30.06.2015

{Gelesen}: Denn sie betrügt man nicht | E. George

klick zu Amazon.de

Autor: Elizabeth George
Titel: Denn sie betrügt man nicht
Reihe: Lynley & Havers (9)
Übersetzer: Mechtild Sandberg-Ciletti
Genre: Englischer Krimi
Verlag: Blanvalet  [1997]
HC, 736 Seiten, derzeit nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3764500085
TB, 736 Seiten, derzeit nur gebraucht erhältlich
ISBN: 3442449324
Kindle-Edition: 721 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00HRGUX3Y
gelesen [ohne Hilfsmittel]

Bewertung: 

Umschlagstext:

Der rätselhafte Tod eines jungen Pakistani versetzt das beschauliche englische Seebad Balford-le-Nez in Aufruhr. Da Inspector Lynley soeben seine Hochzeitsreise angetreten hat, beginnt Barbara Havers auf eigene Faust zu ermitteln - und findet sich in einem Familienkrieg wieder, in dem Geldgier, Abhängigkeit und blinder Gehorsam einen gefährlichen Nährboden der Gewalt bereitet haben.

Meine Meinung:

Barbara Havers wurde im letzten Buch und Fall nicht unerheblich verletzt, und um sich von den Verletzungen ausreichend erholen zu können, verordnet Inspector Lynley ihr, bevor er sich mit seiner frisch angetrauten Braut auf Hochzeitsreise begibt und folglich in diesem Buch nur am Rande Erwähnung findet, einen Urlaub zu machen.

Doch das ist gar nicht so einfach, denn Barbara ist mit Leib und Seele Polizistin und weiß mit ihrer Freizeit nichts anzufangen. Als somit ihr Nachbar mit seiner kleinen Tochter einem Hilferuf seiner Familie folgt und sich in einen Badeort bei Essex begibt, folgt Barbara ihm kurzentschlossen, was sich später noch als wahrer Glücksfall erweisen wird.

Der neue Fall ist alles andere als einfach. In dem kleinen Badeort wird die Leiche eines kürzlich eingereisten pakistanischen Mannes entdeckt, welcher die Tochter eines Fabrikbesitzers heiraten sollte. Sogleich schwingt sich dessen Schwager in spe zu einem großen Aufruhr mit seinen Männern auf und wittert ein rassistisches Motiv. Ganz von der Hand zu weisen ist diese Annahme auch nicht, denn die Umstände des Todes sind merkwürdig und selbst die ansässigen englischen Jugendlichen kehren ihre rassistischen Vorurteile heraus und machen den asiatischen Kindern das Leben zur Hölle.

Barbaras Nachbar soll juristischen Rat und Beistand bieten, denn er ist mit der betroffenen Familie verwandt, wenn er auch früher ausgestoßen wurde und fortan als nichtexistent gilt, während Barbara der Chefin der dortigen Polizeistation ihre Unterstützung anbietet. Plötzlich finden sich die beiden Nachbarn auf gegnerischen Seiten wieder.

Elizabeth George greift ein brisantes und immer noch nur allzu aktuelles Thema auf: Rassismus auf seine übelste Art, nämlich einzig auf Vorurteilen und Nichtwissen basierend. Jede Kultur unterscheidet sich von allen anderen, und doch haben alle eines gemeinsam: es handelt sich um Menschen, nicht um Vieh, Sklaven oder andere Geschöpfe, die man unterdrücken kann. Scheinbar mit Leichtigkeit bringt sie uns gesellschaftliche und familiäre Kenntnis über moslemische Familien näher und beweist allein schon anhand der Figur Rachels, dass viel Falsches aus guter Absicht geschehen kann, wenn man diese Kenntnis nicht besitzt.

Spannend und schnörkellos geschrieben, erschütternd und aufrüttelnd zugleich. Das Buch hat mich auch heute noch im Griff und hallt nach.

ich gebe 09/10 Punkte.

Havers9

Zitat:

»Du weißt überhaupt nicht, was in mir vorgeht«, sagte Sahlah leise, aber doch beinahe heftig. »Du willst mich mit deinen Maßstäben messen, aber das geht nicht, sie sind anders als meine.«
»So, wie ich anders bin als du«, fügte Rachel hinzu, und ihr Ton war bitter. »Richtig?«
Sahlahs Stimme wurde weich. »Wir sind Freundinnen, Rachel. Wir sind immer Freundinnen gewesen und werden es immer bleiben.«

Bücher der Reihe:

1. Mein ist die Rache – rezensiert 14.04.2011 – 09/10 Punkte
2. Gott schütze dieses Haus – rezensiert 19.02.2011 – 10/10 Punkte
3. Keiner werfe den ersten Stein – rezensiert 03.04.2011 – 10/10 Punkte
4. Auf Ehre und Gewissen – rezensiert 22.04.2011 – 10/10 Punkte
5. Denn bitter ist der Tod – rezensiert 09.06.2011 – 06/10 Punkte
6. Denn keiner ist ohne Schuld – rezensiert 05.08.2011 – 07/10 Punkte
7. Asche zu Asche – rezensiert 19.01.2014 – 09/10 Punkte
8. Im Angesicht des Feindes – beendet 20.06.2015 – 10/10 Punkte
9. Denn sie betrügt man nicht – beendet 30.06.2015 – 09/10 Punkte
10. Undank ist der Väter Lohn
11. Nie sollst du vergessen
12. Wer die Wahrheit sucht
13. Wo kein Zeuge ist
14. Doch die Sünde ist scharlachrot
15. Wer dem Tod geweiht
16. Glaube der Lüge
17. Nur eine böse Tat

26.06.2015

{Gehört}: Die große Agatha Christie Geburtstags-Edition: Karibische Affäre / Das unvollendete Bildnis / Die Kleptomanin

Autor: Agatha Christie
Titel: Die große Agatha Christie Geburtstags-Edition
Genre: Krimi-Klassiker
Übersetzer: Cornelia Stoll und Jürgen Ehlers
Der Hörverlag, [15.06.2015]
Spieldauer: 12 Std., 16 Min (gekürzt)
Sprecher: Regina Lemnitz, David Nathan, Friedhelm Ptok
Regulärer Preis: 20,95 €
im Premium-Abo 19,50 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Zum 125. Geburtstag von Agatha Christie am 15. September 2015
Karibische Affäre : Miss Marple macht Urlaub in der Karibik und prompt wird ein Hotelgast ermordet, mit dem sich Miss Marple am Tag zuvor noch unterhalten hat. Statt sich zu erholen, macht sie sich tatkräftig ans Werk - und den Mörder bald schon dingfest.
Das unvollendete Bildnis: Hercule Poirot wird um Hilfe gebeten. Die Mutter von Carla Lemarchant wurde verurteilt, ihren Vater umgebracht zu haben. Doch Carla glaubt nicht daran. Poirot gelingt es, die Unschuld der Mutter zu beweisen und den Kreis der Verdächtigen enger zu ziehen.
Die Kleptomanin: Seltsame Diebstähle im Studentenwohnheim. Hercule Poirot wird zur Hilfe gerufen, und er entlarvt die Diebin schnell. Doch dann wird sie am nächsten Morgen tot aufgefunden. Da ist Poirots Kombinationsvermögen gefragt, denn neben dem Mord hat sich die Spur eines Schmugglerrings aufgetan.
Inklusive Bonus-Feature über Leben und Werk der Autorin

Meine Meinung:

Seit vielen Jahren bin ich begeisterte Agatha Christie-Leserin. Die "Queen of Crime" hat mich schon in Jugendjahren fasziniert, und das nicht nur durch Miss Marple in den s/w-Folgen im Fernsehen. Agatha Christie hat es wie kaum eine andere verstanden, ihre Charaktere schrittweise aufzubauen und die gesamte Handlung fast ausschließlich aus Dialogen anzusetzen. Erst nach und nach beginnt der Leser eine ganz am Anfang gemachte Bemerkung plötzlich in anderem Licht zu sehen. Und doch vergesse ich regelmäßig, wer der Mörder war und kann ein paar Jahre später das Buch erneut voller Spannung lesen :)

Aber Agatha Christie ist noch mehr für mich. Sie war es, die mich zur Hörbuch-Hörerin gemacht hat. Damals riss ich jedes zweite Wochenende etliche km auf Autobahn und Landstraße ab. Eine langweilige Geschichte, denn die Strecke wollte kein Ende nehmen. Auf eine zufällige Bemerkung meinerseits, die Fahrerei wäre halb so schlimm, wenn ich lesen könnte, bekam ich kurzerhand einen Schuber mit CDs in die Hand: Agatha Christie.

Welches das erste Hörbuch von ihr war, das ich gehört habe, weiß ich gar nicht mehr so genau, aber ich weiß noch, dass die knapp 3,5 Stunden wie im Flug vergingen und ich vor dem Haus im Auto sitzen blieb und die letzten Minuten zu Ende hörte :) Seitdem bin ich Hörbuch-Fan und fahre nie wieder ohne.

Agatha Christie ist also etwas Besonderes für mich. Als ich daher las, dass Audible eine Geburtstags-Edition mit drei ganz unterschiedlichen Kriminalfällen, von unterschiedlichen Lesern gelesen, herausbringt, habe ich vorbestellt und in den letzten Tagen voller Genuss gehört.

Auf die Inhalte der Storys möchte ich nicht weiter eingehen. Jeder, der von der "Queen of Crime" schon gelesen, gehört oder gesehen hat (Miss Marple, Hercule Poirot), weiß, dass besonderes Vergnügen wartet. Und dieses besondere Vergnügen wurde von Regina Lemnitz, David Nathan und Friedhelm Ptok eingelesen, namhaften Sprechern, die hierfür die absolut passendste Besetzung sind. Ein besonderes Schmankerl also und absolut empfehlenswert.

Und ein Sahnehäubchen gab es noch oben drauf: Teile aus dem Hörspiel “Der Orient-Express” kombiniert mit wissenswerten Fakten über die Autorin und zu guter Letzt hören wir sie noch selbstpersönlich sprechen :D

Für mich und sicherlich alle Agatha Christie-Fans 10/10 Punkte wert. 

22.06.2015

{Gelesen}: Du mich auch: Ein Rache-Roman | Ellen Berg

klick zu Amazon.de


Autor: Ellen Berg
Titel: Du mich auch
Reihe: nicht wirklich, jeder Roman ist einzigartig
Genre: Frauenroman, Humor
Verlag: Aufbau Taschenbuch, [19.09.2011]
TB, 304 Seiten, 9,99 €
ISBN: 374662746X
Kindle-Edition: 306 Seiten, 7,99 €
am 23.04.2013 gratis
ASIN: B005OJV0R4
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Rache ist … Frauensache
Beim 25-jährigen Abi-Jubiläum treffen sich drei Freundinnen von einst wieder: Die brave Evi hat ihrem wunderbaren Gatten und den süßen Kindern zuliebe die Karriere an den Nagel gehängt und ihr Glück in der Küche gefunden. Beatrice hat Vorzeigetochter und -Ehemann und jettet für ihren Marketingjob rund um den Globus. Katharina, die einstige Einser-Kandidatin, ist zur Staatssekretärin eines Ministers aufgestiegen und fröhlicher Single. – So weit die Erfolgsgeschichten vom Klassentreffen. Doch am Ende des promillereichen Abends kommt die traurige Wahrheit ans Licht: Alle drei sind von ihren Männern betrogen, ausgenutzt oder sitzengelassen worden. Im Vollrausch der Depression kommen sich die drei Frauen wieder näher. Und sie haben die Nase voll davon, dass auf ihren Herzen herumgetrampelt wird. Sie beschließen, den Spieß umzudrehen – ihre Männer sollen büßen. Und das nicht zu knapp.
Unglaublich komisch, herrlich fies und ein Riesenspaß – zieht euch warm an, liebe Männer!

Meine Meinung:

Das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht – dann eben kein Joggen heute. Stattdessen habe ich eine halbe Tüte pikant gewürzte Erdnüsse wie nichts nebenbei beim Lesen verschnabuliert. Wat mut, dat mut :)

Aber mal ehrlich, das Buch hat mir gefallen. Was hab ich gelacht! Mit viel Witz und Charme skizziert Ellen Berg eine völlig überzogene, fiktive Situation, die dem Leser mitunter Lachtränen in die Augen treibt. Hätte ich das schon früher gewusst – das Buch schlummert schon seit 2013 auf meinem Kindle, und meine Mutti hat ein späteres von ihr gelesen und davon geschwärmt… Wenn auch keine ausgesprochene Reihe, so haben doch die Bücher der Autorin einiges gemein, und ich bin mir sicher, das dies zwar das erste, aber noch lange nicht das letzte war, das ich gelesen habe.

Das Ganze spielt in Berlin, und – gerade hab ich bei Elizabeth George über eine Politikerin gelesen – ist eine der drei Grazien ebenfalls eine. Lustig, wie das wieder passt :) Ganz wundervoll finde ich, dass Evi wieder zu Selbstvertrauen findet und ihre kurvenreiche Figur nicht mehr verschämt versteckt.

Ich ordne das Buch bei den Frauenromanen ein, zum einen, weil die drei Frauen eindeutig der Mittelpunkt sind und die Männer wirklich schlecht wegkommen. Eine Liebesschmonzette ist es aber nicht, kein Nackenbeißer oder so. Herrlich überzogen, humorvoll und richtig fies geht es hier zur Sache :) Zum Schmunzeln, Lachen und für ein paar wirklich schöne Stunden. Auch für Männer ;)

Ich gebe 09/10 Punkte.

Zitat:

“Oh Fortuna”, dachte sie, “du bist wirklich schräg drauf. Hast mich jahrelang durch die Wüste wandern lassen und mich dann zielsicher zur Oase geführt.”

Bücher der Autorin:

  • Du mich auch – beendet 22.06.2015 – 09/10 Punkte
  • Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman
  • Den lass ich gleich an: (K)ein Single-Roman
  • Ich koch dich tot: (K)ein Liebes-Roman
  • Gib’s mir Schatz: (K)ein Fessel-Roman
  • Ich will es doch auch: (K)ein Beziehungs-Roman
  • Zur Hölle mit Seniorentellern!: (K)ein Senioren-Roman
  • Alles Tofu, oder was?: (K)ein Koch-Roman
  • Mach mir den Garten, Liebling!: (K)ein Landlust-Roman

21.06.2015

{Gelesen}: Im Angesicht des Feindes | E. George

klick zu Amazon.de


Autor: Elizabeth George
Titel: Im Angesicht des Feindes
Reihe: Thomas Lynley & Barbara Havers (8)
Übersetzer: Mechtild Sandberg-Ciletti
Genre: Englischer Krimi
Verlag: Goldmann, [20.10.2014]
TB, 752 Seiten, 9,99 €
ISBN: 344248183X
Kindle-Edition: 753 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00GKHKRV4
gelesen [auf dem iPad mini via Skoobe]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Die zehnjährige Charlotte ist verschwunden, und ihre Mutter, die Politikerin Eve Bowen, wittert ein abgekartetes Spiel.

Schließlich ist Leo, der Vater ihrer unehelichen Tochter, der Chef einer Boulevardzeitung, die nach Sensationen und Großauflagen giert. Erst als Charlotte tot aufgefunden wird, erfährt Inspector Lynley von dem Fall...

Meine Meinung:

Ich bin ein Reihen-Sammler. Wenn mir das erste Buch einer Reihe gut gefällt, wird meine Sammelleidenschaft geweckt, und ich ruhe nicht eher, bis ich alle Bände komplett in meiner Bibliothek zu stehen habe. Manchmal aber kommt es vor, dass das eine oder andere Buch dazwischen, wenn eine Reihe sehr umfangreich ist, einfach fehlt. Dann gerate ich beim Lesen ins Stocken, denn ich möchte ja alles in der richtigen Reihenfolge mitbekommen.

Dieses Mal hat es wieder einige Zeit gedauert bis ich in der Reihe weiter gelesen habe, denn Band 8 mit Inspector Lynley fehlt ganz offensichtlich in dem Fach von Elizabeth George, es geht erst mit Band 9 wieder weiter. Mein Retter in der Not ist hier einmal mehr die Online-Bibliothek Skoobe. Nun komme ich also doch weiter mit der Krimi-Reihe und kann meinen SuB anschließend weiter abbauen.

Der Fall ist ganz und gar kein einfacher. Er beginnt damit, dass Simon St. James gebeten wird, ohne die Polizei hinzuzuziehen, ein vermisstes Mädchen zu finden. Eltern dieses Kindes sind eine Politikerin in hohem Amt bei der Regierung und ein Sensations-Journalist, mittlerweile Herausgeber einer Zeitung. Beide sind verheiratet, jedoch nicht miteinander. Die Vaterschaft ist öffentlich nicht bekannt, und beide fürchten eine Lawine von Konsequenzen für beide Seiten, wenn dies publik werden sollte.

Die Zeit drängt, und obwohl Simon, Helen und Deborah alles in ihrer Macht stehende tun, um den wenigen Fakten nachzugehen und das Mädchen zu finden, sind ihnen doch die Hände gebunden. Als das Mädchen tot aufgefunden wird, bekommt Tom Lynley den Fall auf den Tisch. Kurz danach verschwindet ein weiteres Kind…

Sergeant Havers und Inspector Lynley arbeiten zwar beide an dem Fall aber an getrennten Posten. Während Lynley allen Spuren in London weiter nachgeht, soll Havers die örtliche Polizeibehörde leiten, wo das 10jährige Mädchen aufgefunden wurde.

Dieser Fall ist so vielschichtig, durch politische Aktionen undurchsichtig und alles andere als einfach. Die Autorin entblättert ihre Figuren ganz langsam und lässt uns mehr über ihr Wesen und ihre Vergangenheit erfahren. Nie und nimmer wäre ich so ohne weiteres dahinter gekommen, wer der Drahtzieher und was sein Motiv ist. Spannend von Anfang bis Ende, ein Krimi ganz nach meinem Geschmack.

Und darum gibts auch die volle Punktzahl :) – 10/10 Punkte

Zitat:

»Mein Gott!« hatte sie gerufen. »Du Ungeheuer. Dir ist wirklich jedes Mittel recht, um mich kleinzukriegen, oder?«
»Nein! Hör mir doch mal zu. Es ist in Wiltshire. Ein kleines Mädchen. Sie ist tot. Man weiß nicht, wer sie ist. Die Polizei bittet um Auskünfte. Evelyn. Evelyn!« Sie hatte aufgelegt.

Lynley8

Bücher der Reihe:

1. Mein ist die Rache – rezensiert 14.04.2011 – 09/10 Punkte
2. Gott schütze dieses Haus – rezensiert 19.02.2011 – 10/10 Punkte
3. Keiner werfe den ersten Stein – rezensiert 03.04.2011 – 10/10 Punkte
4. Auf Ehre und Gewissen – rezensiert 22.04.2011 – 10/10 Punkte
5. Denn bitter ist der Tod – rezensiert 09.06.2011 – 06/10 Punkte
6. Denn keiner ist ohne Schuld – rezensiert 05.08.2011 – 07/10 Punkte
7. Asche zu Asche – rezensiert 19.01.2014 – 09/10 Punkte
8. Im Angesicht des Feindes – beendet 20.06.2015 – 10/10 Punkte
9. Denn sie betrügt man nicht
10. Undank ist der Väter Lohn
11. Nie sollst du vergessen
12. Wer die Wahrheit sucht
13. Wo kein Zeuge ist
14. Doch die Sünde ist scharlachrot
15. Wer dem Tod geweiht
16. Glaube der Lüge
17. Nur eine böse Tat

20.06.2015

{Gehört}: Erwartung – Der Marco-Effekt | J. Adler-Olsen

Autor: Jussi Adler-Olsen
Titel: Erwartung – Der Marco-Effekt
Reihe: Carl Mørck (5)
Genre: Skandinavischer Krimi
Übersetzer: Hannes Thiess
Verlag: dtv, [13.09.2013]
HC, 576 Seiten, 19,90 €
ISBN: 3423280204
TB, 576 Seiten, 14,90 €
ISBN: 3423199024
Kindle-Edition: 12,99 €
ASIN: B00CYIBUV4
Der Audio Verlag, [13.09.2013]
Spieldauer: 17 Std., 16 Min (ungekürzt)
Sprecher: Wolfram Koch
Regulärer Preis: 29,95 €
im Premium-Abo 27,88 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Beschreibung (Audible):

Dunkle Machenschaften in der Unterwelt

Im fünften Teil der Carl-Mørck-Serie von Jussi Adler-Olson erschafft Sprecher Wolfram Koch eine Welt voller Abgründe und Nervenkitzel. Das ungekürzte Hörbuch "Erwartung: Der Marco-Effekt" ist ein waschechter Thriller voller Spannung.
Der 15-jährige Marco, der vor seinem kriminellen Umfeld flieht, und der tote William Stark, Mitarbeiter des dänischen Entwicklungshilfeministeriums, sind miteinander verbunden. Wie, das müssen Ermittler Carl Mørck und sein Assistent Hafez al-Assad in diesem Hörbuch entwirren - und das versuchen sie auf unvergleichlich aufregende Art.
Das liegt nicht zuletzt an Sprecher Wolfram Koch, dessen faszinierende, raue Stimme sehr gut zu den kantigen Figuren und der beklemmenden Geschichte passt. Durch seinen klaren Sprechstil hilft er den Hörern außerdem, den Faden über die gesamten 17 Stunden Länge nicht zu verlieren. Trotzdem fordert das Hörbuch dem Hörer einiges an Konzentration und Kopfarbeit ab - und eignet sich deshalb zum Immer-wieder-Hören.

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Meine Meinung:

Dieser fünfte Fall vom sympathischen, etwas mürrischen und auf vielfältige Weise interessanten Kommissar Karl Mørck und seinem Assistenten Assad sowie der aus allen Rahmen fallenden Rose hat es in sich. Nicht nur auf privater Ebene tut sich einiges, sei es Carls früheren Partner im Polizeidienst betreffend oder ihn selbst und seine Beziehung zu Mona – nein, hier sind einige Fälle auf vielfältige Weise miteinander verwoben und zeigen einmal mehr aktuelle Themen, Missstände und nicht nur inländische Probleme, was z.B. Korruption, Unterschlagung, Diebesbanden, Kindersoldaten, Auftragskiller und ähnliches betrifft. Und inmitten dieses Knäuels von sich weiter entwickelnden Strängen hangelt sich der 15jährige Marco entlang, einzig, um zu überleben und eine Chance zu einem normalen Leben zu erhalten.

Mir gefällt der Schreibstil und die Übersetzung sehr gut. Mit viel Humor stellt der Autor die kollegiale Beziehung zwischen Mørck und Assad dar, fügt viele Redewendungen beider Kulturen ein (Assads Vergleiche handeln sich immer um Kamele) und streicht gerade gegen Ende das Menschliche aller Mitglieder des Sonderdezernats Q heraus, das was sie vom Wesen her alle gemeinsam haben und fest zusammenschweißt.

Der Spannungsbogen dümpelt stellenweise vor sich hin, bis ersichtlich wird, wie die einzelnen Stränge zusammenspielen. Wäre da der geniale Sprecher Wolfram Koch nicht, welcher ohne großartige Kapriolen mit seiner Stimme anstellen zu müssen dennoch Nuancen ausgearbeitet hat und mit seinem unnachahmlich flüssigen Lesestil Leben in jeden einzelnen Satz bringt – ich wage zu behaupten, dass er jede einzelne Figur GELEBT hat –, ich wäre mit meinen Gedanken abgeschweift. Und das hätte mich um das Vergnügen gebracht, am Ende klarer zu sehen und einige Handlungen voraussehen zu können.

Das Ende – eines Teils erhofft, andern Teils wohl auch Schicksal, rundet die Story ab und lässt eigentlich nur noch eine Frage offen: Was ist aus den eingeflogenen Kindersoldaten geworden?

Ein richtig guter skandinavischer Krimi mit viel Action, Kriminalität und Menschlichkeit, der von Wolfram Koch hervorragend gelesen wurde.

09/10 Punkte von mir.

14.06.2015

{Gelesen}: Devil’s River | Thomas Thiemeyer

klick zu Amazon.de

 

Autor: Thomas Thiemeyer
Titel: Devil’s River
Genre: Mystery Thriller
Verlag: Knaur, [02.03.2015]
TB, 512 Seiten, 16,99 €
ISBN: 3426517159
Kindle-Edition: 512 Seiten, 14,99 €
ASIN: B00PJBHFY4
gelesen [auf dem Icarus Illumina via Skoobe]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Londoner Medizinstudentin Eve auf die Spur eines alten Familiengeheimnisses. Anscheinend liegen ihre Wurzeln in Kanada, tief im Indianerland …
1878. River, die Tochter eines Landvermessers, wurde nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Eltern vom Stamm der Ojibwe aufgezogen. Zur Heilerin herangewachsen, muss sie miterleben, wie das Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine dunkle Indianerlegende zum Leben erwacht zu sein. River schwört, den Dingen auf den Grund zu gehen, doch allein hat sie keine Chance. Ausgerechnet der flüchtige Frauenmörder Nathan Blake bietet ihr Hilfe an. Blake, von dunklen Trieben geleitet, hofft auf diese Weise seinen Verfolgern zu entkommen. Entlang des Teufelsflusses folgt er der Heilerin hinauf in die Berge. Und schon bald verbindet die beiden mehr als nur die Suche nach dem furchteinflößenden Baykok …

Meine Meinung:

Tja, was ist das für ein Genre? Ich habe “Mystery Thriller” angegeben, aber so ganz trifft es das auch nicht, denn eigentlich spielt dieser Roman in verschiedenen Kategorien. Zum einen ist er eine eine Art Western, die uns Manches über einen bestimmten Indianer-Stamm näher zu bringen versucht. Ein Stamm, der nicht in Tipis, sondern Wigwams lebt. River, inzwischen eine erwachsene Frau, ist ein weißes Findelkind und von der Schamanin des Stammes zur Heilerin ausgebildet worden. So erfahren wir auch etwas über zumindest eine Pflanze, wie sie geerntet und verarbeitet wird, um dann geraucht werden zu können. Ich habe da so einen Verdacht, was das Geisterkraut bei uns ist ;)

Zum anderen ist es ein Krimi, denn ein Sheriff und sein Deputy machen sich zusammen mit Detektiven und dem Bürgermeister eines Ortes auf den Weg, um einen gesuchten Verbrecher dingfest zu machen. Es handelt sich um einen berüchtigten Frauenmörder.

Dann ist es natürlich auch ein Thriller, denn wir erleben zumindest einen Frauenmord von Anfang bis Ende mit. Selbstverständlich spielt ein Schuss Mystery mit, ein Geisterwesen aus der Unterwelt Namens Baykok ist nicht länger gebunden, sondern holt sich erneut viele Opfer und vernichtet sie grauenvoll. Ob und wie dieses Wesen vernichtet werden kann, bleibt fast bis zuletzt ein Geheimnis, denn etwas, das nicht lebt, kann man nicht auf herkömmliche Weise töten!

Dies ist ein Buch, das auf zwei Zeitebenen spielt. Zum einen die Geschichte des 19. Jahrhunderts, die von einer Frau aufgeschrieben wurde und nun von ihrer Enkelin gelesen wird, zum anderen geht es um eben diese Enkelin, die mit Hilfe der Familiengeschichte einen entscheidenden Schritt in ihrem Leben macht und auf diese Weise ihr Leben ändert.

Die Spannung fehlte mir zu Anfang etwas. So richtig nimmt das Buch erst ab dem zweiten Drittel an Fahrt auf und kommt im letzten Drittel zur Höchstform. Es lässt sich nicht so recht mit den vorangegangenen Thrillern des Autors vergleichen. Irgendetwas fehlte dieser Lektüre, was die anderen hatten. Vielleicht war es der wissenschaftliche Aspekt, der hier völlig fehlt. Das Unnatürliche fußt ganz allein auf einer Indianerlegende. Einiges war vorhersehbar, im Grunde gab es für mich nur eine merkwürdige Wendung ziemlich zum Schluss.

Ich gebe 07/10 Punkte oder 74/100. Ein gutes Buch.

Zitat:

Rivers Kenntnisse reichten gerade so aus, um die Worte zu entziffern.
”Sollte es eine Tochter werden, bitte nenne sie Myra.
Endlose Liebe, Nathan.”

13.06.2015

{Gehört}: Game of Thrones (19+20) | G.R.R. Martin

got20

Autor: George R. R. Martin
Titel: Ein Tanz mit Drachen Teil 1 und 2
Reihe: Game of Thrones (19+20)
Genre: Fantasy
Übersetzer: Andreas Helweg
Verlag: Penhaligon Verlag, [19.07.2012]
TB, 799 Seiten, 16,00 €
Kindle-Edition: 12,99 €
Audible GmbH, [25.09.2012]
Spieldauer Teil 19: 12 Std., 35 Min (ungekürzt)
Spieldauer Teil 20: 12 Std., 56 Min (ungekürzt)
Sprecher: Reinhard Kuhnert
Regulärer Preis: jeweils 7,95 €
im Premium-Abo 7,40 € oder jeweils 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 7,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible) – von mir verkürzt und zusammengefasst dargestellt:

Ser Balon Swann besucht den Fürsten des Hauses Doran auf dessen Burg, um ihn durch ein ungewöhnliches Geschenk für den Thron des Kindkönigs Tommen zu gewinnen.Im Norden gewährt Jon Snow dem Heer der Wildlinge unter Führung von Tormund Riesentod gegen starken Widerstand den Durchgang durch die Mauer.Tyrion fährt als Gefangener auf einem Sklavenschiff einer ungewissen Zukunft entgegen. 
Der Prinz von Dorne befindet sich immer noch am Hofe Meereens, wo er einen abenteuerlichen Plan ausheckt, der ihn in große Gefahr bringen kann. Stannis Baratheons Heer - mit der Gefangenen Asha Greyjoy - steckt in jämmerlichem Zustand noch immer im Schneesturm fest. Werden sie je die Burg Winterfell erreichen? In Kingslanding sieht Königin Cersei dem Ende ihrer Gefangenschaft entgegen, nur ist daran eine höchst unangenehme Bedingung geknüpft. Der Drache Drogon hat Daenerys weit ins Dothrakische Meer getragen. Wie soll sie auf sich allein gestellt je wieder nach Meereen gelangen und wartet dort nicht der Tod auf sie?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

Die Bücher von George R. R. Martin dieser Reihe gehören in meinen Augen definitiv zu den wenigen, die schlechter sind als die Filme. Das ging mir z.B. auch bei “Der Name der Rose” von Umberto Eco so. Der Film war top, das Buch hat mir da nicht so gut gefallen. Und das kommt bei mir eigentlich sehr selten vor. In der Regel ziehe ich die Bücher vor.

Obwohl ich überhaupt kein Film-Mensch bin, bin ich doch Fan der Staffeln dieser Serie geworden, allerdings im Original. Allein schon das Intro mit der Titelmelodie lässt mein Herz höher schlagen. – Und da ich die Hörbücher gehört habe, verstehe ich wenigstens, worum es geht (mein Englisch ist einfach nicht so toll).

Anders da die Bücher. Die Übersetzung gefällt mir gar nicht, tut mir Leid. Wie kann man Eigennamen ins Deutsche übersetzen? Hallo? Deshalb habe ich mir die ungekürzten Hörbuch-Versionen besorgt, die sind immerhin noch besser als die gedruckten Bücher, was die Übersetzung angeht, denn Reinhard Kuhnert hat die Namen zumindest teilweise rückübersetzt. Trotzdem sind gerade in diesen beiden Teilen Namen, die zuvor dem Original entliehen waren, nun doch verdeutscht worden, was mich persönlich sehr durcheinander gebracht hat, so dass ich den Überblick über manche Personen verloren habe.

Zudem sind gerade diese beiden Hörbücher dermaßen mit vulgären Ausdrücken gepflastert, dass ich nur noch den Kopf schütteln konnte und mir beinahe die Zensur meiner Jugend zurück gewünscht habe, in der manche Begriffe ausgepiept wurden. In diesen Büchern hätte es andauernd gepiept.

Die Story selbst hat es in sich, ein riesiges Epos, und ein Ende ist noch nicht in Sicht, wenn auch einige meiner Favoriten bereits tot sind. Wer letzten Endes den Thron besteigen wird und was er dafür tun musste, das weiß vielleicht der Autor schon, vielleicht auch nicht.

Im Großen und Ganzen wird allerdings nur gekämpft, gemordet, gehurt und Intrigen gesponnen. Was mich in dem Ausmaß außerdem gestört hat, sind die ständigen Gedanken aller Personen. Allein das hat die Bücher enorm anwachsen lassen und in meinen Augen für Langatmigkeit und teilweise Langeweile gesorgt. Bei Teil 19 bin ich sogar einmal für 30 Minuten eingeschlafen. Als ich erwacht bin, waren sie immer noch beim Verhandeln und keinen Schritt weiter gekommen…

Von manchen Personen aus den ersten Büchern, die mE noch am Leben sein müssten, habe ich in diesem Buch nichts gehört, vielleicht haben sie aber auch einfach nur neue Namen verpasst bekommen.

Was soll ich sagen – ohne Reinhard Kuhnert, der diesen Büchern Leben eingehaucht hat, wenn die Aussprache der Namen auch nicht mit dem Original übereinstimmt, hätte ich die Reihe längst abgebrochen. Nicht umsonst habe ich eine lange Zeit verstreichen lassen, ehe ich den letzten Band gehört habe. Ich werde wohl doch auch hier wieder die Staffel ansehen, wenn ich die Möglichkeit erhalte.

So sind es mit Ach und Krach noch 06/10 Punkte geworden.

07.06.2015

{Gelesen}: Legend – Berstende Sterne | Marie Lu

klick zu Amazon.de

Autor: Marie Lu
Titel: Legend – Berstende Sterne
Reihe: Legend (3)
Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Loewe Verlag, [21.07.2014]
HC, 448 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3785574924
Kindle-Edition: 448 Seiten, 14,99 €
ASIN: B00K9S05RG
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Machen sie ihre Drohungen wahr, wird das zahllose unschuldige Menschen das Leben kosten. Und das könnten wir verhindern, indem wir ein einziges Leben aufs Spiel setzen.
Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet ...
Das packende, actionreiche Finale der New-York-Times-Bestseller-Trilogie! Im Abschlussband der Dystopie treffen große Hoffnung und große Verzweiflung aufeinander und bis zuletzt bleibt völlig offen, ob ein Happy End für Day und June und ihre große Liebe möglich ist.

Meine Meinung:

Die Trilogie ist nun gelesen, beim letzten Buch habe ich 5 Tatüs verbraucht, und das hat letzten Endes auch den Ausschlag für meine Bewertung gegeben. Manchmal ist es halt so, dass es gerade genau passt, dass einen die Stimmung eines Buches trifft, wie sonst womöglich nicht – bei mir war es genau das Richtige zur richtigen Zeit.

Während der eine Hauptcharakter “Day” ein absoluter Gutmensch und tragischer Held ist, finden wir in der Protagonistin June einen Menschen, der nicht nur herausragende Fähigkeiten hat, sondern gerade anfangs sehr unsicher ist und Fehler begeht, welche nicht unerhebliche Konsequenzen nach sich ziehen, die sich auch auf die Beziehung der beiden auswirken. Bei Teenagern wirklich nicht verwunderlich.

Dazu gibt es andere Charaktere, die Eifersucht, Eigennutz, Skepsis und andere Eigenschaften an den Tag legen und beiden unterschiedlich zusetzen. Doch das ist nur die eine Ebene der Story. In einer weiteren stehen sich die beiden Protagonisten anfangs feindlich gegenüber: June, die Soldatin der Republik und Day, der meistgesuchte Verbrecher. Doch auch das System selbst steht und fällt mit den Menschen, die an der Macht sind, und als der alte Elektor stirbt und sein Sohn an die Macht kommt, scheint sich einiges zu ändern.

Doch dann spielen Intrigen und Verrat auch in den eigenen Reihen eine nicht geringe Rolle, und als dann noch die Kolonien die Republik angreifen und diese nach und nach einzunehmen beginnen, kämpfen der mittlerweile totkranke Day und June zusammen auf getrennten Posten für die Heimat.

Das Ende beginnt eigentlich mit einem Gebet und endet 10 Jahre später. In dieser Zeit habe ich die Taschentücher nass und meine Augen rot geheult.

Ich selbst finde das Ende gelungen. Es gibt mir das Gefühl, dass Junes Gebet erhört worden ist und das Ende auch ein Anfang sein kann.

Eine Trilogie mit vielen Gefechten, Verletzungen und Toten, aber auch Hoffnung und viel Gefühl. Einzig die Haltung der Antarktis habe ich nicht nachvollziehen können, aber gut, ich gäbe ohnehin keinen guten Politiker ab ;)

Für mich wiederum 10/10 Punkte wert.

Zitat:

“Nein”, erwidere ich mit zusammengebissenen Zähnen, Tränen in den Augen. “Ich kann dir nicht helfen. WEIL ich dich liebe.” Jetzt ist es raus, ich  habe es gesagt. “Ich liebe dich”, wiederhole ich.

Bücher der Reihe:

0. Legend – Das Prequel – beendet 31.05.2015 – 08/10 Punkte
1. Legend – Fallender Himmel – beendet 02.06.2015 – 09/10 Punkte
2. Legend - Schwelender Sturm – beendet 04.06.2015 – 10/10 Punkte
3. Legend - Berstende Sterne – beendet 07.06.2015 – 10/10 Punkte

05.06.2015

{Gelesen}: Legend – Schwelender Sturm | Marie Lu

klick zu Amazon.de

Autor: Marie Lu
Titel: Legend – Schwelender Sturm
Reihe: Legend (2)
Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Loewe Verlag, [16.09.2013]
HC, 448 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3785573952
als gekürzte Hörbuch-Ausgabe erhältlich
Kindle-Edition: 448 Seiten, 9,99 €
ASIN: B00EEKE5RQ
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Der Zweck heiligt die Mittel, oder? Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen.
Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen.
Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte.
Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln:
Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt?
Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss?
Was, wenn die Patrioten falsch liegen?

Meine Meinung:

Von dieser Trilogie habe ich leider nur das Prequel und das erste Buch bei Skoobe entdeckt, da ich aber nicht aufhören wollte, die Geschichte zu lesen, und sie ist auch nicht mehr ganz neu, habe ich nun auf meinem Kindle weiter gelesen, geht ja auch ;)

Und nun hat es mich wieder mal voll erwischt, denn am Ende des Buches habe ich Rotz und Wasser geheult. Nein, ich sage euch nicht, weshalb, nur dass ich unbedingt Band 3 gleich lesen muss…

Das Buch schließt nahtlos an den ersten Band an und geht gleich spannend weiter. Day und June haben kein leichtes Leben und eine alles andere als einfache Beziehung. Für deren Alter viel zu hart, immerhin sind sie erst 15, kurz vor dem 16. Geburtstag. Wer kann von sich schon behaupten, in diesem Alter schon so erwachsen und geradezu weise gewesen zu sein, wie die beiden?

In diesem Buch wird das Vertrauen der beiden ineinander auf eine harte Probe gestellt. Warum gab June Day deren abgemachtes Zeichen? Was soll es bedeuten? Kann er ihr vertrauen, obwohl er Szenen in einem Video gesehen hat, die ihm alles andere als gefallen haben? Und June, kann sie Day vertrauen, wiederum alles hinter sich lassen und sich ihm vorbehaltlos anvertrauen? Und dann ihre verzweifelte Frage: Warum wirkt er am Ende des Buches auf einmal so distanziert, formell und gar nicht wie er selbst? Wie wird es weiter gehen?

Ihr seht schon, meine nächsten Stunden Freizeit sind verplant ;)

Ich gebe die volle Punktzahl! 10/10 Punkte. Toller zweiter Teil!

Legend2

Zitat:

Razor lächelt, steht vom Sofa auf und hebt sein Glas, als wolle er uns zuprosten. Dann stellt er es auf den Couchtisch, kommt zu uns herüber und schüttelt uns nacheinander fest die Hand. »Dann ist es jetzt offiziell. Ihr werdet uns dabei helfen, den neuen Elektor zu ermorden.«

Bücher der Reihe:

0. Legend – Das Prequel – beendet 31.05.2015 – 08/10 Punkte
1. Legend – Fallender Himmel – beendet 02.06.2015 – 09/10 Punkte
2. Legend - Schwelender Sturm – beendet 04.06.2015 – 10/10 Punkte
3. Legend - Berstende Sterne

02.06.2015

{Gelesen}: Legend – Fallender Himmel | Marie Lu

klick zu Amazon.de

Autor: Marie Lu
Titel: Legend – Fallender Himmel
Reihe: Legend (1)
Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Loewe Verlag, [10.09.2012]
HC, 368 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3785573944
TB, 368 Seiten, 9,95 €
ISBN: 3785579403
Kindle-Edition: 368 Seiten, 9,99 €
ASIN: B00CZCVMZ8
gelesen [auf dem Icarus Illumina via Skoobe]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!
Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.
Die New-York-Times-Bestseller-Autorin bettet die zeitlose Geschichte ihrer Legend-Trilogie über Rache, Verrat und eine legendäre Liebe in ein dystopisches Setting, das erschreckend realistisch und aktuell wirkt: ein Unrechtsregime, das jedes Aufbegehren brutal unterdrückt, Straßenschlachten und ein trotz aller Widrigkeiten unstillbarer Durst nach Freiheit und Gerechtigkeit.

Meine Meinung:

Eine weitere Dystopie-Trilogie, die mich fesselt. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch, aber als ich dann in die Story eingetaucht bin, hat es mich gepackt. Zwei Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wachsen in verschiedenen Welten auf und treffen aufeinander, als June den Mörder ihres Bruders jagt.

Eine beginnende Liebesgeschichte zweier so verschiedener Menschen im fernen 22. Jahrhundert, wo unter einem totalitären Regime Unterdrückung herrscht, eine Elite herangezüchtet wird und alle anderen Menschen unter größter Armut in Slums leben müssen, versucht ein intelligenter Junger Mann seine Familie zu retten…

Was geschieht, wenn aus Feinden Verbündete werden?

Spannend geschrieben und nach anfänglicher Skepsis tatsächlich nachvollziehbar, mit zwei Charakteren, die mir von Anfang an sympathisch waren. Abwechselnd als June und Day in der Ich-Form geschrieben, erhalten wir Leser auch Einblick in ihre Gedanken und Gefühle quasi aus erster Hand. Es fällt leicht, sich mit beiden zu identifizieren. Toll gemacht!

Ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weiter geht und gebe 09/10 Punkte für den ersten Band.

Legend1

Zitat:

»Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen.« Er sieht zur offenen Tür des Waggons, wo dunkler Regen die Welt verschleiert. »Und man versucht immer, auf die Sonnenseite zu gelangen. Ins Licht.«

Bücher der Reihe:

0. Legend – Das Prequel – beendet 31.05.2015 – 08/10 Punkte
1. Legend – Fallender Himmel – beendet 02.06.2015 – 09/10 Punkte
2. Legend - Schwelender Sturm
3. Legend - Berstende Sterne

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...