29.10.2015

{Gelesen}: Black*Out | Andreas Eschbach

klick zu Amazon.de

Autor: Andreas Eschbach
Titel: Black*Out
Reihe: Kohärenz (1)
Genre: Science Fiction, Jugendbuch
Verlag: Arena, [Mai 2010]
HC, 464 Seiten, derzeit gebraucht ab 5,50 €
ISBN: 3401060627
TB, 464 Seiten, 6,66 €
ISBN: 3401507311
als gekürztes HB bei Audible zu haben
Kindle-Edition: 464 Seiten, 6,66 €
ASIN: B00AAT6DCA
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Christopher ist auf der Flucht. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Serenity ist er unterwegs in der Wüste Nevadas. Irgendwo dort draußen muss Serenitys Vater leben, der Visionär und Vordenker Jeremiah Jones, der sämtlicher Technik abgeschworen hat, nachdem er erkennen musste, welche Gefahren die weltweite Vernetzung mit sich bringen kann. Doch eine Flucht vor der Technik - ist das heute überhaupt möglich? Serenity ahnt bald, auf was und vor allem auf wen sie sich eingelassen hat. Denn der schwer durchschaubare Christopher ist nicht irgendjemand. Christopher hat einst den berühmtesten Hack der Geschichte getätigt. Und nun ist er im Besitz eines Geheimnisses, das dramatischer nicht sein könnte: Die Tage der Menschheit, wie wir sie kennen, sind gezählt.

Meine Meinung:

Andreas Eschbach zählt zu meinen Lieblingsautoren, vor allem, wenn es um Science Fiction geht, die heute schon gut möglich ist und in einer spannenden Story mein Denken dahingehend beeinflusst, dass ich so schnell wie möglich weiterlesen möchte Zwinkerndes Smiley.

Der erste Band der Kohärenz-Reihe hat mir sehr gut gefallen. Da ich “Coherent” von Laura Newman schon gelesen habe, hatte ich eine ungefähre Ahnung, worum es in dem Buch gehen könnte. Völlig neu ist die Idee nicht, mittels eines Chips im Kopf ohne Hardware ins Internet gehen zu können. Christopher jedoch kann weit mehr als das, und die Menschen, die inzwischen schon alle zur Kohärenz gehören, sind auch miteinander vernetzt, sie SIND die Kohärenz.

Die Charaktere bekommen während des Lesens ihre Gesichtszüge, Eigenschaften und ihr Alter, sie wachsen förmlich vor unseren Augen. Was ich damit sagen will ist, dass ich völlig blind in die Geschichte kam, zwar von Christopher, Serenity und Kyle las, zwar wusste, dass Kyle ein Auto fuhr, aber keine Ahnung hatte, wie alt die drei waren. Erst im Laufe der Zeit erfuhr ich dies. Deshalb waren ihre Gesichter eine Zeitlang völlig blank für mich.

Wir fallen also quasi mitten in die Geschichte und springen dann immer mal wieder in den Erinnerungen zurück, wenn zum Beispiel Christopher erklärt, warum er unbedingt Jeremiah Jones finden muss. Viele Teile der Story erzählt Andreas Eschbach in der dritten Person als Serenity, denn Jeremiah Jones wird dann immer Dad genannt, was mich anfangs verwirrte, wenn Christopher mit “Dad” sprach.

Unheimlich spannend geschrieben, mit Überraschungen gespickt, begleiten wir eine Gruppe Aussteiger bei ihrem ersten Kampf gegen die allmächtige Kohärenz. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und gebe für den ersten Band der Trilogie 09/10 Punkte.

Zitat:

Kyle drehte sich zu Christopher herum. »Eine Frage«, sagte er und sah ihn scharf an. »Ich kann natürlich nur raten, worauf deine Geschichte hinausläuft. Aber nach dem, was du vorhin mit den Helikoptern abgezogen hast – kann es sein, dass du so eine Art Internetanschluss im Hirn hast?«

Bücher der Reihe:

1. Black*Out – beendet 29.10.2015 – 09/10 Punkte
2. Hide*Out
3. Time*Out

25.10.2015

{Gelesen}: Ein Ort für die Ewigkeit | Val McDermid

klick zu Amazon.de

Autor: Val McDermid
Titel: Ein Ort für die Ewigkeit
Übersetzer: Doris Styron
Genre: Thriller
Verlag: Knaur, [2001]
HC, 586 Seiten, z.Z. nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3426662817
TB, 588 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3426619113
Kindle-Edition: 586 Seiten, 9,99 €
ASIN: B007MAE0G6
gelesen [nur mit Lesebändchen von Ela]

Bewertung: 

Klappentext:

Düster ist der Ort, und verschlossen sind die Menschen von Scardale, einem 30-Seelen-Dorf, wo an einem frostigen Dezembertag ein Mädchen verschwindet. Es gibt einen Mörder, aber keine Leiche, es gibt Gerechtigkeit, aber keine Wahrheit.

In brillanten Spannungsbögen zeichnet Val McDermid nicht nur das Psychogramm eines Kommissars, sondern eines ganzen Dorfes, das, so scheint es, den Mantel des Schweigens über ein entsetzliches Verbrechen gebreitet hat.

Meine Meinung:

Val McDermid ist eine großartige britische Schriftstellerin. Sie hat nicht nur die Reihe mit Tony Hill und Carol Jordan geschrieben, sondern auch eine Reihe mit Kate Brannigan als Ermittlerin. Nicht selten sind ihre weiblichen Charaktere homosexuell, was dem Ganzen noch einen besonderen Touch gibt.

“Ein Ort für die Ewigkeit” ist allerdings kein Buch einer Reihe, und es hat auch keinen bekannten Ermittler zum Protagonisten. Dieses Buch ist dennoch etwas Besonderes, denn es beruht teilweise auf einer wahren Begebenheit, und die Autorin hat die Geschichte so gut wiedergegeben, als hätte sie sie selbst erlebt.

Es fängt nach dem Prolog mit dem Verschwinden eines 13jährigen Mädchens im Dezember 1963 an, und braucht etwa 2/3 der 588 Seiten für die Polizeiarbeit bis zur Vollstreckung des Urteils. Erst danach wird es eigentlich so richtig spannend, wenn die Wahrheit ans Licht kommt, als eine Journalistin 35 Jahre danach den Fall zu einem Buch verarbeiten will und alle Einzelheiten recherchiert. Und trotzdem ich wieder einmal nachts weiter geträumt und meine eigene Vorstellung von der Story hatte, konnte mich Val McDermid völlig überraschen. Ich wäre nie darauf gekommen, was letzten Endes wirklich geschehen ist. Ich war ziemlich erschüttert und geschockt.

Mit sehr gutem, teilweise bildlichen Schreibstil lässt sich das Buch flüssig lesen und eigentlich kaum aus der Hand legen. Ein Buch, das alles hat, was ich an einem tollen Krimi/Thriller schätze, mit dem Potential, verfilmt zu werden, was es 2008 auch wurde, mit Lee Ingleby und Emma Cunniffe in den Hauptrollen.

Von mir gibt es 10/10 Punkte.

Zitat:

»O Gott«, sagte George. »Wir brauchen eine Polizistin hier draußen. Und einen Arzt.«
»Sie wird keine Polizistin wollen, George. Sie vertraut Ihnen. Und sie hat eine Familie um sich herum. Sie werden besser für sie sorgen als irgendein Arzt. Wir werden einfach reingehen müssen und irgendeinen Weg finden, wie wir es ihr sagen können.«

Ein Ort für die Ewigkeit

22.10.2015

{Gehört}: Silber – das dritte Buch der Träume | Kerstin Gier

Autor: Kerstin Gier
Titel: Silber – Das dritte Buch der Träume
Reihe: Silber (3)
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: Fischer FJB, [05.10.2015]
HC, 464 Seiten, 19,99 €
ISBN: 3841421687
Kindle-Edition: 18,99 €
Argon Verlag, [08.10.2015]
Spieldauer: 10 Std., 45 Min (ungekürzt)
Sprecher: Simona Pahl
Regulärer Preis: 15,95 €
im Premium-Abo 14,85 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Das große Finale der Silber-Trilogie!
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür - und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten.
Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden.

©2015 FISCHER KJB / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2015 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

OK, fangen wir an. Ihr könnt es ja nicht wissen, aber ich sitze hier schon geschlagene 10 Minuten und frage mich, wie ich mit der Rezension beginnen, was ich euch sagen soll. Dieses Mal fällt es mir denn doch etwas schwer, denn einerseits mag ich Kerstin Giers Stil unheimlich gern, ihre Charaktere, die Feinheiten, die sie herausarbeitet (wobei sich wohl alle darüber einig sind, dass diese Trilogie nicht an die Edelstein-Trilogie heranreicht), da sieht man dann auch manchmal über Längen und kleinere Logikfehler hinweg. Und Band 1 der Silber-Trilogie hatte mir auch noch überfliegermäßig gut gefallen, den Tittle-Tattle-Blog find ich eine witzige Idee.

Band zwei habe ich dann schon einen vollen Punkt weniger gegeben, und bei Band 3 muss ich leider noch einen halben Punkt abziehen. Zwar ist aufgedeckt worden, wer hinter dem Tittle-Tattle-Blog steckt, aber was es mit dem Traumkorridor und den vielen Traumtüren auf sich hat, erfahren wir nicht. Fast hört es sich an, als könnte noch ein vierter Band folgen, aber so war das ja nicht gedacht. Ich nehme eher an, dass Kerstin Gier keine plausible Erklärung eingefallen ist und deshalb in etwa damit endet, dass man ja nicht immer alles wissenschaftlich erklären müsse.

Auch konnte ich explizit bei Liv nicht nachvollziehen (ich meine, sie ist 16!), weshalb sie (ich verwende jetzt mal ihre eigene Umschreibung dafür) unbedingt Flugstunden bei einem anderen Fluglehrer nehmen wollte, bevor sie in die Boing 737 mit dem richtigen steigt. Irgendwie passte das nicht. Vor allem, weil sie doch sonst so intelligent ist.

Leider hetzt die Autorin mit uns durch die erklärenden letzten Szenen, während die Handlung zuvor gemächlich dahin floss. Da kam mir das Ende zu abrupt und befriedigt nicht gänzlich.

Allerdings war meine Wahl, dieses Mal zum Hörbuch zu greifen, die absolut richtige. Simona Pahl avanciert mit ihrer Leistung auf meine Favoritenliste der weiblichen Sprecher. Ich bin fasziniert, wie wundervoll sie die einzelnen Charaktere und sogar Traumfiguren gesprochen hat. Sie ist eine Virtuosin der Stimmenvielfalt, und man nimmt sie ihr ab! Die männlichen Jugendlichen genauso wie Livs Schwester, Secrecy oder den Bewacher von Graysons Traumtür. Eine fantastische Leistung!

Für das Buch gebe ich 08/10 Punkte, die Sprecherin erhält die volle Punktzahl!

Bücher der Reihe:

1. Silber – das erste Buch der Träume – rezensiert 30.06.2013 – 11/10 Punkte
2. Silber – das zweite Buch der Träume – rezensiert 02.07.2014 – 09/10 Punkte
3. Silber – das dritte Buch der Träume – beendet 22.10.2015 – 08/10 Punkte

18.10.2015

{Gelesen}: Transport | Philip P. Peterson

klick zu Amazon.de

Autor: Philip P. Peterson
Titel: Transport
Genre: Science Fiction
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform [18.06.2014]
TB, 248 Seiten, 9,99 €
ISBN: 1500197661
Kindle-Edition: 259 Seiten, 2,99 €
ASIN: B00KVO4L1Y
via Amazon Prime kostenlos leihbar
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung:  -

Inhaltsangabe (Amazon):

„Transport? Transport wohin, Sir?“, fragte Russell skeptisch.
„Möglicherweise direkt in die Hölle“, antwortete General Morrow.
Vor der Küste Kaliforniens wird ein außerirdisches Artefakt geborgen, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann.
Der zum Tode verurteilte Russell Harris und neun andere Häftlinge bekommen als Versuchspersonen für den Teleporter die Chance, ihr Leben zu retten. Doch das Unternehmen entpuppt sich als gnadenloses Todeskommando, nachdem der erste Freiwillige auf grauenhafte Weise stirbt. Russell und seinen Kameraden wird klar, dass sie das Projekt nicht überleben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, das Geheimnis des Artefakts zu lüften. Aber auch das scheint hoffnungslos – denn von den Erbauern fehlt jede Spur.
Stargate meets Die Fliege meets Das dreckige Dutzend - ein ungewöhnlicher und spannender Science-Fiction-Roman von einem deutschen Newcomer.
+++ Nominiert für den Lovelybooks-Leserpreis 2014 in der Kategorie Science-Fiction +++

Meine Meinung:

Wer hat noch nicht vom Beamen geträumt? Schnell an einen anderen Ort reisen? Ich habe schon Bücher gelesen, in denen man sich ent- und dann rematerialisiert hat, doch blieb man da eigentlich auf der guten alten Erde.

In diesem Buch wurde ein Teleporter entdeckt und aufgrund der wenigen Kenntnisse Todeskandiaten zwangsverpflichtet, die sich durch diesen Teleporter in wenigen Sekunden auf einen anderen Planeten, sogar in andere Galaxien transportieren lassen, um hinter die Technologie zu kommen und neue Welten zu erforschen.

Das Buch ist von Anfang an spannend, und fasziniert mich vom Thema her sehr. Einziger Kritikpunkt ist die Kürze. Ich hätte gern viel mehr über die Menschen und das Miteinander erfahren. So hatte das kurze Büchlein etwas von einer Erzählung, zwar einer spannenden mit vielen wissenschaftlichen Aspekten, die Glanz in meine Augen bringen, aber war viel zu schnell wieder vorbei.

Trotzdem, auch die Nanotechnologie kommt vor, und ich freue mich, dass es einen weiteren deutschen Autoren gibt, der SciFi schreibt und es verdient bei Amazon sogar zum Kindle Unlimited All-Star geschafft hat. “Transport” gibt es sogar über Audible als Hörbuch !!! Und da fällt mir ein, dass ich ja auch von Andreas Eschbach noch nicht alle Bücher gelesen habe…

Hier geht es zur Website des Autors.

Ich gebe 84/100 Punkte.

Zitat:

„Wir haben alles probiert: Röntgen, Gamma, Laser, Neutronen, Alphastrahlen. Das ganze Programm. Das Material absorbiert einfach alles. Wir haben versucht, die Hülle mit Diamant anzuritzen, auch das blieb ohne Erfolg.“

Transport

17.10.2015

{Gehört}: Todessommer | Julie Hastrup

Autor: Julie Hastrup
Titel: Todessommer
Reihe: Rebekka Holm (3)
Genre: Skand. Krimi
Übersetzer: Hanne Hammer
Verlag: Piper, [10.03.2014]
TB, 400 Seiten, 9,99 €
Kindle-Edition: 8,99 €
Audible GmbH, [08.05.2015]
Spieldauer: 10 Std., 14 Min (ungekürzt)
Sprecher: Vera Teltz
Regulärer Preis: 19,95 €
im Premium-Abo 18,57 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

NORDIC KILLING - Frisches Blut aus Skandinavien. Eiskalte Morde für alle Fans von Kommissaren und Killern aus dem hohen Norden. Freuen Sie sich auf Schockstarre, Fjordmorde und unerhörte Top-Autoren, die wir in dieser Krimi- und Thriller-Reihe fortlaufend veröffentlichen.
An einem heißen Sommertag verschwindet die 9-jährige Sophie Larsen von einem Spielplatz in Kopenhagen. Kurz darauf wird sie tot aufgefunden. Als ein weiteres Mädchen vermisst wird, gerät der Fall für die Ermittlerin Rebekka Holm zum Wettlauf gegen die Zeit. Zu ihrem Entsetzen weisen die wenigen Spuren, die der Täter hinterlässt, bald darauf hin, dass er ihr näher sein muss, als sie es für möglich hält: Zu viel spricht dafür, dass er aus den eigenen Reihen kommt...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2014 Piper Verlag GmbH. Übersetzung von Hanne Hammer (P)2014 Audible GmbH

Meine Meinung:

Dies ist der 3. Band der Rebekka Holm-Reihe und hat mir wie seine Vorgänger wieder richtig gut gefallen.

Die einzelnen Kriminalfälle sind unabhängig von einander lesbar, wenn auch eine chronologische Herangehensweise sicherlich von Vorteil ist, da sich die Ermittler und deren Beziehungen zu einander weiterentwickeln, wie in allen guten Reihen.

Rebekka Holm ist eine gute Kommissarin, die sich engagiert, über eine gute Kombinationsgabe verfügt und darüber sogar hin und wieder das Essen vergisst. In diesem Fall geht es um vermisste und ermordete Mädchen, und da zunächst keinerlei Spuren zu finden sind, klammern sich die Ermittler an die Erfahrungswerte eines FBI-Mannes, der gerade vor Ort ist. Doch die Rückschlüsse verwirren Rebekka und scheinen ihr alles andere als schlüssig. Trotzdem ist sie nicht aufmerksam genug und gerät in eine lebensbedrohliche Situation.

Mir hat der Krimi fast schon sehr gut gefallen, er war spannend und fast immer nachvollziehbar. Nur der Umstand, dass plötzlich alle Kollegen von Rebekka aufgrund einer einzigen Aussage und fingierter Indizien all ihre eigenen Erfahrungen über Bord werfen und einen der ihren für schuldig halten, fand ich etwas zu weit hergeholt.

Vera Teltz ist in meinen Augen eine der besten Sprecherinnen. Ausdrucksstark und mit viel Engagement katapultiert sie uns mitten in das Geschehen. Sie hat auch hier wieder sehr gute Arbeit geleistet.

Ich gebe alles in allem 08/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Vergeltung – beendet 21.01.2015 – 08/10 Punkte
2. Blut für Blut – rezensiert 24.10.2014 – 08/10 Punkte
3. Todessommer – beendet 15.10.2015 – 08/10 Punkte
4. Die Toten am Lyngbysee
5. Stiller Hass

16.10.2015

{Gelesen}: Influenza Bookosa - ein Leben mit Lesen | Michael Modler

klick zu Amazon.de

Autor: Michael Modler
Titel: Influenza Bookosa – ein Leben mit Lesen
Genre: Ratgeber
Verlag: Amazon, [ohne Datum]
Kindle-Edition: 100 Seiten, derzeit 0,00 €
ASIN: B00OZY2M80
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

~~~ LESEN ist nicht heilbar! ~~~


Aber es gibt auch gute Nachrichten. Sie sind nicht allein und ein Leben mit LESEN ist möglich.
Das Buch
LESEN ist eine gefährliche Krankheit, aber nichts, dessen man sich schämen müsste. Ein Leben mit LESEN ist möglich. Mehr noch: es macht Spaß, ist erfüllend und auf besondere Weise einzigartig. Dieses Buch möchte Ihnen LESEN näher bringen und zu einem friedlichen Miteinander von Infizierten und Angehörigen beitragen.

Meine Meinung:

Hach, das war mal genau das Richtige für zwischendurch, sowohl nach diesem dicken Schinken von Highland-Saga (8) als auch der absolut perfekte Einstieg in die #Leseparty gestern. Buchverrückte, Bücherwürmer und Blogger haben sich im Internet zusammengefunden und zelebrieren unsere gemeinsame Leidenschaft, das Lesen, während viele unserer Mitbetroffenen sich gerade die Hacken in den Hallen der Buchmesse in Frankfurt ablaufen. Wir Daheimgebliebenen dagegen werfen den Kamin an, drehen die Heizung hoch, kochen einen duftenden Tee und wickeln uns in unsere Lieblingsflauschdecke aufs Sofa, greifen nach einem interessanten Buch und lesen. Zumindest tun wir das AUCH bei einer #Leseparty. Was wir sonst noch so tun, hat Michael zum Beispiel hier erklärt:

#LESEPARTY 

Dieser kleine Ratgeber für uns Menschen, die unter LESEN leiden und unsere Angehörige, liest sich leicht und flüssig. Er enthält alle wissenswerten Fakten und zeigt Möglichkeiten auf, mit der Situation umzugehen. Doch machen wir uns nichts vor: Ist man einmal infiziert, ist eine Heilung ausgeschlossen. Damit dürfen wir leben und unsere Mitmenschen müssen dies ebenfalls.

Ich habe die Lektüre sehr genossen und mehrmals gelacht, gegrinst und fast permanent genickt. Als Fazit bleibt mir nun nichts anderes übrig als mich zu outen:

Ich habe LESEN. Und das ist auch gut so. Smiley mit geöffnetem Mund

Für dieses humorvolle Schmankerl vergebe ich wirklich gute 08/10 Punkte bzw. 84/100 und lege es jedem Bücherjunkie, Büchernarr, Buchwurm und Leseratte ans Herz, es ist ein MUST READ, Leute!

Zitate:

Folgen [der Potter-Pandemie]

  • an Bahnhöfen kam es zu Tumulten. Hunderte irritierte Fahrgäste suchten nach Gleis 9 3/4 und orderten in den Schalterhallen Tickets für den Hogwarts-Express

Cooles Smiley   Ich bekenne. Ich bin ein:

Bücherwurm 2.0

Der Bücherwurm 2.0 ist ein Phänomen des modernen Kommunikationszeitalters. Er liest nicht nur immer und überall wie sein direkter Verwandter, der Bücherwurm, sondern teilt dieses Erlebnis auch fortwährend im Internet mit Freunden. Er berichtet in den sozialen Medien via Lese-App, wie weit er mit einem Buch ist, postet mit dem Smartphone Fotos, schreibt öffentlich Kommentare und Rezensionen oder bloggt auf einer eigenen Webseite über seine Buchsucht.

15.10.2015

{Gelesen}: Ein Schatten von Verrat und Liebe | Diana Gabaldon

klick zu Amazon.de

Autor: Diana Gabaldon
Titel: Ein Schatten von Verrat und Liebe
Reihe: Highland-Saga (8)
Übersetzer: Barbara Schnell
Genre: Zeitreise, Historisch, Gegenwartsliteratur
Verlag: Blanvalet, [21.07.2014]
HC, 992 Seiten, 24,99 €
ISBN: 3764503041
TB, 992 Seiten, 14,99 €
ISBN: 3734100976
Whispersync for Voice möglich
Kindle-Edition: 993 Seiten, 11,99 €
ASIN: B00GXON24I
gelesen [via Skoobe auf dem iPad Mini]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Sie versprachen sich die Ewigkeit – doch das Schicksal lässt nicht mit sich handeln...
Die entscheidende Schlacht des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges steht bevor. Als der totgeglaubte Rebell Jamie Fraser an die Seite seiner Frau Claire zurückkehrt, muss ihre Liebe erneut der Gewalt ihrer Zeit trotzen. Kann ihre durch zwei Jahrhunderte voneinander getrennte Familie allen Gefahren widerstehen? – Das nächste große Abenteuer um Verrat und Versöhnung, Gefahr und Tod sowie Liebe und Loyalität einer Familie zwischen allen Fronten.

Meine Meinung:

Da ich mich vor dem Lesen eines Buches nicht großartig über den Inhalt informiere, bin ich davon ausgegangen, dass dieses Buch möglicherweise das Finale der Highland-Saga beinhalten könnte, doch dieses ist noch nicht das Ende, es gibt noch zu viele lose Fäden. Durch @wasFRAUKEmacht habe ich von der deutschen Website erfahren und gelesen, dass noch MINDESTENS ein Buch folgen wird. Nun ja.

Natürlich war ich trotz der längeren Pause wieder sofort im Geschehen, kannte mich mit den Protagonisten aus und fieberte mit ihnen. In diesem Band geht es die meiste Zeit um Jamie, Claire, William, John und die anderen der Familie wie z.B. Ian Murray.

Ein bisschen Zeitreise gab es auch, denn Jemmy wurde entführt, und die Vermutung lag nahe, ihn im 18. JH suchen zu müssen. Ohne jetzt großartig zu spoilern fällt es gar nicht leicht, euch zu sagen, dass mir dieser Erzählstrang um Brianna, Roger und die Kinder einfach zu stiefmütterlich behandelt wurde. Ich hätte gern mehr erfahren, vor allem nach der Ankunft von Brianna…

Der große Unabhängigkeitskrieg allerdings nimmt viel Platz ein, und wir treffen sogar George Washington. Selbstverständlich gibt es Überläufer, Verräter, Intrigen und merkwürdige Aussagen, die zu merkwürdigen Orten und Personen führen. Medizinische Errungenschaften, wie die Herstellung von Penicillin, vermitteln Wissen. Es ist spannend, viel geschieht, aber das Buch hat mit seinen knapp 1.000 Seiten, die gefühlte 1.400 Seiten waren (allein von der Lesegeschwindigkeit ausgehend), auch einige Längen. Und da noch viele Fragen offen sind und mir das Ende völlig abrupt kam, gebe ich nur 08/10 Punkte.

Highlandsaga9

Zitat:

Er hatte gespürt, wie die Diamanten explodierten. Eine Zeit lang war das sein einziger Gedanke gewesen. Gespürt. Ein Moment, kürzer als ein Herzschlag, ein Puls aus Licht und Hitze in seiner Hand, dann eine Vibration, die ihn durchfuhr, ihn einhüllte, und dann …

Bücher der Reihe:

1. Feuer und Stein – reRead beendet 15.10.2005 – 11/10 Punkte
2. Die geliehene Zeit – vor 2005 gelesen – 11/10 Punkte
3. Ferne Ufer – vor 2005 gelesen – 11/10 Punkte
4. Der Ruf der Trommel – vor 2005 gelesen – 11/10 Punkte
5. Das Flammende Kreuz – vor 2005 gelesen – 11/10 Punkte
6. Ein Hauch von Schnee und Asche – beendet 20.06.2006 – 11/10 Punkte
7. Echo der Hoffnung – rezensiert 29.07.2014 – 09/10 Punkte
8. Ein Schatten von Verrat und Liebe – beendet 14.10.2015 – 08/10 Punkte
9. ?

09.10.2015

[Gehört]: Makarionissi | Vea Kaiser

Autor: Vea Kaiser
Titel: Makarionissi
Genre: zeitgen. Literatur
Verlag: Kiepenheuer&Witsch, [11.05.2015]
HC, 464 Seiten, 19,99 €
ISBN: 3462047426
Kindle-Edition: 17,99 €
ASIN: B00VZABFVM
Argon Verlag, [21.05.2015]
Spieldauer: 9 Std., 52 Min (gekürzt)
Sprecher: Burghart Klaußner
Regulärer Preis: 19,95 €
im Premium-Abo 18,57 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Alles beginnt in einem vom Krieg entzweiten Dorf an der albanisch-griechischen Grenze. Mit einer Großmutter und Kupplerin par excellence, die keine Intrige scheut, um den Fortbestand ihrer Familie zu sichern. Sie will die kluge, sture Eleni mit ihrem Cousin Lefti verheiraten, der sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden. Als Kinder unzertrennlich, entzweien sich die beiden jedoch umso stärker als Erwachsene. Ihre Wege führen in eine niedersächsische Kleinstadt, wo sich die Erotik der deutschen Sprache offenbart, zu einem trauernden Schlagerstar in der österreichischen Provinz und einem arbeitslosen Gewerkschafter in Griechenland, der verzweifelt seinen Ehering sucht, um dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.
Mit hinreißender Tragikomik, einem liebevollem Blick für Details und furioser Fabulierlust folgt Vea Kaiser der Geschichte einer unvergesslichen Familie, die auseinandergerissen werden musste, um zusammenfinden.

©2015 Verlag Kiepenheuer & Witsch Verlag GmbH & Co KG, Köln (P)2015 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

Dies ist ein leises, wunderschönes Buch, das aktueller nicht sein könnte und gleich mehrere Generationen umfasst. Fast schon eine Familiensaga in einem Band und unbedingt lesenswert. Trotz aller Tragik humorvoll geschrieben, entführt uns die Geschichte zunächst in ein griechisches Dorf an der albanischen Grenze, später dann nach Hildesheim in Niedersachsen, einen Ort in Österreich und sogar in die Schweiz. Makarionissi ist der Name einer griechischen Insel, der Ort, an dem die Familie letzten Endes wieder zusammenkommt, nachdem sie lange entzweit war.

Das Hörbuch ist zwar eine gekürzte Version (eine ungekürzte habe ich nicht finden können), doch hat mich der Sprecher absolut überzeugt. Er bringt sämtliche Dialekte und Akzente hervorragend zu Gehör, taucht in die Geschichte ein und gibt jeder Figur eine eigene Stimme durch leichte stimmliche Nuancen. Besser geht nicht.

Wahrscheinlich hätte mir eine ungekürzte Fassung dennoch besser gefallen, denn vieles fand ich recht kurz gestreift, wo ich gern länger verweilt hätte.

Eine beachtliche Leistung für die junge, 1988 in Österreich geborene, Autorin, zumal dies schon ihr zweites Buch ist.

Von mir gibt es 08/10 Punkte.

05.10.2015

{Gehört}: Engelskalt | Samuel Bjørk

Autor: Samuel Bjørk
Titel: Engelskalt
Genre: Thriller
Übersetzer: Gabriele Haefs
Verlag: Goldmann  [20.04.2015]
TB, 544 Seiten, 12,99 €
Kindle-Edition: 9,99 €
Der Hörverlag, [20.04.2015]
Spieldauer: 12 Std.,57 Min (ungekürzt)
Sprecher: Dietmar Wunder
Regulärer Preis: 10,95 €
im Premium-Abo 10,19 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Dunkel, abgründig, zum Fürchten gut. Die Spannungssensation aus Norwegen!
Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: "Ich reise allein." Kommissar Holger Munch wendet sich an seine Kollegin Mia Krüger, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde - und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Kind bleiben wird...

©2012 / 2015 Samuel Bjørk / Wilhelm Goldmann Verlag, München. Übersetzung von Gabriele Haefs (P)2015 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Ein wunderbares Debüt für einen Thriller hat der norwegische Autor hier geschrieben, denn das Buch hat eigentlich alles, was einen Thriller ausmacht – von der Spannung bis zu überraschenden Wendungen, Nervenkitzel und verschiedene Erzählstränge. Die Charaktere, ganz besonders die Protagonisten, sind sehr gut gezeichnet, Gedanken und Handlungen sind fast immer nachvollziehbar.

Es fiel mir leicht, mich in der Handlung zurecht zu finden, trotzdem ich lange keinen blassen Schimmer hatte, wer der Täter ist. Nur den Suizid-Drang von Mia Krüger konnte ich nicht nachvollziehen, das passt eigentlich nicht zu solch einer starken Frau.

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen, und Dietmar Wunder hat seine Aufgabe blendend erfüllt. Ich finde es immer sehr schön, wenn der Sprecher sich völlig in die Story fallen lässt, mitgeht und alle Figuren geradezu spielt, ihnen durch stimmliche Nuancen eigene Persönlichkeiten gibt, die der Hörer leicht voneinander unterscheiden kann.

Von mir gibt es 09/10 Punkte.

03.10.2015

{Gelesen}: Was die Spiegel wissen | M. Stiefvater

klick zu Amazon.de

Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Was die Spiegel wissen
Reihe: Raven Boys (3)
Übersetzer: Jessika Komina, Sandra Knuffinke
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Mystery
HC, 448 Seiten, 18,95 €
Loewe Verlag
ISBN: 3785583303
Kindle-Edition: 448 Seiten, 14,99 €
ASIN: B00XCJJDZY
Verlag: script5, [21.09.2015]
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Es wird Hebst in Henrietta. Blue und die vier Raven Boys suchen noch immer nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. Fast glauben sie sich am Ziel, als Adam eine beunruhigende Vision hat: Im magischen Wald Cabeswater gibt es drei Schlafende. Einer von ihnen darf unter gar keinen Umständen geweckt werden. Die Frage ist allerdings, welcher es ist und was geschieht, wenn er trotz aller Vorsicht aufwachen sollte. Währenddessen hat Blue ganz andere Sorgen: Ihre Mutter ist verschwunden und außer einer mysteriösen Nachricht gibt es keine Spur von ihr. Und dann sind da noch Blues Gefühle für Gansey, gegen die sie vergeblich anzukämpfen versucht. Denn ein Kuss von ihr könnte seinen Tod bedeuten ...
Eine mysteriöse Prophezeiung, uralte Geheimnisse und eine Liebe, die gefährlich ist: Maggie Stiefvater zieht auch im dritten Band der fantastischen Buchreihe um Blue und die Raven Boys alle Register ihrer Erzählkunst und hinterlässt den Leser in atemlosem Warten auf das große Finale.
"Was die Spiegel wissen" ist der dritte von vier Bänden. Die Vorgängertitel lauten "Wen der Rabe ruft" und "Wer die Lilie träumt".

Meine Meinung:

Mir gefällt diese Reihe immer besser. Obwohl das dritte Buch noch nicht das Ende ist, und der Leser auch hier wieder mit einem Cliffhanger am Schluss frustriert zurück gelassen wird, hat mich vor allem der Humor und der wunderbar bildhafte Schreibstil gefesselt. Blue und die Rabenjungs wachsen mir ans Herz. Es ist für mich erstaunlich, dass eine Autorin eine solch schöne Story erdenken kann, die so viele Ebenen und Facetten aufweist, die Charaktere wachsen lässt, und die den Leser mit liebenswürdigen Mördern und ziemlich verrückten Hexen konfrontiert. Und ich habe nicht nur einmal gegrinst ;)

In zunehmend düsterer Atmosphäre nehmen auch die Zweifel und nicht eindeutigen Voraussagen und Warnungen zu. Da gibt es drei Schlafende, und die Raven Boys sollen einen von ihnen auf jeden Fall und einen anderen auf gar keinen Fall wecken, bei dem anderen sei es nicht so wichtig. Während wir zumindest am Ende wissen, welchen Schlafenden sie auf keinen Fall wecken sollten, wissen wir nicht, ob die verrückte Hexe nun dazu gehört, und wenn ja in welcher Form oder nicht. Es bleibt also spannend.

Die Englische Version des 4. Bandes wird Februar 2016 erwartet – im Deutschen rechne ich so in etwa im September mit der Fortsetzung und kann es kaum erwarten.

Ich gebe 09/10 Punkte für Band 3.

Zitat:

Persephone stand auf dem kahlen Berggipfel, das elfenbeinfarbene Rüschenkleid wehte ihr um die Beine und ihr weißblonder Lockenwust flatterte. Sie wirkte durchscheinend, substanzlos, wie etwas, das rein zufällig zwischen diese Felsbrocken gewirbelt worden und an einem davon hängen geblieben war. Der Wind hier oben war rau, ohne Bäume, die ihm die Wucht genommen hätten. Die Welt unten erstrahlte in herbstlicher Pracht.
Prolog, 1. Abschnitt

Bücher der Reihe:

1. Wen der Rabe ruft – beendet 22.09.2015 – 08/10 Punkte
2. Wer die Lilie träumt – beendet 27.09.2015 – 09/10 Punkte
3. Was die Spiegel wissen – beendet 03.10.2015 – 09/10 Punkte
4. ?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...