29.08.2015

{Gelesen}: Böse Absichten | Keigo Higashino

klick zu Amazon.de

Autor: Keigo Higashino
Titel: Böse Absichten
Übersetzer: Ursula Gräfe
Genre: Kriminalroman
Verlag: Klett-Cotta, [23.05.2015]
TB, 255 Seiten, 14,95 €
ISBN: 360898027X
Kindle-Edition: 257 Seiten, 11,99 €
ASIN: B00W96YJLE
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Am Tatort erkennt Kommissar Kyochiro Kaga den besten Freund des Ermordeten wieder. Vor vielen Jahren unterrichteten er und Nonoguchi gemeinsam an einer öffentlichen Schule. Kaga ging in den Polizeidienst, während Nonoguchi den Lehrerberuf an den Nagel hängte, um sich mit mäßigem Erfolg dem Schreiben zu widmen. Im Laufe der Ermittlungen findet Kaga Hinweise, dass die Beziehung der beiden Schriftsteller alles andere als freundschaftlich war. Doch die eigentliche Frage ist nicht wer oder wie, sondern warum. Wenn Kaga kein Motiv für den Mord nachweisen kann, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen. In einem brillanten Katz-und-Maus-Spiel kämpfen der Kommissar und der Killer um die Vergangenheit und den tatsächlichen Tathergang.

Meine Meinung:

Als allererstes ist mir das wunderschöne Cover aufgefallen. Ein gemalter Kirschblütenzweig und Blutstropfen in einem. Obwohl der Autor schon zuvor meine Aufmerksamkeit erregt hatte, habe ich das Buch eine Zeitlang auf meinem Wunschzettel schmoren lassen, denn 11,99 € für ein 257 Seiten eBook ist jetzt nicht gerade ein Schnäppchen, aber ich wusste, ich musste es irgendwann lesen, und jetzt war der geeignete Zeitpunkt.

Keigo Higashino zeigt erneut seine brillante Japanische Erzählkunst. Schnörkellos, in einer klaren Sprache geschrieben und übersetzt, fällt dieser Roman völlig aus dem Rahmen. Das Thema Mobbing an Schulen ist hintergründiges Thema und lässt uns bewusst werden, wie machtlos oft ein Lehrer dem gegenüber ist.

Allein der Aufbau ist schon ungewöhnlich. Es handelt sich nämlich ausschließlich um Aufzeichnungen. Entweder die von Osamu Nonoguchi oder die des Kommissars Kyochiro Kaga. Abwechselnd kommen beide schriftlich zu Wort, indem sie eine Art Bericht verfassen.

Ein Mord ist geschehen. Osamu Nonoguchi und die Frau des Ermordeten finden gemeinsam die Leiche und informieren die Polizei. Der Täter bleibt zunächst rätselhaft, wird jedoch schnell entlarvt, nicht zuletzt, weil er selbst es nicht abstreitet und ein schriftliches Geständnis ablegt. Dennoch bleibt das Motiv lange Zeit im Dunkeln und Kommissar Kaga ist es zu verdanken, dass er sich nicht mit dem Geständnis allein zufrieden gibt, sondern jedes Detail aufzudecken gedenkt und eine großangelegte Recherche startet. Letzten Endes ist das Motiv genauso erschütternd, wie die Schlussfolgerungen Kagas entwaffnend sind.

Ein grandioses Buch, welches noch eine ganze Weile in mir nachhallen wird.

Die volle Punktzahl: 10/10 Punkte.

Zitat (der erste Absatz):

Es geschah am 16. April, es war ein Dienstag.
Um halb vier Uhr nachmittags verließ ich das Haus und machte mich auf den Weg zu Kunihiko Hidaka, der nur eine Haltestelle mit der Bahn entfernt wohnte. Von dort muss man zwar noch kurz mit dem Bus fahren, dennoch braucht man, wenn man den Fußweg hinzuzählt, alles in allem nur etwa zwanzig Minuten.

Bücher des Autors:

  • Mord am See
  • Verdächtige Geliebte – rezensiert 17.01.2013 – 09/10 Punkte
  • Heilige Mörderin
  • Böse Absichten – beendet 29.08.2015 – 10/10 Punkte

27.08.2015

{Gelesen}: Verschollen | Åke Smedberg

klick zu Amazon.de

Autor: Åke Smedberg
Titel: Verschollen
Reihe: John Nielsen (1)
Übersetzer: Kerstin Schöps
Genre: Skandinavischer Krimi
Verlag: Universo, [2011]
HC, 288 Seiten, nur gebraucht erhältlich
TB, 283 Seiten, nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3869972521
ASIN: B00569LZJU
gelesen [ohne Hilfsmittel, nur mit Lesebändchen]

Bewertung: 

Klappentext:

Eines Tages verschwindet die neunzehnjährige Anna-Greta Sjödin spurlos in den einsamen Wäldern Nordschwedens. Ihre Leiche wird nie entdeckt, der Täter entkommt ungestraft. Bis der Journalist John Nielsen den Fall dreißig Jahre später wieder aufrollt und sich auf die Suche nach dem Schuldigen macht. Doch die Geister, die er ruft, werden ihm alsbald zur tödlichen Bedrohung: Denn ein unheimlicher Unbekannter beginnt mit Nielsen ein grausames Spiel…

Meine Meinung:

Völlig unerwartet haben sich wieder zwei Bücher in meine Bibliothek und somit SuB geschlichen. Eines davon konnte ich von diesem Stapel schon befreien :)

Es handelt sich um einen skandinavischen Krimi, der eigentlich gar kein Krimi ist, denn einen richtigen Ermittler gibt es hier gar nicht. John Nielsen, ein freischaffender Journalist mit einer Vergangenheit, die nur kurz gestreift wird, wird von einem Polizeibeamten nach Bräcke, einer abgelegenen schwedischen Ortschaft, gerufen, weil die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde, über deren Verschwinden Nielsen vor 28 Jahren einen Artikel geschrieben hat.

Doch scheint dem Polizeibeamten gar nicht an der Aufklärung des Falles gelegen zu sein, er benimmt sich jedenfalls sehr merkwürdig. Überhaupt scheint in Schweden ein Mord zu verjähren. Und auch Nielsen bleibt für mich relativ farblos, wenn ich auch einiges über ihn im Laufe des Lesens in Erfahrung bringen konnte. So richtig warm geworden bin ich mit ihm nicht. Er ist eher ein wortkarger, etwas eigenbrötlerischer Mann in den besten Jahren, der zur Trinksucht und Faulheit neigt.

Auch die anderen Figuren bleiben eher schwach skizziert. Nielsen geht herum und stellt Fragen, stößt oft auf taube Ohren und kommt dennoch der Wahrheit näher, wenn er auch bei weitem nicht alles durchschaut. Und doch hat das Buch etwas. Spannung ist auf jeden Fall vorhanden, und ich wollte wissen, wer der Mörder ist. Der Autor schaffte es, mich aufs Glatteis zu führen, mit dem tatsächlichen Täter habe ich im Leben nicht gerechnet. Und somit schafft es dieses Buch auf 06/10 Punkte.

Verschollen

Zitat (erster Absatz):

Er hatte sich durch das Gebüsch am Wegesrand gezwängt und gerade einen halben Schritt auf den Weg getan, als er das Auto und die Männer sah. Einer von ihnen stand ihm zugewandt. Er erkannte ihn sofort wieder, ließ den Plastiksack fallen, drehte sich um und begann zu rennen.

Bücher der Reihe:

1. Verschollen – beendet 27.08.2015 – 06/10 Punkte
2. Tod im Sommerhaus
3. Vom selben Blut

25.08.2015

{Gelesen}: Lieblingsgefühle | Adriana Popescu

klick zu Amazon.de

Autor: Adriana Popescu
Titel: Lieblingsgefühle
Reihe: Lieblingsmomente (2)
Genre: Liebesroman
Verlag: Piper ebooks, [14.04.2014]
TB, 416 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3492304516
Kindle-Edition: 417 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00GZL73TO
als ungek. Hörbuch bei Audible 19,95/18,57/9,95 €
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

»Alles bedeutet nichts, ohne dich.«
Als Layla von ihrer Weltreise zurückkehrt, warten in Stuttgart viele neue Lieblingsmomente auf sie: die erste eigene Foto-Vernissage, das erste Treffen mit ihrem neuen Galeristen und vor allem das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan. Alles scheint endlich perfekt. Doch während Layla sich über ihren plötzlichen Erfolg freut und eine neue Welt voll großer Chancen entdeckt, bemerkt sie nicht, dass sie alles, was ihr einmal wichtig war, verlieren könnte …

Meine Meinung:

Ist das nicht ein wunderschönes Cover? Schon das erste Cover in Rosa hat mir sehr gut gefallen, doch dieses hat noch eine zusätzliche Bedeutung, was die aufgehängten Fotos angeht.

Das Buch beginnt wie das erste auch eigentlich mit einem Brief von Tristan. Während mir der Brief in “Lieblingsmomente” Hoffnung gab, fühlte ich bei dem Brief in diesem Buch ein schreckliches Loch in meinem Bauch. Und das ist auch der Grund, dass ich das Lesen ein wenig hinauszögerte. Ich wollte nicht, dass sich meine Befürchtung bewahrheitete… Sollte ich die beiden Bücher je wieder lesen, werde ich bewusst die vorangestellten Briefe überblättern. Sie kommen ja ohnehin noch einmal viel weiter hinten.

Was mich an dem Buch so fasziniert ist, dass hier keine Helden oder Gutmenschen skizziert werden, sondern Menschen wie du und ich mit all unseren Fehlern und Schwächen, Wünschen, Sehnsüchten und Träumen. Natürlich ist nicht immer gesagt, dass die große Liebe Bestand hat. Und doch habe ich mir das bei den beiden von Anfang an gewünscht.

Layla ist von ihrer Weltreise zurück, doch wo ist Tristan? Er war nicht am Bahnhof, als er ankommen sollte und auch auf ihrer ersten Ausstellung scheint er durch Abwesenheit zu glänzen. Was ist geschehen? Und warum steht eine fremde Frau unter der Dusche in Tristans Wohnung? – Ihr seht schon, wie ich um die beiden gebangt habe, oder?

Zum Glück ist die Story wirklich spannend, inspirierend und teilweise nervenaufreibend, und dann schafft es die Autorin, mich doch noch komplett zu verblüffen mit einer Wendung um 180°, die mir auch hier wieder ein paar rote Augen bescherte.

Übrigens gibt uns Adriana Popescu am Ende jedes dieser zwei Bücher Tipps, was wir in Stuttgart aufsuchen könnten, um auf Tristans und Laylas Spuren zu wandeln, mit Angabe der Website, Adresse und Informationen wie ein Reiseleiter Smiley mit geöffnetem Mund. Es handelt sich um Restaurants, Bars, Cafés und Orte der Musikszene. Stuttgart ist also eine Reise wert – oder auch zwei Zwinkerndes Smiley 

Mir hat “Lieblingsgefühle” sehr gut gefallen. Auch hier wieder 10/10 Punkte.

Zitat (erster Absatz):

Ich trage ein enges schwarzes Kleid und fühle mich ein bisschen wie eine Figur aus “Sex and the City”. Beccie hat es sich nicht nehmen lassen, mir dabei zu helfen, heute Abend so auszusehen, als hätte ich einen Personal Trainer, einen Maskenbildner und eine Hairstylistin, und ich muss einfach sagen: Meine beste Freundin ist ein Genie, denn ich sehe gut aus, verdammt gut sogar! Aber das muss ich auch, immerhin sind einige potenzielle Kunden und eventuelle Arbeitgeber hier.

Bücher der Reihe:

1.   Lieblingsmomente – beendet 21.08.2015 – 10/10 Punkte
1.5 Tristans Moment (kostenloses Bonuskapitel zu Lieblingsmomente)
      auch enthalten in:
2.   Lieblingsgefühle – beendet 25.08.2015 – 10/10 Punkte

23.08.2015

{Gehört}: Liebste Tess | Rosamund Lupton

klick zu Amazon.de

Autor: Rosamund Lupton
Titel: Liebste Tess
Genre: Thriller
Übersetzer: Barbara Christ
Verlag: Hoffmann und Campe, [19.08.2010]
HC, 384 Seiten, 19,95 €
ISBN: 3455402844
Kindle-Edition: 8,99 €
ASIN: B004WRIP22
Radioropa Hörbuch, [19.11.2013]
Spieldauer: 10 Std., 41 Min (ungekürzt)
Sprecher: Daniela Wutte
MP3-CD: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Tess und Bee sind ein ungleiches Schwesternpaar. Es trennen sie nicht nur etliche Jahre, sondern auch ihre Lebensart und -einstellung. Dennoch vergeht kein Tag, an dem die Kunststudentin und die Karrierefrau sich nicht mindestens mailen. Umso größer ist der Schock, als Bee erfährt, dass Tess tot im Hyde Park gefunden wurde. Bees tiefe Trauer mischt sich mit Wut, als ihre Versuche, die Polizei von ihrer »absurden« Selbstmordtheorie abzubringen, scheitern. Verzweifelt tritt sie die Flucht nach vorn an. In einem langen, ergreifenden Abschiedsbrief an ihre Schwester schildert Bee, wie sie auf eigene Faust ermittelt. Dabei kommt sie nicht nur der Wahrheit immer näher, sondern auch sich selbst - bis sie einen großen Fehler macht.

ungekürzte Lesung auf 1 MP3-CD, Laufzeit: 10:41 Stunden

Meine Meinung:

Das ist der wohl schönste, längste und inhaltsschwerste Brief, den ich je gelesen habe…

Eine interessante Idee, einen Thriller, ja eigentlich schon einen Psychothriller, allein als Brief zu schreiben, als Brief der hinterbliebenen Schwester an deren jüngere tote Schwester.

Tess und Beatrice stehen sich sehr nahe. Als Beatrice’ Mutter sie anruft und sagt, Tess sei verschwunden, setzt sich Beatrice sofort ins Flugzeug und fliegt nach London, um ihre Schwester zu finden. Als sie schließlich tot aufgefunden wird, deutet alles auf einen Selbstmord hin, doch Beatrice kann das nicht glauben und macht Gott und die Welt verrückt, indem sie überall Fragen stellt, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Als sie endlich alle Antworten auf ihre Fragen bekommt, ist es fast zu spät…

Das Buch fängt sprachgewaltig an und zog mich sofort in Bann. Da Beatrice’ Anschuldigungen und Unglaube lange Zeit nicht für voll genommen werden, klingen die ersten 7 Stunden zunehmend verzweifelt, aber durch die Fruchtlosigkeit auch über lange Strecken etwas mühsam. Erst im letzten Viertel nimmt das Buch so richtig an Fahrt auf, als ich meinen Verdacht bestätigt fand und schlussendlich auch um Bee bangen musste.

Daniela Wutte hat das Buch meines Erachtens hervorragend eingelesen. Vor allem liest sie in einem flotten Tempo und kann dennoch allen Figuren durch sprachliche Nuancierung eigene Stimmen geben. Mir gefiel ihre ganze Art des Sprechens sehr. Deshalb wundert es mich etwas, dass in ihrer Vita nur Filme und Serien auftauchen, in denen sie mitgespielt hat, aber kein Hörbuch erwähnt wird. Aber vielleicht hat sie als erfolgreiche Schauspielerin auch keine Zeit für Hörbücher.

Über die Bewertung habe ich lange nachgedacht. Zum Ende hin würde ich durchaus 9-10 Punkte geben, aber weil sich die Stunden davor teilweise etwas ereignislos dahinschleppten, gebe ich dann doch eher 08/10 Punkte, also eine 2+. Die aber in vollem Maße verdient. Allein die Idee des Briefes in einer wirklich sehr schönen Sprache verdient einen Zusatzpunkt.

Zitat (Beginn):

Liebste Tess,
ich würde alles tun, um jetzt bei dir zu sein, in diesem Moment, weil ich dann deine Hand halten, dir ins Gesicht blicken, deine Stimme hören könnte. Wie kann ein Brief die Berührung, das Sehen und Hören ersetzen – all die sensorischen Rezeptoren und Sehnerven und schwingenden Trommelfelle? Aber wir haben es früher schließlich auch geschafft, Worte als Unterhändler einzusetzen, nicht wahr?

22.08.2015

{Gelesen}: Lieblingsmomente | Adriana Popescu

klick zu Amazon.de

Autor: Adriana Popescu
Titel: Lieblingsmomente
Reihe: Lieblingsmomente (1)
Genre: Liebesroman
Verlag: Piper ebooks, [16.07.2013]
TB, 384 Seiten, 9,99 €
ISBN: 349230446X
Kindle-Edition: 384 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00CBTEHX4
als ungek. Hörbuch bei Audible 19,95/18,57/9,99 €
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Mach jeden Moment zu einem Lieblingsmoment!
Layla und Tristan verstehen sie sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment.
Eine Liebeserklärung an große Träume, verrückte Luftschlösser und unvergessliche Lieblingsmomente.

Meine Meinung:

Normalerweise bin ich ja nicht so der Liebhaber von Liebesromanen. Das liegt in erster Linie daran, dass diese in der ChickLit-Kategorie meist so richtige Schmachtfetzen und Nackenbeißer oder mit so vielen Klischees behaftet und unrealistisch sind, dass sie mir kein Vergnügen bereiten. Hin und wieder brauche ich aber so etwas wie einen humorvollen Beziehungsroman, der mir während des Alltags ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Unlängst habe ich mit “Ein Sommer und vier Tage” von Adriana Popescu ein Sahnestückchen verschlungen. Ich habe eine Autorin entdeckt, deren Ideen und Schreibstil mich im Genre der Liebesbücher überzeugt haben Daumen hoch Ohne dich, @Lottasbuecher, hätte ich sie womöglich nicht gefunden. DANKE !!!

In “Lieblingsmomente” geht es um eine junge Frau, die in ihrer Beziehung eingeengt wird und aufgegeben hat, ihre Träume zu verwirklichen und das zu tun, was ihr gefällt. Sie redet sich jedoch ein, glücklich zu sein. Nicht zuletzt, weil auch ihre beste Freundin ihr das immer wieder suggeriert. Doch dann trifft sie Tristan. Und alles wird anders.

Ein wunderschönes Buch. Und während ich hier versuche, meine Gedanken über die Tasten in meinen Blog fließen zu lassen, versuchen sich schon wieder ein paar Tränchen ihren Weg aus den Augen heraus zu bahnen… Ich habe das Buch verschlungen. Wirklich. In jeder freien Minute habe ich gelesen. Zum Glück hat mich gestern auch niemand aus dem realen Leben dabei gestört, und ich habe die Medien gemieden, mich aufs Sofa verzogen und gelesen, gelesen, gelesen. Dass Bücher so etwas können, ist einfach wundervoll.

In der ersten Person als Layla geschrieben, habe ich mich mit der Protagonistin identifizieren können. Die Autorin hat diese so glaubhaft dargestellt und auch ihre Gedankenwelt plausibel gestaltet, dass ich mich tatsächlich nach Stuttgart katapultieren konnte und nicht am Rande dabei stand und zusah. Obwohl ich nur einmal ein paar Stunden in Stuttgart war und keinen der kulinarischen oder kulturellen Höhepunkte des Buches kenne, hat Adriana Popescu es tatsächlich geschafft, mir die Stadt auf meine Liste der Orte zu setzen, die ich unbedingt noch sehen will.

Eine klare “1” – volle 10/10 Punkte gibt es für dieses wunderschöne Buch.

Zitat (erster Absatz):

Das Gedränge ist wie immer groß, aber meine Kamera gibt mir Schutz und das pinkfarbene Bändchen um mein Handgelenk ohnehin. Die meisten kennen mich, grüßen kurz und posieren für ein Foto – ob es jemals veröffentlicht wird, entscheide ich. Die verschiedenen Gesichter der Party ziehen an mir vorbei, und jedes einzelne erzählt eine eigene Geschichte. Das Schönste an meinem Job ist, jede dieser Geschichten mit einem einzigen Bild nachzuerzählen.

Bücher der Reihe:

1.   Lieblingsmomente – beendet 21.08.2015 – 10/10 Punkte
1.5 Tristans Moment (kostenloses Bonuskapitel zu Lieblingsmomente)
2.   Lieblingsgefühle

20.08.2015

{Gelesen}: Totenstimmen | Amanda Stevens

klick zu Amazon.de

Autor: Amanda Stevens
Titel: Totenstimmen
Reihe: Die Friedhofskönigin (3)
Übersetzer: Diana Beate Hellmann
Genre: Mystery-Thriller
Verlag: Bastei Lübbe, [16.04.2015]
TB, 384 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3404172108
Kindle-Edition: 385 Seiten, 8,49 €
ASIN: B00PLPKVFS
als ungekürztes Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync verfügbar, dann HB nur 3,95 €
gelesen [via Skoobe auf dem iPad mini]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Seit ihrer Kindheit lebt die Friedhofsrestauratorin Amelia Gray mit einer geheimen und gleichzeitig gefährlichen Gabe: Sie kann die Geister der Toten sehen. Mit ihnen zu kommunizieren ist eigentlich unmöglich, bis Amelia eines Tages direkt von einem Geist angesprochen wird. Und er stellt sie vor ein Ultimatum: Er droht damit, sie auf ewig zu verfolgen und von ihrer Lebensenergie zu zehren - es sei denn, sie findet seinen Mörder ...

Meine Meinung:

Mit angstgeweiteten Augen stehen wir stocksteif da, werden von der Autorin an die Hand genommen und rennen hinter ihr her, versuchen, all den Schrecken auf unserem Weg auszuweichen und wünschen uns nur, ohne Schaden zu nehmen aus der Zwischenwelt herauszukommen. So in etwa bin ich durch das Buch gerast…

Im 3. Band der Friedhofskönigin werden wir nicht nur Geister sehen, von ihnen berührt und angefleht oder verhöhnt werden, wir kommen auch mit Substanzen in Berührung, die unsere Wahrnehmung verändern und uns beeinflussen, denn Darius Goodwine ist aus Afrika zurück und nutzt sein Wissen für seine eigenen Zwecke. Doch ist er der Mörder Fremonts? Oder hat die wunderschöne Isabella ihre Hände im Spiel?

Atemlos, spannend, aber auch ein bisschen überladen mit Woodoo und ähnlichen Praktiken angefüllt, versuchen wir zusammen mit Amelia herauszufinden, wer Devlins ehemaligen Partner ermordet hat und dem Totengeist seiner kleinen Tochter Shani zu helfen. Dies ist keinesfalls ungefährlich, und so geraten wir immer wieder in die Fänge Darius'.

Das Ende hat mir persönlich sehr gut gefallen, wenn es auch etwas zu kurz geraten ist und eigentlich nicht so ganz zu der Vorgeschichte passt. Eine Frage bleibt offen, sicherlich so gewollt, um die Gänsehaut zu erhalten.

Für mich ein etwas schwächerer Band als der zweite, ich gebe 09/10 Punkte.
 

Totenstimmen

Zitat (erster Absatz):

Irgendetwas folgte mir seit Tagen. Ich wusste nicht, ob es ein Mensch war, ein Totengeist oder ein Wesen beider Welten – so wie ich. Ich erhaschte nie mehr als einen flüchtigen Schemen aus den Augenwinkeln, nie mehr als das kurze Aufflackern von Licht oder einen vorüberhuschenden Schatten. Aber es war auch jetzt da, ganz in meiner Nähe. Etwas Dunkles, das mich auf Schritt und Tritt begleitete, das rechts oder links abbog, wenn ich es tat, und langsamer wurde, wenn ich langsamer wurde.

Bücher der Reihe:

0.5 Die Verlassenen – beendet 13.07.2015 – 07/10 Punkte
1.  Totenhauch – beendet 16.07.2015 – 08/10 Punkte
2.  Totenlichter – beendet 18.08.2015 – 10/10 Punkte
3.  Totenstimmen – beendet 20.08.2015 – 09/10 Punkte

18.08.2015

{Gelesen}: Totenlichter | Amanda Stevens

klick zu Amazon.de

Autor: Amanda Stevens
Titel: Totenlichter
Reihe: Die Friedhofskönigin (2)
Übersetzer: Diana Beate Hellmann
Genre: Mystery-Thriller
Verlag: Bastei Lübbe, [16.05.2014]
TB, 400 Seiten, 8,99 €
ISBN: 3404169727
Kindle-Edition: 400 Seiten, 6,99 €
ASIN: B00GN5ESQS
als ungekürztes Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync verfügbar, dann HB nur 3,95 €
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

MANCHE GEHEIMNISSE SOLLTEN BESSER VERBORGEN BLEIBEN ...
Amelia Gray lebt mit den Toten. Sie restauriert Friedhöfe, und es heißt, sie habe einen Sinn für diese besondere Welt. Dass dies wörtlich so ist, weiß jedoch niemand: Amelia kann die Geister der Verstorbenen sehen.
Als sie den Friedhof der abgelegenen Kleinstadt Asher Falls restauriert, kommt sie den Toten erneut gefährlich nahe. Amelia entdeckt ein verborgenes Grab im Wald und lüftet bald sein finsteres Geheimnis. Ein Geheimnis, das seit Jahrzehnten gewahrt wurde - und gewahrt bleiben soll ...

Meine Meinung:

Ja! Wieder ein Buch, das mich fesselt und mitreißt, das mich in jeder freien Minute dazu anhält, es erneut in die Hand zu nehmen: der 2. Band der Graveyard Queen Reihe.

Die Geschichte von Amelia Grey geht nicht nur weiter, sondern auch tiefer, bis hin zu ihren Wurzeln. Spannend von der ersten Seite an, hält die Autorin uns Leser in Atem. Es geschehen merkwürdige Dinge, und dahinter scheint ein planender Drahtzieher zu stecken. Doch wer ist es? Was hat es mit dem Städtchen Asher Falls auf sich, das wie eine Geisterstadt wirkt?

Wiederum in der ersten Person geschrieben erleben wir die ganze Szenerie durch Amelias Augen, versuchen uns und die wir lieben zu schützen, fühlen uns als gejagte Beute und kommen nach und nach den Geheimnissen auf die Spur.

Ein sehr gutes Buch! Wie gut, dass Band 3 bereits bei Skoobe vorgemerkt ist Smiley mit geöffnetem Mund

Ich gebe die volle Punktzahl: 10/10 Punkte.

Zitat (1. Absatz):

Die Brise, die über den See strich, brachte eine leichte Kühle mit sich, obwohl die Sonne gerade erst begann, sich Richtung Westen zu neigen. Bis zur Dämmerung würden noch Stunden vergehen. Dann erst würde sich der Schleier zwischen unserer Welt und der anderen langsam heben. Trotzdem spürte ich schon jetzt, dass ich im Nacken eine Gänsehaut bekam; eine Empfindung, die mir in der Regel die Anwesenheit von etwas Übernatürlichem verriet.

Bücher der Reihe:

0.5 Die Verlassenen – beendet 13.07.2015 – 07/10 Punkte
1.  Totenhauch – beendet 16.07.2015 – 08/10 Punkte
2.  Totenlichter – beendet 18.08.2015 – 10/10 Punkte
3.  Totenstimmen

{Gehört}: Eisige Schwestern | S. K. Tremayne

Autor: S. K. Tremayne
Titel: Eisige Schwestern
Genre: Psychothriller
Übersetzer: Susanne Wallbaum
Verlag: Knaur TB, [04.05.2015]
TB, 400 Seiten, 14,99 €
ISBN: 3426516357
Kindle-Edition: 12,99 €
Audible GmbH, [04.08.2015]
Spieldauer: 10 Std., 25 Min (ungekürzt)
Sprecher: Vera Teltz
Regulärer Preis: 17,95 €
im Premium-Abo 16,71 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Ein Jahr nachdem die sechsjährige Lydia durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, sind ihre Eltern Sarah und Angus psychisch am Ende. Um neu anzufangen, ziehen sie zusammen mit Lydias Zwillingsschwester Kirstie auf eine atemberaubend schöne Privatinsel der schottischen Hebriden. Doch auch hier finden sie keine Ruhe. Kirstie behauptet steif und fest, sie sei in Wirklichkeit Lydia, die Eltern hätten den falschen Zwilling beerdigt.
Bald hüllen Winternebel die Insel ein, Angus ist beruflich oft abwesend, und bei Sarah schleicht sich das unheimliche Gefühl ein, etwas stimme nicht. Zunehmend fragt sie sich, welches ihrer Mädchen lebt. Als ein heftiger Sturm aufzieht, sind Sarah und Kirstie komplett isoliert und den Geistern der Vergangenheit ausgeliefert.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2015 Droemersche Verlagsanstalt. Übersetzung von Susanne Wallbaum (P)2015 Audible GmbH

Meine Meinung:

Das Thema hat mich interessiert, und mir war gleich klar, dass auf der schottischen Insel ein Albtraum ablaufen muss, wenn ein Zwillingsmädchen auf tragische Weise ums Leben kommt, während das andere dabei ist. Auch nach einem Jahr hat ein 7jähriges Kind das Trauma noch nicht verwunden. Und so kam es, wie es kommen musste, denn Kinder können so grausam sein.

Das Buch ist in der Ich-Form als Sarah geschrieben. Wir werden als Leser oder Hörer also gleich in die Rolle der Mutter geschoben. Und das hat mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet, denn ich konnte die Gedanken der Mutter, die über längere Strecken oft nervig waren, nicht immer nachvollziehen. Somit war ich etwas irritiert, denn die Assoziation zur Mutter geriet erheblich ins Schwanken. Später begriff ich, warum, aber da war es schon zu spät, um wieder “auf den Zug aufzuspringen”.

Viele gälische Begriffe durchziehen das Buch. Ich hatte das Gefühl, dass sich Vera Teltz zumindest einige davon vorher in Lautschrift angesehen hat. Sie brachte den Psychothriller sehr gut zu Gehör.

Von mir gibt es 07/10 Punkte.

16.08.2015

{Gelesen}: Der Puzzlemörder von Zons | C. Shepherd

klick zu Amazon.de

Autor: Catherine Shepherd
Titel: Der Puzzlemörder von Zons
Reihe: Zons Crime (1)
Genre: Mystery-Thriller
Verlag: Kafel Verlag, [25.07.2012]
TB, 198 Seiten, 9,99 €
ISBN: 300039009X
Kindle-Edition: 177 Seiten, 2,99 €
hier: am 23.07.2012 kostenlos
ASIN: B007WLN9Z8
sogar als Hörbuch-Download bei Audible
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist...

Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus...

Meine Meinung:

Um es vorweg zu nehmen – bei den vielen guten Bewertungen und der Empfehlung meiner Kollegin habe ich mehr erwartet. Aber vielleicht erwarte ich inzwischen auch schon zu viel von den Autoren? Zumindest hat das Buch lokalen Wert, denn Zons liegt nun wirklich nicht weit entfernt, und ich denke schon, dass ich das Städtchen einmal besuchen werde. Allein schon wegen des mittelalterlichen Charakters.

Da dieses Buch als Thriller deklariert ist, nehme ich nicht an, dass die Eckpfeiler der Puzzlemorde tatsächlich Geschichte und Fakten sind. Wären sie es, würde ich dieses dünne Büchlein als eine Art Sage ansehen, in der Art las es sich auch, und dafür würde ich mehr Punkte geben, denn ich erachte es als eine große Herausforderung, aus historischen Fakten eine einigermaßen spannende Erzählung zu basteln, das Drumherum einzufügen, und dabei all das schmückende Beiwerk, das ich bei Romanen und Thrillern so schätze, wegzulassen und stattdessen eine Erzählung in Form eines Aufsatzes zu veröffentlichen.

Die Idee ist nicht schlecht und hat Potential. Da geschehen im 15. JH mehrere brutale Morde, der Serienmörder läuft frei herum, und die Stadtwache sucht händeringend nicht nur nach dem Mörder, sondern auch, den nächsten Mord zu verhindern. Und in der Zukunft scheint sich alles zu wiederholen. Um dem Ganzen noch einen Kick zu verpassen, erscheint der Ermittler des 15. JH einem potentiellen Opfer des 21. JH als eine Art Geist (?) und rettet ihm das Leben.

Nun ja. Die Charaktere der Vergangenheit und Neuzeit haben kaum Tiefgang, die Dialoge sind teilweise viel zu einfach gehalten, und die Namen scheinen nicht so recht in die Gegenwart zu passen. So richtige Spannung war auch nicht wirklich vorhanden. Ich habe für diese wenigen Seiten 2 Tage gebraucht und habe dafür in Etappen gelesen.

In meinen Augen ist dies kein richtiger Thriller. Und wie passt der Geist oder das körperliche Zeitreisen von Bastian da hinein? Dafür wurde nicht der Hauch einer Erklärung geliefert…

Schade. Tolle Idee, aber schlechte Umsetzung. Ich gebe 04/10 Punkte weil ich ein lohnendes Ausflugsziel habe und mir beim Erkunden des Städtchens die einzelnen Morde werde vorstellen können. Zumindest also EIN Gutes hat diese Erzählung gehabt Smiley mit geöffnetem Mund

Zitat:

„Wir haben Elisabeth gefunden. Mein Gott, komm schnell Bastian. Sie ist tot. Ich habe sie kaum erkannt, so schlimm ist sie zugerichtet.“
Bastian zog sich in Windeseile an und lief Wernhart hinterher. Sie rannten die Mühlenstraße entlang, bogen dann rechts in die Schlossstraße ein und gelangten so an die Stadtmauer direkt hinter dem Schlossplatz.

Bücher der Reihe:

1. Der Puzzlemörder von Zons – beendet 16.08.2015 – 04/10 Punkte
2. Erntezeit
3. Kalter Zwilling
4. Auf den Flügeln der Angst
5. Tiefschwarze Melodie

15.08.2015

{Gelesen}: Bird Box | Josh Malerman

klick zu Amazon.de

Autor: Josh Malerman
Titel: Bird Box – Schließe deine Augen
Übersetzer: Fred Kinzel
Genre: Horror, Thriller
Verlag: Penhaligon Verlag, [16.03.2015]
HC, 320 Seiten, 19,99 €
ISBN: 3764531215
Kindle-Edition: 321 Seiten, 15,99 €
ASIN: B00R6TYC8Y
Whispersync verfügbar, HB dazu nur 5,95 €
ungekürzte HB-Version bei Audible: 17,95 €/16,71 €/9,95€
gelesen [via Skoobe auf dem iPad mini]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

Meine Meinung:

Es fängt ganz sachte an. Malorie, eine junge Frau mit zwei vierjährigen Kindern lebt allein in einem heruntergekommenen, verdreckten Haus, völlig abgeschnitten von der Außenwelt. Sie hat im Haus alles abgedunkelt und geht nur mit Augenbinde heraus. Nun beschließt sie, das Wagnis einzugehen und zusammen mit ihren Kindern in einem kleinen Kahn 20 Meilen den Fluss hinunter zu rudern, mit verbundenen Augen, hinein in eine unbekannte Zukunft.

Es wird die Geschichte von Malorie erzählt, beginnend mit der Erkenntnis, dass sie schwanger ist. Wir wechseln immer zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart während des “Umzugs” auf dem Fluss und erfahren so langsam, was geschehen ist, ohne jedoch jemals nähere Angaben zu den “Wesen” zu erhalten.

Die ersten etwa 45 % des Buches lesen sich noch wie eine spannende Erzählung, für mich jedoch nicht so spannend, dass ich nicht hätte aufhören können, zu lesen. Auch der Horror hielt sich noch entspannt zurück. Aber dann nimmt das Buch an Fahrt auf, denn die Zustände spitzen sich zu, und es fällt schwer, das Buch zur Seite zu legen.

Ganz besonders der Umstand, dass wir die ganze Zeit im Unklaren gelassen werden, wer oder was diese “Wesen” sind, wie sie aussehen und was sie wollen, macht diese Story so erschreckend, denn wie soll man sich wehren und schützen, wenn man nicht genau weiß, wogegen – und vor allem, wenn man noch nicht einmal sieht, gegen wen man kämpft? Und anders herum war genau das der Punkt, der mich daran hinderte, das Buch in vollen Zügen zu genießen, denn mir fehlte da das Visuelle für das Kopfkino.

Die Vielschichtigkeit der vergleichsweise wenigen Charaktere ist hervorragend skizziert – so unterschiedlich sind die Menschen, so verschieden ihre Gedanken, Gefühle und Taten. Alle Personen bekamen ein Gesicht, und das obwohl sie größtenteils mit Augenbinden herumliefen.

Nach reiflicher Überlegung gebe ich 08/10 Punkte, eine 2+, denn letzten Endes hat mir das Buch doch richtig gut gefallen. Hätte ich bei 39 % noch nicht gedacht Zwinkerndes Smiley

Birdbox

Der erste Absatz:

Malorie steht in der Küche und überlegt.
Ihre Hände sind feucht. Sie zittert und tippt mit dem großen Zeh nervös auf den rissigen Fliesenboden. Es ist noch früh, die Sonne lugt wahrscheinlich gerade eben über den Horizont. Sie beobachtet, wie ihr dürftiges Licht die schweren Vorhänge vor dem Fenster in eine weichere Schattierung von Schwarz verwandelt, und denkt:
Das war Nebel.

12.08.2015

{Gehört}: Das glühende Grab | Yrsa Sigurðardóttir

Autor: Yrsa Sigurðardóttir
Titel: Das glühende Grab
Reihe: Dóra Guðmundsdóttir (3)
Genre: Island-Krimi
Übersetzer: Tina Flecken
Verlag: Fischer Taschenbuch, [04.11.2008]
TB, 368 Seiten, 8,95 €
Kindle-Edition: 8,99 €
Argon Verlag, [22.05.2014]
Spieldauer: 11 Std., 06 Min (ungekürzt)
Sprecher: Christiane Marx
Regulärer Preis: 20,95 €
im Premium-Abo 19,50 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Der dritte Fall von Dóra Guðmundsdóttir:
Auf den isländischen Westmännerinseln werden bei Ausgrabungen drei Leichen und ein abgetrennter Kopf gefunden. Sie liegen im Keller des Elternhauses von Markús Magnússon, das bei einem Vulkanausbruch vor mehr als dreißig Jahren verschüttet wurde. Da Markús mit Hilfe seiner Anwältin Dóra die Ausgrabung unbedingt verhindern wollte, steht er plötzlich unter Mordverdacht: Hat er als Jugendlicher drei Menschen getötet und verstümmelt? Rechtsanwältin Dóra glaubt an Markús' Unschuld und will herausfinden, was wirklich geschehen ist. Doch dann wird eine weitere Leiche entdeckt...

©2008 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Aus dem Isländischen von Tina Flecken (P)2014 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

Immer, wenn ich mich für ein Hörbuch anstelle des Buches entscheide, dann tue ich das entweder, weil ich das gedruckte bzw. eBook nicht besitze und/oder mir der Kauf im Gegensatz zu meinem Audible-Abo zu teuer wäre oder weil mir der Sprecher so sehr gefällt, dass ich das Buch lieber höre als zu lesen.

In diesem Fall habe ich mich für das Hörbuch entschieden, weil mich die Sprecherin im zweiten Band der Reihe überraschen konnte, indem sie die isländischen Namen einfach perfekt sprechen kann, während ich nicht einmal annähernd die richtige Aussprache hin bekäme. Dieses Mal hat sie mich allerdings darüber hinaus eher enttäuscht. Mit ihrer glockenhellen Stimme versucht sie dennoch sprachliche Nuancen zu fabrizieren, und das gelingt ihr bei fast allen Personen auch ganz gut, nur Dóra spricht sie mir zu kleinmädchenhaft. Ihre Sekretärin kommt sogar etwas leiernd rüber, und ich bin leider mehrmals mit den Gedanken abgeschweift, so dass ich ein Stück noch einmal hören musste – ein Zeichen dafür, dass es langweilig wurde.

Der Fall ist allerdings auch nicht besonders prickelnd, und obwohl es einige Wendungen gibt und einiges mehr ans Tageslicht kommt, hat mich dieses Hörbuch nicht vom Hocker gerissen.

Für mich war es gutes Mittelmaß, also 06/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

  1. Das letzte Ritual – rezensiert am 26.12.2012 – 07/10 Punkte
  2. Das gefrorene Licht – beendet 28.11.2014 – 07/10 Punkte
  3. Das glühende Grab – beendet 11.08.2015 – 06/10 Punkte
  4. Die eisblaue Spur
  5. Feuernacht
  6. Todesschiff

11.08.2015

{Gelesen}: FIDA | Stefanie Maucher

klick zu Amazon.de

Autor: Stefanie Maucher
Titel: FIDA
Genre: Psychothriller, Horror
Verlag: Amazon Media EU, [01.07.2013]
TB, 230 Seiten, 9,99 €
ISBN: 1483957519
Kindle-Edition: 488 Seiten, 2,99 €
über kindleunlimited und Prime kostenlos leihbar
ASIN: B00D1BQK0O
gelesen [via Amazon Prime auf dem Kindle Paperwhite 3]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Was würden Sie tun, wenn Ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben? Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?
Die dreizehnjährige Laura kam nach einem Besuch in der Bücherei nicht nach Hause. Schnell fand die Polizei einen Verdächtigen – doch keine Spur von dem Kind. Seit mehr als einem Jahr sucht Tatjana nach ihrer Tochter und ist nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben. Während ihre Ehe langsam zerbröckelt und ihr Leben zerfällt, setzt sie alles daran, herauszufinden, was geschah.
Tom wollte schon immer ein Haustier. Am liebsten ein Hündchen, das seinen Befehlen gehorcht. Doch sein Vater Wolfgang ahnte schon damals, was für eine bösartige, sadistische Ader sein Sohn hat und so blieb dieser Wunsch lange unerfüllt. Heute ist Wolfgang alt und bettlägerig – und Thomas erwachsen. Tom findet, es ist Zeit, sich seine Wünsche selbst zu erfüllen. Zeit für Fida! Nominiert für den Vincent Preis 2013 in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman". Ausgezeichnet werden jedes Jahr die besten Werke der Genres "Horror" und "Unheimliche Phantastik" mit deutschsprachiger Originalausgabe.

Meine Meinung (Achtung: Spoiler!):

Als Amazon Prime-Kunde habe ich jeden Monat die Möglichkeit, mir ein Buch aus der Kindle-Leihbücherei zu leihen. Das Angebot weicht erheblich, wenn nicht gänzlich von dem Repertoire der Skoobe-Bücherei ab, denn hier sind vor allem Indi-Autoren und Amazon-Publikationen unter 4 € vertreten. Aus diesem Angebot die richtige Lektüre für einen selbst zu finden, ist nicht einfach, aber mit etwas Glück lassen sich wirklich gute Bücher ergattern, wie dieses hier z.B.

Die junge Autorin skizziert einen furchtbaren Fall aus Kindes-Entführung, Sadismus, Vergewaltigung und Horror und bleibt dabei so sachlich, fast emotionslos in ihrer Erzählweise, dass man als Leser wirklich kaum anders kann, als weiter zu lesen um zu erfahren, wie es weiter geht und ob sich das Mädchen befreien kann.

Nicht jede Situation war für mich tatsächlich nachvollziehbar, wenn dies auch zur Story passt. Dass die Ermittler sich auf nur einen möglichen Täter einschießen und dann mit ihren Ermittlungen irgendwie auf der Strecke bleiben, fand ich persönlich für zu einfach gedacht, denn auch der namentlich genannte Beamte scheint den Fall an sich gar nicht ernst zu nehmen und lieber früh in den Feierabend zu gehen (da kommt die Polizei m.E. zu schlecht weg). Von den Ermittlungen an sich erfährt der Leser auch eigentlich nichts. Das Hauptaugenmerk wird auf den unterschiedlichen Horror in den Erzählsträngen gelegt.

Und auch die Schlussszene zwischen Tatjana und Tom erscheint mir zu weit hergeholt. Tatjana ist eine Hausfrau, die in ihrer Trauer verhärmt und schlaff wirkt, also nicht als besonders fit bezeichnet werden kann. Und dann ist da Tom, ein Trainer im Fitness-Studio, der einen durchtrainierten Körper hat und bei einem Kampf gegen eine so schwache Frau als Sieger hervor gehen müsste. Stattdessen setzt ihn Tatjana nicht nur 1 Mal, sondern mehrmals außer Kraft… Natürlich ist dies ein berauschender Showdown, und der Leser fiebert durchaus mit, und auch im Anschluss kann man sich noch nicht gleich lösen oder sich gar einem anderen Buch widmen. Diese erschreckende Szenerie hallt noch nach…

Ein durchaus lesenswertes, auf seine Art spannendes, aber auch verstörendes Buch, das zwischen zwei Zeiten und somit auch Erzählsträngen wechselt.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

Das Mädchen im Keller begann zu schreien und riss Tom aus seinen Gedanken. Er hörte ihre spitzen, panischen Schreie, gedämpft durch die Tür. Wurde auch Zeit, dass sie endlich zu sich kam! Ein Grinsen schlich sich in sein Gesicht, während er seine Zigarette auf dem Boden ausdrückte.
Kapitel 8, Pos. 815 von 2763

Hier geht es zur Homepage von Stefanie Maucher: http://stefaniemaucher.jimdo.com/

09.08.2015

{Gelesen}: Ein Sommer und vier Tage | Adriana Popescu

klick zu Amazon.de

Autor: Adriana Popescu
Titel: Ein Sommer und vier Tage
Genre: Jugendroman, Erste Liebe
Verlag: cbj, [27.07.2015]
TB, 320 Seiten, 12,99 €
ISBN: 3570171493
Kindle-Edition: 320 Seiten, 9,99 €
ASIN: B00XPDH12E
gelesen [via Skoobe auf dem iPad Mini]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Sommer, Sonne, Strand und jede Menge Amore
Sich mal so richtig verknallen! Das wär‘s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Lernen, lernen, lernen und dann Karriere machen, das kann doch nicht alles sein! Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein richtiges Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben … Tanzen im Mondschein am Strand all inclusive.

Meine Meinung:

Dies ist ein wunderbarer Jugendroman einer Ersten Liebe, gleichzeitig Abenteuer- und Reiseroman und dürfte uns allen unter die Haut gehen.

In der ersten Person geschrieben, befinden wir uns sofort als Paula in der Geschichte und erleben mit ihr und durch sie unsere Erste Liebe zu Lewis und Italien, finden Parallelen zu unserer eigenen Geschichte und fühlen geradezu das prickelnde Glück, das einen überfällt, wenn es das erste Mal “Wumm” bei beiden macht.

Nicht nur die Städte und Sehenswürdigkeiten Italiens, das besondere Flair und Gerüche werden hervorragend beschrieben, sondern auch die Gefühle der beiden Jugendlichen – und ich war sofort wieder dort, obwohl ich gerade die Orte besucht habe, die erwähnt, aber nicht bereist wurden, wie der Gardasee und Parma. Ich war Paula, sah und fühlte und konnte mich nicht losreißen, so dass ich kurzerhand bis weit nach meiner Schlafenszeit las, bis ich jedes Wort aufgesogen hatte…

Das Buch ist spannend geschrieben mit einigen Überraschungen. Dass ich sofort wusste, was die Szene beim Kauf der Schneekugel zu bedeuten hatte, hat mich nicht gestört. Es war ja kein Krimi. Auch die Dummheiten etwas später habe ich Paula verziehen, wenn ich selbst auch nie Derartiges tun würde.

Ein Tag – ein Buch: Das gibt es auch nicht allzu häufig bei mir ;)

Ganz klarer Fall für einen Überflieger und damit 11/10 Punkte wert!

Zitate:

Ein Glück ist das Atmen in unserem Organismus vorprogrammiert, sonst müsste mich spätestens jetzt jemand daran erinnern.

Meine Schritte führen mich in die Abteilung mit Büchern, weil die mich magisch anzieht. Egal, wo ich bin, wenn es Bücher zu kaufen gibt, muss ich einfach kurz hinschauen.


Sommer4

08.08.2015

{Gelesen}: Die Tochter des Löwen | Jennifer Roberson

klick zu Amazon.de

Autor: Jennifer Roberson
Titel: Die Tochter des Löwen
Reihe: Der Cheysuli-Zyklus (6)
Übersetzer: Karin König
Genre: Fantasy, Magie, Gestaltwandel
Verlag: Heyne, [1997]
TB, 444 Seiten, z.Z. nur gebraucht oder im Sammelband erhältlich
ISBN: 3453128745
Kindle-Edition: im Sammelband 896 Seiten, 8,99 €
ASIN: B008KSOQS6
gelesen [nur mit tollem Lesezeichen von Ela]

Bewertung: 

Klappentext:

Keely besitzt die Kräfte des Lir: sich in jede gewünschte Tiergestalt verwandeln zu können. Als wahre Tochter des “Löwen von Homana” möchte sie sich jedoch keinesfalls mit der herkömmlichen Rolle der Frau begnügen, und so rüstet sie sich für den Kampf und wehrt sich gegen die Hochzeit mit Prinz Sean von Erinn, die schon vor ihrer Geburt beschlossene Sache war. Doch dann greift Strathan, der Hexenmeister der Ihlini, in ihr Schicksal ein und ruft alle Erzfeinde Homanas zugleich auf den Plan…

Meine Meinung:

Nun habe ich schon 2/3 der Reihe gelesen, und sie gefällt mir immer besser. Ende der 90er war das unbestritten eine der schönsten Fantasy-Reihen, die es zu kaufen gab. Wohl deshalb hat es vor etwa 10 Jahren auch ein Vermögen gekostet, den letzten Band zu ergattern, um die Reihe in einer kompletten Ausgabe vollständig in die Bibliothek stellen zu können. Inzwischen zahlt man weit weniger, denn es gibt sie nun auch digital in Sammelbänden.

Nun wieder in der Ich-Form als Keely geschrieben (dieser Wechsel der Erzählformen von Band zu Band ist genauso interessant und faszinierend wie der Fortgang der Geschichte), erleben wir deren “Abenteuer” aus erster Hand mit und können uns wieder einmal wunderbar mit der Protagonistin identifizieren.

Am Ende dieses Bandes gibt es eine überraschende Wendung, die eine verzwickte Situation auf sehr subtile Weise entspannt. Und wir sind dem Ende der Prophezeiung wieder um einen Schritt näher… Ich bin sehr gespannt, wer am Ende Recht behält und was die Prophezeiung für die Menschen, Cheysuli und Ihlini letzten Endes tatsächlich bedeutet.

Dieses Buch hat mich noch mehr gefesselt als die vorhergehenden, darum gebe ich 09/10 Punkte.

Cheysuli6

Zitat:

»Sie ist ein stures Mädchen … Sie will mit Sean nichts zu tun haben.«
Er nickte. »Das habe ich auch gehört.«
»Ihr habt gehört …« Ich hielt inne. »Also hat er Euch geschickt!«
»Nicht so, wie du denkst.« Seine Stimme klang sehr fest. »Ich bin nicht als der Stellvertreter des Prinzen hier … Ich bin als sein Mörder hier.«

Bücher der Reihe:

(2007) Dämonenkind (Sammelband)

  • (1984) Wolfsmagie – beendet 24.04.2006 (11/10 Punkte) und 28.04.2015 (08/10 Punkte)
  • (1985) Das Lied von Homana – beendet 02.05.2015 – 08/10 Punkte
(2008) Wolfssohn (Sammelband) (2008) Die Tochter des Löwen (Sammelband)
  • (1988) Die Ehre des Prinzen – beendet 03.08.2015 – 07/10 Punkte
  • (1989) Die Tochter des Löwen – beendet 07.08.2015 – 09/10 Punkte
(2008) Kind des Raben (Sammelband)
  • (1990) Der Flug des Raben
  • (1992) Ein Gobelin mit Löwen
(1992) Löwenmagie

06.08.2015

{Gehört}: Mörderische Angst | Linda Castillo

Autor: Linda Castillo
Titel: Mörderische Angst
Reihe: Kate Burkholder (6)
Genre: Thriller
Übersetzer: Helga Augustin
Verlag: Fischer TB, [20.07.2015]
TB, 352 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3596032407
Kindle-Edition: 9,99 €
ASIN: B00OVFTJPW
Argon Verlag, [23.07.2015]
Spieldauer: 9 Std., 56 Min (ungekürzt)
Sprecher: Tanja Geke
Regulärer Preis: 20,95 €
im Premium-Abo 19,50 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

1979: Ein amischer Vater und vier seiner Kinder sterben bei einem missglückten Raubüberfall. Seine Frau wird von den Tätern entführt und nie wieder gesehen. Allein der vierzehnjährige Sohn Billy Hochstetler überlebt diese grausame Nacht.
2014: Jeder in Painters Mill weiß, dass es auf der verlassenen Farm der Familie Hochstetler spukt. Aber nur einige wenige wissen, was damals in jener Nacht vor fünfunddreißig Jahren tatsächlich geschah. Und nun wird einer nach dem anderen auf bestialische Weise ermordet. Wer ist ihrem Geheimnis auf die Spur gekommen?
Polizistin Kate Burkholder ermittelt in ihrem 6. Fall.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2013 / 2014 Originaltitel: "Her Last Breath". Linda Castillo / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Übersetzung von Helga Augustin (P)2015 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

Wie schon zuvor erwähnt, sind Linda Castillo und Tanja Geke ein super Gespann. Ich liebe die Bücher von Linda Castillo und lasse sie mir liebend gern von Tanja Geke vorlesen. Sie ist einfach genial. Das Buch nimmt vor meinen Augen Gestalt an – Kopfkino vom Feinsten!

Faszinierend sind alle Thriller der Reihe allein schon aufgrund der Tatsache, dass es sich um amische Gemeinden handelt. Dass es in der heutigen Zeit immer noch Glaubensgemeinschaften gibt, die weitestgehend ohne technische Errungenschaften auskommen und stattdessen einfache Kleidung, harte körperliche Arbeit und gottgefälliges Leben vorziehen – alle Achtung! Wobei gerade das Entsagen natürlich für die Jugend alles andere als einfach ist. Wenn sich erwachsene Menschen dazu entschließen, ist das immer noch etwas anderes, als wenn man in eine solche Gemeinde hineingeboren wird und von Anfang an unter der Doktrin steht, während Klassenkameraden “normale” Menschen sind.

In der Ich-Form als Kate Burkholder geschrieben kann sich der Leser/Hörer leicht mit der Protagonistin identifizieren und mit auf Verbrecherjagd gehen. Was mich an diesem Buch besonders gefreut hat ist, dass Kate sich einmal NICHT in Lebensgefahr begibt, wie sie das gern in den vergangenen Büchern getan hat, während der Leser/Hörer sie sofort zurückziehen würde, da er ahnt, was sie offenbar nicht begriffen hat. Dieses Mal geht sie überlegter vor, wenn auch nicht in ihrer Beziehung zu John Tomasetti… Und auch eine Überraschung: Tomasetti erscheint nicht als rettender Engel. Im Gegenteil. Er hat in diesem Roman selbst so sein Päckchen zu tragen.

Ein rundum gelungener Thriller, der mich in Bann schlug und sehr gut unterhalten hat. Die volle Punktzahl für Autorin und Sprecherin! Super Leistung! 10/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Die Zahlen der Toten – rezensiert 27.04.2012 – 09/10 Punkte
2. Blutige Stille – rezensiert 22.05.2012 – 09/10 Punkte
3. Wenn die Nacht verstummt – rezensiert 19.07.2014 – 09/10 Punkte
4. Tödliche Wut – rezensiert 24.07.2014 – 10/10 Punkte
5. Teuflisches Spiel – rezensiert 26.07.2014 – 10/10 Punkte
6. Mörderische Angst – beendet 05.08.2015 – 10/10 Punkte

04.08.2015

{Gelesen}: Die Ehre der Prinzen | J. Roberson

klick zu Amazon.de

Autor: Jennifer Roberson
Titel: Die Ehre der Prinzen
Reihe: Cheysuli-Zyklus (5)
Übersetzer: Karin König
Genre: Fantasy, Magie, Gestaltwandel
Verlag: Heyne, [1997]
TB, 573 Seiten, z.Z. nur gebraucht oder im Sammelband erhältlich
ISBN: 3453119843
Kindle-Edition: im Sammelband 896 Seiten, 8,99 €
ASIN: B008KSOQS6
gelesen [mit der Leselotte]

Bewertung: 

Klappentext:

Brennan, den Thronfolger von Homana, bedrohen die mörderischen Ihlini-Magier. Sein Bruder Hart soll den schwelenden Aufruhr im Land Solinde eindämmen. Corin schließlich, der Jüngste, bekämpft Zauberei und Wahn am Hof von Atvia. Versagt nur einer der drei Prinzen in der Erfüllung dieser uralten Prophezeiung, zahlen die Cheysuli einen tödlichen Preis dafür.

Cheysuli5a

Meine Meinung:

Im 5. Buch erfolgte wieder ein Wechsel der Erzählform. Niall, König von Homana, schickt seine 3 Söhne zur Strafe und Buße in die Länder, die sie jeweils in der Thronfolge durch Heiratsversprechen und ähnliche Abmachungen eines Tages zu beherrschen haben. Während in anderen Büchern die Erzählstränge mitunter nach wenigen Leseminuten wechseln, sind diese hier in Bücher und Zwischenspiele gehalten. Während wir zunächst Brennan zu seinem Exil folgen und seine Abenteuer miterleben, bleiben alle anderen in der Warteposition. Alle Handlungsstränge sind In der auktorialen personalen Erzählweise gehalten und spannend geschrieben.

Eine Reihe voller Magie, Ängsten, Sehnsüchten, Machtwechseln und Intrigen. Für Band 5 gebe ich 07/10 Punkte.

Zitat:

Das ist Unsinn. Kiri legte ihren Kopf auf seinen muskulösen Oberschenkel und schloss träge die Augen. Du hast einen Lir … du hast mich – wie könntest du dich da minderwertig fühlen?

Cheysuli5

Bücher der Reihe:

(2007) Dämonenkind (Sammelband)
  • (1984) Wolfsmagie – beendet 24.04.2006 (11/10 Punkte) und 28.04.2015 (08/10 Punkte)
  • (1985) Das Lied von Homana – beendet 02.05.2015 – 08/10 Punkte
(2008) Wolfssohn (Sammelband) (2008) Die Tochter des Löwen (Sammelband)
  • (1988) Die Ehre des Prinzen – beendet 03.08.2015 – 07/10 Punkte
  • (1989) Die Tochter des Löwen
(2008) Kind des Raben (Sammelband)
  • (1990) Der Flug des Raben
  • (1992) Ein Gobelin mit Löwen
(1992) Löwenmagie

01.08.2015

Monatsrückblick: Juli 2015

Lesestatistik 2015.07

Gar kein schlechter Monat Zwinkerndes Smiley Hab ich doch tatsächlich 9 ganze Bücher gelesen mit insgesamt 3609 Seiten! Und das neben der Arbeit, denn im Juli war ich weder im Urlaub noch krank geschrieben Smiley mit herausgestreckter Zunge Ja OK, das sagt auch eine Menge über mein soziales Leben in diesem Monat aus, denn außer Arbeit und Lesen war da nicht viel. Wobei, Lesen ist ja jetzt nicht die schlechteste Art, seine Freizeit zu verbringen, oder? Und die Sommermonate, in denen meine Freunde das Land verlassen, sind ja auch bald vorbei Smiley

OK, auf geht’s zur Analyse: Meine persönliche Reading Challenge in diesem Jahr blieb im Juli auf der Strecke. Aber das ist nicht schlimm, denn ich habe sozusagen “vorgelesen” und bin immer noch gut in der Zeit, was die Zielsetzung angeht. Trotzdem habe ich fast ausschließlich eBooks gelesen, über meinen alten Kindle Paperwhite der 1. Generation (mit 3G ausgestattet und daher für Whispersync for Voice die beste Eignung) und den brandneuen Kindle Paperwhite 3 der 7. Generation. Da ist schon ein Unterschied in Beleuchtung und Schärfe der Schrift Smiley mit geöffnetem Mund

Überflieger waren diesen Monat nicht dabei, aber 3 Bücher, die immerhin mit 09/10 Punkten, also einer 1- von mir bewertet wurden. Und da waren sogar zwei Bücher dabei, die ich über die Kindle-Bibliothek via Amazon Prime geliehen hatte:

►►►   Klickt ihr jeweils auf meine Excel-Tabellen, könnt ihr sie in Originalgröße sehen und lesen ;)
bei Klick auf die Cover gelangt ihr zu meinen Rezensionen

Einen Flop hatte ich im Juli dabei, und damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Der Fischer Scherz Verlag hatte mir ein Leseexemplar des neuen Romans von S. J. Watson zugeschickt, und ich erwartete Spannendes. Leider wurde ich enttäuscht. TU ES.TU ES NICHT  konnte mich überhaupt nicht überzeugen, und ich war mehrmals versucht, das Buch abzubrechen. Schade.

Hörstatistik 2015.07

Ich war viel unterwegs und beim Sport und habe somit 3 wirklich dicke Schinken gehört, das Whispersync for Voice (erst das eBook bei Amazon kaufen und wenn es das ungekürzte HB in dieser Version auch bei Audible gibt, für nur 3,95 € dazu kaufen, dann wischen HB und eBook hin und her wechseln und immer an der richtigen Stelle sein Smiley mit geöffnetem Mund) ausprobiert und ein Hörspiel der Audible GmbH genossen.

Ganze drei Bücher habe ich mit 10/10 Punkten, also einer glatten 1 bewertet. Zwar war kein Überflieger im Juli dabei, aber immerhin Zwinkerndes Smiley

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

Was habt ihr im letzten Monat so gelesen und gehört? Gibt es ein Buch darunter, das ihr mir gern empfehlen würdet? Ich bin neugierig Smiley mit geöffnetem Mund

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...