30.06.2010

Mull of Kintyre

Heimweh...

Die Fünf Schwestern von Kintail

Der Laird bei unserer längsten Bergwanderung – The Fife Sisters of Kintail

Da es heute keine “Inside 7” gibt – die Annelie ist verreist – der Sommerpulli noch immer nicht vollständig zusammen genäht ist und ich heute eine Postkarte von der lieben Junifee aus dem Kasten genommen habe, die den Dampfzug auf dem Glenfinnan-Viadukt zeigt (Junifee, der Laird und ich sind ja im letzten verregneten Septemberurlaub damit gefahren) – Gaaaaaaaaaaanz lieben Dank, Süße – ich hab mich riiiiiesig gefreut!!! – hab ich nun wieder “Heimweh” und zeige euch zumindest ein weiteres Urlaubsbild aus dem vergangenen Mai-Urlaub...

Hach ja... zum Glück dauert es nicht mehr lange, bis wir wieder hin fahren. Morgen haben wir schon Juli und Anfang September sind wir wieder dort

29.06.2010

Kurzrezi: Ein unvermeidlicher Mord – P. Robinson (3)

Peter Robinson
Ein unvermeidlicher Mord
Englischer Krimi
3. Band der Inspector Banks-Reihe
Ullstein
TB, 432 Seiten
ISBN: 3548251692

Bewertung:

Klappentext:

In das idyllische Yorkshire hat sich Inspector Banks versetzen lassen, um nicht mehr Tag für Tag mit Mord und Totschlag konfrontiert zu werden. Aber als eine zunächst friedliche Anti-Atomkraft-Demonstration außer Kontrolle gerät, liegt am Ende ein junger Constable erstochen am Boden. Jeder der Demonstranten könnte der Mörder sein...

Was mir gerade wieder besonders auffiel war, dass viele gute Autoren Serien fabrizieren, und ich werde dann in die Notwendigkeit gezwungen, die Serie zu sammeln So auch hier wieder. Und daran ist Annelie schuld. Von ihr habe ich nämlich einen Band von Peter Robinson geschenkt bekommen. Erinnert ihr euch? Es war der 5. Band der Reihe, und ich bewertete ihn mit 9/10 Punkten. Inzwischen habe ich schon einige Bände in meinem Teil der Bücherwand stehen, lese nun aber von Anfang an.

Nicht jeder Band ist natürlich gleich gut. Diesen dritten fand ich gut, aber nicht sehr gut, spannend, aber ein wenig verwirrend, und ich bin bis zur Auflösung nicht auf den Täter gekommen, das Motiv war ein wenig weit weg und wurde quasi erst auf der letzten Seite aufgetischt. Da davon vorher überhaupt keine Rede und nur absolut sicher war, dass sich dieser fiese Burgess absolut auf dem Holzweg befand, und ich ihm eh nicht über den Weg getraut habe, war ich ein wenig geplättet.

In diesem Buch trinken mir die Polizisten eindeutig zu viel. Das Bier auf der Insel schmeckt mir zwar sehr gut, und das Bitter, das eigentlich ein mildes Bier ist, ist mir eigentlich schon wieder zu mild, aber wenn man davon ein paar verkonsumiert, kann man meines Erachtens eigentlich nicht mehr arbeiten, geschweige denn Entscheidungen treffen. Und die Bobbys kippen hier mehrere schon zum Mittag! – Erinnert mich auch ein wenig an John Rebus, den Protagonisten von Ian Rankin...

Das nächste Buch, das bereits seit einigen Monaten auf meinem Nachttisch liegt, wird nun gelesen, mal wieder etwas Historisches. Muss sein, denn wenn ich zeitgleich einen Thriller auf den Ohren habe, brauche ich ein anderes Genre vor der Nase

Gute Nachrichten

Meine “kleine” Tochter hatte heute ein Vorstellungsgespräch. Die Prüfungen sind zwar noch nicht alle abgeschlossen, aber es ist ja nur von Vorteil, sich rechtzeitig zu bewerben. Und das Gespräch ist super gut verlaufen – sie war am Telefon aufgedreht und total begeistert –. Den Mitarbeiterinnen dort wurde sie bereits als die neue Kollegin vorgestellt , und nächste Woche Montag hat sie einen Schnuppertag. So wie es sich anhörte, liegt es nun nur noch an ihr, ob sie dort anfängt oder nicht.

Genauso war das damals bei meiner jetzigen Arbeitsstelle... ich war auch total begeistert und konnte meinem Glück kaum glauben. Und auch am nächsten Morgen war ich mir noch sicher und habe zugesagt

Gut finde ich, dass sie dann im ambulanten Dienst arbeiten wird. Das ist nicht mit so viel Stress verbunden wie im Krankenhaus (da hatten wir schon so unsere Bedenken).

Ich freu mich ja so für sie

28.06.2010

Ausgehört: Das Böse in uns – Cody McFadyen

Cody McFadyen
Das Böse in uns
Thriller
Dauer: 6 Stunden, 46 Minuten (gekürzt)
gelesen von: Franziska Pigulla 

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

 

...Lisa, die Tochter eines Kongressabgeordneten ist das erste Opfer des Täters, bei ihrer Autopsie findet man ein silbernes Kreuz mit einer Nummer eingraviert. Es wird nicht die einzige Leiche bleiben. Der unbekannte Mörder, „einer der fleißigsten Killer aller Zeiten“, sucht sich offenbar gezielt seine Opfer: „Er sammelt Sünden“, „die Morde sind sauber, funktional symbolisch. Es fehlt jede Leidenschaft.“ Alle Opfer haben ein dunkles Geheimnis, etwas, das sie zu Lebzeiten verborgen und nie preisgegeben haben. Für den Killer scheint es, als wären „die Opfer notwendig. Wie Requisiten in einem Schauspiel“. Ein Psychopath, der sich als Erlöser gibt, Frauen von ihrer seelischen Last befreien will, indem er sie tötet. Und das alles via Internet an die Öffentlichkeit gibt...

Dies ist eigentlich der 3. Band der Smoky Barrett-Reihe, und ursprünglich hatte ich vor, die HB in der richtigen Reihenfolge zu hören.. mein Fehler, denn der 2. Band ist ebenfalls auf meinem iPod. Nun gut, so weiß ich wenigstens, dass es dem Hören keinen Abbruch tut, wenn man die vorigen Bände nicht gelesen oder gehört haben sollte. Wird Bezug auf vergangene Handlungen genommen, wird in einer kurzen Zusammenfassung der Ereignisse dem Leser / Hörer erläutert, worauf sich dieser Teil bezieht.

Mir hat das HB wieder sehr gut gefallen, obwohl es gekürzt ist, denn Franziska Pigulla ist einfach eine sehr gute Vorleserin und hat einen Film vor meinem geistigen Auge ablaufen lassen. Nicht ganz so blutig wie im ersten Teil ist es deswegen nicht minder spannend und brutal. Manchmal brauche ich das ganz einfach

So, und nun werde ich den 2. Teil im Anschluss hören und mich erst anschließend entscheiden, welche Hörbücher von meiner Merkliste ich als nächstes herunterlade. Seit heute habe ich im Rahmen meines Abos ja wieder die Möglichkeit, zwei dieser Schätze auf meinen Computer und dann das iPod zu laden – und der 4. Teil der Smoky Barrett-Reihe steht auch darauf...

Im Übrigen habe ich die Teile des Sommerpullis fertig gestrickt. Ich hatte heute nur keine Lust mehr, die Nähte zu schließen. Das mache ich dann morgen...

26.06.2010

Gartenblüte - Rose

für ganz groß

“Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose wichtiger ist als ein Stück Brot.”

- Rainer Maria Rilke -
(deutsch-österreichischer Schriftsteller)

Herrlich... Heute ist ein Tag, den ich so richtig genieße. Ich war stundenlang auf dem Balkon, habe ein wenig gestrickt, bis ich zu nass geschwitzt war, um weiter zu machen, habe ein wenig Hörbuch dabei gehört und auch ein paar Seiten gelesen. Habe auch eine Weile überhaupt nichts gemacht, habe nur der Natur gelauscht...

Eben habe ich ein Kännchen Tee mit Zucker und Zitrone getrunken   – momentan ist mir mal wieder danach... man kann den Tee ja dann auch wunderbar kalt trinken, er erfrischt dann sehr gut – und das Vorderteil von meinem Sommerpulli angeschlagen. Das Rückenteil und die Ärmel sind bereits fertig. Vielleicht schaffe ich ja, den Pulli am 05. Juli zu tragen, wenn ich mich mit Andrea wieder beim Atelier Zitron treffe

Ich geh dann mal wieder  - bis später wieder

25.06.2010

Gartenblüte – weiße Rose

für ganz groß

 

“Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet.”
- David Hume -
(Schottischer Philosoph)

Ausgehört: Das Foucaultsche Pendel – Umberto Eco

Umberto Eco
Das Foucaultsche Pendel
Templer-Verschwörungs-Durcheinander
Dauer: 3 Stunden, 38 Minuten
Hörspiel

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

In einer Bar trifft Casaubon die esoterischen Lektoren Belbo und Diotallevi. Gibt es heute noch Geheimbünde? Existiert ein großer Plan der Tempelritter zur Erringung der Weltherrschaft? Der Diskurs über die Weltgeschichte mündet in ein wahnwitziges Spiel zwischen Metaphysik und Wirklichkeit ... Umberto Eco, Jahrgang 1932, gelang mit "Das Foucaultsche Pendel" der weltweit erfolgreiche Nachfolger seines Bestsellers "Der Name der Rose": eine detektivisch-kriminalistische Spurensuche in der Geistesgeschichte des Abendlandes. Sprecher: Matthias Haase, Christian Brückner u. v. a.

Ich bin enttäuscht. Aber ich denke, Hauptgrund ist, dass hier 800 Seiten auf gerade mal gute 3 Stunden geschrumpft sind. Da ich das Buch nicht gelesen habe, bin ich nicht richtig in das Geschehen hinein gekommen. Im Gegenteil, ich wusste oft nicht, wer da jetzt welche Theorie spinnt, es gerade überhaupt eine war oder bereits wieder zur eigentlichen Geschichte gehörte.

Ein Beispiel dafür, keine gekürzten Hörbücher zu hören. Und dabei habe ich gedacht, dass Hörspiele da schon besser geeignet sind. In diesem Fall wohl nicht. Und das Dumme ist, dass ich nun keine Lust verspüre, mir das Buch zu besorgen. Hier ging also der Schuss nach hinten los...

Freitagsfüller # 65

klick zu Barbara

1. Was einmal Tugenden waren wird heute manchmal belacht oder noch Schlimmeres.

2. Mein Herz schwankt zwischen Schottland und Irland als Reiseziel, wenn der Laird seinen Traum wahr macht und eine Motorradtour in die Highlands macht... irgendwann... In dem Fall machen wir dann nämlich möglicherweise getrennt Urlaub, weil ich zu gern auch einmal Irland sehen würde, der Laird aber keine Lust darauf hat. Und genau das würde sich dann für mich anbieten. Eine liebe Freundin hab ich schon mal prophylaktisch gefragt wegen eines gemeinsamen Urlaubs

3.  Auf meiner Mailbox ist ganz selten etwas, da ich meistens an den Apparat gehe oder umgehend zurück rufe.

4. “?”, so würde mein Leben als Fernsehserie heißen. Also darüber habe ich mir noch NIE Gedanken gemacht... Zwar hab ich schon mal angemerkt, über mein Leben könnte ich auch ein Buch schreiben... aber lesen würde das bestimmt keiner

5.   Du merkst dass du alt wirst wenn du kaum merkst, dass du überhaupt noch Knie hast! Das ist mir auf dem Abstieg bei der letzten Highland-Wanderung ganz besonders aufgefallen... Die Fortbewegung war lediglich durch eisernen Willen möglich. Aber fragt nicht, wie ich da rumgestakst bin!

6. Wochenende!!!!! DAS ist eine gute Nachricht. Und ich hab noch eine: Meine “kleine” Tochter hat ihre erste Praxisanleitung für das Examen zur Krankenschwester super hinter sich gebracht und hat kommenden Dienstag schon ein Vorstellungsgespräch bei einem ambulanten Dienst

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Stricken am Pulli , morgen habe ich absolut nichts geplant, bis auf den Termin, den ich mit dem Eismann habe und Sonntag möchte ich ebenso nichts Produktives machen. Ehrlich. Die Wäsche hab ich letzte Woche gemacht, und bis auf Kochen, Abwaschen und mit dem Feudel durch 2 Zimmer laufen, wird nichts passieren! Ich muss dringend regenerieren!

24.06.2010

Drei am Donnerstag # 24

klick zu Kirstin

1 . Hast du schon mal mit der Polizei zu tun gehabt?

Jep... das erste Mal bereits vor mehr als 20 Jahren, denn der Vater einer Freundin meiner Tochter war Polizist , der Sohn einer ehemaligen Kollegin ist ebenfalls Polizist... und Knöllchen hab ich auch schon mal bekommen

2. Gibt es eine Lüge, die du dir selbst einredest?

Ich wüsste jetzt echt nicht, was... aber vielleicht glaube ich mir ja selbst bereits absolut, so dass ich die Lüge gar nicht mehr erkenne?

3. Gibt es jemanden, den du – in Gedanken – umgebracht hast?

In Gedanken ja. Eigentlich komme ich ja mit (fast) jedem gut aus und bin auch überhaupt kein gewalttätiger Mensch, aber es gibt einen Menschen, der in gewisser Weise der Verursacher meiner weißen und grauen Haare ist, und der mich sowas von gelinkt und betrogen hat... Es gibt Menschen, die kommen mit allem durch – und da habe ich wirklich ein Problem mit dem Verzeihen!

Ich verrate jetzt aber nicht, welches Szenario ich da erdacht habe... schließlich wollte ich ja, wenn schon, denn schon das perfekte Verbrechen begehen - Getan habe ich natürlich nichts von alledem.

Kurzrezi: Tod in der Königsburg – P. Tremayne

Peter Tremayne
Tod in der Königsburg
6. Teil der Schwester-Fidelma-Reihe
Historischer Kriminalroman
Aufbau Taschenbuch Verlag
TB, 427 Seiten
ISBN: 3746615283

Bewertung:

Klappentext:

Irland im 7. Jahrhundert: Im Kloster Imleach werden seit vielen Jahren die Reliquien des heiligen Ailbe aufbewahrt, die für Irland, besonders für das Königreich Muman, sowohl religiösen als auch politischen Symbolcharakter tragen. Seit kurzem sind sie verschwunden, ebenso der Mönch aus der Klostergemeinschaft, der sie in Verwahrung hatte. Der Abt des Klosters bittet Schwester Fidelma um Hilfe, doch die ist eigentlich zusammen mit Bruder Eadulf unterwegs, um ein Attentat auf ihren königlichen Bruder aufzuklären. Mit Geschick und scharfem Verstand gelingt es den beiden, einer Gruppe von Verschwörern auf die Spur zu kommen, die vor nichts, nicht einmal Mord, zurückschrecken.

Und wieder konnte ich kaum aufhören mit Lesen und habe das Buch in wenigen Tagen ausgelesen. Die Ereignisse überschlagen sich, aber ich hatte von Anfang an den richtigen Riecher

Diesmal ist mir besonders aufgefallen, wie verschieden doch Schwester Fidelma und Bruder Eadulf sind. Während sie eine Frau mit scharfem Verstand ist und selbst aus dieser scheinbar ausweglosen Situation, in der gelogen und verschleiert wird, am Ende alle losen Enden verknüpfen und den Schurken präsentieren kann, scheint er ständig von einem Fettnäpfchen in das nächste zu stolpern und überhaupt gar nichts zu sehen... ein wenig vertrottelt fast. Und doch ergänzen sich die beiden so wunderbar und fehlen einander, wenn sie getrennt sind. Doch noch immer sind sie kein Paar geworden. Beide halten sich zurück, obwohl eigentlich offensichtlich ist, dass sie die beiden Teile eines Ganzen sind.

Nachdem ich jetzt 3 Fidelma-Romane in einem Rutsch gelesen habe, lasse ich wieder etwas anderes folgen, ich muss mich nur noch entscheiden

23.06.2010

Inside 7 am Mittwoch

vor dem Haus... spielen einige Kinder, sonst ist es zur Zeit schön ruhig.
kleine Freuden... können jeden miesen Tag enorm aufwerten!
Sommermusik... klingt für mich nach Karibik (siehe unten)
ärgerlich... ist, dass mein Sohn wieder nur über Handy erreichbar ist.
ich möchte... gleich noch ein bisschen am Layout meines Blogs basteln und dabei vielleicht auch gleich den Namen ändern, denn ein Ausweichblog ist es ja gar nicht mehr... 
morgen... ist kein besonderer Tag für mich. Vielleicht schaffe ich es ja noch zum Frisör...
bemerkenswerte Worte:

Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind – andere gibt’s nicht! 
– Konrad Adenauer -

22.06.2010

Ausgehört: Königsklingen (The First Law III) – J. Abercrombie

Joe Abercrombie
The First Law
3. Buch – Königsklingen
Fantasy
gesprochen von David Nathan
Dauer: 4 Teile – gesamt 29 Std, 28 Min
(ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Eine Welt voller Intrigen, Machtkämpfe und Abgründe - lassen Sie sich mitreißen von der neuen aufregenden Fantasy-Saga bei Audible! Dies ist der fünfte (und sechste) Teil der Serie.

Glokta hat inzwischen an allen Fronten gekämpft. Wem kann er jetzt noch trauen? Wer will ihn hintergehen und wer hält wirklich zu ihm? Leider ist Glokta geheimniskrämerisch und dies hat ihn in eine sehr bedrohliche Situation gebracht. Auch seine Listen scheinen ihn nicht mehr aus der Klemme befreien zu können. Als Glokta sich gezwungen sieht, eines der ehernen Gesetze der Magie zu brechen, weiß er es ganz sicher: Es geht um sein Leben und seine Chancen sind nicht die besten...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Ich sagte es schon: Eine ganz wundervolle Trilogie. Mir sind selten so gut gezeichnete Charaktere in einem Buch begegnet. Jede einzelne Figur wurde liebevoll erdacht und in allen Einzelheiten geschildert. Und ich gebe Mirtana Recht – Glokta ist auf jeden Fall der Held. Ich liebe seinen Zynismus und bewundere ihn auf eine spezielle Art.

Außerdem war David Nathan für die Rolle des Vorlesers hier die absolut beste Wahl! Fantastisch, wie er jedem einzelnen Charakter eine eigene Stimme gegeben hat! Einfach genial, seine Kunst. Die Bücher zu hören war fast so, als würde ich sie direkt miterleben!

Es ist erstaunlich, was aus den einzelnen Protagonisten mit der Zeit geworden ist... Dem Ersten der Magi habe ich noch nie getraut – wie gut ich daran tat, zeigte sich immer deutlicher. Na und Jesal den Lutar hat sich ja richtig gemausert!

Das Ende aber hat mir nicht so gefallen... Gerade das Geschick von Ferro und Logan hat mich interessiert, und dann sieht es am Ende so aus, als würden beide ihrem Ende entgegen gehen, jeder auf seine Weise. Und auch Collum West dürfte nicht überlebt haben. Zum Ende des Buches waren alle 3 zwar noch nicht tot, aber es bleibt kaum eine andere Möglichkeit.

Irgendwie finde ich es nun traurig, dass die Zeit vorbei ist, in der ich jeden Tag ein Stück mit diesen Wesen gehen konnte... Nun muss ich mich für ein neues Hörbuch entscheiden. Und dann sollte ich mir bald diese Trilogie in gedruckter Form leisten

Stricktechnisch

pulli_rose2

... geht es bei mir langsam voran. 100 g des schönen türkisfarbenen Garns habe ich nun verstrickt. Das Rückenteil ist fertig und ein Ärmel angeschlagen. Und dabei höre ich die letzten 1 1/2 Stunden des dritten Buches der Trilogie The First Law von Joe Abercrombie. Ich bin absolut fasziniert. Eine tolle Reihe. Und ich bin schon total auf das Ende gespannt. David Nathan hat hier eine absolute Meisterleistung vollbracht. Wenn ich später einmal die Trilogie lesen werde (ich MUSS sie haben), dann werde ich immer die leise sarkastische Gedankenstimme von Sand den Glokta im Kopf haben   - aber dazu später mehr...

21.06.2010

Gartenblüte - Seerose

garten2

für ganz groß

Ein weiteres Foto der Blütenpracht aus dem Garten meiner Ma ist dieses.

Stellt euch vor, heute lag auf meinem Schreibtisch die am 08.06. getätigte Bestellung bei Weltbild! Doch schon! Dummerweise habe ich nun Blut und Silber sowie die DVD Sherlock Holmes doppelt. Zurück schicken werde ich nicht. Das Kleingedruckte auf dem Rücksendeformular sagt aus, dass ich das Päckchen frankieren muss. Sollte ich dies nicht tun, würde man mir 5 € Gebühren berechnen! Ich habe weder vor, weiteres Geld dafür auszugeben, dass Hermes dermaßen getrödelt hat und ich gezwungen war, persönlich in eine Filiale zu fahren, noch mich mit dem Kundendienst herum zu streiten. Das Einzige, das ich tun werde ist, die Sendung 14 Tage nach Erhalt und nicht wie gewollt bis 24.06. zu bezahlen. Und meine Lehre daraus zu ziehen... Punkt!

20.06.2010

Gerade gebucht

Auf die Insel zur Halloween-Party meiner Mäuse geht es am Freitag, 29. Oktober.

Zurück fliege ich dann am Montag, 01. November.

Diesmal habe ich Glück. Der Reisebus von London Heathrow zu meiner Familie fährt früher ab. Da habe ich noch ein bisschen Zeit um mit den Mäusen zu spielen, bevor sie ins Bett müssen. Und auch der Rückflug geht früher, und ich bin nicht erst spät Abends am Montag zuhause, obwohl ich nicht früher aufbreche.

Ich freu mich

Gartenblüte

garten1

  für ganz groß

Es ist wirklich ein Jammer, dass es in unserer Familie Usus ist, weg zu ziehen. Meine Ma machte damals den Anfang, als sie zu ihrem seit fast 30 Jahren Angetrauten zog. Meine Älteste zog dann am weitesten weg, nach North Devon – und ich bin später auch noch zu meinem Liebsten gezogen... Wenn wir uns jetzt alle besuchen wollen, müssen wir immer einige Kilometer auf den Autobahnen abreißen bzw. sogar fliegen.

Zu meiner Ma sind es je nach Strecke zwischen 496 und 535 km. Und somit bin ich an diesem Wochenende über 1000 km gefahren... Zwar war der Laird auch mit und hatte auch seine Brille fürs Autofahren dabei, aber da es uns beiden egal war, wer fährt und er kein Problem damit hat, wenn ich fahre (er ist ein Beifahrer, der nicht dazwischen redet), bin ich in meinem eigenen Auto eben halt der Fahrer geblieben. Macht mir auch ehrlich gesagt nichts aus.

Schön war’s. Gestern Nachmittag waren wir rechtzeitig zum Kaffeetrinken da. Meine Ma hatte Erdbeertorte gemacht – mit Schlagsahne... hmmmmm, und später ging es dann in den Garten. Während die Männer sich um den Grill kümmerten, sind wir Frauen im Garten herum spaziert, meine Ma hat mir all ihre Blumen, Obst und Gemüse gezeigt und ich habe geknipst. Viel diskutiert und geklönt haben wir und jede Menge gegessen... ich fühl mich immer noch kugelrund.

Einige Pflanzen habe ich im Garten fotografiert, und manchmal sehe ich sogar Ähnlichkeiten zu den schönen Fotos von Frau Waldspecht  . Heute gab’s das erste.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...