durchschnittlich 371 Seiten pro Buch und 111 Seiten je Tag.

Mein Ziel bei der SuB-Abbau Extrem Challenge habe ich erreicht Smile - Ich habe nicht nur 2, sondern 9 Bücher gelesen, und da nur 4 Bücher im Mai dazu gekommen sind, war es ein SuB-Abbau von 5 ganzen Büchern Open-mouthed smile. Das Zusatzlos allerdings konnte ich wie immer nicht ergattern, denn meine neuen Bücher waren alle digital. Aber sei’s drum. Wichtiger ist mir, meinen SuB zu verringern!

Einen Überflieger gibt es in diesem Monat:

Das Tolle an diesem Buch war für mich, dass man als Leser wirklich gefordert ist. Klar ersichtlich ist der Täter nämlich nicht. Es gibt nur zwei klitzekleine Hinweise, und wer die übersieht, übersieht auch unweigerlich die Lösung. Und auf die Lösung würde man wohl so leicht wirklich nicht kommen! Tolle Leistung, wirklich ganz herausragend! Dazu die einzigartige Japanische Erzählkunst. Ein Gaumenschmaus für Leseratten!

►►►   Klickt ihr jeweils auf meine Excel-Tabellen, könnt ihr sie in Originalgröße sehen und lesen ;)
bei Klick auf die Cover gelangt ihr zu meinen Rezensionen

Direkte Flops gab es nicht, aber wie ihr durch Klick auf die Tabelle deutlich sehen könnt, gab es zwei Bücher, die nach meiner ganz subjektiven Meinung kein “gut” verdient haben, sondern eher so la-la waren.

Fünf Hörbücher haben mich während des Fahrens, der Hausarbeit und beim Sport/Wandern erfreut. Und das ganz besondere Hörspiel-Spektakel von Audible hat es sogar zum Überflieger geschafft Open-mouthed smile

Ein wirklich ganz herausragendes Hörspiel und jeden Cent wert. Ich habe jede Minute genossen. Für mich ist dies mehr als nur die volle Punktzahl wert. Wer sich diese neue Übersetzung und Darstellung des Klassikers/Dramas von Shakespeare nicht holt, ist selbst Schuld. Es lohnt sich!

Flops gab es auch hier nicht. Mir haben alle Hörbücher gut bis sehr gut bzw. außergewöhnlich gut gefallen. Es gibt keine schönere Art, lästige Hausarbeit zu untermalen Winking smile

4012 Minuten in 31 Tagen, das macht 129 Minuten pro Tag, also gute 2 Stunden. Guter Schnitt Smile. Und nun ab in den Juni. Ich habe einiges vor, das ich euch in einem späteren Post noch verraten werde.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

29.05.2016

{Gelesen}: Ich habe ihn getötet | Keigo Higashino

klick zu Amazon.de

Autor: Keigo Higashino
Titel: Ich habe ihn getötet 
Reihe: Kommissar Kaga (5)
Genre: Japanischer Kriminalroman
Übersetzer: Ursula Gräfe 
Verlag: Klett-Cotta [23.04.2016]
TB, 352 Seiten, 14,95 €
ISBN: 3608983066
Kindle-Edition: 11,99 €
ASIN: B0188W3OI6
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 3

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Auf dem Weg zum Traualtar bricht der Drehbuchautor Makoto tot zusammen. Die Verdächtigen sind sein Manager, der Bruder der Braut und seine Lektorin. Jeder von ihnen behauptet: »Ich habe ihn getötet.« Und Kommissar Kaga steht vor einem schier unlösbaren Rätsel: Ein Mord, drei geständige Verdächtige und kein Hinweis auf den Täter.
Der Drehbuchautor Makoto ist ein skrupelloser Karrierist. Am Abend vor seiner Hochzeit mit der gefeierten Lyrikerin Miwako wird eine Tote im Garten seines Anwesens gefunden. Es ist seine Ex-Freundin, die er für Miwako verlassen hat. Aus Trauer über Makotos gebrochenes Heiratsversprechen hat sie sich vergiftet. Mit Hilfe seines Managers lässt Makoto die Leiche verschwinden. Doch am folgenden Tag bricht Makoto selbst vor dem Traualtar tot zusammen. Der Braut kommt ein fürchterlicher Verdacht: Der Täter muss Makotos Medikamente unbemerkt gegen das Gift ausgetauscht haben, das die Tote bei sich trug. Und dazu hatten nur Makotos engste Freunde Gelegenheit. Verzweifelt schaltet sie Kommissar Kaga ein.

Meine Meinung:

Dass ich die japanische Erzählkunst liebe, habe ich schon mehrmals erwähnt. Und Keigo Higashino zählt inzwischen sogar zu meinen Lieblingsautoren. Zwar finde ich 12 € für ein eBook nicht gerade günstig, zumal ich es an zwei Tagen ausgelesen habe, aber der Inhalt entschädigt dafür um so mehr.

Keigo Higashino hat wiederum eine neue Variante des Kriminalromans kreiert. Nicht nur, dass er abwechselnd aus Sicht der drei Verdächtigen heraus in der Ich-Perspektive erzählt, aus dem Anhang – der Anleitung zur Lösung – wird zudem deutlich, dass zwar keine Unwahrheiten enthalten, aber in der Darstellung der Geschehnisse durchaus Kürzungen gemacht worden sind. Ermittler ist nicht in erster Linie Kommissar Kaga, sondern der Leser, denn obwohl der Kommissar am Ende des Buches mit dem Finger auf den Täter weist und meint: “Der Mörder sind Sie.”, ist nicht eindeutig, auf wen er zeigt.

Um es vorweg zu nehmen, ist es auch mir nicht eindeutig möglich, mit dem Finger explizit auf einen Einzigen zu zeigen. Um also meinen Verdacht, den ich übrigens im Laufe des letzten Kapitels noch einmal über den Haufen werfen musste, bestätigen zu können, bin ich mir nicht 100%ig sicher, dass ein erneutes Lesen tatsächlich ausreichen würde.

Fakt jedenfalls ist, dass es einen Mord gab, und der Ermordete ein wirklich schrecklicher Mensch gewesen ist. Außerdem haben tatsächlich alle 3 Verdächtigen nicht nur mit dem Gedanken gespielt, ihn umzubringen, sie hatten auch alle ein Motiv. Nur bei der Gelegenheit gibt es Unklarheiten. Ein wirklich interessantes und spannendes Buch, das ich logischerweise nur einmal über Nacht aus der Hand legen konnte.

Ich gebe 11/10 Punkte und werde das Buch mit Sicherheit noch einmal lesen, vor allem, falls mich diese Unklarheit nicht schlafen lassen sollte…

Zitat:

“Nun ist er da, der letzte Abend”, raffte ich mich auf zu sagen. Es war ein Gefühl, wie wenn man auf einen entzündeten Backenzahn drückt, um sich zu vergewissern, dass der Schmerz noch da ist.
Miwako lächelte schwach und nickte.
”Ja, es ist irgendwie komisch, dass ich nicht mehr in diesem Haus wohnen werde.”
Pos. 200, 5 %

160529 Ich habe ihn getötet

Bücher des Autors:

Edit:

Jetzt habe ich einige Abschnitte des Buches noch einmal gelesen und bin zu der Ansicht gelangt, dass ich doch von Anfang an den richtigen Riecher hatte. Denn wenn ich nach Sherlock Holmes alles Unmögliche ausschließe, bleibt so unwahrscheinlich es auch klingen mag, nur eine Möglichkeit offen. Ich bin gespannt, ob jemand auch drauf gekommen ist Winking smile - ich sage hier natürlich nicht, wer es gewesen sein muss, aber wir können gern über PN bei Twitter (@sunsy37w) darüber diskutieren, wenn du magst. Trau dich!

28.05.2016

{Gehört}: Eine mörderische Hochzeit | J. D. Robb

Autor: J. D. Robb
Titel: Eine mörderische Hochzeit 
Reihe: Eve Dallas (3)
Genre: romantischer Sci-Fi-Thriller
Übersetzer: Uta Hege 
Verlag: Blanvalet [01.07.2002]
TB, 416 Seiten, 8,99 €
Kindle-Edition: 7,99 €
[Whispersync for Voice verfügbar]
Audible GmbH, [08.04.2009]
Spieldauer: [766 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Tanja Geke 
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
20,95 € / 19,50 € bzw. 1 GH / 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Hochzeitsvorbereitungen sind schon mörderisch genug. Sie werden nicht friedvoller, wenn Lieutenant Eve Dallas währenddessen eine bestialische Verbrechensserie aufklären muss - unter höchst beklemmenden Voraussetzungen. Ihre beste Freundin wird des Mordes an einer der schönsten Frauen der Welt verdächtigt - und Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Polizei, nimmt die Ermittlungen auf.
Gemeinsam mit ihrem mächtigen Freund Roarke schleust sie sich ein in die Welt der Reichen und Schönen, stochert im Sumpf der Besessenheit nach Ruhm und ewiger Jugend. Eve stößt auf die Spur von bisher unbekannten Designer-Drogen, die absolut süchtig machen und zu jedem Verbrechen befähigen. Jetzt droht Eve von allen Seiten Gefahr...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

Eine unwiderstehliche Mischung: eine Krimireihe mit Spritz und Charme, Humor und einer Prise Romantik im futuristischen Jahr 2058. Wer die romantischen Romane von Nora Roberts liebt und auch etwas für Krimis übrig hat, kommt um diese Reihe nicht vorbei. Bei mir hat es zwar einige Jahre gebraucht, aber nun bin ich angefixt und fast schon süchtig danach – hin und wieder.

Im dritten Roman der Reihe hat es Eve mit brutalen Morden zu tun, auf die sie sich nicht zu 100 % konzentrieren kann, weil nicht nur ihre beste Freundin involviert und sogar des Mordes verdächtigt wird, sondern auch die Hochzeitsvorbereitungen anstehen und sie somit immer wieder zu Anproben und kleinen Beauty-Terminen eilen muss. Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, wohnen plötzlich viele Designer und Künstler aus der Modeszene in ihrem Anweisen, um eine Modenschau vorzubereiten. Und dann nehmen ihre Alpträume zu, und sie kann sich an mehr und mehr aus ihrer Vergangenheit erinnern.

Es ist somit keine Überraschung, dass Eve das so Offensichtliche übersieht, bis es fast zu spät ist…

Inzwischen finde ich mich im futuristischen New York zurecht, verstehe Eve immer besser und kann mich vor einem Mann wie Roarke nur verneigen. Mein Gott, ist das ein Traum von Mann! Die beiden Darsteller im Videoclip finden für die beiden Hauptdarsteller meine vollste Zustimmung.

Auch Tanja Geke hat wie gewohnt eine fantastische Leistung erbracht. Ich kann mir niemanden vorstellen, der es hätte besser machen können. Ganz im Gegenteil. Das Spritzige der quirligen Mavis bringt sie genauso gut rüber wie die verschiedensten Polizei-Beamte und sogar Roarke.

Und somit gebe ich wieder einen Punkt mehr und bin nun schon bei 09/10 Punkten angekommen Winking smile

Bücher der Reihe:

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod
- Der Kuss des Killers
- Mord ist ihre Leidenschaft
- Liebesnacht mit einem Mörder
- Der Tod ist mein
- Ein feuriger Verehrer
- Spiel mit dem Mörder
- Sündige Rache
- Symphonie des Todes
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Mörderische Hingabe

27.05.2016

{Gelesen}: Wach | Lena Klassen

klick zu Amazon.de

Autor: Lena Klassen
Titel: Wach 
Reihe: Wild (2)
Genre: Fantasy, Sci-Fi, Dystopie, Jugendbuch
Verlag: Amazon Media [2015]
Kindle-Edition: 4,99 €
ASIN: B011RUFLBY
hier: geliehen über Amazon Prime
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 3

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Die Fortsetzung von "Wild" – spannend, romantisch, düster, hoffnungsvoll.
Zwei Romane in einem Band – "Wach" und "Frei".
Gezähmte Gefühle, eine Welt ohne Krankheit und Kummer, kein Leid und keine Leidenschaft – das ist Neustadt, in der die Bevölkerung mit der Glücksdroge unter Kontrolle gehalten wird.
Dagegen ist das Leben im Wald voller Risiken und Herausforderungen. Doch auch hier gibt es keine wahre Freiheit, und zwischen heimlichem Verrat und offener Rebellion muss die junge Peas, genannt Pi, herausfinden, was ihr wirklich etwas bedeutet. Dann begegnet sie eines Tages mitten in der Wildnis dem Feind, und alles ändert sich …

Meine Meinung:

Ich glaube, es gibt kaum noch jemanden, der sich um die Zukunft unserer Erde und der Menschheit, die Gesetze und Entscheidungen der Politiker keine Gedanken macht. Seit meiner Lektüre von Robert Merles “Malevile” haben die begabten Autoren ihre Fantasien schweifen lassen und Dystopien erschaffen mit den interessantesten Begebenheiten.

Lena Klassens Dystopie in 3 Bänden (wobei Band 2 und 3 in einem Buch zusammengefasst wurden) fällt ein wenig aus dem Rahmen, denn weder versuchen wenige Menschen nach einer atomaren Katastrophe zu überleben, begegnen mutierten Gestalten, müssen in organisierten Kämpfen gegeneinander antreten oder ähnliches, hier geht es viel tiefgründiger, denn es stellt sich die Frage: Was ist wichtiger? Keine Gefühle zu haben und jegliche Katastrophe gleichgültig mit lächelndem Gesicht zu betrachten oder in ständigem Kampf um Freiheit, Gefühl und die eigene Entscheidungsgewalt zu leben?

Die Regierung von Städten mit Namen Neustadt, Glücksstadt und Friedenstadt hat beschlossen, ihre Bürger durch eine Glücksdroge dauerhaft einzulullen und ihnen so Leid und Leidenschaft zu ersparen, sie so aber auch gefügig zu machen und unter Kontrolle zu halten. Wer nicht spurt oder aus dem Glücksstrom fällt, wird stillschweigend in die Wildnis verbannt. Dass es damit mit getan ist, dürfte einleuchten. Und so haben die Ausgestoßenen einen täglichen Kampf ums Überleben zu führen.

Schon Buch 1 hat mich wirklich beeindruckt, doch dieses zweite Buch hat mich vollends überzeugt. So viel Tiefe habe ich nicht vermutet. Glaubwürdige Szenarien, Spannung bis zum Ende und eine Vielzahl von Charakteren, die sich weiter entwickeln, verwirren, zweifeln lassen und überzeugen. Und die Gewissheit: Liebe ist es wert, um sie gekämpft zu werden!

Wunderbar und eine absolute Leseempfehlung von mir, ab einem Alter von etwa 14 Jahren – 10/10 Punkte!

Zitat:

Man konnte sich an Gleichgültigkeit gewöhnen, aber wilde Gefühle waren nicht zähmbar, sie kamen mit der Macht der Stürme, tobten im Blut, wüteten im Herzen – Trauer, Angst, Enttäuschung, Liebe. Und Glück.
Pos. 10709, 90 %

160527 Wach

Bücher der Reihe:

1. Wild – rezensiert 25.04.2016 – 08/10 Punkte
2. Wach – beendet 27.05.2016 – 10/10 Punkte

23.05.2016

{Gelesen}: Elbsirenen | Jelka Dieckens

klick zu Amazon.de

Autor: Jelka Dieckens
Titel: Elbsirenen 
Reihe: KOK Francesco Morino (1)
Genre: Mischung aus Krimi und Leidenschaft
Verlag: Electric Elephant Publishing [22.05.2016]
Kindle-Edition: 6,99 €
ASIN: B01F1XTVJ6
hier: Rezensionsexemplar – vielen Dank !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 3

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Sex, Exzess & Fetenhits – Starmusiker Harry war eindeutig auf dem Schlagerolymp angekommen! Umso überraschender, als der Sänger tot in seinem Loft auf der Hamburger Schanze gefunden wird. Das Polizistenduo Francesco Morino und Bea Hinrichs beginnt mit den Ermittlungen. Doch was wie ein Routinefall aussieht, führt die Kommissare schon bald immer tiefer in einen Sumpf aus Lügen und Geheimnissen hinter den Kulissen der Musikszene. Es mangelt nicht an Verdächtigen. Denn wer die Charts stürmt wie die Herzen und Betten seiner Fans, kann nicht vermeiden, sich unterwegs ein paar Feinde zu machen.

Meine Meinung:

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar, lieber Verlag! Ich habe ein paar wirklich vergnügliche Stunden damit gehabt.

In Hamburg wird ein Schlagerstar tot aufgefunden, und Kriminaloberkommissar Francesco Morino wird zusammen mit seinem Team mit dem Fall betraut. Ist Harry nur gefallen oder liegt gar Fremdverschulden vor? In mühevoller Kleinarbeit werden Nachbarn, Verwandte und Manager befragt. An möglichen Tätern mangelt es nicht, denn Harry war alles andere als beliebt. Aber eine wirklich heiße Spur gibt es nicht.

Die Mischung macht’s. Während die Ermittler nur langsam weiter kommen, wird der Leser mit leidenschaftlichen Szenen unterhalten. Weder kitschig, noch geschmacklos haben sie ein direktes, aber recht hohes Niveau und wirken nachvollziehbar.

Ein einfacher, schnörkelloser und sehr gut zu lesender Schreibstil machen das Lesen zum Genuss. Hier kommen auch die Dialoge und das Privatleben der Ermittler nicht zu kurz. Ein bisschen überlegen musste ich bei dem verwandten Begriff “angefasst” (siehe Zitat), den ich zweimal las. Vom Zusammenhang her würde ich eher “angepisst” lesen, oder gibt es vielleicht diesen Begriff mit der Bedeutung in Hamburg?

Der Plot ist gut ausgearbeitet, die Charaktere bleiben nicht farblos, und auch wenn Manches nicht ganz rund und professionell wirkt, so ist dies für einen Debütroman wirklich eine große Leistung! Spannung und Vergnügen sind garantiert.

Ich gebe 08/10 Punkte!

Zitat:

“… Warum bist du denn so derartig angefasst? Du hast doch auch zwischendurch oft genug keine Zeit, dich zu melden.”
Kapitel 21, Seite 159

160522 Elbsirenen

Bücher der Reihe:

1. Elbsirenen – beendet 22.05.2016 – 08/10 Punkte
2. ?

22.05.2016

{Gehört}: Schwarz | Stephen King


Autor: Stephen King
Titel: Schwarz 
Reihe: Der dunkle Turm (1)
Genre: Fantasy
Übersetzer: Joachim Körber
Verlag: Heyne [01.12.2003]
TB, 352 Seiten, 8,99 €
Kindle-Edition: 7,99 €
[Whispersync for Voice verfügbar]
Audible GmbH, [20.12.2006]
Spieldauer: [492 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Vittorio Alfieri
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
26,95 € / 15,80 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Bewertung:
Inhaltsangabe (Audible):
Mit Stephen King auf der Spur des Schwarzen Mannes: Lust auf eine spannende Fantasy-Saga vom Meister des Horrors? Dann lassen Sie sich mit "Schwarz (Der dunkle Turm 1)" in eine von Stephen King über mehrere Jahre hinweg entworfene Parallelwelt entführen. Durch die mitreißende Betonung von Sprecher Vittorio Alfieri ist der Hörer immer ganz nah dran an den Abenteuern des Revolvermanns Roland. Wir treffen auf schaurige Wesen wie Vampire und Dämonen, durchforsten die Ruinen verlassener Städte und sind dabei immer auf der Suche nach dem Mann in Schwarz, der den Weg zum dunklen Turm weisen soll.
Meine Meinung:

Bislang habe ich um die Reihe des dunklen Turms einen Bogen gemacht. Anfangs war die Reihe noch nicht fertig gestellt, und es gab auch immer andere, wunderbare Einzelbände vom Meister des Horrors. Durch Zufall habe ich dann aber erfahren, dass der Meister selbst von dieser Reihe als von dem wichtigsten Werk seines Lebens spricht – ich komme also nicht drum herum, mich auch damit zu beschäftigen, zumal Stephen King zu meinen Lieblingsschriftstellern zählt.

Der erste Band hat mich noch nicht wirklich überzeugt. Zwar erahnt man schon das Talent des Autors, aber als er das Buch zu schreiben begann, war er erst 19! Dass er mit 19 noch nicht so gut sein konnte wie mit 40, 50 oder 60 liegt auf der Hand, denn es fehlt die Lebenserfahrung.

Außerdem ist der Hauptcharakter Roland, der Revolvermann, auf dem Weg zur Macht durch Zeit und Raum. Und seien wir mal ehrlich, das passt eher zu männlichen Heranwachsenden als zu weiblichen Mitfünfzigern ;) Aber gut. Auch dieses Buch hat durchaus Tiefgründiges und die Kraft, uns durch Wüste, Tunnel und Träume zu lotsen, um uns Unvorstellbares zu zeigen.

David Nathan hat erst den letzten Band eingesprochen. Bis dahin begleitet uns Vittorio Alfieri, sicherlich keine schlechte Wahl, obwohl für mich King & Nathan das ultimative Duo darstellen. Mit sehr viel Engagement und Ausdruckskraft jagt der Sprecher mit uns dem Mann in Schwarz hinterher in eine vollkommen andere Welt.

Ich gebe 07/10 Punkte und freue mich auf die Fortsetzung.

Schwarz
Bücher der Reihe:
  1. Schwarz – beendet 22.05.2016 – 07/10 Punkte
  2. Drei
  3. Tot.
  4. Glas
  5. Wolfsmond
  6. Susannah
  7. Der Turm
  8. Wind

20.05.2016

{Gelesen}: Kein Rauch ohne Feuer | Peter Robinson

klick zu Amazon.de

Autor: Peter Robinson
Titel: Kein Rauch ohne Feuer 
Reihe: DCI Alan Banks (14)
Genre: Englischer Krimi
Übersetzer: Andrea Fischer 
Verlag: Ullstein [Januar 2008]
HC, 464 Seiten, neu ab 11,00 €
ISBN: 3550084986
TB, 461 Seiten, neu ab 8,95 €
ISBN: 3548268196
auch als gekürzte Hörbuchfassung erhältlich
hier: gelesen vom physischen SuB 

Bewertung:

Klappentext:

Die Nacht ist hell erleuchtet, als auf dem abgelegenen Seitenarm eines Kanals in Yorkshire zwei Hausboote lichterloh brennen. In den Flammen kommen ein exzentrischer Künstler und eine junge drogenabhängige Frau ums Leben. Für den erfahrenen Inspector Alan Banks gibt es keinen Zweifel, dass es sich um Brandstiftung handelt – doch für wen war das Inferno bestimmt?

“Die Alan-Banks-Krimis sind zurzeit die beste Serie auf dem Markt … Lesen Sie einen und sagen Sie mir, ob ich Unrecht habe.”
(Stephen King)

Meine Meinung:

Wieder einmal konnte ich ein Buch von meinem physischen SuB lesen und diesen somit um 1 reduzieren Winking smile, was macht es da schon, dass mir ein paar in der Reihe dazwischen fehlen? Wenn ich mir so meine Bewertungsskala ansehe (sh. unten), war dies sicherlich eine gute Entscheidung.

Dieser Band hat mir bislang am besten gefallen. Zwar werden frühzeitig Fährten gelegt, die mich als Leser nicht unbedingt verwirrten, mich vielmehr bereits in die richtige Richtung schubsten, doch war das Buch von Anfang bis Ende spannend und ließ mich kaum inne halten.

Während wir Inspector Banks natürlich kennen, um seine gescheiterte Ehe und die Kinder wissen und auch einige seiner Kollegen begegnet sind, haben wir es selbstredend mit einem neuen, abgeschlossenen, Fall zu tun und somit auch mit einigen neuen Personen. Alle Charaktere sind auch für Leser, die erst hier einsteigen sollten, sehr gut ausgearbeitet und durch viele gedankliche Rückblenden detailliert beschrieben, die Gegend kommt vielen von uns, die viel britische Literatur lesen, bekannt vor, so dass es ein Vergnügen ist, den Ausführungen des Autors zu folgen.

In diesem Fall geht es um Brandstiftung und Mord. Schrecklich, wie schnell ein Haus allein durch Brandbeschleuniger bis auf die Grundmauern abbrennt und sobald das Feuer ausgebrochen ist, eigentlich niemand mehr hinein kann, um zu helfen. Selbst, wenn sofort die Feuerwehr gerufen wird, dauert es immer noch einige Minuten, bis sie wirklich vor Ort ist (logisch), und zwar löschen, aber niemanden mehr retten kann. Verdächtige gibt es natürlich ein paar, aber ist es wirklich einer von ihnen gewesen? Was ist das Motiv? Was verbindet die Brände und Opfer miteinander?

Ein spannender Krimi, der viel Menschliches enthüllt und einige aufregende Lesestunden beschert. Ich gebe 10/10 Punkte.

Zitat:

“Beim allgemeinen Screening entdeckte die Spektralanalyse sowohl im Blut von Thomas McMahon als auch bei Roland Gardiner Flunitrazepam. Ein Vergleich legt nahe, dass es sich in beiden Fällen um dieselbe Droge handelt.”
S. 266

160520 Feuer

Bücher der Reihe:

  1. Augen im Dunkeln – beendet 05.07.2009 – 08/10 Punkte
  2. Eine respektable Leiche – beendet 18.01.2010 – 09/10 Punkte
  3. Ein unvermeidlicher Mord – beendet 29.06.2010 – 08/10 Punkte
  4. Verhängnisvolles Schweigen – beendet 17.02.2013 – 09/10 Punkte
  5. In blindem Zorn – beendet 29.12.2008 – 09/10 Punkte
  6. Das verschwundene Lächeln – beendet 23.02.2014 – 09/10 Punkte
  7. Die letzte Rechnung – beendet 01.02.2015 – 09/10 Punkte
  8. Der unschuldige Engel – beendet 08.02.2015 – 09/10 Punkte
  9. Das blutige Erbe
  10. In einem heißen Sommer
  11. Kalt wie das Grab
  12. Wenn die Dunkelheit fällt
  13. Ein seltener Fall
  14. Kein Rauch ohne Feuer – beendet 20.05.2016 – 10/10 Punkte
  15. Eine seltsame Affäre
  16. Im Sommer des Todes
  17. Wenn die Dämmerung naht
  18. Inspector Banks kehrt heim

17.05.2016

{Gelesen}: Der Einsame | Margit Sandemo

Autor: Margit Sandemo
Titel: Der Einsame  
Reihe: Die Saga vom Eisvolk (9)
Genre: Historische Fantasy, Mystery
Übersetzer: Sigrid Saether 
Verlag: BKH-Verlag [1999]
TB, 251 Seiten, 58,55 €
ISBN: B0025XLCK2

Bewertung:

Inhaltsangabe der Sage (Einleitung):

Vor längst vergangener Zeit, vor vielen hundert Jahren, wanderte Tengel der Böse hinaus in die Wildnis, um seine Seele dem Satan zu verkaufen. Er wurde zum Stammvater des Eisvolkes.
Tengel wurde irdischer Gewinn um den Preis versprochen, dass wenigstens einer seiner Nachkommen in jeder Generation bei dem Teufel in Dienst treten und böse Taten vollbringen sollte. Ihr Zeichen sollten die katzengelben Augen sein, und sie sollten Zauberkräfte besitzen. Und einmal sollte einer geboren werden, der größere übernatürliche Fähigkeiten besaß, als die Welt sie je gesehen hatte. Dieser Fluch sollte auf der Sippe ruhen, bis der Ort gefunden wurde, an dem Tengel der Böse den Kessel mit Hexensud vergraben hatte, um den Fürsten der Finsternis heraufzubeschwören. So berichtet die Legende. Ob sie wahr ist, weiß niemand. Aber im 16. Jahrhundert wurde einst ein vom Fluch befallener Nachkomme des Eisvolks geboren. Er versuchte, das Böse zum Guten zu wenden, und wurde aus diesem Grunde Tengel der Gute genannt. Von seiner Familie handelt diese Saga. Oder vielleicht handelt sie hauptsächlich von den Frauen seiner Familie.

Meine Meinung:

Die Reihe um die Saga vom Eisvolk umfasst im Original schon 47 Bände, eine Reihe die ich als historische Fantasy mit mystischem Einschlag bezeichnen würde. Die ersten 8 Bände wurden vom Blanvalet Verlag “neu” aufgelegt, ich besitze sie alle, dieser 9. Band wird inzwischen schon zu einem Preis von 58,55 € angeboten, weil nur eine 27 Jahre alte Ausgabe existiert, die nicht wieder aufgelegt wurde, und danach hörten die professionellen Übersetzungen ins Deutsche auf. Wer der Fangemeinde angehört, kann unter Umständen freie Übersetzungen von Fans mit einigen Fehlern in Grammatik, Satzbau und Orthographie ergattern und sie im pdf-Format lesen, aber da mir dieser 9. Band gar nicht mal so gut gefallen hat, lasse ich dies wohl besser sein. Schade. – Bin ich inzwischen zu anspruchsvoll geworden?

Im Band 9 geht es zusammengefasst um den einsamen Mikael, der – nennen wir es beim Namen – im Krieg von einer tiefen Depression heimgesucht wird. Von Hause aus sehr einfühlsam und darauf bedacht, es allen recht zu machen, hat er dem nichts entgegen zu setzen, vor allem, als er das Gefühl hat, weder von seiner Frau geliebt, noch gebraucht zu werden.

Doch, was ich zwischen den Zeilen bereits anfangs las, wird dem Leser nicht ganz so offen erst am Ende offenbart, und so erschien mir diese Episode im Großen und Ganzen etwas langweilig, die Dialoge nicht ausgefeilt genug, die Szenen der ehelichen Probleme ein wenig zu langatmig.

Ich hatte mir mehr erwartet und erhofft als dieses “Naajaa-Gefühl”. Somit gebe ich 05/10 Punkte.

Zitat:

Er fuhr zusammen, als er neben sich eine Stimme vernahm.
”So, Ihr seid heute Abend auch draußen, junger Mann?”
Es war eine leise, kultivierte Stimme, die zu ihm sprach. Sie gehörte der schwarzgekleideten Dame, die er schon mehrere Male gesehen hatte.
Seite 53

Bücher der Reihe (im Deutschen erschienen):

1. Der Zauberbund – beendet 08.04.2008 – 10/10 Punkte
2. Hexenjagd – rezensiert 12.02.2010 – 08/10 Punkte
3. Abgrund – rezensiert 17.02.2010 – 09/10 Punkte
4. Sehnsucht – rezensiert 23.02.2010 – 08/10 Punkte
5. Todsünde – rezensiert 02.03.2010 – 08/10 Punkte
6. Das böse Erbe – rezensiert 02.03.2010 – 08/10 Punkte
7. Das Spukschloss – rezensiert 05.03.2010 – 06/10 Punkte
8. Die Henkerstochter – rezensiert 11.03.2010 – 09/10 Punkte
9. Der Einsame – beendet 17.05.2016 – 05/10 Punkte
10. Wintersturm

16.05.2016

{Gehört}: Aquarium | David Vann

Autor: David Vann
Titel: Aquarium 
Genre: zeitgenössische Literatur
Übersetzer: Miriam Mandelkow 
Verlag: Suhrkamp [27.03.2016]
HC, 282 Seiten, 22,95 €
Kindle-Edition: 19,99 €
parlando Verlag, [04.05.2016]
Spieldauer: [389 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Eva Meckbach 
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
20,95 € / 19,50 € bzw. 1 GH / 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Die zwölfjährige Caitlin lebt allein mit ihrer Mutter in einem Vorort von Seattle. Jeden Tag geht sie nach der Schule ins öffentliche Großaquarium und wartet dort, bis ihre Mutter sie abends nach der Arbeit abholt. Sie ist fasziniert von den stummen, bunten Wesen hinter dem Glas und geht ganz in der rätselhaften Unterwasserwelt auf. Eines Tages trifft sie im Aquarium einen älteren Mann, der die Fische ebenso zu lieben scheint wie sie selbst. Sie freundet sich mit ihm an - und öffnet damit nichtsahnend die Tür zur Vergangenheit ihrer Mutter. Eine Tür, die diese verzweifelt wieder zu schließen versucht, und sei es mit drastischen Mitteln.

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, die liest oder hört man mit gemischten Gefühlen, bewertet sie nicht unbedingt als etwas Herausragendes, und doch gibt es in ihnen etwas, das einem auch nach Jahren noch im Gedächtnis bleibt, das nachhallt und einen beschäftigt. So ergeht es mir sehr wahrscheinlich auch mit diesem Buch.

David Vann ist ein Schriftsteller, der das Problematische, das Dramatische in Worte zu packen und uns Leser und Hörer aufzurütteln vermag. Auch dieses Buch birgt eine Dramatik, Tiefe und Brutalität in sich, aber auch den Wunsch nach Erlösung, Liebe und Vergebung.

Verletzt, wütend, ja von Hass zerfressen begegnet uns Caitlins Mutter Sheri, die aufgrund ihrer verlorenen Kindheit teilweise eine Brutalität und Vehemenz an den Tag legt und an Caitlin auslässt, die mich zutiefst schockiert hat. Ich bin in einem behüteten Elternhaus aufgewachsen und habe die Liebe, die ich erfahren habe, an meine Kinder weitergeben können. Um so mehr entsetzt es mich, zu erfahren, dass es auch vollkommen anders zugehen kann, selbst bei einer Mutter, die ihr Kind liebt und versucht, das Beste aus beider Leben zu machen, aber eine vollkommen andere Ausgangssituation hat. Hier beweist sich, dass Umwelt den Menschen formt.

Jeder Charakter wird sehr plastisch dargestellt. Am leichtesten identifizieren konnte ich mich noch mit Caitlin selbst, die ein aufgewecktes und träumerisches Kind ist, ihre Mutter bis zu einem bestimmten Tag bedingungslos liebt, eine Affinität zu Fischen entwickelt und die erste wahre Liebe entdeckt. Sie lernt eines Tages ihren Großvater kennen, ohne dies zu ahnen, und stürzt damit nicht nur ihre Mutter in ein Gefühlschaos, sondern muss erfahren, wie sich innerhalb weniger Tage ihr Leben vollkommen verändert. In kürzester Zeit wird sie mehrmals vor Entscheidungen gestellt, die für eine 12jährige viel zu tiefgreifend sind und stößt an ihre eigenen “Grenzen von Vergebung”, ein Umstand, der sie frühzeitig erwachsen werden lässt.

David Vann benutzt auch dieses Mal wieder eine gewaltige Sprache mit viel Tiefe und philosophischen Erkenntnissen, die wir durchaus drehen und wenden können, und doch nicht davon loskommen.

Eingelesen hat Eva Meckbach. Gerade die hasserfüllte Wut der Mutter kommt so glaubhaft rüber, dass ich beim Hören nicht nur schockiert, sondern sogar zusammengezuckt bin.

Ein Buch, das mich bewegt hat, und das ich zur Lektüre empfehle. 08/10 Punkte.

Bücher des Autors (Wikipedia):

1. Im Schatten des Vaters
2. Die Unermesslichkeit
3. Dreck – rezensiert 10.10.2013 – 07/10 Punkte
4. Goat Mountain
5. Aquarium – beendet 16.05.2016 – 08/10 Punkte

14.05.2016

{Gehört}: Macbeth. Ein Epos |

Autor: David Hewson, A. J. Hartley (nach William Shakespeare)
Titel: Macbeth. Ein Epos 
Genre: Klassiker, Drama
Übersetzer: Holger Michel, Steffen Wilhelm
Verlag: Audible GmbH [23.04.2016]
Hörspiel
Spieldauer: [460 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Tobias Kluckert, Claudia Urbschat-Mingues, Udo Schenk, Christian Rode, Anne Helm, Friedhelm Ptok
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
19,95 € / 18,57 € bzw. 1 GH / 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Drei seltsame Gestalten ziehen durch das Dickicht des schottischen Hochlands - die Hexen sind auf der Suche nach Macbeth und Banquo. Sie wollen Duncans Kronvasallen eine folgenschwere Prophezeiung überbringen: Auf Macbeth warte die Krone, aber nur Banquo werde einen königlichen Nachkommen zeugen. Die beiden Freunde versuchen, die Prophezeiung abzutun, bis Macbeths schöne Frau Skena ihrem Gemahl einflüstert, dass er - und nur er allein - ein Anrecht auf den Thron habe.

Meine Meinung:

Die Eigenproduktionen von Audible können sich sehen bzw. hören lassen. Bislang hat mich noch keine enttäuscht. Wie könnte es bei der dramatischen Umsetzung des Klassikers “Macbeth” auch anders sein? Ich bin absolut beeindruckt. Welch fabelhafte schauspielerische Leistung, musikalische Untermalung und Geräuschkulisse! Einmalig!

Selbst, wer Shakespeares Drama nicht in der Schule gelesen hat (oder später), wer den Film nicht kennt und keines der Bühnenschauspiele erleben durfte, wird begeistert sein. Das Drama um den schottischen König Macbeth wurde ins heutige Deutsch übersetzt und so gut wiedergegeben, dass man meint, direkt anwesend zu sein. Jeder einzelne der Mitwirkenden hat herausragende Leistungen erbracht. Ich bin wirklich überwältigt und kann diesen Klassiker in dieser Version nur empfehlen.

Bei mir ist dies ein Überflieger und 11/10 Punkte wert!

13.05.2016

{Gelesen}: Tödlicher Lavendel | Remy Eyssen

klick zu Amazon.de

Autor: Remy Eyssen
Titel: Tödlicher Lavendel 
Reihe: Leon Ritter (1)
Genre: Französischer Kriminalroman
Verlag: Ullstein [08.04.2015]
TB, 464 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3548286992
Kindle-Edition: 8,99 €
ASIN: B00PLXQ5C8
hier: am 06.05.16 gekauft zu 2,99 € 
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 3

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Eigentlich hatte sich Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter auf einen entspannten Job in der Sonne gefreut. Doch kaum im Örtchen Lavandou angekommen, liegt schon sein erster Fall auf dem Tisch. Ein Mädchenmörder geht in der Provence um und alle Spuren laufen scheinbar ins Leere. Leon Ritter, ein Mann mit großem Sinn für Ordnung und Details, versucht die Ermittelungen voranzutreiben. Doch die südfranzösischen Kollegen ermitteln anders. Als die Tochter seiner Kollegin Isabelle Morell entführt wird, wird es heiß in Lavandou, sehr heiß sogar. Und Ritter merkt zu spät, dass auch sein eigenes Urteilsvermögen getrübt ist.

Meine Meinung:

Was hab ich doch für ein Glück Smile Erst bekomme ich das 2. Buch des Autors als Leseexemplar, lese es fasziniert in einem Rutsch durch, entdecke dann, dass Band 1 bei Amazon gerade günstig zu haben war, kaufte es – und bin genauso begeistert wie vom zweiten Buch.

Für mich kamen nun manche Ausführungen natürlich zu spät, da ich die Orte und Personen schon kannte, aber für einen Einsteiger in die Reihe sind die Erklärungen zweifellos vernünftig.

Wie auch beim nächsten Band legt der Autor einige falsche Fährten und schürt die Spannung. Der Gerichtsmediziner Dr. Leon Ritter ist mir sogleich sehr sympathisch. Nicht nur, dass er immer die Ruhe behält und überlegt spricht und handelt, er hat auch eine hervorragende Beobachtungsgabe, analysiert sekundenschnell Merkmale und Symptome seines Gegenübers und stellt umgehend im Geiste Diagnosen, obwohl er doch sonst nur mit bereits verstorbenen Menschen zu tun hat, also zumindest beruflich. Aber diese sind eben nicht nur Beweisstücke für ihn, sondern Menschen mit einer Aura, die ihm etwas erzählen wollen. Wahrscheinlich ist er deswegen so besonders gut. Seine Kombinationsgabe finde ich faszinierend.

Obwohl es eigentlich gar nicht seine Aufgabe ist, Schlüsse zu ziehen, kommt er nicht umhin, seine eigenen Überlegungen anhand der Untersuchungen anzustellen. Nicht immer, ja eigentlich bisher nie, sind die “Flics” von seinen Mutmaßungen begeistert. Aber letzten Endes liegt er hier nie wirklich falsch und auch dieser Fall kann letzten Endes aufgeklärt werden.

In diesem Buch vereinen sich das Urlaubsflair mit dem menschlichen Miteinander, Mordfällen, Waldbränden, dem Mistral, einem lebendigen Erzählstil und einer ungeheuren Spannung. Von mir unbedingt eine Leseempfehlung wert.

Ich gebe die volle Punktzahl: 10/10 Punkte.

Zitat:

Das kleine Mädchen in seinem pinkfarbenen Jogginganzug sah aus, als würde es schlafen. Es lag im Laub zwischen den Felsen, den Kopf mit den blonden Haaren auf einem Polster von Sonnenröschen.
Kapitel 4, Seite 33

160510 Lavendel1

Bücher der Reihe:

1. Tödlicher Lavendel – beendet 13.05.2016 – 10/10 Punkte
2. Schwarzer Lavendel – beendet 05.05.2016 – 10/10 Punkte

10.05.2016

{Gelesen}: Opfergabe | Angela L. Forster

klick zu Amazon.de

Autor: Angela L. Forster
Titel: Opfergabe 
Reihe: Kommissarin Petra Taler (3)
Genre: Krimi
Verlag: Midnight [15.04.2016]
Kindle-Edition: 4,99 €
ASIN: B01DNRNC3S
hier: Leseexemplar des Verlags – DANKE !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 3 

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

An einem See in Hamburg wird ein toter Junge gefunden. Sein Bauch ist aufgeschnitten, die Organe fehlen. Anscheinend wurden sie professionell entfernt. Aber niemand scheint den Jungen zu vermissen. Hauptkommissarin Petra Taler, gerade erst von München in den Norden gezogen, hat keine Spur. Doch dann wird in einem Wald eine weitere Leiche entdeckt: Der Tote arbeitete für das "Ferienheim Sonnenschein", in dem arme Kinder aus Osteuropa ihre Ferien verbringen können. Geleitet wird es vom ehemaligen Starchirurgen Karsten Reckmann. Petra stattet ihm einen Besuch in seiner Einrichtung ab. Es ist gespenstisch ruhig auf dem Anwesen. Nicht ein einziges Kind ist zu sehen …

Meine Meinung:

Ein Hamburg-Krimi mit einem Thema, das an die Nieren geht. Wie man schon aus der Inhaltsangabe erfährt, wird ein toter Junge gefunden, dem alle Organe fehlen. Da ist die Schlussfolgerung nicht weit, dass es sich um illegalen Organhandel handeln muss.

Die Autorin setzt noch eins drauf und lässt uns bereits im zweiten Kapitel wissen, wer dahinter steckt, denn einer ihrer Erzählstränge richtet den Fokus auf die Übeltäter.

Wer jetzt denkt, man könne sich ja dann den Krimi sparen, wenn man schon am Anfang Bescheid weiß, der irrt, denn obwohl wir Thema und Täter kennen, wissen wir doch eine ganze Menge nicht. Kommissarin Petra Taler hat einen guten Riecher. Sie, eine eigenwillige Frau, die sich nichts sagen und verbieten lässt und schon in München viel im Alleingang gemeistert hat, nimmt auch hier wieder das Zepter in die Hand. Allerdings werden ihr sogar von ihren Vorgesetzten Knüppel zwischen die Beine geworfen und sie wird gar kurzerhand in den Innendienst versetzt.

Um so spannender ist es, sich an ihre Fersen zu heften und mitzuermitteln. Sogar eine Romanze bahnt sich an, und obwohl Vieles vorhersehbar ist, so liest sich der Roman doch wirklich gut. Die Charaktere bleiben nicht völlig farblos, die Protagonistin wird sogar sehr gut skizziert; sie ist mir von Anfang an sympathisch.

Eins muss ich noch loswerden: Einen Staatsanwalt italienischer Abstammung hätte ich in meiner Vorstellung eher nicht als schmachtenden Softie gesehen. Das empfand ich ein bisschen dick aufgetragen. Auch das italienische Geplänkel mit seiner Schwester passte für mich nicht so wirklich in diesen Krimi.

Fazit:

Für diesen Hamburg-Krimi gebe ich 08/10 Punkte. Trotz anfangs präsentierter Fakten habe ich ihn mit Spannung gelesen und so manches Mal bei den wirklich tollen Dialogen schmunzeln müssen.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Zitat:

Hauptkommissarin Petra Taler klappte das Handy zusammen und steckte es zu Schlüssel und Lakritz in die Hosentasche. Salzige Lakritzschiffchen, die sie letztes Jahr im Dezember in einem Münchner Bonbongeschäft gekauft und als Vorrat nach Hamburg ins Alte Land mitgenommen hatte.
Kapitel 1, Pos 76

160510 Opfergabe

Bücher der Reihe:

1. Schuldlos tot
2. Der Horoskop-Killer
3. Opfergabe – beendet 10.05.2016 – 08/10 Punkte

09.05.2016

{Gehört}: Die Besessenen | Peter F. Hamilton

Autor: Peter F. Hamilton
Titel: Die Besessenen 
Reihe: Der Armageddon-Zyklus (5)
Genre: Science Fiction
Übersetzer: Axel Merz 
Verlag: Bastei Lübbe [30.01.2001]
TB, 988 Seiten, 9,95 €
Kindle-Edition: 6,99 €
[Whispersync for Voice verfügbar]
Audible GmbH, [24.12.2015]
Spieldauer: [1905 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Oliver Siebeck 
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
34,95 € / 32,54 € bzw. 1 GH / 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Die Konföderation steht kurz vor dem Zusammenbruch. Die "Besessenen" haben es damit noch leichter, neue Welten zu infiltrieren. An allen Fronten wird gekämpft: Auf der Erde wütet Quinn Dexter, verfolgt von Louise Kavanagh. Ihr gelingt es, einige mysteriöse und starke Verbündete zu finden, deren Ziele jedoch nicht ganz mit den ihren übereinstimmen.

Meine Meinung:

Wer Peter F. Hamilton kennt, reist gern mit ihm zu den Sternen in einer Zukunft, in der Menschen sich selbst durch eine neurale Nanonik oder diverse verbesserte “Ersatzteile” aufrüsten können, in der die Menschheit andere Galaxien nicht nur bereist, sondern bevölkert und in der es für uns unvorstellbare Gefahren gibt, wie zum Beispiel die Besessenen. Hier kommen die Seelen Verstorbener durch eine Anomalie zurück und gelangen in die Lage, lebende Körper zu besetzen.

Wieder führt der Autor verschiedene Handlungsstränge weiter, die uns diesmal sogar auf die Erde bringen. Nicht nur Louise Kavanagh mit ihrer Schwester reisen dorthin, auch Quinn Dexter, der sich selbst den Messias von Gottes Bruder nennt und sich für erlittene Schmerzen rächen will. Auch Joshua treffen wir wieder, und er erhält dieses Mal sogar den Auftrag, Antimaterie einzusetzen, um den schlafenden Gott zu finden und in kurzer Zeit sehr große Distanzen zurücklegen zu können. Es bleibt spannend.

Oliver Siebeck ist genau der richtige Sprecher für diese Art von Hörbüchern. Er gibt auch hier wieder alles.

Ich gebe 09/10 Punkte.

160509 Besessene

Bücher der Reihe:

1. Die unbekannte Macht – beendet 31.07.2015 – 10/10 Punkte
2. Fehlfunktion – beendet 03.09.2015 – 09/10 Punkte
3. Seelengesänge – rezensiert 05.11.2015 – 09/10 Punkte
4. Der Neutronium-Alchimist – beendet 05.03.2016 – 08/10 Punkte
5. Die Besessenen – beendet 08.05.2016 – 09/10 Punkte
6. Der nackte Gott
7. Zweite Chance auf Eden (Kurzgeschichten)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...