30.04.2015

{Gehört}: Der Schwarm | Frank Schätzing

Autor: Frank Schätzing
Titel: Der Schwarm
Genre: Wissenschafts-Thriller
Verlag: Kiepenheuer&Witsch, [17.02.2004]
HC, 1008 Seiten, 24,99 €
Fischer [20.10.2005]
TB, 987 Seiten, 9,95 €
Kindle-Edition: 9,49 €
Der Hörverlag, [02.07.2007]
Spieldauer: 12 Std., 09 Min (gekürzt)
Sprecher: Frank Schätzing, Manfred Zapatka, Joachim Kerzel u.a.
Regulärer Preis: 19,95 €
im Premium-Abo 18,55 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Ölexperten stoßen in der norwegischen See auf Würmer, die riesige Ozeanflächen besiedeln. In Kanada greifen Wale Touristen an. Eine unbekannte Macht aus dem Meer erhebt sich gegen die Menschheit. Sigur Johanson, norwegischer Biologe, und Leon Anawak, kanadischer Walforscher, schließen sich einem wissenschaftlichen Team an, das die Gewalt aus dem Meer erforschen will. Gemeinsam mit der Wissenschaftjournalistin Karen Weaver kommen sie einer unheimlichen Wahrheit auf die Spur.
Gewaltige Soundeffekte und opulente Kompostionen des Kölner Künstlers und Tatort-Komponisten Loy Wesselburg führen in unbekannte Tiefen und lassen die furchterregende Meereskraft lebendig werden. Die mächtigen Bilder verdichten sich in diesem Hörspiel, die Apokalypse wird vorstellbare Realität.

(c)+(p) 2004 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Die meisten von euch werden das Buch längst gelesen oder auch gehört haben, denn es ist nicht neu, bei mir ist es nun auch endlich auf die Ohren gelangt, nachdem es bei Audible als bestes Hörbuch aus 10 Jahren gekürt und unlängst – zum Welttag des Buches – als Lese-/Hörgenuss vorgeschlagen wurde.

Ich habe die gekürzte Version, die bereits vor Jahren als eine Mischung aus Hörbuch und Hörspiel zum Download angeboten wurde und vor nicht gar zu langer Zeit noch überlegt, ob ich mir nicht besser noch die neuere ungekürzte Version (reines Hörbuch) von einem meiner Lieblingssprecher Stefan Kaminski vorgelesen, leisten sollte. Da ich nun aber einmal dieses Hörbuch bereits auf dem iPod hatte, habe ich mir diesen Hörspielgenuss nicht entgehen lassen.

Die Idee, eine Ökostory zu schreiben, ist nicht neu. Neu ist, sie in den Tiefen des Meeres anzusiedeln. Der Mensch verschmutzt die Umwelt und versaut sich seinen Lebensraum nach und nach selbst, das wissen wir alle. Was aber, wenn die Umwelt zurück schlägt? In diesem Fall das Meer. Und letzten Endes – so kam es zumindest bei mir an – existiert die Ursache dort unten auf dem Meeresboden in diesem Roman bereits seit einer Ewigkeit, viel länger als die Menschheit…

Besonders die Hauptfiguren sind vielschichtig angelegt, nach und nach offenbaren sich positive und negative Charaktereigenschaften, die ein umfassendes Bild von jedem einzelnen vermitteln. So wandelt sich ein anfangs eher stiller, introvertierter und mürrischer Mensch plötzlich zu einem Helden, eine mutige, starke und zielstrebige Persönlichkeit am Ende zu einem Mörder mehrerer Menschen. Das machte die Expedition des Forschungsschiffes ziemlich real und äußerst spannend.

Sehr gut recherchiert, glaubhaft dargestellt und übermittelt hat Frank Schätzing all die wissenschaftlichen Feinheiten, die dieses Buch ausmachen. Selbst als Laie fühlt man sich nicht ausgeschlossen, sondern kann gebannt den Mutmaßungen und Erkenntnissen folgen.

Allerdings habe ich die erste Hälfte des Hörbuches eher als langweilig empfunden. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mich darüber geärgert habe, dass das Hörbuch in sich unterschiedliche Lautstärken aufweist, was besonders in den ersten 6 Stunden extrem auffällt. Die Erzähler (u.a. auch Mechthild Großmann – großartige Leistung von ihr!) sprachen in gewohnter Lautstärke, die Untermalung und Geräuschkulisse waren auch oft so laut, dass ich beim Laufen schon fast damit rechnete, dass ein Helikopter direkt über mir vorüberfliegt und mich unwillkürlich geduckt habe. Doch die Stimmen der agierenden Personen, die sich eigentlich VOR dieser Geräuschkulisse abheben sollten, wurden eher von ihr verschluckt, so leise waren sie mitunter, dass ich sie kaum verstehen konnte. Das schmälerte leider mein Hörvergnügen, obwohl die Sprecher selbst eine hervorragende Leistung erbracht haben.

Und so gebe ich für dieses Hörbuch 08/10 Punkte.

28.04.2015

{Gelesen}: Wolfsmagie | J. Roberson

klick zu Amazon.de

Autor: Jennifer Roberson
Titel: Wolfsmagie
Reihe: Cheysuli-Zyklus (1)
ReRead
Übersetzer: Karin König
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne, [1996 – Dt. Erstausgabe]
TB, 350 Seiten, z.Z. nur gebraucht oder im Sammelband erhältlich
ISBN: 3453121619
Kindle-Edition im Sammelband: 686 Seiten, 8,99 €
ASIN: B008KA546C
gelesen [ohne Hilfsmittel in der Hand]

Bewertung: 

Klappentext:

“Dämonen! Gestaltwandler!” ruft man ihnen höhnisch hinterher. Einst galten die Cheysuli als die Getreuesten des Königs von Homana. In Gestalt von Wölfen oder Falken dienten sie ihm mit ihrer Magie. Doch seit einer der Ihren eine Prinzessin entführte, sind sie Gejagte im eigenen Land.
Dies ist die Geschichte von Alix, der Tochter aus jener folgenschweren Verbindung zwischen Homana und Cheysuli. Sie entdeckt, wie mühelos sie mit den Lirs Verbindung aufnehmen kann, jenen magischen Tieren, die die Seele der Cheysuli in sich tragen. Als mit ihrer Hilfe ein neuer Herrscher den Thron besteigt, keimt Hoffnung auf, die Verfemten könnten erneut zu Ehren und Ansehen kommen…

Meine Meinung:

Es hat einige Zeit gedauert, diese Taschenbuch-Reihe zu komplettieren, weil sie nicht neu aufgelegt worden ist. Den letzten Band, irgendwo in der Mitte, habe ich sogar für einen horrenden Sammlerpreis vor Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Erstaunlich also, dass ich 2006 lediglich den ersten Band gelesen habe, und diesen auch noch mit 11/10 Punkten bewertete…

Bei meinem ReRead des ersten Bandes, um wieder in die Story hineinzufinden, habe ich nun 9 Jahre später doch ein paar kleine Schwächen entdeckt, die mir damals offenbar gar nicht aufgefallen waren. Aber fangen wir mit dem Anfang an:

Die Idee, Gestaltwandler zu erschaffen, die unverschuldet jahrelang gejagt, getötet werden und eine alte Sprache sprechen, eine alte Prophezeiung, die sich erfüllen soll, dunkle Magier (Ihlini) und eine junge Frau, die erst später erfährt, wer sie wirklich ist und welche Macht sie besitzt, gefällt mir sehr gut.

Bei der Umsetzung ist ein Stück “Romantasy”, also romantische Fantasy, dabei, und da komme ich auch schon zum ersten Kritikpunkt, denn Alix ist mit ihren 17 Jahren sehr eigen- und starrsinnig. Sie tut grundsätzlich nicht das, worum man sie bittet, selbst wenn es um ihre Sicherheit und die ihres ungeborenen Kindes geht. Unvernünftig nenne ich so etwas. Auch wenn ihre Aktionen, die immer gefährlich sind und nicht ohne Hilfe gut ausgehen, offenbar zu ihrem “Tahlmorra” (etwa gleichbedeutend mit von den Göttern vorgezeichnetem Schicksal) gehören und letzten Endes für die Story wichtig sind.

Einige wenige Charaktere erhalten ein Gesicht und einen Namen, aber dabei handelt es sich im Grunde genommen nur um die Pro- und Antagonisten und einige wenige weitere Personen wie z.B. den Ziehvater Alix’ oder die Mutter von Finn und Duncan. Alle anderen werden zwar erwähnt (“der Stamm der Cheysuli”, “die Krieger”…), bleiben aber nebulös. Während des ganzen ersten Buches sind mir auch nur zwei Lir-Tiere begegnet: Storr, der Wolf von Finn und Cia, der Falke von Duncan, aber was ist mit den anderen Kriegern, deren Lir-Tieren, Frauen etc? Dadurch, dass sie nicht mehr als eine kurze Erwähnung finden, bleibt die Story seltsam herausgelöst, gedämpft und nicht so herausragend, wie ich sie in Erinnerung hatte. – Selbst als Alix ihre Jugendliebe, den Prinzen von Homana, aus den Händen der Atvianer befreien will (allein und bis auf ein Messer unbewaffnet), scheint das Heerlager fast völlig leer zu sein Zwinkerndes Smiley

Aber spannend ist das Buch trotzdem, und ich will auf jeden Fall weiterlesen, nicht nur, weil ich alle Bücher besitze und meinen SuB abbauen will, sondern weil mich interessiert, wie es weitergeht.

Der erste Band ist übrigens im auktorialen Erzählstil und oft personal, mehr aus Sicht von Alix geschrieben. Das bleibt bei den Folgebänden aber nicht so.

Ich gebe dieses Mal 08/10 Punkte oder 75/100.

Zitat:

“Er hat nichts verfehlt”, sagte sie schließlich und betastete die heilende Wunde an ihrer Schulter. “Er hat mich für einen Wolf gehalten, weil ich einer WAR.”

Bücher der Reihe:

  • (2007) Dämonenkind (Sammelband)
    • (1984) Wolfsmagie – beendet 24.04.2006 (11/10 Punkte) und 28.04.2015 (08/10 Punkte)
    • (1985) Das Lied von Homana
  • (2008) Wolfssohn (Sammelband)
    • (1986) Das Vermächtnis des Schwerts
    • (1987) Die Fährte des weißen Wolfs
  • (2008) Die Tochter des Löwen (Sammelband)
    • (1988) Die Ehre des Prinzen
    • (1989) Die Tochter des Löwen
  • (2008) Kind des Raben (Sammelband)
    • (1990) Der Flug des Raben
    • (1992) Ein Gobelin mit Löwen
  • (1992) Löwenmagie

26.04.2015

{Analyse}: Der Healing Code – Was ist dran?

klick zu Amazon.de

Autor: Alex Loyd & Ben Johnson
Titel: Der Healing Code
Genre: Sachbuch, Gesundheit
Übersetzer: Barbara Imgrund
Verlag: Rowohlt TB Verlag, [März 2012]
TB, 347 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3499628074
Kindle-Edition: 9,99 €
ASIN: B0074XCYS2
Argon Verlag, [29.08.2013]
Spieldauer: 2 Std., 35 Min (gekürzt)
Sprecher: Herbert Schäfer, Carsten Fabian
Regulärer Preis: 11,95 €
im Premium-Abo 11,13 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Die Analyse – Ein Selbstversuch

Voraussetzungen:

  • Eine vorliegende schwere Erkrankung (wie z.B. Krebs) ist mir nicht bekannt
  • ich leide gelegentlich unter den Auswirkungen von Stresssituationen (Stresskopfschmerzen, Schmerzen in der rechten Nasennebenhöhle, eiskalte Nasenpartie), manchmal Migräne, allergieähnlichen Symptomen wie häufiges Niesen, gelegentlich juckende Augen (ich habe mich nie testen lassen)
  • Alters/Abnutzungs-Erscheinungen wie ein knirschendes Knie (verschwindende Knorpelmasse)
  • zu hoher Blutdruck
  1. Ich habe das Hörbuch von Audible gehört,
  2. das eBook via Skoobe gelesen,
  3. das TB gekauft und studiert
  4. das Video gesehen,
  5. den kostenlosen Healing Code Timer geladen
  6. den Online-Fragebogen des Herzproblemkompass’ ausgefüllt und mein persönliches Herz-Assessment Resultat studiert

Es ergab sich ein Gesamtergebnis von 253/300 Punkten, ein Ergebnis von +7 auf der Skala zwischen –10 und +10. Mein Stresslevel im Körper ist also nicht besonders hoch, mein Krankheitslevel auch nicht. Ich bin gespannt, ob ich das Stresslevel noch weiter durch die Anwendung des Healing Codes senken kann, um die körperlichen Krankheitssymptome ebenfalls zu senken.

28.03.2015 – 25.04.2015

1. Monat der Testphase

Analyse

Ich habe vom 28.03. an wirklich bis auf eine einzige Ausnahme jeden Tag 2x den Healing Code über 10 Minuten lang angewendet. Skeptisch, wie ich war, bin ich wahrscheinlich mein eigener Hemmschuh gewesen, denn wie bei einem Placebo, das hilft, wenn man daran glaubt, ist auch beim Healing Code der Glaube ein wichtiger Punkt. Wenn ich glaube, dass der Healing Code helfen wird, ist das quasi schon die halbe Miete.

So habe ich anfangs sogar eine leichte Verschlechterung meiner Symptome feststellen können, aufgehört habe ich dennoch nicht, denn auch das kann ein Meilenstein auf dem Weg zur Heilung sein. Vielleicht war diese Akzeptanz dann schon ein Schritt in die richtige Richtung, denn seither habe kaum noch Kopfschmerzen gehabt (nur bei diesem wechselhaften Wetter von sehr warm zu richtig kalt und zurück), auch meine Nasennebenhöhle muckert nicht… Alle anderen “Gebrechen” sind aber nach wie vor vorhanden.

Nun, ich will nicht kleinlich sein und geduldig weiter machen.

Was ich nämlich gemerkt habe ist, dass mir diese 10 Minuten morgens und abends gut tun. Ich spüre die Wärme, die durch meine Hände auf meinen Kopf übergeht, ich schalte ab und fühle mich wohl. Die Verstopfung meiner Nase morgens löst sich auf, noch bevor ich unter die Dusche steige. Und ich beginne nun tatsächlich zu glauben, dass es mir bald noch besser gehen wird.

Auf zum zweiten Monat der Testphase! Smiley

25.04.2015

{Gelesen}: Seitenwechsel | M. Römling

klick zu Amazon.de

Autor: Michael Römling
Titel: Seitenwechsel
Genre: Roman mit historischem Hintergrund
Verlag: Coppenrath, [01.06.2014]
HC, 448 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3649615177
Kindle-Edition: 448 Seiten, 13,99 €
ASIN: B00KPXY3YG
gelesen [auf dem Icarus Illumina via Skoobe]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Zwei Brüder zwischen den Fronten der Geheimdienste, von der Stasi erpresst, gefangen in Ostberlin.
Berlin im Sommer 1961: Die Brüder Bernhard und Julius teilen sich eine Wohnung im Osten der Stadt. Während Julius mit seinem amerikanischen Freund Jack durch die Westberliner Jazzkeller tingelt, beobachtet Bernhard in einem brandenburgischen Wald sowjetische Soldaten bei einer mysteriösen Verladeaktion. Am nächsten Morgen findet er seinen Vater erhängt auf. War es wirklich Selbstmord, wie die Stasi behauptet?
Bernhard und Julius beginnen, heimlich Nachforschungen anzustellen und geraten dabei zwischen die Fronten der Geheimdienste. Von der Stasi erpresst, beschließen sie, sich in den Westen abzusetzen. Doch in der Nacht ihrer Flucht versperren Stacheldraht und Wachposten ihnen den Weg: Von einem Tag auf den anderen ist Ostberlin zu einem Gefängnis geworden, in dem die Brüder keine ruhige Minute mehr haben.

Meine Meinung:

Weltgeschichte, Deutsche Geschichte, UNSERE Geschichte. In Romanform verpackt gefällt mir Geschichte schon mal viel besser als in Geschichtsbüchern, die Fakten aneinanderreihen. Ken Follett konnte mich mit seinen “Kinder(n) der Freiheit” nicht wirklich begeistern, obwohl einige Szenen über die Zeit des Mauerbaus sehr anschaulich geschildert wurden; dies schaffte Michael Römling.

Obwohl es sich um einen Roman handelt – mit historischen Fakten untermauert –, hätte sich diese Story aber genauso abspielen können. Allein das jagt mir eine Gänsehaut über den Rücken. Ich selbst bin zwar erst nach dem Bau der Mauer zur Welt gekommen, aber habe einiges auch später noch miterlebt, wie es in diesem Buch geschildert wurde. Wer es noch nicht weiß – ich bin ursprünglich Berlinerin und habe dort bis kurz vor dem Fall der Mauer gelebt.

Viele Schauplätze sind mir bekannt, ich bin selbst von der Stasi verhört worden, weil ein Freund selbst erstellte bebilderte Dokumentationen über Punks in der DDR über die Grenze schaffte (“Vaterlandsverrat”, da es Punks offiziell in der DDR natürlich nicht gab, genauso wenig wie Arbeitslose…) – er hat dafür jahrelang in Bautzen eingekerkert verbracht. Später schrieb er politische Bücher: Mehl aus Mielkes Mühlen und Der Richter und sein Lenker. Vielleicht interessiert sich ja der eine oder andere von euch für dieses Thema.

Beim Lesen des Buches habe ich mich in meine Kindheit und Jugend zurück versetzt gefühlt. Dem Autor ist es gelungen, nicht nur die historisch belegten Fakten seinen Lesern spannend zu präsentieren, er hat auch eine Geschichte darum gewoben, die so durchaus hätte passiert sein können. Die verwandten Begriffe waren authentisch, der ständig genutzte Begriff “Genosse” vor jedem Titel kam sicherlich erst später, und auch die Gehirnwäsche der Massen, die bereits in den Kindergärten begann, war erst eine Folge der Abspaltung und des Einflusses der Sowjetunion.

Das Schlimmste war meiner Meinung nach die Spaltung innerhalb von Familien und Freunden bzw. Jugendgruppen, wenn die eine Hälfte “linientreu” und die andere eher hinterfragend an neue Parolen heran ging. Nie war man sicher, wer ein Spitzel war und brühwarm weitererzählte, was man von sich gab. Also hielt man schön seine Klappe. Manchmal konnte man die Genossen von der Staatssicherheit allerdings sehr gut ausmachen, wenn sie einem auf Schritt und Tritt folgten. Dann traten sie in Zweiergruppen auf, in “Ost-Jeans” und grünen Parkas, schauten scheinbar interessiert in irgendwelche Schaufenster, wenn man stehen blieb…

Ich gebe 10/10 Punkte. Wirklich sehr gute Arbeit! Und wenn ich wieder einmal in Berlin bin, werde ich mir das Museum am Checkpoint Charlie ansehen.

Zitat:

„»Wie man’s nimmt. Wir sitzen im Käfig und dürfen raus. Die anderen stehen um den Käfig herum und dürfen nicht rein. Das absurdeste Gefängnis der Welt.«”

Seitenwechsel

{Gehört}: Das unendliche Meer | Rick Yancey

Autor: Rick Yancey
Titel: Das unendliche Meer
Reihe: Die fünfte Welle (2)
Genre: Sci-Fi, Dystopie
Übersetzer: Thomas Bauer
Verlag: Goldmann, [30.03.2015]
HC, 352 Seiten, 16,99 €
Kindle-Edition: 13,99 €
Der Hörverlag, [30.03.2015]
Spieldauer: 9 Std., 39 Min (ungekürzt)
Sprecher: Julia Nachtmann, Achim Buch, Merete Brettschneider
Regulärer Preis: 21,95 €
im Premium-Abo 20,44 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen.
Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2014 / 2015 Rick Yancey / Wilhelm Goldmann Verlag, München. Übersetzung von Thomas Bauer (P)2015 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Die Dystopie von Rick Yancey geht weiter, und wie er im unten eingebetteten Interview erwähnt, wird es noch einen dritten Teil geben. Allerdings bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich mir den dritten Band auch kaufe, denn der zweite gefällt mir noch weniger als der erste. Mehr als einmal  habe ich während des Hörens geseufzt. Und ich vermute, diesmal hätte es auch nichts an meiner Meinung geändert, wenn ich anstelle des Hörens das eBook weiter gelesen hätte.

Das Buch beginnt langsam ohne jegliche Spannung. Phrasen werden gedroschen, gegenteilige Gedanken gewälzt wie z.B. “Ich kann ihn nicht töten. Ich werde ihn töten.” und nicht wenige philosophische Betrachtungen eingewebt, und als es dann nach etwa der Hälfte doch noch spannend wird, reißt beides dennoch nicht ab. Es geschieht nicht viel während der 352 Seiten. Die einzige Quintessenz kann ich euch nicht verraten, sonst nehme ich denjenigen, die sich von meiner Meinung nicht abschrecken, sondern motivieren lassen, noch den Spaß am Lesen oder Hören.

Wie ich in meiner Rezension zum ersten Band schon bemerkte, finde ich persönlich die drei Sprecher nicht unbedingt glücklich gewählt. Allerdings ist das rein subjektiv, die Stimme von Merete Brettschneider ist mir einfach viel zu hell, vor allem, wenn sie die Stimme eines Mannes spiegeln soll, und ich bevorzuge denn doch einen einzigen Sprecher mit virtuoser Stimmenvielfalt. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Abgebrochen habe ich nicht, weil das Buch zum Ende hin eben doch spannend wurde, aber für mich ist dies ein schwacher Mittelteil einer Trilogie. Ich bin ehrlich gesagt, etwas enttäuscht. Ich hatte mehr erwartet.

Und so gebe ich nach langem Überlegen 05/10 Punkte. Eine schwache Fortsetzung.

Bücher der Reihe:

1. Die fünfte Welle – rezensiert 03.05.2014 – 08/10 Punkte
2. Das unendliche Meer – beendet 24.04.2015 – 05/10 Punkte
3. ?

22.04.2015

{Gelesen}: Mädchenfänger | Jilliane Hoffman

klick zu Amazon.de

Autor: Jilliane Hoffman
Titel: Mädchenfänger
Übersetzer: Sophie Zeitz
Genre: Psychothriller
Verlag: Wunderlich, [16.07.2010]
HC, 464 Seiten, 19,95 €
ISBN: 3805208928
TB, rororo, 464 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3499253887
Kindle-Edition: 457 Seiten, 9,99 €
hier: am 20.09.2012 für 3,99 €
ASIN: B0058GTOLW
gelesen [anfangs auf dem Icarus Illumina über die Amazon-App, später weiter auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

«FYI. pink steht dir gut (Smiley)»
Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen. Zach, der gutaussehende Sonnyboy aus dem Chatroom, steht offensichtlich auf sie. Und er will sie treffen. Als sie von der Schule nicht nach Hause kommt, nehmen alle an, dass Lainey weggelaufen ist. So wie ihre ältere Schwester Denise vor ein paar Jahren. Routinemäßig wird FBI-Agent Robert Dees in die Untersuchung miteinbezogen. Bobby ist Spezialist für verschwundene Kinder – nicht nur beruflich, sondern auch privat. Seine eigene Tochter Katy verschwand vor fast einem Jahr, und niemand hat seitdem wieder etwas von ihr gehört.
Lainey ist nicht weggelaufen, da ist sich Bobby sicher. Doch zunächst führen alle Spuren ins Nichts. Bis ihm ein schreckliches Gemälde zugespielt wird – es zeigt eine gefesselte junge Frau. Anhand des Gemäldes findet Bobby heraus, wo das Mädchen gefangen gehalten wird – doch sie kommen zu spät. Das Mädchen ist tot. Es ist nicht Lainey, doch im Bild finden sich Hinweise auf sie. Bobby kommt der Verdacht, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat, von denen alle denken, sie seien weggelaufen. So wie Katy …

Meine Meinung:

Das Thema des Buches scheint mir nach wie vor hochaktuell zu sein. Kinder verschwinden spurlos, und nicht immer sind sie einfach nur weg gelaufen, nicht selten fallen sie auch einem Täter zum Opfer…

Und auch ein anderes Thema streckt den Achtung gebietenden Finger in die Höhe: Das allzu sorglose Tummeln im WWW. Nicht erst zu Zeiten der Datenvorratsspeicherung und des Spionierens in unseren geheimsten Daten gilt: Gebe so wenig wie möglich öffentlich von dir preis. Wer weiß, wer die Daten in die Finger bekommt! Leider ignorieren viele Jugendliche diese Mahnung auch heute immer noch. Jilliane Hoffman zeigt auf, was bei allzu sorglosem Verhalten passieren kann. Auch, wenn die Story den Eindruck vermittelt, es handle sich in erster Linie um Kinder aus zerrütteten Verhältnissen – davor ist niemand gefeit!

Als die 13jährige Lainey verschwindet, wird auch ihr PC untersucht, und schnell ist klar, sie hatte sich kurz vor ihrem Verschwinden per Instant Message verabredet. Doch die Spur führt zunächst in eine Sackgasse. Dann taucht ein verstörendes Gemälde bei einem Sensationsreporter auf. Als man wenig später anhand der Hinweise auf dem Bild die Leiche eines Mädchens entdeckt, beginnt ein Tauziehen zwischen dem Täter “Picasso” und Bobby…

Die Autorin gibt uns einen guten Einblick in die Gefühlswelt eines Teenagers, lässt aber das Motiv des Serienmörders meines Erachtens außer Acht. Zwar beginnt sie mit einem religiösen Fernsehprediger, führt diesen Faden jedoch nicht weiter. Auch was hinter der angedeuteten persönlichen Fehde zwischen dem Täter und seinem Ermittler steckt, bleibt unserer Fantasie überlassen.

Für mich war es gute, spannende Unterhaltung. 08/10 Punkte.

Zitat:

Noch bevor sich der Bildschirm richtig aufgebaut hatte, hörte sie schon das vertraute Klingeln. Eine Sofortnachricht. Während sie aus den nassen Kleidern schlüpfte, klickte sie auf das blinkende orange Feld.

ElCapitan: bist du online?

Es war, als wüsste er, dass sie da war. Als könnte er ihre Anwesenheit spüren. Das war so cool!

21.04.2015

{Gehört}: Verachtung | J. Adler-Olsen

Autor: Jussi Adler-Olsen
Titel: Verachtung
Reihe: Carl Mørck 4)
Genre: Skandinavischer Krimi
Übersetzer: Hannes Thiess
Verlag: DTV, [24.08.2012]
HC, 544 Seiten, 19,90 €
ISBN: 3423280026
TB, 560 Seiten, 9,95 €
Kindle-Edition: 7,99 €
Der Audio Verlag, [16.10.2012]
Spieldauer: 17 Std., 26 Min (ungekürzt)
Sprecher: Wolfram Koch
Regulärer Preis: 27,95 €
im Premium-Abo 26,00 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Carl Mørck vom Sonderdezernat Q ermittelt in einem neuen Fall: eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987. Die Spur führt ihn zu Nete Hermansen, die als junges Mädchen ihre Mutter verlor und ein entsetzliches Schicksal erlitt. Von ihren Vormündern grausam misshandelt, durch einen fanatischen Arzt zwangssterilisiert, wurde sie schließlich nach Sprogø verbannt, der Insel für ausgestoßene Frauen. Als sie entlassen wird, lernt Nete zu vergessen. Sie heiratet und führt ein glückliches Leben - bis sie Jahre später erneut auf ihre Peiniger trifft und beschließt, grausame Rache zu nehmen.

"Verachtung" ("Journal 64", 2010) ist der vierte Fall für Carl Mørck und seinen Assistenten Assad, packend gelesen von Wolfram Koch.

©2012 dtv (P)2012 Der Audio Verlag

Meine Meinung:

Im März ist der 6. Carl Mørck-Band erschienen, und ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass ich bislang nur die ersten drei gehört hatte, und das obwohl ich sie allesamt gut bis absolut genial bewertet hatte. Mir fehlt ganz entschieden noch Hörzeit, um all die tollen Bücher zu hören, die mich interessieren Zwinkerndes Smiley

Wie der Autor in dem unten eingebetteten Interview verrät, nutzt er das Schreiben, um die Zustände in Dänemark an die breite Öffentlichkeit zu bringen. In diesem Band arbeitet er ein Thema auf, das eigentlich schon der Vergangenheit angehört: Die ausgestoßenen Frauen auf der Insel Spogø – und schildert am Fall Nete Hermansen, wie übel den Frauen mitgespielt wurde. Doch nicht nur dieses Thema fand Aufnahme in Carl Mørcks viertem Fall, auch das Thema Fremdenfeindlichkeit, die extreme Rechte in der Politik.

Ein weiterer alter Fall landet auf Carl Mørcks Schreibtisch – mehrere Menschen, die oberflächlich gesehen nichts miteinander zu tun haben, sind an ein und demselben Tag spurlos verschwunden. Carls Interesse ist geweckt. Zusammen mit Assad geht er der Sache auf den Grund und findet einen gemeinsamen Nenner. Doch damit nicht genug geraten beide Ermittler ins Visier eines skrupellosen Mannes…

Es wechseln sich Szenen aus der Zeit als alles begann ab mit Szenen aus 1987 und aus 2010, dem Ermittlungsjahr des Ermittler-Duos. Nicht nur die Zeit, sondern auch die jeweilige Geschichte wechselt sich ab, es ist jedoch kein Problem, sich zurecht zu finden. – So richtig spannend wird es dann etwa ab der Hälfte, da fällt es dann schwer, das Hörbuch auszustellen Smiley

Spannend geschrieben in einer sehr schönen Sprache und von Wolfram Koch packend und engagiert gelesen, ist dieser 4. Band der Reihe ein Ohrenschmaus und nicht nur für Fans der dänischen Serie zu empfehlen.

Ich gebe 09/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

1. Erbarmen – rezensiert 24.08.2011 – 11/10 Punkte
2. Schändung – rezensiert 26.08.2011 – 08/10 Punkte
3. Erlösung – rezensiert 28.08.2011 – 09/10 Punkte
4. Verachtung – beendet 21.04.2015 – 09/10 Punkte
5. Erwartung
6. Verheißung

16.04.2015

{Gehört}: Exit – Silo (3) | Hugh Howey

Autor: Hugh Howey
Titel: Exit
Reihe: Silo (3)
Genre: Science Fiction, Dystopie
Übersetzer: Gaby Wurster
Verlag: Piper, [30.03.2015]
HC, 464 Seiten, 19,99 €
Kindle-Edition: 15,99 €
HörbucHHamburg HHV GmbH, [30.03.2015]
Spieldauer: 12 Std., 53 Min (ungekürzt)
Sprecher: Peter Bieringer
Regulärer Preis: 13,95 €
im Premium-Abo 12,99 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass das Schicksal aller in deinen Händen liegt? Juliette Nichols, die neue Herrin in Silo 18, bricht mit den jahrhundertealten Regeln der unterirdischen Gemeinschaft - und lässt den riesigen Bohrer demontieren, um ihn für einen neuen Zweck einzusetzen. Denn Juliette weiß, dass ihr Freund Lucas und die anderen sterben werden, wenn sie nicht sofort handelt. Doch sie weiß nicht, dass ihr die größte Überraschung noch bevorsteht - ihr größter Gegner heißt noch immer Senator Thurman. Denn Thurman hat überlebt, und sein Plan ist es, die Aufständischen aus Silo 18 endgültig zu vernichten - mit einer lebensbedrohlichen Wolke aus Nano-Partikeln.
Exit schließt die Silo-Serie des amerikanischen Kult-Autors Hugh Howey ab und führt sie zu einem verblüffenden Ende.

©2015 Piper Verlag GmbH, München. Übersetzung von Gaby Wurster (P)2015 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung:

Wir befinden uns unter der Erde, sehr tief unter der Erde, in einem Silo. Manche meinen, es sei der einzige, doch es gab einmal 50. Und diese Silos führen verkabelt alle zu Silo 1. Während in den anderen 49 Silos die Menschen leben, ihren täglichen Pflichten nachgehen und mittels einer Lotterie Nachkommen bekommen dürfen, funktioniert das Leben in Silo 1 völlig anders. Denn hier lebt die Elite, die Menschen, die einmal für die Erbauung der Silos verantwortlich waren. Sie leben in Schichten. In den Zwischenzeiten werden sie eingefroren, und wenn sie erwachen, haben sie im Regelfall ihr früheres Leben vergessen und beginnen wieder bei 0. Nicht so Senator Thurman. Dieser Mann verfolgt seit Jahrzehnten ein Ziel, unerbittlich, unbarmherzig, skurpellos…

In diesem Abschluss der Trilogie erfahren wir endlich das ganze Ausmaß der Tragödie, begleiten Jules bei ihrer Mission, ihr Versprechen, das sie Solo gegenüber gegeben hat, einzuhalten und geraten mitten hinein in die Panik, den Unglauben und die Auswirkungen, die ein Knopfdruck des Senators auslöst. Doch ganz so, wie er sich das gedacht hat, läuft die Sache denn doch nicht ab. Er hat in seiner Planung den Faktor Mensch in all seinen Facetten nicht genügend berücksichtigt…

Das Ende kam dann für mich doch nicht so überraschend, aber dafür freudig erwartet.

Peter Bieringer hat schon wie in den beiden Büchern davor eine hervorragende Arbeit abgeliefert. Seine Stimme passt perfekt, er fühlt sich sehr gut in alle Charaktere ein und bringt sogar Kinder glaubhaft zu Gehör.

Bei dieser Trilogie kann ich mir eine Verfilmung sehr gut vorstellen. Längen würden unberücksichtigt bleiben und nur das Fremde, Actionreiche bleiben.

Für das Hörbuch gebe ich 08/10 Punkte.

{Gelesen}: Bezwungen | Teri Terry

klick zu Amazon.de

Autor: Teri Terry
Titel: Bezwungen
Reihe: Slated (3)
Übersetzer: Marion Hertle, Petra Knese
Genre: Dystopie
Verlag: Coppenrath, [26.09.2014]
HC, 376 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3649622203
Kindle-Edition: 376 Seiten, 9,99 €
ASIN: B00NWEW7ZC
gelesen [via Skoobe auf dem Icarus Illumina]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Kann alles, an das du geglaubt hast, eine einzige Lüge sein?
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
ihre Persönlichkeit ausradiert,
ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.
Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden.
Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?
(Hierbei handelt es sich um den 3. Teil der Dystopie-Trilogie, der zuvor unter dem Titel "Vernichtet" erschienen ist. Aus "Vernichtet" ist nun "Bezwungen" geworden.)

Meine Meinung:

Sogar noch spannender geht es in der Dystopie weiter, und wir erfahren mehr über Kyla und ihr Wesen. Sie ist innerhalb der drei Bücher mental gewachsen, scheinbar mit jeder Erinnerung wird sie auch erwachsener, begreift entweder Zusammenhänge besser oder geht ihnen weiter auf den Grund. Sie wird mutiger und springt über ihren Schatten. Und diesen Nico hätte ich am liebsten ehrlich gesagt, eigenhändig erwürgt…

Der Erzählstil bleibt derselbe wie in den anderen Büchern, allerdings gibt es glücklicherweise weniger Rückblenden in die Story davor “was bisher geschah” Zwinkerndes Smiley. Warum allerdings der Titel von “Vernichtet” in “Bezwungen” geändert wurde, verstehe, wer will. Aber egal. Auch das Cover hat mich etwas irritiert, denn Kyla hat ihre Haarfarbe eigentlich gentechnisch von Blond auf Braun ändern lassen. Zwar spielt ein Großteil der Story in den verschneiten Bergen, was das äußerliche Weiß erklären würde, aber nicht die Haarfarbe auf dem Cover.

Und was die Aufklärung einiger ungeklärter Fragen betrifft, die im Laufe der Story zu Tage treten, da hätte ich mir am Ende etwas mehr Zeit gewünscht, da hatte ich den Eindruck, durch das Ende zu rasen.

Aber sei es wie es sei, nach reiflicher Überlegung gebe ich 10/10 Punkte, denn der dritte Band war der spannendste und letztendlich haben wir eine runde Geschichte.

Bezwungen, Teri Terry

Zitat:

Cora schaut mich kopfschüttelnd an. »Was kann sie nur angestellt haben?«, flüstert sie.
Madison? Jetzt werde ich vollends panisch. Nein, nicht schon wieder. »Was ist passiert? Sag schon!«
»Hier hat sie mit Mehl auf der Nase gestanden, mir beim Backen geholfen und von diesem Jungen erzählt, den sie mag. Plötzlich sind sie einfach reinmarschiert, haben sie gepackt und an den Stammkunden vorbei nach draußen gezerrt. Die Gäste haben nur verdattert auf ihr Essen gestarrt, das Madison ihnen noch kurz zuvor gebracht hatte. Sie ist weg.« Cora vergräbt das Gesicht in den Händen.

Bücher der Reihe:

1. Gelöscht – beendet 11.04.2015 – 09/10 Punkte
2. Zersplittert – beendet 13.04.2015 – 09/10 Punkte
3. Bezwungen – beendet 16.04.2015 – 10/10 Punkte

Ach ja, ein paar Worte  noch zum eReader: Der Akku reicht nicht für 3 Bücher. Ich habe nach dem ersten Band noch einmal aufgeladen, weil ich das WLAN eingeschaltet habe und die neue Version der Kindle-App nach vielem Hin und Her nicht von dem hauseigenen App-Store herunterlanden konnte, sondern erst nach Deinstallation der vorhandenen Kindle-App, Neustart, Installation der Amazon-App und dann aus diesem Shop heraus die Kindle-App. – Die neuen 100 % reichten dann für den zweiten und beim dritten Band noch bis kurz vor den Epilog. Dann waren es noch 8 % Akkustatus (und es wird zum Glück bei 14 % ein pop-up geöffnet), ich wollte nicht riskieren, was passiert, wenn ich das Teil völlig leer lese…

Die Skoobe-App funktioniert jedenfalls einwandfrei, und ich kann auch prima über die Tasten blättern. Da habe ich nichts zu meckern Smiley

Was ich als Apple-Kunde schon an Unterschieden zu Android bemerke, erzähle ich euch etwas später, wenn ich den Icarus Illumina weiter auf Herz und Nieren geprüft habe. Das nächste Buch lese ich nämlich über die Kindle-App…

13.04.2015

{Gelesen}: Zersplittert | Teri Terry

klick zu Amazon.de

Autor: Teri Terry
Titel: Zersplittert
Reihe: Slated (2)
Übersetzer: Marion Hertle, Petra Knese
Genre: Dystopie
Verlag: Coppenrath, [01.01.2014]
HC, 400 Seiten, 17,95 €
ISBN: 3649611848
Kindle-Edition: 400 Seiten, 9,99 €
ASIN: B00HFXH3IW
gelesen [via Skoobe auf dem Icarus Illumina]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Hast du eine Zukunft, wenn du deine Vergangenheit nicht kennst?
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.
Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt plötzlich das Erinnerungsvermögen der 16-Jährigen wieder ein. Trotzdem bleiben viele der rätselhaften Fragen unbeantwortet: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, das in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Gruppe im Untergrund, gespielt? Das plötzliche Auftauchen eines mysteriösen Mannes namens Hatten verspricht zunächst mehr Klarheit über Kylas Vergangenheit und auch über das System der Lorder zu bringen. Doch als Anführer von Free UK verfolgt Hatten eigene Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen.

Meine Meinung:

Die Geschichte dieses Mädchens interessiert mich, und so habe ich Band 2 verschlungen und stehe schon in den Startlöchern zu Band 3.

Im zweiten Band gibt es ein bisschen mehr action, aber auch die Erinnerungen nehmen zu, und Kyla findet sich irgendwann zwischen zwei Fronten. Sie muss sich entscheiden, und das ist gar nicht so einfach. Wem kann sie vertrauen? Schon wieder wird sie verraten, und das mehrmals. Niemand scheint wirklich der zu sein, als der er sich gibt. Eine trostlose Welt.

Mir gefällt die Ich-Form im Präsens, es ist, als würde man beim Lesen direkt dabei sein, während es geschieht. Weniger gefallen haben mir anfangs diverse Einschübe/rückblickende Erklärungen, die vielleicht für Leser von Interesse sind, die den ersten Roman Monate oder Jahre zuvor gelesen haben und gern erinnert werden, wollen, was im ersten Band geschah. Ich brauchte das jedoch nicht, weil ich den ersten Band ja gerade erst gelesen habe.

Ansonsten ist dieses Buch sogar noch spannender als das erste. Während sich Kyla langsam an ihr früheres Ich erinnert, erkennt sie scharfsinnig Zusammenhänge und durchschaut langsam immer mehr von dem perfiden Spiel, wenn sie auch zunächst wieder einen Verlust erleiden muss…

Ich gebe auch hier 09/10 Punkte und stürze mich in den abschließenden Band der Trilogie Smiley

Zitat:

Bens Mutter verdient es, die Wahrheit zu erfahren.
Ihr Haus ist jetzt nah, aber irgendetwas stimmt nicht. Es riecht seltsam. Zuerst nur ein bisschen, dann stärker.
Rauch?
Der Geruch wird immer intensiver, und ich werde langsamer, bis ich schließlich nur noch gehe.

Bücher der Reihe:

1. Gelöscht – beendet 11.04.2015 – 09/10 Punkte
2. Zersplittert – beendet 13.04.2015 – 09/10 Punkte
3. Bezwungen

11.04.2015

{Gelesen}: Gelöscht | Teri Terry

klick zu Amazon.de

Autor: Teri Terry
Titel: Gelöscht
Reihe: Slated (1)
Übersetzer: Marion Hertle
Genre: Dystopie
Verlag: Coppenrath, [01.06.2013]
HC, 432 Seiten, 17,95 €, ISBN: 364961183X
Fischer [12.02.2015]
TB, 432 Seiten, 8,99 €, ISBN: 3733500385
Kindle-Edition: 432 Seiten, 8,99 €
ASIN: B00D30ZVB2
gelesen [via Skoobe auf dem Icarus Illumina]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
ihre Persönlichkeit ausradiert,
ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Kyla wurde geslated.
Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los - hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?
Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Meine Meinung:

Wieder eine andere Art von Dystopie, eine andere Idee, eine super Story, die diesmal in ein paar Jahrzehnten in Großbritannien spielt und mich in Atem hält, so dass ich den zweiten Band gleich hinterher schiebe Zwinkerndes Smiley

Nicht nur die Charaktere sind sehr gut gelungen, auch die ganze Situation, so abstrus und abstrakt sie auch zu sein scheint, wird von Seite zu Seite realer. Was mich hier besonders fasziniert hat ist, dass keine der Figuren nur gut oder schlecht zu sein scheint, wie im richtigen Leben also, und der Leser zudem nie wirklich zu wissen scheint, wer auf welcher Seite steht, wem man vertrauen kann und wem besser nicht.

Wir rennen atemlos durch die spannende Story, um zusammen mit Kyla mehr über die geslateten Menschen und Lorder zu erfahren und mit ihr nach und nach ihr Geheimnis zu erforschen, denn sie ist “anders”. Die Autorin mit dem merkwürdigen Namen hat den ersten Band ihrer Dystopie in der Ich-Form als Kyla geschrieben, was die gesamte Story persönlicher macht und uns einen perfekten Zugang zu einem geslateten Menschen verschafft Zwinkerndes Smiley

Wer nicht unbedingt viel Action braucht und mit vielen wechselnden Emotionen, die sich sofort auf dem mit dem Gehirn verbundenen Levo bemerkbar machen und der Suche nach dem Wer, Wie und Warum, zufrieden ist, für den ist diese Trilogie, die sich durch ihre Idee von den anderen Dystopien abhebt, sicherlich ein Highlight und Pageturner wie für mich.

Ich gebe 09/10 Punkte.

Zitat:

»Ich habe versucht, ihn vor einiger Zeit auf Webseiten mit Vermissten zu finden, jedoch ohne Erfolg. Wahrscheinlich meldet einen niemand als vermisst, wenn alle denken, dass man tot ist.«
»Aber du denkst, dass du weißt, was mit ihm passiert ist.«
»Wahrscheinlich.«
»Was?«
Er zögert. »Ich glaube, er wurde geslated.«

Erster Eindruck vom neuen eReader:

Ich habe dieses Buch über die Skoobe-App auf meinem neuen eBook-Reader Icarus Illumina gelesen, ein Reader für alle gängigen eBook-Formate und Anbieter. Im Moment befinde ich mich noch in der Testphase. Bei ständiger nicht zu intensiver Beleuchtung, ausgeschaltetem WLAN und Dauernutzung von Skoobe habe ich dieses erste Buch gelesen und habe jetzt einen Akkustand von 61 %. Es sieht also so aus, als könnte ich in etwa 3 Bücher am Stück lesen, bevor wieder geladen werden muss. Das ist zwar weniger Akkuleistung als bei meinem Kindle Paperwhite der alten Generation, aber mehr als bei meinem iPad Mini, wenn ich ihn nur zum Lesen nutzte. – Mich hat fasziniert und interessiert, künftig nur mit einem einzigen Reader alle Bücher lesen zu können, egal, ob ich sie mir bei Amazon gekauft, von eBook.de in einer Aktion gewonnen oder bei Skoobe.de geliehen habe.

Bislang bin ich sehr zufrieden. Und ich kann auch an der Qualität nicht meckern. Um keinen schwarzen Streifen durch die Menüleiste im unteren Rand im Lesefeld bei Skoobe zu haben, habe ich sie einfach in den Einstellungen deaktiviert. Ich muss nicht ständig wissen, wie viel Akku ich noch habe und an den Einstellungen drehen Zwinkerndes Smiley

Bücher der Reihe:

1. Gelöscht – beendet 11.04.2015 – 09/10 Punkte
2. Zersplittert
3. Bezwungen

{Gehört}: Die Falle | Melanie Raabe

Autor: Melanie Raabe
Titel: Die Falle
Genre: Thriller
Verlag: btb Verlag, [09.03.2015]
HC, 352 Seiten, 19,99 €
ISBN: 3442754917
Kindle-Edition: 15,99 €
ASIN: B00QR2FQG8
Der Hörverlag, [09.03.2015]
Spieldauer: 10 Std., 23 Min (ungekürzt)
Sprecher: Devid Striesow, Birgit Minichmayr
Regulärer Preis: 13,95 €
im Premium-Abo 12,99 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Was muss passieren, dass du dich elf Jahre in deinem Haus vor der Welt abschottest?
Linda Conrads ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Sie veröffentlicht Jahr für Jahr Bücher, die zu Bestsellern werden, lebt aber völlig zurückgezogen. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihres Hauses gesetzt. Die Medien spekulieren über eine mysteriöse Krankheit, doch den wahren Grund kennt niemand außer Linda selbst: Sie wird von einer schrecklichen Erinnerung gequält, denn vor vielen Jahren hat sie ihre jüngere Schwester Anna ermordet aufgefunden - und den Mörder flüchten sehen. Der Täter wurde nie gefasst, und das Gesicht des Mörders verfolgt Linda seither bis in ihre Träume. Doch eines Tages flimmert genau dieses Gesicht über ihren Fernseher. Es gehört Victor Lenzen, dem neuen Reporter einer Nachrichtensendung.

©2015 Melanie Raabe / btb Verlag, München (P)2015 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Die sympathische junge Autorin führt uns mit ihrem Debütroman in eine Welt voller Ängste, Wut, Schuldgefühle und psychische Probleme, verknüpft eine gespiegelte Version der Wirklichkeit in dem geschriebenen Roman der Hauptfigur mit dem aktuellen Geschehen in diesem Buch und verwirrt den Leser/Hörer anfangs mit und durch diese wechselnden Szenen.

Mit viel Geschick und sprachlichen Stilmitteln schafft sie eine Situation, die nachvollziehbar scheint. Wir können uns in die zutiefst traumatisierte Protagonistin nach und nach hineinversetzen, zweifeln an und mit ihr und verfolgen gebannt, wie sie sich nach 11 Jahren aus diesem Zustand zu befreien versucht, indem sie dem vermeintlichen Mörder eine Falle stellt. Kann sie dem Mann ein Geständnis entlocken? Ist es überhaupt der Mörder?

Anfangs war ich verwirrt, weil ich noch nicht begriff, dass die eingefügten Passagen Teile aus dem Buch der Hauptfigur waren, in welchem die Charaktere seltsam flach dargestellt wurden und miteinander agierten. Die Spannung hielt sich für mich noch in Grenzen, weil ich auch an der Hauptperson selbst zweifelte. War sie vielleicht nicht nur traumatisiert, sondern auch richtig psychisch krank? Die ständigen Wiederholungen ganzer Sätze schienen das zu unterstreichen. Hat sie den Mörder wirklich gesehen oder war sie es am Ende selbst und kommt mit der eigenen Schuld nicht zurecht?

Ab dem zweiten Drittel nahm das Buch für mich dann richtig Fahrt auf, wenn die Autorin auch immer noch mit meinen Zweifeln spielte, denn die Falle stand nun und harrte ihres Opfers…

Die beiden Sprecher haben einen sehr guten Job gemacht. Beide haben mit viel Gefühl und guter Betonung gelesen. Ich habe nur einen Kritikpunkt: Ein Hörbuch-Hörer befindet sich in der Regel nicht in einem schallisolierten Raum, hört also inmitten einer Geräuschkulisse. Bei mir ist es entweder der Straßenverkehr während des Fahrens, der Staubsauger während der Hausarbeit oder ähnliches. Dies sollte ein Sprecher bedenken, wenn er z.B. von einem aggressiven Wortwechsel zu extrem leise geflüsterten gedanklichen Überlegungen wechselt. Ich musste regelmäßig zurückspulen und um mehrere Etappen lauter stellen, um diese Gedanken verstehen zu können, um gleich danach wieder fast taub zu werden, weil inzwischen wieder mit normaler Lautstärke weiter gelesen wurde und ich nicht schnell genug wieder hinunter geschaltet hatte.

Alles in allem war es aber ein überaus interessantes, verwirrendes und spannendes Szenario, das bei mir breit gefächerte Emotionen hervorrufen konnte.

Ich gebe 08/10 Punkte.

09.04.2015

Literaturplausch 3/12

Bei Frau Hauptsachebunt ist der nächste Literaturplausch erschienen, und ich freue mich, wieder mit dabei sein zu können Smiley

Ostern ist vorüber, und wir haben die Zeit vor allem zur Erholung genutzt. Ich habe viel gelesen – keine schlechte Möglichkeit, seine Zeit zu nutzen Zwinkerndes Smiley Die Rezensionen zu “Der goldene Thron” und “Stimmen” sind bereits online.

#reading

Begonnen habe ich vorgestern mit dem ersten Band “Gelöscht” der dystopischen Trilogie von Teri Terry und bin bisher ganz begeistert. Die Trilogie gibt es bei Skoobe, so dass mein Geldbeutel geschont bleibt, zumindest, was den Kauf neuer Bücher angeht.

#Zitat

Meine Erinnerungen sind weg, aber Teile von mir besitzen immer noch eine Art Gedächtnis. Mein Körper, meine Muskeln – und meine linke Hand mit dem Bleistift. Ich wusste sofort, was ich zu tun hatte, als der Stift erst einmal dort lag.
”Gelöscht” – Tery Terry

#newin

In den letzten Tagen habe ich mir tatsächlich nur ein neues Buch gekauft, nämlich den 3. Band der Beatrice Kaspary-Reihe von Ursula Poznanski “Stimmen”. Aber ich habe mir noch eine Investition gegönnt, die ich in nun auf Herz und Nieren prüfe, nämlich einen Icarus Illumina in weiß.

Icarus Illumina

Seit Jahren nun bin ich schon begeisterte eBook-Leserin. Meine Bücher kaufe ich nicht nur bei Amazon, manchmal auch bei eBook.de und außerdem bin ich Mitglied in der Online-Bibliothek Skoobe.de mit einer Leseflatrate. Bislang lief das Lesen also auf verschiedenen Geräten, entweder dem Kindle Paperwhite der alten Generation oder über eine App auf dem iPad Mini. Nachteil beim Lesen auf dem Tablet ist, dass der Akku während des Lesens recht schnell zur Neige geht, die Qualität ist dafür super.

Ich habe mich nun zu einem Kompromiss bereit gefunden, bei der Qualität (gestochen scharfe Buchstaben und farbige Cover) eventuell einige Abstriche zu machen, dafür aber ein Gerät für alle eBooks zu erhalten, mit welchem ich jedes Format lesen kann, egal, wo ich sie gekauft oder geliehen habe. Also ein Gerät für alles. Wichtig ist mir dabei, dass der Akku ein paar Tage hält, wenn ich viel lese. Nun bin ich am Testen Smiley

#Rezension

Damit ich nichts vergesse, habe ich mir angewöhnt, immer möglichst sofort nach dem Lesen eine kurze Rezension zu schreiben. Da sind die Gedanken noch frisch, und die Worte fließen rascher über die Tasten. In diesem Jahr waren das nun schon 39 Stück. Ihr findet sie hier zusammengefasst über den Reiter “Gehört & Gelesen” nach Jahren sortiert. Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung für euch dabei Zwinkerndes Smiley

Ich danke euch fürs Vorbeischauen, wünsche euch noch einen warmen, sonnigen Abend und freue mich, wenn ihr das eine oder andere mitnehmen konntet.

07.04.2015

{Gehört}: Extinction |Kazuaki Takano

Autor: Kazuaki Takano
Titel: Extinction
Genre: Science Fiction, Wissenschaftsthriller
Übersetzer: Rainer Schmidt
Verlag: C. Bertelsmann Verlag, [02.01.2015]
TB, 560 Seiten, 14,99 €
ISBN: 3570101851
Kindle-Edition: 11,99 €
Der Hörverlag, [02.01.2015]
Spieldauer: 19 Std., 30 Min (ungekürzt)
Sprecher: Sascha Rotermund
Regulärer Preis: 10,95 €
im Premium-Abo 10,19 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Auf der Jagd nach dem neuen Menschengeschlecht... Ist das Ende des Homo Sapiens gekommen?
Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.

©2011 / 2014 Kazuaki Takano / Verlag C. Bertelsmann, München. Übersetzung von Rainer Schmidt (P)2014 Der Hörverlag

Meine Meinung:

Kazuaki Takano ist ein unglaublich spannender und in sich schlüssiger Wissenschafts-Thriller gelungen, der zum Nachdenken vor allem über die Frage anregt, ob wir Menschen die höchste Evolutionsstufe bereits erklommen haben oder sie vielleicht sogar fürchten?

Es beginnt schon gleich mit einem aktuellen und brisanten Thema, nämlich der weltweiten Überwachung jeglichen digitalen Verkehrs. Auf diesem Wege nämlich erfährt die amerikanische Regierung von einem möglichen Virus, der bei einem Pygmäenstamm im Kongo ausgebrochen sein soll und reagiert umgehend. Eine Söldnertruppe wird zusammengestellt und auf ein Himmelfahrtskommando in das Gefahrengebiet mit einem unmissverständlichen Auftrag geschickt: Tötet alle!

Zeitgleich erhält Kento Koga von seinem verstorbenen Vater den Auftrag, in einer sehr kurzen Zeit ein wirksames Medikament gegen eine tödlich verlaufende Krankheit zu entwickeln, um damit 100.000 Kindern das Leben zu retten.

Während auf der einen Seite gnadenlos ums nackte Überleben gekämpft wird, teilweise sogar richtige Massaker präsentiert werden, werden wir auf der anderen Seite mit wissenschaftlichen Errungenschaften und Erkenntnissen auf vielen Gebieten wie Mathematik, Pharmakologie und Biologie bekannt gemacht.

Sympathieträger gibt es einige, die Spannung ist greifbar, denn die Zeit läuft hier wie da ab, viele falsche Entscheidungen werden vor allem auf Regierungsebene getroffen, doch auch einige entscheidende richtige. Wir begegnen Skrupellosigkeit genauso wie Selbstlosigkeit, und für mich steht fest: Man kann uns alle nicht über einen Kamm scheren.

Ein großartiges Buch und von Sascha Rotermund mit viel Engagement vorgelesen, so dass der Hörer hier knapp 20 Stunden perfektes Ohrenkino hat. Bravo! Von mir gibt es mehr als die volle Punktzahl, nämlich 11/10 Punkte für einen Überflieger Smiley

06.04.2015

{Gelesen}: Stimmen | Ursula Poznanski

klick zu Amazon.de

Autor: Ursula Poznanski
Titel: Stimmen
Reihe: Beatrice Kaspary (3)
Genre: Thriller
Verlag: Wunderlich, [06.03.2015]
TB, 448 Seiten, 14,95 €
ISBN: 3805250622
auch als gekürztes Hörbuch erhältlich
Kindle-Edition: 448 Seiten, 12,99 €
Rowohlt eBook, [06.03.2015]
ASIN: B00OPFCTVO
gelesen [auf dem Kindle Paperwhite]

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Endlich da: Nach «Fünf» und «Blinde Vögel» der dritte Thriller von Bestsellerautorin Ursula Poznanski!
Er hatte die Zeichen gesehen. Er sah sie seit Jahren schon und hatte immer wieder versucht, die Menschen zu warnen, doch nie wollte jemand ihm glauben.
Sie hatten ein Opfer dargebracht.
Auf keinen Fall durften sie ihn hören.
Sie wissen, wer du bist.
Menschen, die wirr vor sich hin murmeln. Die sich entblößen, Stimmen hören: Die Psychiatriestation des Klinikums Salzburg-Nord ist auf besonders schwere Fälle spezialisiert. Als einer der Ärzte ermordet in einem Untersuchungsraum gefunden wird, muss die Ermittlerin Beatrice Kaspary versuchen, Informationen aus den Patienten herauszulocken. Aus traumatisierten Seelen, die in ihrer eigenen Welt leben. Und nach eigenen Regeln spielen …

Meine Meinung:

Der dritte Fall von Beatrice Kaspary hat es in sich. Dieses Mal geht es nicht um Geocaching oder Facebook wie in den beiden vorigen Fällen, sondern um Morde in einer psychiatrischen Klinik. Und da sie sehr bizarr wirken, könnte im Grunde jeder der Täter sein, zumindest jeder, der die Kraft und notwendige Skrupellosigkeit an den Tag legen könnte, Patienten ebenso wie medizinisches Personal. Es beginnt mit dem Mord an einem jungen Arzt, dem neben Genauigkeit nur gute Eigenschaften bescheinigt werden. Warum hat er sterben müssen? Und was bedeuten die seltsam angeordneten Utensilien auf seinem Körper?

Bea Kaspary konzentriert sich hoch engagiert auf diesen Fall. Nichts lässt sie außer Acht und beweist wieder einmal eine gute Kombinationsgabe und Intuition. Privat hat sie nicht nur weiterhin mit ihrem Exmann zu kämpfen, der jetzt sogar das alleinige Sorgerecht einklagen will, es ändert sich auch etwas an der Freundschaft zu ihrem Kollegen Florin Wenniger – aber mehr verrate ich nicht Zwinkerndes Smiley

Ich ziehe den Hut vor der Autorin. Es hat sich gelohnt, zwei Jahre auf den nächsten Thriller von ihr zu warten, denn die Umsetzung der interessanten Idee ist ihr auf ganz hervorragende Weise gelungen. Bis zur Auflösung habe ich nicht gewusst, wer dahinter steckt, habe bei weitem nicht alle Fäden erkannt und war selbst ziemlich überrumpelt. Die Spannung ist von Anfang an greifbar und nimmt zu keiner Zeit ab, sondern eher noch in einem rasanten Tempo zu, so dass ich buchstäblich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und Anteil nahm am Geschehen und den Figuren.

Handlungsort ist wiederum Salzburg, doch die Szenerie, da absolut fiktiv, könnte ebenso in jeder anderen Stadt spielen. Auch ihrem Schreibstil bleibt die Autorin treu, flüssig, auktorial und da häufiger aus Beas Sicht, personal. Durch den auf dem Cover dargestellten Vogel – diesmal durch die Fensterfront eines Klinikums – ist der rote Faden durch die drei Bücher auch optisch sehr gut dargestellt.

Kurz: Ich bin begeistert und bringe das durch 11/10 Punkte zum Ausdruck Smiley

Zitat:

Das war das grausigste Detail an dem Bild, das sich ihnen bot, aber nicht das merkwürdigste. Viel seltsamer war das, was auf den Körper des toten Arztes drapiert worden war. Ein Kamm, der quer über seinem Bauch lag. Ein Kugelschreiber, der zwischen den Fingern seiner rechten Hand steckte, als sei er während des Schreibens gestorben. Und fünf quietschbunte, transparente …
«Plastikmesser?», sagte Florin ungläubig.

Bücher der Reihe:

1. Fünf – beendet 28.02.2013 – 09/10 Punkte
2. Blinde Vögel – beendet 10.08.2013 – 09/10 Punkte
3. Stimmen – beendet 06.04.2015 – 11/10 Punkte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...