31.12.2008

Strickstatistik 2008

Angefixt von Melly hab ich jetzt ein Diagramm erstellt - hat Spaß gemacht
Guckst du hier:

Lesestatistik 2008

Wie in vielen anderen Blogs bereits zu lesen, möchte auch ich ein wenig Statistisches zeigen. Wer mehr über die einzelnen gelesenen Bücher und meine Bewertung dazu wissen möchte, darf sich diese Informationen gern auf meiner Website holen.

Zunächst die Entwicklung meines SuB's oder RuB's (Stapel bzw. Regal ungelesener Bücher). Zwar ist ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen, aber ebenso auch die Tendenz des Abbaus Das liegt eindeutig daran, dass ich nun keine Wanderbücher mehr hier habe, sondern meine eigenen Bücher lesen kann.

Im Ganzen habe ich 30 Bücher in 2008 gelesen, das ist viel weniger als im letzten Jahr. Waren es 2007 noch durchschnittlich 4 pro Monat, sind es nun gerade mal 2,5. Und es sind keinesfalls dickere Bücher gewesen als im letzten Jahr.
Hauptgrund hierfür ist vor allem meine Arbeit und der lange Arbeitsweg. Oft komme ich abends gerade mal zum Stricken. Meine Aufnahmefähigkeit ist dann einfach dahin.

Während ihr hier oberhalb einfach nur die pro Monat gelesene Bücheranzahl sehen könnt, seht ihr hier links zusätzlich die Aufteilung in Genre. Mein Bücherverwaltungsprogramm bietet noch viel mehr Möglichkeiten der Auswertung, aber ich zeige euch nur noch die Auswertung nach Seitenanzahl:


Einmal ohne extra Aufteilung (es waren im ganzen 13.432 Seiten) und dann noch einmal nach Genre farblich markiert.

Für alle, die viel und gern lesen und noch kein Buchverwaltungsprogramm haben - BookCook kann ich nur empfehlen. Es ist zwar nicht kostenlos (14,95 €), aber die updates sind es, und ich bin restlos begeistert. Bevor ich mir dieses Programm angeschafft habe, habe ich so einige getestet.

Und dieses hat mit Abstand gewonnen. Sehr schön finde ich z.B. auch, dass ich jedes Mal das Cover von Amazon mit einbinden kann (dazu muss man kein Partner von Amazon sein). Sortierfunktionen etc. - absolut klasse. Ursprünglich wollte ich hierüber auch meine Hörbücher verwalten, aber da diese Bibliothek quasi ständig wächst, hätte ich nur Verwaltungstätigkeit

Wen auch meine Strickstatistik interessiert (ich spare mir heute die Mühe, die ich mir vor einem Jahr bei twoday gemacht habe), der bemühe sich bitte auf meine Website und klicke und scrolle sich durch Übrigens ist jedes Strickstück mit einem Blogbeitrag verbunden, so dass auch dort, wo keine Minibildchen verbunden sind, Fotos zu betrachten wären... Verlinkt habe ich hier nur das zweite Halbjahr, das erste findet ihr über die rechte Navileiste auf meiner Website.

So, und nun wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Kommt gut rein, vor allem bleibt gesund! - Wir lesen uns wieder (hoffentlich!)

30.12.2008

Ich lese: Schlussblende

Juchhhuuuu, meine Leseflaute ist vorbei . Den Krimi mit Duncan Kincaid und Gemma James hab ich in Null Komma Nichts, also von gestern bis eben, ausgelesen... Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, und ich hatte erst ziemlich spät einen Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Außerdem habe ich mit den beiden gefiebert. Und ich gebe zu, dass ich zeitweise schon fast erwartet habe, dass Gemma schwanger ist, so wie sie sich benommen hat . Und immer, wenn ich britische Krimis lese oder höre, achte ich natürlich auf Orte, Namen und dergleichen, die ich kenne. Auch hier wurde ein mir bekannter Ort in Devon erwähnt und schließlich besaß die junge Lucy die 7bändige Erstausgabe von C.S. Lewis' Werk Narnia, ja Lucy wurde sogar nach einer der Protagonisten daraus benannt! - Gut, ich besitze nicht die Erstausgabe, aber eine wunderschöne dennoch

OK, ich gebe wieder Punkte, also eine glatte 1 (10 heißt bei mir 1+, und 11 Punkte gar "unübertroffen" - und das kann ich natürlich nicht allzu oft vergeben, ihr versteht)

Weil es gerade so gut mit Krimis läuft, wechsle ich das Genre lieber nicht, sondern bleibe als Schuster bei meinen Leisten und wähle den 2. Band aus der Tony Hill-Reihe von Val McDermid Schlusssblende

Inhaltsangabe:

Shaz Bowman ist Mitglied eines Elite-Polizeiteams, das das Verschwinden von 30 Mädchen aufklären soll. Als sie einen berühmten TV-Star verdächtigt, wird sie ausgelacht - und wenig später ermordet. Für den Polizeipsychologen Tony Hill beginnt ein persönlicher Rachefeldzug, bei dem nicht klar ist, wer Jäger ist und wer Gejagter...

Rezi: Das zweite Buch

Bereits im Oktober habe ich dieses Buch ausgelesen und euch davon auch berichtet, nun wird es Zeit, die Rezension, die ich geschrieben habe, hier zu veröffentlichen:

Michael Pfrommer
Das zweite Buch
Historischer Roman
Verlag: Philipp von Zabern
HC, 319 Seiten
ISBN: 3805337140

von mir

„Zwei von vier aber zwei von drei“

Die Erfüllung einer Prophezeiung

Der „wahnsinnige Prophet“ Hesekiel soll zumindest einer historischen Quelle zufolge zwei Bücher geschrieben haben, obwohl in der Heiligen Schrift nur eines erhalten geblieben ist. Warum also nicht anhand einer fiktiven Entdeckung dieses zweiten Buches zusammen mit Hesekiels Vision vom Thronwagen einen Roman schreiben?

Was hat der Prophet Hesekiel wirklich gesehen? Seit Jahrhunderten beschäftigen sich die Menschen mit dieser Frage und der daraus resultierenden: Welche Botschaft ist letztendlich darin enthalten?

Hesekiel lebte im frühen 6. Jahrhundert vor Christus und war fraglos eine politische Figur seiner Zeit. Zusammen mit anderen Propheten hielt er sein Volk erfolgreich von überstürzten Handlungen ab. Ein wichtiges Mittel waren hierbei seine Visionen, zum Beispiel die vom Thronwagen Gottes. Noch heute versuchen Wissenschaftler und Theologen gleichermaßen zu entschlüsseln, was hinter diesen mächtigen Worten steckt.

Für den Autor werden die Thronwagen-Vision und das zweite Buch zum Fundament seines Romans. Doch damit nicht genug. Parallelen in der Zeit fallen zwangsläufig auf: die Großmacht Babylon mit König Nebukadnezar an der Spitze, welche Jerusalem verbrannte und die Israeliten nach Babylon deportierte damals - und Saddam Hussein, der sich als neuen Nebukadnezar sah und in Babylon einen riesigen Palast errichten ließ heute. Feinschaft zwischen Muslimen und Juden damals und heute.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass er seinen Roman auch in zwei Epochen spielen lässt. Zum einen zur Zeit Hesekiels, dem er eine Tochter Sulamit andichtet, und zum anderen 2003 als die US-Truppen im Irak einmarschieren und das Zweite Buch fiktiv entdeckt wird.

Damals und heute

Sulamit wird von ihrem Vater mit Argusaugen bewacht, hat er doch in einer weiteren Vision das Schicksal seiner Familie gesehen. Er lässt sie nur aus dem Haus, um die Wäsche zu erledigen. Doch gerade diese Vorsicht scheint letzten Endes die Geschichte ins Rollen zu bringen, und seine Worte erfüllen sich mit verblüffender Klarheit an Sulamit selbst.

Und so begleiten wir sie und lernen Sargon kennen, den Sohn Königin Amytis‘ (historisch allerdings unter ihrem griechischen Kunstnamen Semiramis bekannt), ein Babylonier, der zu ihrem Schicksal wird. Wir erleben ein Spießrutenlaufen, in der sie von einer gefährlichen Situation in die nächste schlittert, finden uns auf dem Heiratsmarkt von Babylon oder vor dem riesigen Ishtartor, das wir noch heute im Pergamonmuseum in Berlin besichtigen können. Wir erleben hautnah, wie sich eine Vision erfüllt.

Immer wieder werden wir durch Zeitsprünge in die Gegenwart zurück geholt. Die Archäologin Marie Dormanque stößt auf Fragmente des zweiten Buches Hesekiels. Der ehemalige US-Air Force Kampfpilot Mike Dayton wird Zeuge eines Autounfalls und entdeckt durch Zufall Unterlagen zu Maries Ausgrabung bei dem Toten. Der Möchtegern-Drehbuchautor wittert seine Chance zu einem guten Drehbuch. Während er Marie das erste Mal telefonisch kontaktet, wird zeitgleich bei beiden eingebrochen, und eine Verkettung von mysteriösen Umständen nimmt ihren Lauf.

Durch die häufigen Zeitwechsel wird zunehmend bemerkbar, dass sich die Geschichte Sulamits auf tragische Weise wiederholt. Natürlich sind die Umstände andere, und doch liegen die Prallelen so klar auf der Hand, dass der Leser mit Spannung verfolgt, was beiden Frauen und den beiden Männern, die jeweils zu den Feinden ihres Volkes zählen, zustößt.

Der Thronwagen Gottes – ein UFO?

Und immer wieder rückt Hesekiels Vision des Thronwagens in den Mittelpunkt. Die Diskussionen darum sind seit Jahrhunderten im Gange. Seit einigen Jahren macht die These eines NASA-Ingenieurs Furore – Er interpretierte die Beschreibung des himmlischen Thronwagens einmal völlig anders, nämlich als außerirdisches Landefahrzeug. Hatte der Prophet Hesekiel am Ende gar nicht Gott, sondern Außerirdische gesehen?

Ein äußerst spannendes Buch, das einige Nahrung zum Nachdenken bietet um ein Thema, das viele von uns anspricht und interessiert. Ein Buch, das die Antike mit der Gegenwart und der Zukunft auf eine Weise verbindet, die zur Völkerverständigung beitragen sollte.

29.12.2008

Endlich wieder mal ein Buch ausgelesen

Heute Morgen habe ich meinen Krimi ausgelesen und somit zumindest EIN gelesenes Buch im Dezember zu vermelden (ich sehe der mich konfrontierenden Realität ins Auge, dass ich eine absolute Leseflaute hatte und hoffe, dieser in den letzten Tagen des Jahres zu entrinnen
Gelesen habe ich
Peter Robinson
In blindem Zorn
Krimi
Ullstein-Verlag
TB, 460 Seiten
ISBN: 3548252540

Inhaltsangabe

Einen Tag vor Weihnachten wird eine junge Frau von ihrer Geliebten tot aufgefunden. Ein flackerndes Kaminfeuer, Vivaldiklänge und der erleuchtete Christbaum. Das Einzige, was diese Idylle stört, ist die Leiche auf dem Sofa. Da das Leben der Toten reich an Leidenschaft war, mangelt es Alan Banks, dem ermittelnden Chief Inspector, auch nicht an Verdächtigen... 

Ich gebe wieder einmal   Punkte. Ich habe diesen Krimi sehr genossen. Mehrere Handlungsstränge und Verdächtige, Spuren und Verwicklungen, Geheimnisse und Menschliches sowie viel Leidenschaft sind in diesem Krimi enthalten. Und was mir ganz besonders positiv aufgefallen ist - Andree Hesse, der oder die Übersetzer(in) versteht dieses Handwerk, denn der Genitiv wurde NICHT verschandelt. Hier wurde wirklich mal wieder "wegen DES Wetters" übersetzt und nicht wie leider inzwischen allgemein üblich "wegen dem Wetter" *schüttel*

Und da mir dieses Buch so gut gefallen hat, werde ich wohl meine Wunschliste demnächst erweitern

Momentan ist mir nach Krimis. Und da der nächste Band von Deborah Crombie, den ich noch nicht gelesen habe, in einem Doppelband und Hardcover steckt (bitte sieh in der Seitenleiste für mehr Infos nach), habe ich mir diesen hervorgezogen. Ich hege ja die Hoffnung, dass ich in der Woche bis ich wieder arbeiten muss, diesen Krimi auslesen werde - fürs Mitnehmen eignet sich dann wieder ein Taschenbuch.

28.12.2008

Reste-Single

Leute, bin ich voll gefuttert... ich sag euch. Dass es aber an Weihnachten auch immer in solche Köstlichkeiten ausartet, von denen frau natürlich alles einmal probieren muss, und dann auch manchmal feststellt, dass etwas besonders gut schmeckt und daher öfter gekostet werden muss

Im Moment hat mich auch der Krimi in seinem Bann, weil ich endlich mal ein paar mehr Seiten als nur 3 vor dem Einschlafen schaffe - mal sehen, ob ich ihn morgen beenden kann, dann habe ich wenigstens ein Buch im Dezember tatsächlich auch ausgelesen.

Ein wenig gestrickt habe ich aber auch. Ihr erinnert auch an diese Fingerhandschuhe? Von der Wolle war noch ein Rest übrig (55 g) und dazu ein passendes Grün (10 g). Also hab ich beschlossen, toe-up zu nadeln und habe immer nachgewogen. Nun ist der erste Socken fertig in Größe 37/38 und gefällt mir richtig gut. Und die Wolle reicht genau für seinen Partner

Übrigens funktioniert flickr momentan nicht - vielleicht wird dort gerade upgedatet. Also hab ich zu Windows Live hochgeladen, damit ihr etwas sehen könnt   - so, und jetzt gehe ich

27.12.2008

Wieder zurück

Den 1. Feiertag haben wir zusammen mit der hiesigen Familie gefeiert, gestern Morgen bin ich dann nach NDS aufgebrochen, um meine "Kinder" zu besuchen.

Meine Tochter hat es uns richtig gemütlich gemacht. Hier ein kleiner Zusammenschnitt der feiernden Truppe: Meine Tochter mit Lebensgefährten, meiner einer und mein Sohn, der offensichtlich einen Gutschein für einen Frisörbesuch hätte gebrauchen können...

Gespeist haben wir im Räuber Lippoldskrug in Brunkensen. Während das oben abgebildete Pärchen nach der Vorsuppe Gans mit Rotkohl und Klößen wählte, haben mein Sohn und ich Rehkeulenscheiben (rosa) mit Waldpilzsoße, Kroketten, Rotkohl und Rosenkohl genommen. Den Abschluss bildete entweder ein Eisbecher "Winterzauber" oder Riesenkugeln Eis und ein Espresso. Dazu haben wir einen Bordeaux und Ginger Ale sowie Cola getrunken. Also etwas absolut Besonderes. Und geschmeckt hat das Ganze!!! Herrlich zart war das Fleisch und voller Geschmack.

Nun bin ich wieder daheim. - Ich werde versuchen, heute jedem einzelnen noch für die erhaltenen Weihnachtskarten und kleinen Präsente zu danken, möchte aber schon an dieser Stelle (um ganz sicher zu gehen, niemanden zu vergessen) herzlich

sagen. Ich habe mich sehr über alles gefreut!!! - So, und nun auf zur Blogroll - da sind schon wieder so viele Beträge in dem Feedreader

25.12.2008

Mein bisher schönstes Weihnachtsgeschenk

Gestern war die erste Bescherung bei meiner Schwiegermama bevor wir abends in die Kirche gegangen sind. Nach Nudelsalat und kleinen gefüllten Zigeunerschnitzeln konnten wir endlich die uns zugedachten Geschenke auspacken. Von einem wusste ich ja schon - mein Schatz hat mir die gewünschte externe Festplatte mit 1 TB Speicher geschenkt, auf die, während ich hier tippe, eine Komplettsicherung des gesamten Systems gemacht wird - aber von den anderen wusste ich noch nichts.

Es würde zu weit führen, wenn ich alle Geschenke aufzählte, und so zeige ich euch nur dasjenige, über das ich mich am meisten gefreut habe, weil es so unerwartet kam.

Dass ich die Hörbücher liebe, wisst ihr ja schon, und seit langem schon standen diese Bücher auf meiner Wunschliste.

Als wir im Mai in Inverness waren, habe ich in einem Antiquariat das Original von zweien dieser Bücher entdeckt. Wären es alle gewesen, hätte ich sie gekauft, aber mit nur 2/7 wollte ich mich nicht zufrieden geben.

Nun besitze ich alle 7 in einer wunderschönen Hardcover-Ausführung im Schuber, und ich bin sprachlos...

Herrenstinos - Socken 36/2008

So ganz ohne Stricken kann ich auch an den Feiertagen nicht. Und so habe ich heute Morgen, während der Laird noch schlief, den zweiten Socken abgenadelt
socken2008.36

  • Gestrickt aus Oskar, der Träumer von Opal
  • mit 2,5er Knit-Picks Harmony Wood
  • Anschlag: 64 M
  • Bündchen: 1 M re, 1 M li
  • Muster: 3 M re, 1 M li
  • Gr. 42/43
  • Ferse: Bumerangferse
  • Spitze: Schleudersternspitze
  • Verbrauch: 74 g

23.12.2008

Frohe Weihnachten euch allen

Vom Christkind
Denkt euch, ich habe das Christkind gesehn! Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee, mit rot gefrorenem Näschen. Die kleinen Hände taten ihm weh; denn es trug einen Sack, der war gar schwer, schleppte und polterte hinter ihm her... Was drin war, möchtet ihr wissen? Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack, meint ihr, er wäre offen, der Sack? Zugebunden bis oben hin! doch war gewiss etwas Schönes darin, es roch so nach Äpfeln und Nüssen.
Anna Ritter

22.12.2008

Mehr gehört und nicht gelesen

 
Ian Rankin
So soll er sterben
Krimi
gelesen von Udo Wachtveitl

Inhaltsangabe:

Ein illegaler Einwanderer wird ermordet in einer Edinburgher Sozialsiedlung gefunden - ein Mord mit rassistischem Hintergrund oder etwas ganz anderes? Die Spuren führen Inspector Rebus von der berüchtigten Sozialsiedlung Knoxland in die Tiefen der Edinburgher Unterwelt. Unterdessen kümmert sich Siobhan Clarke um den Fall eines verschwundenen Mädchens, und auch sie taucht bei ihren Ermittlungen ein in die dunkelsten Ecken Edinburghs, in das berüchtigte "Schamdreieck". Hier, in den zwielichtigen Kneipen und Bars, halten ein paar Männer alle Fäden in der Hand, zu deren Geschäften auch Menschenhandel im großen Stil zählt. Und die es gar nicht gerne sehen, wenn Rebus und Siobhan Clarke ihre Kreise stören... 

Ian Rankin ist ja einer meiner schottischen Lieblingsautoren, so war es kein Wunder, dass mir das Hörbuch gefiel   . Es ist das einzige, das mir papiern in meiner Sammlung fehlt. Und so hab ich es gleich gestern in einem Rutsch ausgehört. Von mir Punkte.

Nun höre ich den vorletzten Band der Chroniken von Narnia. Mir ist gerade danach. Und Philipp Schepmann liest einfach genial


C. S. Lewis
Der silberne Sessel (Narnia 6)
Kinderbuch - Fantasy
gelesen von Philipp Schepmann

Inhaltsangabe:

Der Löwe Aslan -- Herrscher von Narnia -- hat einen besonderen Auftrag für Eustachius und Jill. Die beiden sollen den verschollenen Thronfolger Prinz Rilian suchen. Geschöpfe, von deren Existenz sie bisher nicht einmal etwas ahnten, helfen ihnen dabei -- oder bringen sie in größte Gefahr. Mit einem tapferen Moorwackler gelangen sie in die Unterwelt Narnias, wo ihnen ein Kampf auf Leben und Tod bevorsteht...

21.12.2008

Gesingelt

habe ich heute mal wieder. Und zwar einen Herrensocken in Größe 42/43. Genommen habe ich das Opal-Knäuel Oskar, der Träumer und einfach 64 M angeschlagen. Nach einem 1-1-Bündchen dann jede 4. M links, Bumerangferse und Schleudersternspitze. Und so sieht er aus, der Single:

socken2008.36a
Da mein Stiefvater und mein Schwiegersohn beide im Januar Geburtstag haben, bin ich schon fleißig am Geburtstagssocken-Nadeln

20.12.2008

Paraphernalia - Socken 35/2008

Fertig abgenadelt habe ich meine Weihnachtssocken

socken2008.35
Gestrickt aus 18 Karat mit Kaschmir von Ewa
mit 2,5er Knit Picks Harmony Wood
Anschlag: 68 M
Bündchen: 1 M re verschr, 1 M li verschr. im Wechsel
Muster: Paraphernalia (bei Ravelry auch in Deutsch)
Ferse: Herzchenferse
Spitze: Schleudersternspitze
Verbrauch: 97 g
Größe: 38
Länge des Schafts: 25 cm

Sie passen perfekt, fühlen sich saumäßig gut an und werden meine Füße direkt zum Glänzen bringen

Gehört: Tanz mit dem Engel + Der schwarze Falter

Wer mich kennt weiß, dass ich besonders auf Krimis und Historie von Großbritannien stehe. Kann vielleicht damit zusammen hänge, dass ein Teil meiner Familie dort lebt - Åke Edwardson ist zwar kein Brite, aber da ein Teil seines Krimis in London spielt, ist er für mich interessant

Åke Edwardson
Tanz mit dem Engel
Krimi
gelesen von Manfred Zapatka



Inhaltsangabe:

In London und Göteborg geschehen zur gleichen Zeit mehrere grausame Morde an jungen Männern. Der Täter ist dabei immer nach demselben Ritual vorgegangen: Die Opfer wurden erstickt und erstochen, anschließend muss eine Art merkwürdiger Tanz stattgefunden haben. Gemeinsam mit seinem Londoner Kollegen machen sich der schwedische Kommissar Erik Winter auf die Suche nach einem Verrückten. Doch schon bald muss er feststellen, dass der Mann, der den tödlichen Tanz mit dem Engel perfekt beherrscht, ihm näher steht, als ihm liebt ist...

Dieses Hörbuch bekommt von mir Punkte. Vielleicht hätte ein anderer Vorleser noch ein bisschen was rausholen können. Zeitweise hatte ich das Gefühl, als wolle Manfred Zapatka schnell fertig werden und das ohne Punkt und Komma. Deshalb hab ich mich auch oft nicht so gut zurecht gefunden und kam erst nach und nach dahinter, ob wir in Göteborg oder schon wieder in London waren. Ich weiß auch nicht, ob das Buch hier gekürzt wiedergegeben wurde, vermute es aber fast. Der Stoff an sich ist nämlich schon spannend und interessant, und nicht jeder Leser oder Hörer dürfte sofort auf den Mörder kommen.

Fazit: Der Autor verspricht einiges, und somit werde ich mir sicherlich noch das ein oder andere seiner Bücher in herkömmlicher Ausgabe besorgen.

Während ich letzte Hand an meine goldenen Socken lege habe ich zunächst ein recht kurzes Hörbuch eingelegt und bin mit meiner Wahl mehr als zufrieden. Nicht nur einmal hab ich breit gegrinst, als ich die Orte Barnstaple, Plymouth und Tiverton hörte . Ja ja, da kenn ich mich ein bisschen aus, North Devon ist wunderschön.

Gehört hab ich

Barbara Vine (Ruth Rendell)
Der schwarze Falter
"Seelenkrimi"
gelesen von Doris Wolters

Inhaltsangabe:

Der berühmte Autor Gerald Candless stirbt mit 71 Jahren unerwartet an einem Herzanfall. Als Schriftsteller ist Candless "voller Mitgefühl und warmer Menschlichkeit". Privat ist er der Inbegriff eines Bilderbuchvaters und wird von seinen zwei erwachsenen Töchtern vergöttert. Einzig Geralds Ehefrau Ursula gesteht sich auf der Beerdigung ihres Mannes ein, lange nicht so glücklich gewesen zu sein.

Nach dem Tod ihres Vaters beginnt Tochter Sarah mit seiner Biographie. Schon zu Beginn der Recherchen stößt sie auf Ungereimtheiten im Lebenslauf des Vaters, die sich mehr und mehr zu einem drohenden Geheimnis verdichten. Immer weiter verstrickt sich Sarah in den Fäden des väterlichen Stammbaumes und stößt auf überraschende Erkenntnisse.

Dieses Hörbuch bewerte ich mit Punkten. Spannend geschrieben und sehr gut und einfühlsam vorgelesen, befand ich mich in North Devon und ging den Geheimnissen von Gerald Candless nach, um dann am Ende meine eigenen Gedanken bestätigt zu finden, ja eigentlich übertroffen. - Und wenn ich jetzt noch wüsste, in welchem Pub sie sich immer getroffen haben...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...