31.01.2015

Monatsrückblick: Januar 2015

Es ist wieder Zeit für meine monatliche Statistik Smiley - Nun mit Win 8.1 und Office 2013 sowie wiederhergestellten und aktualisierten Sicherungsdateien:

Im Januar habe ich 6 Bücher gelesen mit 2.397 Seiten in 30 Tagen, das entspricht ca. 79,9 Seiten/Tag.

Zwei Bücher waren sehr gut, und zwar:

Ein Buch war eine große Enttäuschung für mich, nämlich “Unterwerfung” von Michel Houellebecq. Da hatte ich mir eindeutig mehr erwartet.

►►►   Klickt ihr jeweils auf meine Excel-Tabellen, könnt ihr sie in Originalgröße sehen und lesen ;)
bei Klick auf die Cover gelangt ihr zu meinen Rezensionen

Gehört habe ich im Januar 5 Hörbücher mit insgesamt 77 Stunden und 48 Minuten in 30 Tagen. Das entspricht 2 Std, 35 Minuten pro Tag.

Ein sehr gutes Hörbuch war dabei, nämlich:

Von meinem SuB habe ich 1 Buch gelesen (teilweise als TB und eBook über Skoobe), via Skoobe also insgesamt 3 Bücher und auf dem Kindle Paperwhite 2 Bücher. – Bei den Hörbüchern waren es 3 Downloads über Audible und 2 von Audio CD’s konvertierte Werke, allesamt über das iPhone gehört.

►►►   Die für meine Statistik benutzten Programme sind BookCook für meine Bücher und DatuBIX für meine Hörbücher, jeweils in Vollversion.

29.01.2015

{Gehört}: Totgeglaubte leben länger | K. Reichs

Autor: Kathy Reichs
Titel: Totgeglaubte leben länger
Reihe: Tempe Brennan (8)
Genre: Thriller
Übersetzer: Klaus Berr
Verlag: Random House Audio [15.02.2006]
ISBN: 3866040830 – Audio-CD
TB, 417 Seiten, 8,95 €
Kindle-Edition: 7,99 €
Random House Audio, [18.10.2007]
Spieldauer: 6 Std., 23 Min (gekürzt)
Sprecher: Hansi Jochmann
Regulärer Preis: 20,95 €
im Premium-Abo 19,50 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Die Leiche eines zwielichtigen Importeurs beschert Tempe Brennan Überstunden im Labor. Die Schusswunde am Kopf deutet auf Selbstmord hin, doch die Gerichtsmedizinerin kann ein Verbrechen nicht ausschließen. Als ein Fremder ihr das Foto eines uralten Skeletts aus Israel zusteckt und beteuert, es sei der Schlüssel zum Tod des streng religiösen Kaufmanns, stößt Tempe auf ein abgründiges Geheimnis, das älter ist als die Bibel...

"Totgeglaubte leben länger" ("Cross Bones", 2005) ist der achte Roman aus Kathy Reichs' Krimi-Reihe um die forensische Anthropologin Dr. Temperance "Tempe" Brennan. Reichs' Protagonistin diente auch als Vorlage für die US-amerikanische Fernsehserie "Bones - Die Knochenjägerin", allerdings handelt es sich bei der Serie nicht um eine Verfilmung der Romane.

©2006 Random House Audio, Deutschland (P)2006 Random House Audio, Deutschland

Meine Meinung:

Die Reihe um Temperance Brennan ist eine weitere Reihe, die ich sammle, teilweise lese oder höre. Die Arbeit einer forensischen Anthropologin interessiert mich, wie man durch verschiedener Analyse-Möglichkeiten allein aufgrund von Knochen nicht nur Identität und Alter eines Menschen, sondern auch bestimmte Bereiche seines Lebens nachvollziehen kann, in welcher Gegend er beispielsweise gelebt hat.

Dieses Hörbuch ist leider gekürzt, und vielleicht lese ich das Buch später irgendwann noch einmal in voller Länge, denn dieser wissenschaftliche Thriller ist etwas anders als seine Vorgänger: Tempe und Andrew Ryan scheinen sich arrangiert zu haben. Das Umeinander-Tänzeln, das Auf und Ab scheint der Vergangenheit anzugehören. Sie scheinen doch ein Paar geworden zu sein, wenn auch noch immer nicht nach außen hin.

In diesem 8. Buch werden Knochen gefunden, gestohlen und sogar mit Jesus in Verbindung gebracht. Menschen sterben, eine Ausgrabungsstätte wird besucht, und Tempe ist mittendrin. Aufgrund der Kürzung ist es manchmal etwas schwer, noch genau zu wissen, welche Knochen gerade untersucht werden, und als dann am Ende die Auflösung präsentiert wird, war ich noch lange nicht so weit, eins und eins zusammen zu zählen. Vielleicht wurde ja auch etwas zu viel gekürzt Zwinkerndes Smiley

Zum Sprecher:

Hansi Jochmann hat auch dieses Hörbuch gelesen und sicherlich aus der gekürzten Version herausgeholt, was ging, aber ich glaube, ich habe schon an anderer Stelle einmal vermerkt, dass ich ihre eher distanzierte Lesung nicht ganz so gut finde. Ich mag es einfach lieber, wenn der Leser die geschriebenen Emotionen umsetzt, also beispielsweise vor Kälte bibbert oder röchelnd letzte Worte wispert.

Alles in Allem gebe ich 06/10 Punkte.

Bücher der Reihe:

  1. Tote lügen nicht – rezensiert 17.09.2012 – 07/10 Punkte
  2. Knochenarbeit – rezensiert 11.12.2012 – 08/10 Punkte
  3. Lasst Knochen sprechen – rezensiert 02.07.2013 – 07/10 Punkte
  4. Durch Mark und Bein – rezensiert 25.08.2013 – 08/10 Punkte
  5. Knochenlese – rezensiert 20.02.2014 – 06/10 Punkte
  6. Mit Haut und Haar – rezensiert 27.03.2014 – 07/10 Punkte
  7. Totenmontag – rezensiert 27.10.2014 – 08/10 Punkte
  8. Totgeglaubte leben länger
  9. Hals über Kopf
  10. Knochen zu Asche
  11. Ter Tod kommt wie gerufen
  12. Das Grab ist erst der Anfang
  13. Blut vergisst nicht
  14. Fahr zur Hölle
  15. Knochenjagd
  16. Totengeld
  17. Knochen lügen nie

28.01.2015

{Gelesen}: Unterwerfung | M. Houellebecq

klick zu Amazon.de

Autor: Michel Houellebecq
Titel: Unterwerfung
Übersetzer: Bernd Wilczek, Norma Cassau
Spiegel-Bestseller Platz 1 – Woche 05/2015
Genre: Gegenwartsliteratur
Verlag: DuMont Buchverlag, [16.01.2015]
HC, 280 Seiten, 22,99 €
ISBN: 3832197958
Kindle-Edition: 280 Seiten, 18,99 €
ASIN: B00PAVTN8E
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Kurzbeschreibung (Amazon):

»Man kann diesen Roman kaum aus der Hand legen … Kein Autor hält der offenen Gesellschaft ihre Albträume so schonungslos vor wie er.« - Sandra Kegel, F.A.Z.
»Je suis Houellebecq.« - Doris Akrap, taz
»Es ist eines von Michel Houellebecqs besten Büchern … eine literarische Möglichkeit der Welt. Dafür ist Literatur erfunden worden.«
Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Meine Meinung:

Wer bei der Lektüre dieses Buches erwartet, ein bisschen mehr über die möglichen Hintergründe der augenblicklichen Situation in Frankreich zu lesen und zu verstehen, wird enttäuscht werden. Wer ein tiefgreifendes politisches Werk erwartet, wird ebenso enttäuscht werden. Selbst, wer spannende Lektüre erwartet, dürfte enttäuscht werden.

Der einzige Grund, der mich davon abhielt, das Buch nicht nach einiger Zeit abzubrechen bestand darin, möglicherweise später dahinter zu kommen, woher die extreme Bewerbung dieses Werkes ihre Daseinsberechtigung nimmt. Doch leider, ohne tatsächlichen Realitätsbezug hat das Buch wenig mit Islamkritik zu tun. Eher im Gegenteil. Eine mögliche Machtergreifung einer islamischen Regierung in naher Zukunft (2022) wird angedeutet und völlig verharmlost dargestellt. Es findet quasi ein nahtloser, gar nicht schlimmer Übergang von der einen Gesellschaftsform zur nächsten statt. Kann man hier schon von einer Verherrlichung sprechen?

Schon der Einstieg erschien mir ungewöhnlich schwer. Nicht nur der Schreibstil ist weniger locker und ungezwungen als all die Bücher, die ich in den letzten Monaten verkonsumiert habe, es wird auch eine Kenntnis der Literaturwissenschaft vorausgesetzt und mit Begriffen gewürzt, die ich fast ausnahmslos nachschlagen musste, um zu verstehen, was gemeint ist. Der rote Faden durch das gesamte Buch ist eine Affinität zum Schriftsteller Huysmans, die schon an Vergöttlichung grenzt und mir völlig unbegreiflich ist.

In vielen Gesprächen, aber auch Gedanken, wird philosophiert, der Erzähler ertrinkt nahezu in Selbstmitleid und schildert ansonsten gern detailliert verschiedenste Sexpraktiken.

Zitat:

Es ist seltsam, dass ein scheinbar so geringfügiger Umstand in Wahrheit so tiefgreifend ist und dass diese offenkundige, leicht festzustellende Tatsache von den Philosophen der verschiedenen Richtungen kaum erschlossen wurde: Weil Menschen aufgrund ihrer Natur grundsätzlich die gleiche Quantität von Sein besitzen, sind sie alle mehr oder weniger gleich gegenwärtig. Und doch ist das nicht der Eindruck, den sie über einige Jahrhunderte hinweg vermitteln; zu oft kann man beobachten, wie ein schemenhaftes Wesen in den mehr vom Zeitgeist als von der eigenen Persönlichkeit diktierten Seiten zunehmend zerfasert, immer geisterhafter und ungekannter wird.

Das Buch hat mich enttäuscht. Das Geld hätte ich mir sparen können.

Ich gebe 02/10 Punkte - Thema verfehlt, würde ich sagen...

{Gehört}: Control | Daniel Suarez

Autor: Daniel Suarez
Titel: Control
Genre: Wissenschafts-Thriller
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Verlag: rororo, [24.10.2014]
TB, 496 Seiten, 12,99 €
Kindle-Edition: 10,99 €
Argon Verlag, [24.10.2014]
Spieldauer: 13 Std., 50 Min (ungekürzt)
Sprecher: Uve Teschner
Regulärer Preis: 24,95 €
im Premium-Abo 23,23 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

1969 eroberte der Mensch den Mond. Und was ist die größte Errungenschaft unseres Jahrhunderts? Facebook? Was wurde aus den Visionen der Vergangenheit? Warum gibt es keine großen Erfindungen mehr?

Als dem Physiker John Grady die Aufhebung der Schwerkraft gelingt, hofft er auf den Nobelpreis. Doch statt Gratulanten kommen Terroristen. Grady stirbt. Das melden zumindest die Medien. Tatsächlich erwacht der Wissenschaftler in Gefangenschaft: Das hochgeheime "Bureau of Technology Control" entführt seit Jahrzehnten die brillantesten Wissenschaftler. Zum Schutz der Menschheit, angeblich, denn für Kernfusion und andere Erfindungen sei der Homo Sapiens noch nicht weit genug.

Für die Gefangenen gibt es nur eine Wahl: Entweder Kooperation - oder eine türlose Zelle im Fels, tief unter der Erde. Doch die neuen Herren der Welt haben die Rechnung ohne Grady gemacht.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2014 Die Originalausgabe erschien unter dem Titel "INFLUX" bei Dutton/Penguin Group, New York. Für die deutschsprachige Ausgabe: Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg. Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann (P)2014 Argon Verlag GmbH

Meine Meinung:

Fast schon Science Fiction, aber doch nicht so ganz, denn das Szenario spielt nicht in der Zukunft, sondern dem Heute und Jetzt. Die Vorstellungskraft dahinter allerdings ist immens. Daniel Suarez ist für mich kein Unbekannter. Mit seinem Zweiteiler "Dämon" ist ihm der Durchbruch gelungen und hat die Messlatte gleich sehr hoch angesetzt.

Dieser Wissenschafts-Thriller reicht nicht ganz an "Dämon" heran, aber ist nichts desto Trotz ein spannendes Buch mit düsterem Szenario und für Suarez-Fans auf jeden Fall ein Muss.

Was wäre, wenn die Menschheit schon weit mehr entwickelt hätte als uns bekannt ist? Errungenschaften, die die ganze Welt verändern könnten? Wie wäre es mit einem Heilmittel für Krebs? Wäre denkbar, dass ein solches Heilmittel womöglich weit schlimmere Probleme mit sich ziehen könnte, als die Heilung einer der schlimmsten Krankheiten der Menschheit denken lässt? Und wer sollte darüber befinden, die schlussendliche Entscheidung treffen?

Genau darum geht es in diesem Buch. Daniel Suarez entwirft ein Szenario, in welchem diese Entscheidung eine völlig allein arbeitende geheime Organisation trifft und darum, was sie in Gang setzt, um geheim zu halten, was geheim bleiben soll. Protagonist John Grady, ein Wissenschaftler, der aufgrund seiner Synästhesie eine völlig andere Denke hat als der normale Mensch, lehnt sich gegen diese allumfassende Macht auf. Lange Zeit sieht es nicht so aus, als hätte er damit Erfolg, aber dann ändert sich die Lage.

Zum Sprecher:

Uve Teschner ist eine wirklich gute Wahl, um diesen wissenschaftlichen Thriller zu Gehör zu bringen. Ohne großartige Stimmenvielfalt schafft er es dennoch, die emotionslose, sanfte Stimme Arunas, oder das aufgebrachte lautstarke Brüllen der Verantwortlichen glaubhaft darzustellen. Man kann der Stimme wirklich gut lauschen.

Ich gebe 09/10 Punkte.

24.01.2015

{Gelesen}: Die Auslese (2) | Joelle Charbonneau

klick zu Amazon.de

Autor: Joelle Charbonneau
Titel: Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben
Reihe: Die Auslese (2)
Übersetzer: Marianne Schmidt
Genre: Dystopie
Verlag: Penhaligon Verlag, [12.01.2015]
HC, 416 Seiten, 16,99 €
ISBN: 3764531185
Kindle-Edition: 417 Seiten, 13,99 €
ASIN: B00KAIRDSO
gelesen via Skoobe

Skoobe ausprobieren und kostenlos lesen mit MGMMNKEMP

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese
Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.
Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...

Meine Meinung:

In ferner Zeit, nachdem die Menschen sich und ihre Umwelt in 7 Etappen nahezu vernichtet haben, kämpfen die Überlebenden um eine Zukunft für sich und ihre Kinder. Eine ausgeklügelte “Auslese” beginnt. Nur die Besten der Besten dürfen in die Stadt, um dort zu studieren. Im ersten Band der Reihe haben wir Cia, Tomas und ihre Freunde auf ihrem Weg begleitet und hautnah miterlebt, wie diese Auslese vonstatten geht. Im zweiten Band geht die “Auslese” weiter, und Cia, die für die Studienrichtung “Regierung” ausgewählt wird, hat es alles andere als leicht, sich ihre Erkenntnisse, Erlebnisse und Erinnerungen nicht anmerken zu lassen und nach außen hin fröhlich zu erscheinen.

Wem kann sie vertrauen? Erinnert nur sie sich an die “Auslese”?

Die Story spielt in den Staaten, doch das ist eigentlich irrelevant, denn die Erde ist weitestgehend zerstört und wird erst nach und nach wieder revitalisiert. Im ersten Band haben wir sogar von Mutanten erfahren, die aufgrund der radioaktiven Verseuchung entstanden sind und wenig Menschliches aufweisen.

Es ist interessant, aber auch beängstigend, wie Menschen nach diesen Kriegen weiterhin manipuliert werden und eine Elite herangezüchtet wird, die über Leichen geht. Was das letzten Endes noch mit einer glücklichen Zukunft für die Menschheit zu tun haben soll, scheint rätselhaft. Leider gibt es immer Menschen, die andere beherrschen wollen und nach Macht streben. Natürlich bilden sich Widerstandsgruppen. Doch haben sie eine Chance? “Big Brother” scheint schließlich überall zu sein…

Die Protagonistin schlechthin ist natürlich Cia. Das Mädchen, das nie nach einer Führungsposition verlangt hat, wird geradezu in eine solche gedrängt, als sie nicht für ihren Berufswunsch “Maschinenbau” ausgewählt wird, sondern zum Studiengang “Regierung” wechseln muss. Doch von Anfang an haben sie die Verantwortlichen der “Auslese” auf dem Kieker…

Aus der Ich-Position als Cia heraus geschrieben, katapultiert das Buch den Leser sofort in das Geschehen hinein und stellt eine Beziehung zur Heldin her. Viele ihrer Gedankengänge sind zu lesen, die Fragen, die sie sich stellt, werden automatisch zu unseren. Die Spannung steigt mit zunehmendem Druck, neuen Erkenntnissen und erlauschten Gesprächsfetzen an und gipfelt in einem Showdown, den man so nicht vorhergesehen hat und den Leser am Schluss mit diesem schrecklichen Cliffhanger zurück lässt.

Nun heißt es warten, bis wohl nächstes Jahr der 3. Band erscheint.

Ich gebe 10/10 Punkte.

Zitat:

Schließlich fährt er fort: »Beantworten Sie jede Frage so gut, wie es Ihnen möglich ist. Machen Sie keine unnötigen Ausführungen. Wir wollen nicht nur herausfinden, wie viel Sie wissen, sondern auch, wie gut Sie die gestellten Fragen verstanden haben. Antworten, die über die eigentliche Frage hinausgehen, werden Ihr Testergebnis negativ beeinflussen.«
Ich schlucke mühsam und frage mich, um was für negative Konsequenzen es sich wohl handeln mochte. Geht es um eine schlechtere Note oder um weitaus mehr?

Bücher der Reihe:

  1. Die Auslese: Nur die Besten überleben – beendet 15.09.2013 – 09/10 Punkte
  2. Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben – beendet 24.01.2015 – 10/10 Punkte
Die Auslese 2
 
 
 

22.01.2015

{Gehört}: Vergeltung | Julie Hastrup


Autor: Julie Hastrup
Titel: Vergeltung
Reihe: Rebekka Holm (1)
Genre: Skandinavischer Krimi
Übersetzer: Hanne Hammer
Verlag: Piper Taschenbuch, [01.02.2012]
TB, 400 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3492272681
Kindle-Edition: 8,99 €
Audible GmbH, [22.08.2013]
Spieldauer: 10 Std., 32 Min (ungekürzt)
Sprecher: Vera Teltz
Regulärer Preis: 20,95 €
im Premium-Abo 19,50 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

NORDIC KILLING - Frisches Blut aus Skandinavien. Eiskalte Morde für alle Fans von Kommissaren und Killern aus dem hohen Norden. Freuen Sie sich auf Schockstarre, Fjordmorde und unerhörte Top-Autoren, die wir in dieser Edition fortlaufend veröffentlichen.
In einer warmen Sommernacht wird die junge Anna ermordet aufgefunden, nicht weit entfernt von ihrem Elternhaus in einer dänischen Kleinstadt. Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu. Die findet bald heraus, dass das Verbrechen bis in seine Einzelheiten an einen 20 Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau erinnert. Hat sich das Verbrechen von damals wiederholt? Hat Erik, Sohn des örtlichen Pfarrers, seine Freundin umgebracht? Doch dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt. Ihr Name: Anna...
Mit "Vergeltung" belegte Julie Hastrup Platz 2 der dänischen Bestsellerliste.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2011 Piper Verlag GmbH (P)2013 Audible GmbH

Meine Meinung:

Glücklicherweise sind die Fälle in sich abgeschlossen, denn ich habe mal wieder mit dem zweiten Band begonnen und den ersten nun hinterher geschoben.

In ihrem ersten Fall hat Rebekka Holm viel mit eigener Trauerbewältigung zu tun, und gerade das zeigt, wie tough die Sonderermittlerin ist, denn trotz immer wieder ins Alltagsgeschehen platzender Erinnerungen aus ihrer Kindheit hat sie ein gutes Gespür für Situation und Tatort, fühlt nach und verfällt nicht dem Offensichtlichen, um schnell einen Täter präsentieren zu können.

Es ist nicht leicht für die Ermittlerin, zurück zu ihrem Geburtsort gerufen zu werden, den sie vor Jahren fluchtartig verlassen hat, aber der Fall reizt sie, und sie kann zeigen, was in ihr steckt. Sofort wird sie zum Sympathieträger.

Spannung ist vorhanden, wenn auch nicht immer gleich stark. Viele Spuren werden verfolgt, einige Überraschungen präsentiert, und auch ein bis zwei Ungereimtheiten sind mir aufgefallen. Aber im Großen und Ganzen ist das ein solider Krimi und mir 08/10 Punkte wert.

Zum Sprecher:

Vera Teltz hat eine angenehme Stimme und versucht, allen Figuren eine eigene Nuancierung zu geben. Eine Stimme, der man gut lauschen kann.

Bücher der Reihe:

  1. Vergeltung – beendet 21.01.2015 – 08/10 Punkte
  2. Blut für Blut – beendet 24.10.2014 – 08/10 Punkte
  3. Todessommer
  4. Die Toten am Lyngbysee

21.01.2015

Verscharrt | Kendra Elliot

klick zu Amazon.de

Autor: Kendra Elliot
Titel: Verscharrt
Reihe: Bone Secrets (3)
Übersetzer: Teresa Hein
Genre: Thriller
Verlag: AmazonCrossing, [11.11.2014]
TB, 430 Seiten, 9,99 €
ISBN: 1477821902
Kindle-Edition: 431 Seiten, 4,99 €
ZUR ZEIT BIS 29.01.2015 FÜR NUR 2,49 € !!!
ASIN: B00N18SZOQ
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Vor achtzehn Jahren: Chris Jacobs schleppt sich als einziger Überlebender einer Gruppe von Schulkindern aus dem Wald. Zwei Jahre lang war er verschwunden. Er erinnert sich an nichts, aber sein ausgemergelter Körper weist Spuren schwerer Misshandlungen auf.
Fast zwei Jahrzehnte später werden die verscharrten Überreste der verschollenen Kinder gefunden. Alles deutet darauf hin, dass sie lange gefangen gehalten wurden. Vom Bruder des Enthüllungsjournalisten Michael Brody fehlt allerdings noch immer jede Spur. Michael hofft, dass Chris ihm weiterhelfen und Antworten auf seine Fragen liefern kann.
Doch aus Angst vor seinem Kidnapper führt Chris ein Leben im Verborgenen. Nur seine Schwester Jamie hat gelegentlich Kontakt zu ihm. Während der Suche nach Chris kommen Michael und Jamie einander näher. Aber Jamies inzwischen erwachsenen Bruder zu finden, ist nicht leicht. Die Narben aus der Zeit seiner Gefangenschaft reichen tief.
In »Verscharrt«, einem weiteren spannenden Roman aus der Bone-Secrets-Reihe der Bestsellerautorin Kendra Elliot, stellt sich der schwer gezeichnete Held seiner entsetzlichen Vergangenheit.

Meine Meinung:

Ein Pageturner amerikanischer Machart – pure Action gepaart mit der einzig wahren Liebe. Die Story ist “rund” und geheimnisvoll. Wer steckt hinter den Kindesentführungen, und wo ist Chris?

Nur mit Andeutungen schafft es die Autorin, die schrecklichsten Bilder auf unsere Netzhaut zu projizieren, während der Spannungsbogen unvermindert hoch gehalten wird. Ein brutaler Killer und Kinderschänder treibt sein Unwesen, doch warum hat er seine Füße 20 Jahre lang still gehalten? Was treibt ihn plötzlich dazu, den einzigen Überlebenden des damals entführten Schulbusses zu jagen?

Immer wieder ändert sich der Blickwinkel der persönlichen Erzählsituation, werden nach und nach forensische Ergebnisse enthüllt und spitzt sich die Situation zu. Nicht nur Michael hat die Idee, sich an Jamie zu halten, um ihren Bruder Chris zu finden, auch der “Tätowierte” macht sich auf den Weg.

Keiner der Charaktere, der nicht nur eine kurze Statistenrolle hat, ist flach oder blass, jeder einzelne ist sehr gut herausgearbeitet, passt sich wunderbar in die Story ein. Selbst das Prickeln und Knistern zwischen den beiden Protagonisten ist sehr anschaulich und glaubhaft dargestellt. Ich habe die wenigen Passagen genossen.

Kurz: ein rundum gut gelungener Thriller, der einmal mehr zeigt, dass gewisse Drahtzieher auch ganz oben sitzen können.

Nach dem etwas schwachen Debütroman hat die Autorin gezeigt, welch ungeheures Potential in ihr schlummert. Ich bin begeistert und hoffe auf weitere Bone Secrets-Romane.

Ich gebe 10/10 Punkte.

Zitat:

»Ich will deinen Bruder!« Er gab ihr einen heftigen Stoß und ihr Gesicht knallte auf den Holzboden.
Alles, was sie je über Selbstverteidigung gelesen hatte, wirbelte durch ihren Kopf. Eine Grundregel lautete: Wehr dich und schrei!
Jamie rollte sich blitzschnell auf den Rücken und trat mit den Füßen nach dem Mann. Sie traf ihn an den Knien und am Schienbein.

Bücher der Reihe:

  1. Verdeckt – beendet 24.01.2014 – 06/10 Punkte
  2. Vereist – beendet 15.08.2014 – 10/10 Punkte
  3. Verscharrt – beendet 21.01.2015 – 10/10 Punkte

17.01.2015

{Gelesen}: Die Doomsday-Maschine | D. Landy

klick zu Amazon.de

Autor: Derek Landy
Titel: Die Doomsday-Maschine
eShort zur Reihe Skulduggery Pleasant
Übersetzer: Ursula Höfker
Genre: Fantasy
Verlag: Loewe, [01.05.2014]
Kindle-Edition: geschätzte 68 Seiten, 3,99 €
ASIN: B00I2S0NU4
gelesen via Skoobe

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Jetzt exklusiv und nur als E-Book: eine neue, abgeschlossene Kurzgeschichte des erfolgreichen Skulduggery-Pleasant-Autors!
Eigentlich wollte sich Ryan in der Bibliothek nur verstecken. Wie konnte er ahnen, dass ausgerechnet er dort den Schlüssel zum Ende der Welt finden würde. Genauer gesagt, den Schlüssel zu der absolut vernichtenden, ultrageheimen Ende-der-Welt -Maschine. Jetzt ist eine ganze Bande von Magiern hinter ihm her. Wie gut, dass Ryan Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh an seiner Seite hat!

Meine Meinung:

Als ich vor einer Weile bei Skoobe dieses eShort entdeckt habe, habe ich es mir gleich auf die Merkliste gesetzt, denn bevor ich mir die Bücher des Mannes an mein Bett hole, wollte ich wissen, ob das was für mich ist. Er findet sie gut, sammelt sie, und wir haben in vielem den gleichen Geschmack.

Ich bin froh, dass ich mich für das eShort entschieden habe, denn diese Reihe ist dann wohl doch eher nichts für mich. Die Story war kurz, knackig und durchaus spannend, vom Schreibstil aber eher wirklich für ganz junge Teenager. Es kann natürlich auch an der Übersetzung liegen, denn auch die Namen fand ich reichlich merkwürdig. Und wenn ich euch verrate, dass auch ein Vampir (mache ich für gewöhnlich einen riesigen Bogen drum) vorkommt, wisst ihr Bescheid.

Ich bleibe dann doch lieber bei den Büchern von Ben Aaronovitch Zwinkerndes Smiley, die der Mann wiederum nicht so berauschend findet Zwinkerndes Smiley

Aber die Idee hat was, wirklich. Und was es mit Ryan auf sich hat, dem pummeligen 15jährigen, der doch recht häufig zu schreien anfängt, hat mich fasziniert.

Somit gebe ich 06/10 Punkte. Nicht so ganz mein Geschmack, wenn auch inzwischen wohl Kult.

Zitat:

Der Mann mit dem bedauernswerten Gesicht stand im Gang
zwischen der Science-Fiction-Abteilung und den Krimis und schien sich alle Mühe zu geben, mit den Bücherregalen zu verschmelzen. Sonderlich gut gelang ihm das nicht. Als eine alte Frau zu dicht an
ihm vorbeihumpelte, fauchte er sie an - er fauchte tatsächlich —, und die alte Frau jaulte wie ein getretenes Hündchen und eilte davon, so schnell ihre dünnen Beine sie trugen. Die Leute waren es nicht gewohnt, angefaucht zu werden, zumindest nicht in einer öffentlichen Bücherei. Ryan hatte hier jedenfalls noch nie jemanden fauchen hören. Bis heute natürlich.


Eshort

{Gelesen}: Magie | Trudi Canavan

klick zu Amazon.de

Autor: Trudi Canavan
Titel: Magie
Reihe: Die Gilde der schwarzen Magier (0.5)
Übersetzer: Michaela Link
Genre: Fantasy
Verlag: Penhaligon [18.05.2009]
HC, 736 Seiten, ab 1,39 €
ISBN: 3764530375
Verlag: Blanvalet, [01.11.2010]
TB, 733 Seiten, 10,99 €
ISBN: 3442375584
Kindle-Edition: 737 Seiten, 9,49 €
ASIN: B004OL2TZA
gelesen ohne Leselotte und unterwegs via Skoobe

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Tessia wächst als die Tochter eines Dorfheilers in Kyralia auf, und nichts wünscht sie sich sehnlicher, als selbst Heilerin zu werden. Doch dann entdeckt Lord Dakon in Tessia die seltene Gabe der Magie. Bei allem Stolz über ihre unerwartete Bestimmung erkennt Tessia jedoch schon bald, dass mit ihren magischen Kräften auch große Gefahren einhergehen. Denn Kyralia steht kurz vor einem Krieg mit dem Nachbarreich Sachaka – und Tessia muss schneller lernen, ihre Magie zu beherrschen, als jemals eine Novizin vor ihr …

Meine Meinung:

Vor 6-7 Jahren habe ich die Trilogie der Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan gelesen bzw. gehört, vor 2 Jahren die Vorgeschichte (Magie) gekauft, und nun endlich gelesen. Leider war die Zeitspanne zwischen Trilogie und Prequel zu lang, ich habe bis auf die bevorstehende Gründung der Gilde im letzten Viertel des Buches keinen Bezug zur Trilogie entdecken können. Zwar gibt es anfangs gewisse Parallelen, da Sonea als auch Tessia natürliche Talente sind und viele Steine auf ihrem Weg zur Magierin beseitigen müssen, aber weder ein Ort noch ein Name hallten bei mir wider.

Wer der oder die Protagonist(en) sind, lässt sich nicht so eindeutig sagen, denn Tessia, die den Anfang des Buches dominiert, und die in meinen Augen die Protagonistin sein sollte, wird im Laufe der Handlung zur Nebenrolle. Eindeutiger Antagonist ist der Sachakaner Takado mit seiner wachsenden Armee, überhaupt die Ursache für die Entdeckung der Magie Tessias.

Ein groß Teil der Story nehmen Kampfhandlungen zwischen Kyralia und Sachakan ein, leider mit vielen taktisch unklugen Entscheidungen und Verfolgungsjagden gespickt. Ohne diese wäre das Buch sicherlich um die Hälfte dünner. So muss sich der Leser durch einige Längen quälen, die durch das Erscheinen eines weiteren Handlungsstranges um Stara nicht unbedingt verbessert werden.

Das Buch lässt sich trotz allem flüssig lesen und stellt eine gute Unterhaltung dar, ich habe mir dennoch mehr erhofft und bin etwas enttäuscht. Wahrscheinlich ist auch das ein Grund, weshalb ich ungewöhnlich lange daran gelesen habe und nicht nur der Umstand, dass die Lesezeit in den letzten Wochen stark dezimiert war.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Zitat:

»Nein«, antwortete er. Meint sie meine Idee, eine Gilde der Magier zu gründen? »Das würde die Menschen in Gefahr bringen, sowohl durch unsere Magie wie auch durch die des Feindes. Außerdem könnten von Häusern, die getroffen werden, Trümmer herabfallen. Wir werden die Stadt verlassen, um uns ihnen entgegenzustellen. Was meinst du mit tö...?«

Bücher der Reihe:

  1. Magie – beendet 16.01.2015 – 08/10 Punkte
  2. Die Rebellin – beendet 24.02.2008 – 09/10 Punkte
  3. Die Novizin – begonnen 07.03.2008 – keine Bewertung angegeben
  4. Die Meisterin – beendet 28.01.2009 – 10/10 Punkte
Magie, Trudi Canavan


16.01.2015

{Gehört}: Die Känguru-Chroniken | Marc-Uwe Kling


Autor: Marc-Uwe Kling
Titel: Die Känguru-Chroniken
Reihe: Känruru (1)
Genre: Humor
Verlag: Ullstein TB, [11.03.2009]
TB, 272 Seiten, 8,99 €
Kindle-Edition: 7,99 €
HörbucHHamburg HHV GmbH, [Datum]
ASIN: B00FNAVHY0, B008MNSYFK
Spieldauer: 4 Std., 53 Min (ungekürzt)
Sprecher: Marc-Uwe Kling (live)
Regulärer Preis: 10,95 €
im Premium-Abo 10,20 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und steht total auf Nirvana. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern und Wortgefechten des Duos. Und so bekommen wir endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: War das Känguru wirklich beim Vietcong? Und wieso ist es schnapspralinensüchtig? Könnte man die Essenz des Hegelschen Gesamtwerkes in eine SMS packen? Und wer ist besser: Bud Spencer oder Terence Hill?
Für "Die Känguru-Chroniken" erhielt Marc-Uwe Kling den Deutschen Hörbuchpreis 2013.

©2009 Ullstein Buchverlage GmbH (P)2012 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

Meine Meinung:

Nach dem Mammutwerk von Ken Follett musste unbedingt etwas gänzlich anderes und bedeutend Kürzeres auf die Ohren, und so konvertierte ich kurzerhand das erste Buch der Känguru-Reihe meiner Hörbuch-CD’s, die in meinem Stapel ungehörter Hörbücher noch vor sich hindümpeln und zog es auf mein iPhone.

Gute Wahl. Während ich anfangs noch schmunzelte, grinste ich immer öfter und ein paar Mal habe ich sogar schallend gelacht.

Der Humor ist schräg, oft zynisch, mit gut gesetzten Stilmitteln (z.B. Fußnoten) durchzogen, subversiv und kritisch. Also schon etwas anspruchsvoller und ist sicherlich nicht jedermanns Ding. Es handelt sich um kleine Episoden, einer Kolumne ähnlich, die der Autor aneinandergereiht vorträgt. Das Känguru ist ein schmarotzender Nachbar, der mit dem Autor zu einem Duo verwächst, das schon fast an eine Beziehungskiste denken lässt. Witzig, in was für Situationen sich die beiden manövrieren…

Zitat:

“Mao!” sagt das Känguru.
”Ey!” Das waren meine Karten!”, sage ich. “Dein Stapel war der große. Außerdem heißt es nicht Mao, sondern Mau.”

Zum Sprecher:

Es ist immer gut, wenn ein Comedian seine Werke selbst vorliest. Marc-Uwe Kling jedenfalls hat nicht nur ein amüsantes und zynisches Buch geschrieben, er liest es mit verschiedenen Stimmen auch sehr gekonnt vor. Dieser Live-Auftritt hat natürlich zusätzlich noch die Klatschgeräusche und Lacher im Hintergrund Smiley.

Ich gebe 08/10 Punkte oder 84/100.

14.01.2015

{Gehört}: Kinder der Freiheit | Ken Follett


Autor: Ken Follett
Titel: Kinder der Freiheit
Reihe: Die Jahrhundert-Saga (3)
Genre: Historischer Roman
Übersetzer: Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
Verlag: Bastei Lübbe, [16.09.2014]
HC, 1.216 Seiten, 29,99 €
ISBN: 3785725108
Kindle-Edition: 22,99 €
Lübbe Audio, [16.09.2014]
Spieldauer: 42 Std., 10 Min (ungekürzt)
Sprecher: Philipp Schepmann
Regulärer Preis: 45,95 €
im Premium-Abo 42,78 € oder 1 Guthaben
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Berlin, 1961. Rebecca Hoffmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann bei der Stasi arbeitet, und damit bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Schicksal - und das eines ganzen Volkes - scheint besiegelt, als die Regierung eine Mauer erbauen lässt, die jede Flucht unmöglich machen soll. Doch weder Rebecca, noch ihre Kinder geben auf! Und sie bleiben nicht alleine...
Boston, 1961. George Jake und Verena Marquand, zwei junge Schwarze, erfahren am eigenen Leib, was Rassendiskriminierung bedeutet - und wie falsch angebliche Freunde sein können. Wem kann man in einer von Misstrauen und Vorurteilen beherrschten Gesellschaft trauen, wem nicht? Und kann der Baptistenpastor Martin Luther King tatsächlich Hoffnung bringen?
Ken Follett spannt mit seiner spannenden Familiensaga gekonnt einen Bogen zwischen den großen Freiheitsbewegungen in den USA, in Russland und vor allem in Deutschland, die schließlich 1989 im FALL DER MAUER gipfeln.
"Kinder der Freiheit" ("Edge of Eternity", 2014) ist der dritte Roman der Jahrhundert-Saga von Ken Follett.
>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2014 Bastei Lübbe (P)2014 Lübbe Audio

Meine Meinung:

Ich bin enttäuscht. Der erste Band schlug mich noch trotz der langen Szenen in Schützengräben in Bann, der zweite bekam schon einen vollen Punkt Abzug, weil mir zu viel erotische Szenen enthalten waren, dieser Band hier hat allerdings mein Durchhaltevermögen auf eine harte Probe gestellt.

Positiv ist sicherlich, dass Follett die jüngste Geschichte anschaulich in eine Roman-Trilogie verpackt hat, um sie auch solchen Menschen nahe zu bringen, die in der Schule die Fächer Geschichte und Politik nicht auf ihre Favoritenliste setzten. Er nimmt dazu ganze Generationen von Familien aus den USA, Russland, Großbritannien und Deutschland, die mit historischen Persönlichkeiten agieren und prägnante Punkte unserer Geschichte hautnah miterleben. Wir begegnen so Martin Luther King, John F. Kennedy, Walter Ulbricht und vielen anderen, erleben mit, wie über Nacht die Mauer gezogen und die Menschen voneinander getrennt werden, erfahren mehr über die Willkür mancher Staasi-Offiziere, hören Lech Walesa reden und warten auf die großen Umwälzungen in den Ostblockstaaten, die dann allerdings im Verhältnis gesehen viel zu rasch abgehandelt werden.

Nicht so gut sind etliche Längen, durch die sich der Hörer durchkämpfen muss, und wenn mir im zweiten Band schon zu viel “SECHS” enthalten war, so hat der dritte auch hier noch eins drauf gesetzt, und es wurde zudem eine solch extrem vulgäre Sprache sämtlichen Handlungspersonen in den Mund gelegt, dass ich nur noch mit dem Kopf schütteln konnte. 

Die Geschichte allerdings ist auch meine Geschichte und hat mich interessiert, ich habe doch oft kaum über den eigenen Tellerrand hinaus gesehen oder war mit völlig anderen Informationen beschäftigt.

Zitat:

Dauerhaft, dachte Rebecca verzweifelt und wandte sich an einen Mann neben ihr. »Ist das überall so?«, fragte sie. »Dieser Zaun?«
»Ja, überall«, antwortete der Mann. »Diese verfluchte Bande!«
Das ostdeutsche Regime hatte das Undenkbare getan und eine Mauer quer durch Berlin errichtet.
Und Rebecca war auf der falschen Seite.

Zum Sprecher:

Philipp Schepmann hat die Trilogie eingelesen und war eine gute Wahl. Wie ich schon beim “Sturz der Titanen” erwähnte, trifft er den snobistischen Tonfall der britischen Aristokratie besonders gut.

Ich gebe für die Story: 5 Punkte, für den Sprecher 7, zusammen 06/10 Punkte

Jetzt brauche ich aber unbedingt etwas völlig Anderes auf die Ohren…

Bücher der Reihe:

  1. Sturz der Titanen – 29.05.2011 rezensiert – 08/10 Punkte
  2. Winter der Welt – 14.01.2013 rezensiert – 07/10 Punkte
  3. Kinder der Freiheit – beendet 14.01.2015 – 06/10 Punkte

03.01.2015

{Gelesen}: Mörderkind | Inge Löhnig

klick zu Amazon.de

Inge Löhnig 
Mörderkind 
Kriminalroman
Ullstein eBooks, List Taschenbuch 5.12.2014
TB, 465 Seiten, 9,99 €
ISBN: 3548612261
Kindle-Edition: 8,99 €
ASIN: B00K1YDH2S
als gekürztes Hörbuch bei Audible erhältlich
gelesen auf dem Kindle Paperwhite 

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Amazon):

Sie liefen ihr nach und schrien: »Mörderkind, Mörderkind!«
Ihr Leben lang war sie für alle nur das Mörderkind. Fionas Kindheit war ein Alptraum. Und nun ist ihr Vater tot. Seine letzten Worte galten ihr: »Ich bin kein Mörder.«
Widerstrebend macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Beginnt nachzuforschen, befragt ihre Familie. Und stößt auf ungeheuerliche Geheimnisse und eine Intrige, deren tödliches Gift bis heute wirkt …

Meine Meinung:

Das Buch beginnt langsam, mit kurzen Sätzen, einfach, prägnant. Zum ersten Mal lese ich keinen Dühnfort-Krimi der Autorin, und ich bin nicht gleich gefesselt. Das mag an der Protagonistin Fiona liegen, deren Wut, Ablehnung und Aggressivität mich abschreckt.

Während des Lesens erfahren wir mehr über Fiona Jacoby, ihr Leben vor und nach der Tragödie, und wir erahnen den Grund für ihr verkorkstes Leben und Verhalten. Ich konnte mich dennoch nicht damit anfreunden und habe anfangs nicht jede freie Minute zum Lesen genutzt wie meist. Doch dann entschließt sich Fiona doch noch, “Darcys” Einschätzung zu vertrauen und beginnt mit unorthodoxen Methoden, Nachforschungen zum Tod ihres Vaters anzustellen.

Der Spannungsbogen wird sehr langsam aufgebaut und erreicht dann ab dem zweiten Drittel ungefähr den gewohnten Pegel. Ab da kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen und liest begierig immer mehr über Verwicklungen der ungeheuerlichen Intrige, welche 3 komplette Generationen einer Familie zerstört, aber auch an den Intriganten nicht spurlos vorüber geht.

Handlungsorte sind nicht nur Freising, München, Stuttgart und Ingolstadt in Deutschland, sondern auch die Côtes d’Amor in Frankreich. Im persönlichen Erzählstil begleitet die Autorin die einzelnen Hauptfiguren über einen Zeitraum von knapp 20 Jahren und gestattet so dem Leser immer wieder hautnahe Einblicke aus erster Hand. Doch nicht nur die Handlungsorte wechseln sich ab, wir wechseln auch zwischen dem Damals, der jüngsten Vergangenheit und dem Heute, diese zeitlichen Handlungsstränge wechseln sich ab, der Leser erfährt erst nach und nach, was damals wirklich geschah. Selbst eine Überraschung fehlt letzten Endes nicht.

Fazit:

Ein vielschichtiger Kriminalroman mit psychologischen Einsichten, einer ungeheuerlichen, zerstörerischen Intrige und einer jungen Frau, die mit ihren Nachforschungen langsam zu sich selbst findet.

Ich gebe 08/10 Punkte.

Zitat:

Alles wäre anders gekommen. Alles. Wenn Lydia damals nicht schwanger geworden wäre. Mit ihr. Mit Fiona. Mit dem Ursprung allen Übels.
Die Tränen liefen einfach weiter. Scheiße! Wieso denn? Tot war tot! Sarg war Sarg! Grab war Grab! Es machte keinen Unterschied.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...