21.05.2009

Wir machen dann mal…

Ein Schild hab ich gebastelt, das ins Auge fällt. Wir fahren in die Highlands wie jedes Jahr, wenn es geht. Mit Auto und Zelt, Kochgeschirr und Schlafsäcken. Wir werden wandern, Freunde besuchen, uns mit Freunden treffen und einfach 14 Tage lang Ferien genießen. Wir werden nur machen, wozu wir Lust haben (dazu gehört auch Stricken und Lesen ) und hoffentlich gut erholt und mit jeder Menge Fotos (ich habe zur Sicherheit 4 x Akkus für den Knipsomaten mit und 2 Speicherkarten) zurück kommen.

Währenddessen werde ich nicht ins Internet gehen. Nicht, dass ich das nicht könnte, zumindest in der ersten Woche, aber ich habe diesmal beschlossen, mir diesen Stress nicht mehr anzutun. Es gibt nichts, das nicht 2 Wochen auf mich warten könnte, und wenn doch, so könnte man mich übers Handy kontakten.

Heute Abend, bevor ich ins Bett gehe, werde ich in den Blogs die Einstellung für die Kommentare ändern, so dass sie erst nach Genehmigung meinerseits erscheinen. Ich tue dies, da ich ja für alles, das in meinem Blog veröffentlicht wird, verantwortlich bin, und wenn ich nicht kontrollieren kann, was kommentiert wird, ist diese Methode besser.

Auch in meinen Email-Accounts werde ich eine automatische Antwortmail an alle in meinem Adressbuch generieren, damit sich niemand wundert, warum ich nicht antworte. Zwar werde ich dann anschließend eine Menge Arbeit haben beim Sichten, Freigeben und Beantworten, aber was soll’s? Wer weiß, vielleicht habe ich DANN Entzugserscheinungen, weil ich 14 Tage lang keinen PC gesehen habe

Habt vielen lieben Dank, Freunde, für all eure Kommentare, guten Wünsche, Tipps und Wünsche. Ihr sollt belohnt werden

Eine kleine Blogroll werde ich noch machen und ein paar Mails schreiben. Ansonsten wünsche ich euch wundervolle 2 Wochen! Haltet die Ohren steif und lasst euch nicht klein kriegen!

Bis dann

Auf und davon

sind wir in nur wenigen Stunden. Morgen werden wir nicht zu zeitig aufstehen, frühstücken, Brote für die Fahrt schmieren, wieder alles ordentlich machen und uns dann in Richtung Calais begeben. Die Fähre von Seefrance wird uns nach Dover bringen, und dann gehts immer weiter in den Norden. Aber der Urlaub hat eigentlich heute schon begonnen, auch wenn wir extra bis Mitternacht wach geblieben sind, damit ich meinem Laird gratulieren und ihn seine Geschenke auspacken lassen konnte :mrgreen:

Vorhin war ich noch auf dem Balkon und habe etwas weiter am Nouveau-Pulli gestricknadelt, ich konnte es einfach nicht lassen :lol:

nouveau3

So sieht er nun aus. Mit dem Lochmuster habe ich begonnen, es beginnt kurz nach dem BH-Bügel, somit ist oben rum immer noch alles schön blickdicht und ich muss mir keinen hellgrünen BH kaufen :lol:

nouveau4

Von dem Garn bin ich immer noch ganz begeistert, auch wenn ich die 11 einzelnen Fäden hin und wieder etwas straffen muss, um alle gleichmäßig verstricken zu können. Es hat einen wunderbaren Schimmer…

tomorrow1e

Am Tomorrow’s Dawn-Tuch hab ich auch weiter gestrickt. OK, man sieht nicht so viel, weil ich noch nicht auf ein größeres Seil gewechselt habe. Noch geht das 80er, aber von den Ornamenten her gesehen bin ich eigentlich schon recht weit. Jetzt brauche ich morgens ohne jegliche Ablenkung und wenn ich noch voller Elan bin, 1 Stunde für 4 Reihen. Die Rottöne und auch das Blau stimmt nicht ganz. Ich wollte aber nicht noch mehr abdunkeln. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn der Laird eine Fotosession an der Frau macht mit verschiedenen Tragevariationen ;)

Für den Schottland-Urlaub und die Wahrscheinlichkeit, immer mal wieder etwas Zeit im Regen für Strickiges oder zum Lesen zu haben, habe ich zum einen 3 Bücher eingepackt (das historische, das ich gerade lese, den Deborah Crombie-Krimi, den ich kürzlich von Brigitte bekommen habe und Das Hexenkind). Ich hoffe ja, dass ich nicht alle auslese ;) und für mein wolliges Hobby zum einen meinen Pulli zum Weiternadeln und zwei Knäuelchen Sockenwolle. Eins mit Silastik von Ewa (Ostsee) und eins von der Überraschung letztens, die mir Solitär gemacht hat. Ich habe mich für das hellere mit Grün und Orange entschieden. Diese Drachenwolle hat sogar Seidenanteil! Ich bin begeistert von der Weichheit. Gespannt bin ich ja, wozu ich so komme. Denn in erster Linie steht natürlich das Wandern und Erkunden der Natur auf dem Programm. Trotzdem: Frau muss ja für alle Eventualitäten gerüstet sein ;)

Ich melde mich nachher noch mit einer kurzen Verabschiedung. Jetzt gehts erst mal Kaffee trinken zur SchwieMu.

cu

19.05.2009

Stricksucht?

Sonja hat mir ein Stöckchen zugeworfen, und weil ich gerade Pause mache, aber momentan keine Lust auf Lesen habe, folgt die Beantwortung auch prompt ;)


  1. Wie lange strickst du schon?
    Schon sehr lange. Begonnen habe ich ungefähr mit 10 Jahren. Meine Oma hat es mir gezeigt, bevor sie die Finger gar nicht mehr bewegen konnte. Gehäkelt habe ich davor schon, aber Stricken hat es mir eindeutig mehr angetan. Anfangs allerdings hatte ich nur Restknäuelchen von meiner Oma, da wurden dann Puppensachen draus. Später hab ich viel mit Baumwollgarn gehäkelt und gestrickt, da ich keinerlei Schurwolle vertragen habe. Das hat sich zum Glück geändert, ich kann nur reine Schurwolle nicht ab (Merino hingegen vertrage ich ohne Probleme).

  2. Von wem hast du das Stricken gelernt?
    Ups... da hab ich das ja wohl vorweg genommen. Meine Oma (leider schon seit 1984 nicht mehr auf der Erde) war die "Übeltäterin" :mrgreen:

  3. Was ist dein liebster Platz zum Stricken?
    Früher war das mein Sessel, in den ich mich gekuschelt habe. Aber seit ich bei meinem Laird wohne, hab ich keinen Sessel mehr. Da versuche ich eine möglichst entspannte Haltung auf dem Sofa einzunehmen, um mich herum sämtliche Strickutensilien ;) - wenn mein Laird auf der Couch liegt und schläft, verziehe ich mich bei gutem Wetter auf den Balkon, bei Regen oder Kälte hab ich ein Problem und sitze dann meist erst am PC, bevor ich dann später auf das Sofa ziehen kann.

  4. Auf welches deiner Strickstücke bist du besonders stolz?
    Da gibts eigentlich keins, da jedes wieder eine neue Herausforderung für mich ist. Wenn es fertig ist und fehlerfrei (oder zumindest so, dass man es nicht sieht), bin ich zufrieden. Das meiste verschenke ich, nur wenige Teile behalte ich für mich - wobei ich gerade in diesem Jahr mehr an mich denke...

  5. Wieviel Gramm Wolle hast du derzeit auf Vorrat?
    Schwierige Frage und leider kaum zu beantworten, da es ständig fluktuiert. Ich bin aber auch immer am Kaufen, Stricken und Verschenken ;) - Es sind mehr als 6 große Plastikkästen voll... aber wie viel Kilogramm Wolle das genau sind, weiß ich nicht. Auf jeden Fall genug, um die nächsten Jahre nicht unter Wollarmut zu leiden ;) . Übrigens habe ich gestern bei Ewa wieder bestellt, weil die schöne elastische Baumwolle aus dem Sortiment fällt. Gebraucht hätte ich noch keine so schnell, aber unter diesem Aspekt musste ich natürlich zuschlagen ;)

  6. Wie viele angefangene Strickobjekte hast du derzeit?
    Genau zwei. Mein Färöer-Tuch und den neuen Pulli, da ich die Socken fertig gestellt habe. Allerdings kommen über kurz oder lang wieder Socken dazu ;) - die stricken sich einfach am besten unterwegs.

  7. Gibt es etwas, das du unbedingt noch lernen möchtest?
    Früher hätte ich Spinnen gesagt. Aber davon bin irgendwie ab gekommen. Das zieht mich gar nicht mehr. Ich habe gehäkelt (bin ich von ab), ich habe gestickt (reicht mir für die nächsten Jahre ebenso), habe gewebt (zieht mich auch nicht mehr) und bin mit dem Stricken vollauf zufrieden. Ach, da fällt mir ein: Fair Isle, ja DAS würde ich gern noch lernen!!!

  8. Hast du ein Lieblingsstrickmuster?
    Nö. Ich stricke zwar das ein oder andere Muster mehrmals, aber nicht, weil es mir besonders gefallen würde, sondern weil es entweder zur Wolle oder zur Person sehr gut passt und leicht zu stricken geht ;) Und es gibt dermaßen viele Strickmuster, dass es mein ganzes Leben dauern wird, sie alle wenigstens einmal durchzustricken ;)

  9. An welche beiden Strickwütigen gibst du das Stöckchen weiter?
    Ich werfe es einfach mal durch die Luft (ich bin eh nicht so gut im Treffen ;) ) - mal sehen, wer sich getroffen fühlt :lol:

18.05.2009

Ausgehört: Die Buddenbrooks – T. Mann

Thomas Mann
Buddenbooks
Deutsches Literaturgut
22 CD’s
gesprochen von Gerd Westphal

Kurzbeschreibung aus der Amazon-Redaktion

Die "Buddenbrooks" sind ohne Zweifel das Meisterstück Thomas Manns. Er gewann damit die endgültige literarische Anerkennung seiner Zeit und 28 Jahre nach der Veröffentlichung auch den Literaturnobelpreis. Seine Betrachtung des Verfalls einer Lübecker Kaufmannsfamilie galt und gilt immer noch als repräsentative "Seelengeschichte des deutschen Bürgertums, von der nicht nur dieses selbst, sondern auch das europäische Bürgertum überhaupt sich angesprochen fühlen konnte" (Thomas Mann).

Gesprochen von Gert Westphal. Der "König der Vorleser", wie er in der Zeit genannt wurde, stammte aus Dresden und erhielt dort eine Schauspielausbildung. Bald nach dem Krieg begann er beim Rundfunk seine Karriere als Hörspielregisseur und Vorleser, zunächst bei Radio Bremen, dann beim Südwestfunk. 1959 ging er als Ensemblemitglied zum Züricher Schauspielhaus. Er blieb aber auch weiterhin Vorleser, dessen Repertoire schier unübersehbar war. Seine Lieblingsautoren waren Johann Wolfgang von Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann.

Als Kind habe ich mit meinen Eltern eine mehrteilige Fernseh-Serie, soweit ich mich erinnern kann, mit angesehen. Kurze Zeit später gab es sogar eine “in Farbe und bunt”, seit Dezember letzten Jahres einen sehr gut gemachten Kinofilm, den ich mir durchaus ansehen würde… aber ein Genuss ist ohne Zweifel das Hörbuch, gelesen von Gerd Westphal. Nicht nur die sehr gehobene deutsche Sprache Thomas Manns hat mir im Kontrast zu den Büchern, die ich sonst verschlinge, sehr gefallen, auch die Art Gerd Westphals, mit jeder Person, jedem Geschehen und Situation umzugehen, sein Einfühlungsvermögen in die jeweiligen Personen, das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Ein Stück deutsches Kulturgut, das man gelesen, gehört oder/und gesehen haben sollte.

Eine Beurteilung in Form von Sternen wird dem nicht gerecht, denn an ein solches Buch, für welches der Autor den Nobelpreis erhalten hat, und das dann noch vom König der Vorleser zu Gehör gebracht wird, steht ohne Frage absolut außer Konkurrenz

Das nächste Hörbuch, das ich auf dem Heimweg bereits angestellt habe, ist Martyrium von Jonathan Hayes.

17.05.2009

Zwischenstand

nouveau2

Soeben habe ich die Ärmel vom Nouveau-Pulli stilllegen können , so dass ich nun den Body allein in Runden stricken kann. Ich bin absolut begeistert von der Strickart eines RVO, am liebsten würde ich jeden Pulli und jede Jacke auf diese Art stricken, denn es fallen sämtliche Nähte weg. Ich verwende für meinen Pulli Zarte Limette von Birgit Freyer, allerdings stricke ich wie auf der Anleitung angegeben mit Nadelstärke 5 und nicht 4 wie beim Garn vorgeschlagen. Der Grund liegt in der Art des Garns, denn es handelt sich um insgesamt 11 Fäden, die nicht verzwirnt sind. Bei diesem Garn habe ich bisher Glück, denn ich hatte noch keine einzelne längere Schlinge, die ich herausschneiden oder verstricken hätte müssen. Das hatte ich ja leider beim Garn für den Ärmelschal letztes Jahr häufiger. Jedenfalls wird so mein Pulli locker und luftig, wie es sich für einen Sommerpulli für kältere Tage gehört.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Pulli ist nun in einem Zustand, in dem ich ihn nach Schottland mitnehmen kann. Daher darf er nun liegen bleiben. Stattdessen widme ich mich wieder meinem etwas stiefmütterlich behandelten Tomorrow’s Dawn-Tuch, solange ich noch genügend Ausbreitungsmöglichkeiten für die Anleitung habe und auch die Muße, öfter darauf zu blicken. Das ist für den Beifahrersitz, das Zelt oder auch ein Plätzchen unterm shelter eindeutig nix.

16.05.2009

Socken 11/2009 – Double Basket Socks

socken2009.11

Nun sind sie beide fertig. Und obwohl es schon dunkel draußen ist und die Fotos daher nicht ganz optimal ausfallen, habe ich doch lieber gleich alles bildlich festgehalten, um mich nun wieder meinem Pullover und dem Tuch widmen zu können .  Übrigens habe ich die letzten Stunden erneut mit den Buddenbrooks auf den Ohren gestricknadelt. Ein bisschen Kultur ab und an ist nicht verkehrt, die Sprechweise alter Zeit hat unbedingt Charme und steht in deutlichem Kontrast zu der in heutigen Werken . Ich höre die ungekürzte Fassung, habe also noch einige Stunden vor mir. Und meine Ma hat mir am vergangenen Wochenende eine weitere ungekürzte Fassung von Thomas Mann, den Zauberberg, gegeben. Damit werde ich mir allerdings noch etwas Zeit lassen.

So, und nun noch ein paar Sockendaten:

  • Material: ein Strang von Sheepaints in Jeansblau melliert (von Suse)
  • Nadeln: Harmony Wood 2,25
  • Anschlag: 64 Maschen
  • Bündchen: 2 M re, 2 M li im Wechsel
  • Muster: Double Basket Socks aus der Sockenbox
  • Ferse: zum ersten Mal die runde Ferse
  • Spitze: normale Bandspitze
  • Größe 42 – für meinen Stiefvater
  • Verbrauch: 86 g

Heute Vormittag war ich endlich wieder beim Frisör. Ich konnte mich ja schon nicht mehr sehen, so zottelig kam ich mir vor. Da der Frisiersalon geschlossen hat, in den ich, seit ich hierher gezogen bin, ging, musste ich mir wohl oder übel einen neuen suchen. Nicht nur einmal habe ich mit dem Gedanken gespielt, vielleicht gleich im Rheinland nach der Arbeit zu gehen, bevor ich nach Hause fahre, aber ich hab es doch lieber hier direkt vor der Tür. Und so bin ich zu meiner neuen Frisörin gekommen. Noch gibts zwar kein Foto mit aufgehübschter Frisur, aber ich bin überaus zufrieden, so dass ich nichts einzuwenden hatte, als die Azubi eine Kundenkarte angelegt hat . Manchmal verhilft eben auch der Zufall zu einem besonderen Glückstreffer

Allen, die so lieb kommentiert haben, möchte ich ganz herzlich GB Pics

sagen. Ich weiß, ich bin zur Zeit etwas weniger im www unterwegs und beantworte nicht jeden Kommentar, kommentiere auch nicht so viel. Ich stecke dafür in den Vorbereitungen für unseren Urlaub… Gelesen wird aber alles, und ich freue mich sehr darüber! Also vielen lieben Dank für eure lieben Kommentare! – Meinen Pulli UND ein Knäuel Sockenwolle werde ich wohl mitnehmen – ihr habt mich überredet

15.05.2009

Nouveau angeschlagen

nouveau1


Ich konnte es nicht lassen und habe bevor die Socken fertig sind, bereits meinen Pulli angeschlagen. Aber das Garn ist einfach wunderschön, und ich bin schon so gespannt. Dies wird also mein Nouveau Pulli mit dem frühlingsfrischen Grün von Birgit Freyer. Und diesmal stricke ich ausnahmsweise genau nach Anleitung (jedenfalls bis jetzt *grins*) Ich bin mir auch noch nicht so ganz sicher, ob ich nach Schottland nicht einfach mal den angefangenen Pulli mitnehmen sollte anstelle der Sockenknäuele wie sonst…

Doch nun ist erst einmal Wochenende. Und da ich bis auf den Frisörtermin morgen nichts weiter vor habe, werde ich mich auch erholen können. Die letzten Tage hängen mir irgendwie immer noch in den Knochen…

Neues Blogcandy

Nachdem ich nun schon in mehreren von meinen abonnierten Blogs von einem neuen Blogcandy gelesen habe, habe ich beschlossen, diesmal selbst auch daran teilzunehmen ;) - HIER werden wunderschön duftende selbstgefertigte Seifen verschenkt. Eine super Idee. Zwischen meinen Pullis im Schrank liegen auch immer duftende selbst gefertigte Seifen (jedoch nicht von mir), und es ist ein Genuss, den Duft dann wie ein Parfüm ständig um sich zu haben :D

Ansonsten hab ich gestern Abend nach der Geburtstagsfeier von meiner SchwieMu noch ein paar Reihen und Runden an meinem neuen Pulli gestrickt. Ja, ich weiß, eigentlich wollte ich die Socken erst fertig stellen, aber dann hat es mich doch in den Fingern gejuckt, den neuen grünen Pulli anzustricken ;) - und ich sag euch, der wird ein Traum! Ein Anstrickfoto werde ich dann wohl heute machen, denn ich habe gestern Abend zumindest schon mal den RVO zur Runde nach dem V-Auschnitt schließen können. Frau kann also schon ein bisschen was sehen ;)

Und dann ist HEUTE WOCHENENDE, also zumindest nach der Arbeit. Kinder, ich kann auch gar nicht sagen, wie fertig und ausgelaugt ich bin, richtig urlaubsreif halt. Zum Glück dauert es nun auch nicht mehr lange, bis wir in Urlaub fahren... nur noch eine Woche! Und dieses Mal werde ich im Urlaub nicht ins Internet gehen. Einen absolut stressfreien Urlaub werde ich haben. Für die Zeit des Urlaubs werde ich dann in den Blogs auf "Antworten müssen vom Autor genehmigt werden" gehen, ich hoffe, das ist OK für euch. Denn wenn ich nicht ins Internet gehe, kann ich nicht überwachen, ob jemand Unfug über meine Seiten ins Netz stellt und bin ja leider dafür verantwortlich.

Bis später

12.05.2009

Ihr seid… Spitze!!!

GB Pics

möchte ich sagen, für eure lieben aufmunternden Worte und Kommentare zu meinem gelben Minikleid. Ganz so schlimm, wie es erst aussah ist ja zum Glück nicht, aber es ist eben nicht so ganz, wie ich es gewollt habe. Als Hauskleid werde ich es bestimmt tragen, und wer weiß, wenn es durch das Waschen und Trocknen noch etwas mehr Form bekommt, vielleicht auch draußen

Momentan komme ich mal wieder nicht so recht zu meinen Hobbys, weil so viel Dienstliches ansteht, dass ich erst spät zu Hause bin. Deshalb dauert mein Tomorrow’s Dawn-Tuch auch noch etwas, ebenso wie die Socken aus der Sheepaints von Suse. Aber da ich seit ein paar Tagen stolze Besitzerin eines Dekofußes bin, hab ich ihm mal eben den Socken, so weit wie er gestrickt ist, übergezogen und das Ganze aus zwei Blickwinkeln abgelichtet.

socken2009.11c

Ich stricke ja die Double Basket Socks aus der Sockenbox in Größe 42 und habe mich entschlossen, einmal die runde Ferse zu versuchen. Jürgen hatte nämlich mir ein paar Socken mit jener Ferse gestrickt, und da sie mir passen, wird die Ferse wohl auch für meinen Stiefvater passend sein. Wie ich aber jetzt auf dem Foto sehe, muss ich noch das Anziehen etwas üben denn das Muster ist  a weng verdreht. – Übrigens habe ich aus zwei Fotos mit Fotostudio 5.5 EINES gezaubert und es dann mit PhotoScape in gewohnter Manier weiter bearbeitet. Bei Pat hab ich letztens ein Fotozelt gesehen. So eines wünsch ich mir nun auch für einen besseren Hintergrund. Das werde ich mir jetzt ausnahmsweise mal nicht selbst besorgen… Irgendwas muss ich ja schließlich meinen Leuten sagen, wenn mich wer fragt, nech?

Auch mit dem Lesen komme ich nicht so recht voran – aus genannten Gründen. Macht aber nichts. Denn wer mal oben auf den Ticker geluchst hat, wird feststellen, dass wir schon die Minuten zählen können, bis es wieder in die Highlands geht   und dort werde ich natürlich Socken stricken als auch Bücher lesen. Denn das Schöne an Schottland ist ja, dass nicht immer nur die Sonne scheint und wir tagtäglich wandern, es gibt auch Regen . Und was ist schöner als zu lesen, wenn es auf das Zeltdach regnet… höchstens noch zu stricken

Auch morgen wird es wieder sehr spät, da bin ich dienstlich im Oberbergischen. Seht es mir bitte nach, dass ich mich mit dem Kommentieren daher etwas zurück halte…

11.05.2009

Minikleid aus Frottee in Gelb 2009

Ich hab mich getraut… und das Minkleid einmal übergezogen und mich auf dem Balkon knipsen lassen. Ganz so schlimm wie es erst aussah, ist es doch nicht geworden, auch wenn das Lochmuster eigentlich am Bauch sein sollte und das Ganze kürzer. Aber so ist es eben dann doch ein Kleid. Und wenn ich mir noch einen modischen Gürtel dazu kaufe, geht das sogar für draußen.

tunika4

Und dass es eben genau am Lochmuster ein bisschen zippelig aussieht, liegt daran, dass ich es im feuchten Zustand in Form gezogen habe. Wenn ich das Kleid dann also einfach schleudere und im Liegen trocknen lassen würde… muss ich mal ausprobieren ;)

OK, verbraucht habe ich ziemlich genau 400 g Malibu (80 % BW, 20 % PA) von Lana Grossa in kräftigem Gelb. Begonnen am 16.07.2008, beendet am 06.05.2009 hab ich anfangs mit einer Metall-Nadel und später dann KnitPicks in 3,0 gestricknadel und mehr als einmal geflucht. Es sollte ursprünglich eine Tunika in Größe 36 werden, ist nun aber ein Minikleid in Gr. 38 geworden.

Die Anleitung, die ich stark abgewandelt habe (ich mag es eher blickdicht), stand in einer Zeitschrift letzten Sommer (Sabrina oder Lea oder so), aus anderem Garn und in Hellblau, wobei mir eine Freundin eine Kopie gemacht hat.

Das nächste größere geplante Projekt ist der Pulli Nouveau von Birgit Freyer, den ich aus einem schönen grünen Garn ebenfalls aus ihrem Shop anschlagen werde. Aber zunächst möchte ich das Paar Socken beenden und an meinem neuen Dekofuß präsentieren

10.05.2009

Wenn der 10. Mai auf einen Sonntag fällt

… dann feiern wir zweierlei, nämlich den Geburtstag meines Sohnes und Muttertag. Und an einem solchen Tag geht man natürlich essen. Wir sind diesmal zum Schloss Marienburg bei Nordstemmen gefahren, wo mein Sohn zum Koch ausgebildet wird.

10.05.09


Bereits nach dem Essen, aber noch vor der Schlossbesichtigung hat der Laird uns im Burghof mit einem früheren Burgherrn im Hintergrund bildlich festgehalten. Dies sind also meine Wenigkeit, mein Sohn und meine jüngste Tochter. – Es war ein sehr schöner Tag!

Auch der Samstag war ein wunderschöner Tag im Kreise der Familie mit Feierstunde und dermaßen vielen Köstlichkeiten, die immer wieder aufgefahren wurden, so dass ich mich fühle, als habe ich mindestens 10 kg zugenommen. Von daher werde ich morgen einen Fastentag einlegen…

So, und weil ich noch zu aufgewühlt bin, um sofort ins Bett zu gehen, werde ich noch ein paar Runden stricken . Ich wünsche euch allen eine gute Nacht! Bis morgen

08.05.2009

Nur ganz kurz

Meine gelbe Minikleid-Tunika war gestern erst am Abend trocken, so dass ich sie noch nicht angezogen habe. Ich gestehe, dass ich das auch gern hinausschiebe, weil ich befürchte, sie hängt an mir wie ein Sack. Und ich habe mich auch um meine rechte NNH gekümmert mit dem Ergebnis, dass ich heute wieder ohne Kopfschmerzen aufgestanden bin.

Dafür ist gestern mein bestellter Dekofuß angekommen, so dass das nächste Paar Socken daran präsentiert werden kann und somit Socken und Muster in ihrer Gesamtheit viel besser zur Geltung kommen. Der Fuß ist in meiner Größe gefertigt, der Größe, die ich durchschnittlich am meisten stricke. Bei größeren Socken wird dann halt der Fuß ein bisschen zusammen geschoben.

So, und nun wird gearbeitet, heute Abend fahren wir dann zu meinem Bruder, morgen wird meine Nichte "eingesegnet" wie mein Vater immer sagte, und am Sonntag feiern wir mit meinem Sohn ein bisschen Geburtstag. Es wird übers Wochenende hier also ruhig bleiben.

06.05.2009

Abgenadelt

hab ich die Tunika, zusammengenäht und nass aufgehängt. So wie sie jetzt da hängt, hat sich das Frottee doch noch ganz schön gedehnt . In der Länge als auch in der Breite. Wenn das so bleibt, werde ich sie fast doch als Minikleid mit Gürtel tragen müssen…

Fotos hab ich jetzt wegen der Dunkelheit nicht gemacht. Es würde eine verfälschte Farbe dabei herauskommen. Mal sehen, ob ich es morgen schaffe. Allerdings wirds wohl da noch kein Bild an der Frau geben, weil morgen einige Termine anstehen und mein Fotograf erst sehr spät nach Hause kommt.

Ich bin jedenfalls froh, dass diese Tunika nun kein UfO mehr ist.

Und jetzt kümmere ich mich noch um meine Nebenhöhlen und gehe ins Bett.

See you later aligator

05.05.2009

Überraschung

Heute mal anders. Zuerst gings nach Dortmund zu einem Workshop im Sinne einer Fortbildung. Der dauerte nicht so lang wie ich sonst arbeite, und somit hatte ich endlich mal wieder etwas Zeit, um Besorgungen zu machen. Ich habe denn auch eine ganze Menge geschafft, wenn ich auch morgen noch einmal zu unserem örtlichen Buchhändler muss, um das bestellte Buch für meine Mama (ihr wisst ja, am Sonntag ist Muttertag!) abzuholen, das heute leider nicht mehr vorrätig war.

Kaum zuhause angekommen, klingelte die Nachbarin und brachte mir ein Päckchen von der lieben Solitär, die leider kein Blog hat, aber oft und gern bei mir liest und kommentiert. Ich bin gar nicht an die Tür gegangen, weil ich nichts erwartet habe und war völlig perplex, als mir mein Laird das Päckchen überreichte.

Liebe Solitär, ich weiß gar nicht, womit ich das verdient haben soll… denn seht mal, was in dem Päckchen war:

ueberraschung

Zwei wunderschöne Stränge von Christianes Drachenwolle (ich glaube, es sind Frühlingstiger ), zwei Maschenmarkierer, die auch für ganz dicke Nadeln gehen und dieser Früchtetee, der dermaßen lecker duftet, dass ich mir gleich nach meinem obligatorischen schottischen Tee mit Milch und Zucker noch ein Tea-Mug damit aufbrühen werde… Gerade heute kommt das richtig gut, denn mir brummt immer noch der Schädel, so dass ich mir ein Stündchen Augenpflege gönnen werde NACH dem leckeren Tee.

Ich bin immer noch hin und weg… mir gefallen die Stränge außerordentlich gut. Schatzi, du hast genau meinen Geschmack getroffen! DANKE!!!

Ein Fortschrittsbild meiner Tunika (als Minikleid ist sie mir doch ein bisschen kurz, ich bin ja keine 20 mehr) folgt dann morgen wieder.

03.05.2009

Der Stand zum Wochenende

tunika3Soweit bin ich bislang mit meiner gelben Tunika gekommen. Das Vorderteil liegt hier auf dem Rückenteil, und ich habe bereits mit dem Hals- und dem linken Armauschnitt begonnen. Das Gros ist also hinter mir. die Ärmel dürften dann nicht mehr das Problem darstellen. Ich freue mich aber riesig, dass das UfO bald zu den FO zählen wird und drücke sämtliche Daumen und großen Zehen, dass mir das Teil am Ende der ganzem Umrechnerei dann hoffentlich auch passt. Probieren kann ich ja erst, wenn ich die Schulternähte schließen und mir das ganze überwerfen konnte…

Das Tomorrow’s Dawn-Tuch lässt sich derzeit nicht so gut fotoknipsen. Es liegt daran, dass ich schon sehr viele Maschen auf der Rundnadel habe und noch nicht auf eine größere wechseln möchte. Aber zwei Einblicke zeige ich euch trotzdem: tomorrow1c

Zum einen das Mittelteil und dann einmal ein Seitenteil ausgeklappt, auch wenn man nicht so wirklich viel sehen kann
tomorrow1d

Bei welcher Reihe ich angelangt bin, kann ich nicht genau sagen, da die Angaben nicht viel größer als Fliegendreck auf meiner Anleitung sind, aber da sich die Maschenzahl bei jeder 2. Reihe erhöht und von der Anleitung her noch ungefähr gut die Hälfte vor mir liegt, was die Reihen anbelangt, wird es wohl noch ein ganzes Weilchen dauern, bis das Tuch fertig gestellt ist. Für 6 Reihen reicht ein abendlicher Film kaum noch aus…

Kurzrezi: Fuchs, du hast die Gans gestohlen – A. Granger

Ann Granger
Fuchs, du hast die Gans gestohlen
Englischer Krimi 
hier: Clubausgabe
sonst Lübbe
HC, 414 Seiten
ISBN: 3785708890


Inhaltsangabe:

Meredit Mitchell kehrt nach turbulenter Zeit in das idyllische Bamford zurück, um sich dort von ihren Einsätzen im diplomatischen Dienst zu erholen. Ein unerwartet freundliches Willkommen bereiten ihr Chefinspektor Markby, der offensichtlich gern an Vergangenes anknüpfen möchte, sowie ihre neue Nachbarin Harriet,  ein beeindruckend streitbarer Rotschopf. Doch kaum, dass sie sich kennen gelernt haben, wird Harriet Opfer eines Unfalls bei der traditionellen Bamforder Weihnachtsjagd. Meredith selbst ist Zeugin eines Sabotageaktes, der für die Freundin tödlich endet. Unfall oder Mord? Das inzwischen eingespielte Team Markby und Mitchell bekommt einen neuen Fall beschert...

Dies war der zweite Roman aus der Marky-Mitchel-Reihe, wobei es der erste ist, den ich gelesen habe, weil ich dieses Buch zu Ostern geschenkt bekam und die Reihe bisher noch nicht kannte. Gut, dass ich erst im Nachhinein bei der Krimi-Couch gestöbert habe, denn dort ist der Krimi noch schlechter weg gekommen.

Für Liebhaber der guten alten englischen Krimis ist dies eine interessante Abwechslung, denn dieses Buch lässt sich nicht mit Krimis von Agatha Christie oder Deborah Crombie vergleichen. Das Detektivpaar hier ist etwas anders, um nicht zu sagen seltsam. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber während Allan Markby durch seine gescheiterte Ehe vorsichtig und etwas schüchtern geworden ist, hat Meredith wohl bislang nur Nieten gezogen und redet sich ein, keinen Mann mehr an sich heran lassen zu wollen und brüskiert Allan ziemlich direkt mit ihrem “Nein”. Meredith stößt mehr zufällig auf fast alle wichtigen Fakten dieses Falles, während Allan bis in die Nacht hinein arbeitet und mit einer ziemlich grünen Polizeitruppe gesegnet zu sein scheint.

Auch die Auflösung, die der Mörder plötzlich unvermittelt in einem Redeschwall Meredith gegenüber präsentiert, kurz bevor er sie versucht zu töten, war nicht so ganz mein Geschmack. Ich finde es da viel prickelnder, wenn alle hübsch zusammengerufen im Wohnzimmer der Auflösung durch den Detektiv harren und dann haarsträubende Dinge zum Vorschein kommen und womöglich noch ein letzter Versuchter Mord direkt vor den Augen aller Anwesenden geschieht

Also – nicht schlecht geschrieben, Spannung ist vorhanden, aber ich bin weder mit Meredith noch mit Allan wirklich warm geworden. Von daher gibt es von mir auch nur



Und weil ich mir einige Krimis mit in die Highlands nehmen werde, ziehe ich mir nun mal wieder einen historischen Roman aus dem SuB, einen von Elizabeth Chadwick: Die normannische Braut.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...