31.08.2007

Nur noch zwei Wochen

Ich hole dann mal wieder den Ticker nach oben




Denn wie ihr sehen könnt, rennt die Zeit mit riesigen Schritten und es dauert gaaaaaaaaar nicht mehr lange, bis ich wieder in den Highlands sein kann...


Hach, ich freu mich ja so

Socken 29/2007

Da ich einige Resteknäuls hab, hab ich wieder mal ein Paar Kleinkind-Socken genadelt - und es hat sich bereits ein Abnehmer gefunden


Leider sieht man die Farben nicht so gut, obwohl ich die Socken extra auf rotem Hintergrund geknipst habe, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Rot und Grün ganz gut miteinander harmonieren... also es sind Grüntöne, ich halte sie für Tannengrün mit hellen olivfarbenen Streifen - so etwas in der Richtung

Material: Sockenwolle, leider fehlt mir die Banderole
Nadeln: 2,25 Pony Pearl
Maschenanschlag: 40
Muster: genommen hab ich das Babysockenrezept
Ferse: Herzchenferse mit verstärkter Rückwand
Spitze: Bandspitze
Größe: 18/19
Verbrauch: 19 g

Ein weiteres Paar Kleinkindsocken wird am WE folgen, vielleicht schaff ich auch noch eine Handysocke und dann geht es in der nächsten Woche wieder mit etwas Größerem weiter

29.08.2007

Socken 28/2007

Die Socken aus Ewas "Kieselstein" sind fertig

Material: Kieselstein von Ewa (87 % BW, 13 % PA)
Nadeln: 2,5 Bambus-Nadeln
Maschenanschlag: mustergemäß 66
Muster: Undulating Rib Socks aus Favorite Socks
Ferse: zum ersten Mal die Wickelmaschenferse mit je 3 M Erweiterung für den Oberfuß - ich bin begeistert!
Spitze: Sternspitze
Größe: 42/43
Verbrauch: 93 g bei einem schön langen Schaft

Noch weiß ich nicht, wer sie bekommen wird, aber Weihnachten rückt ja näher

28.08.2007

Rezi: Das keltische Labyrinth



Lyn Hamilton
Das keltische Labyrinth
Krimi
Weltbild
TB, 319 Seiten
ISBN: 8998974049

Lara McClintoch, Antiquitätenhändlerin aus Toronto und Detektivin aus Leidenschaft, verbringt ihren wohlverdienten Urlaub bei einem Freund in Irland. Als er sie bittet, der Testamentseröffnung eines alten Bekannten beizuwohnen, denkt sie sich nichts Böses und sagt zu. Doch bald zeigt sich, dass das Testament mehr Rätsel als Lösungen enthält. Denn um seiner zerstrittenen Familie noch aus dem Jenseits ein letztes Mal eins auszuwischen, hat der Tote den Zugang zu seinem Erbe hinter den Zeilen eines alten keltischen Liedes versteckt. Lara macht sich an die Arbeit, um das Rätsel zu lösen. Doch dann gibt es den ersten Toten unter den Erben…


Wer gern Krimis liest, etwas für Irland übrig hat, die schönen Balladen, Sagen und Feenmärchen mag, wird dieses Buch lieben. Lyn Hamilton entführt uns in das sagenumwobene Irland von heute und mit den wunderbar nacherzählten alten Geschichten auch in die Vergangenheit. Die Idee, mehr über dieses schöne, grüne Land in ihren Krimi einfließen zu lassen, setzt sie um, in dem die Erben nach ihrem Erbe suchen sollen. Jeder erhält einen Hinweis in Form einer Zeile eines uralten Gedichtes „Amairgens Gesang“ und mittels Ogham-Übersetzungen wird der Weg beschrieben. Ein Geschichten-Erzähler erfüllt die alten Sagen mit Leben und lässt einen Funken dieses Zaubers auf den Leser überspringen.

Doch nicht nur der alte krebskranke Mann segnet das Zeitliche. Während Lara in Irland weilt, sterben nach und nach dessen Dienstboten. Nicht nur die Schatzsuche hat ihren Reiz, auch das Suchen nach den Zusammenhängen hält Lara in dem Städtchen Dingle fest. Als sie ein sorgsam gehütetes Geheimnis endlich lüften kann, ist es fast zu spät.

Mit viel Witz und Charme schreibt Lyn Hamilton in der Ich-Form und vermittelt dem Leser dadurch das Gefühl, mit ihm persönlich zu sprechen, ihm diese Geschichte zu erzählen. Sie kommt dabei sehr sympathisch rüber und weckt durchaus den Wunsch mehr von ihr lesen zu wollen.

Doch auch die mitspielenden Personen sind sehr genau beschrieben und wir lernen sie langsam sehr gut kennen. Auch wenn der Mörder natürlich nicht offensichtlich von Anfang an bloß gelegt wurde, war ich doch sofort auf der richtigen Spur. Ich könnte allerdings nicht sagen, woran es gelegen hat – es war wohl doch eher ein Gefühl.

Ganz am Ende hatte ich dann sogar ein paar Tränen in den Augen. Zeichen für mich, dass es sich um ein „sehr gutes“ Buch handelt, also die Note 1 – 9/10 Punkten.

Futter für den SuB

Als ich heute aus dem Büro nach Hause kam, fand ich zwei Büchersendungen vor, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Dieses Buch hier hat Nina aus ihrem SuB entfernt und meinem hinzugefügt



Kelley Armstrong
Rückkehr der Wölfin (2. Teil der Reihe)
Fantasy
Knaur
TB, 538 Seiten
ISBN: 3426627906


Inhaltsangabe:

Elena Michaels, Journalistin und einziger weiblicher Werwolf der Welt, schwebt in großer Gefahr. Eine Gruppe Wissenschaftler hat beschlossen, übernatürliche Wesen zu erforschen und ihrer Macht zu berauben. Elena findet sich in Gefangenschaft mit Hexen, Vampiren und Dämonen wieder, und zunächst scheint es, als seien die Tage der Schattenwesen gezählt. Doch dann erleben die Wissenschaftler ihr blaues Wunder: Gegen die Raffinesse und die dunklen Kräfte der Gefangenen ist kein Kraut gewachsen. Und schon gar nicht gegen das Temperament eines Werwolfs, wenn er wütend ist. Wie zum Beispiel Elena. Und vor allem Clay, ihr Lover...

Das zweite Buch ist ein unangekündigtes Rezensionsexemplar von der Histo-Couch:



Marie Cristen
Die Stunde des Venezianers
Historischer Roman
Knaur
HC, 501 Seiten
ISBN: 3426661802


Inhaltsangabe:

Prächtige Handelshäuser säumen die Kanäle, Kaufleute wetteifern mit dem Adel um die Macht. Für die junge Aimée Cornelis jedoch ist guter Rat teuer: Nach dem tragischen Tod ihres Mannes ist sie auf sich allein gestellt - das einst mächtige Handelshaus, in das sie so hoffnungsvoll eingeheiratet hatte, steht vor dem Bankrott.
Doch Aimée kämpft. Mit einer bahnbrechenden Idee will sie beweisen, dass auch eine Frau im Handel Erfolg haben kann. Niemand glaubt an sie, bis auf den rätselhaften venezianischen Bankier Domenico Contarini - ausgerechnet der Mann, der Aimée vernichten könnte. Entsetzt und fasziniert zugleich, erkennt sie, dass ihr die Fäden aus der Hand zu gleiten drohen...

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 35/2007

Welche Fersenform bei Socken bevorzugst du und warum ausgerechnet diese?
Petra, vielen Dank für die heutige Frage!
fragt das Wollschaf


Eine interessante Frage. Ich bevorzuge für mich selbst die Bumerangferse und nehme je Seite 3 Maschen vor Fersenbeginn zu und anschließend wieder ab (wenn das Muster eher fest ist, sonst ohne zusätzliche Maschen), weil ich einen eher schmalen, kleinen Fuß habe. Stricke ich für andere, stricke ich individuell seit ich den genialen Socken Workshop habe. Also bei hohem Spann eher die Herzchenferse, bei hohem Spann und eher breitem Tritt die alte dreigeteilte Käppchenferse... - 0-8-15 war gestern

27.08.2007

Ich lese: Dreh dich nicht um


Das keltische Labyrinth habe ich ausgelesen, und ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Lyn Hamilton mit nicht wenig Witz und Charme hat mir sehr gut getan und zum Ende hin hatte ich sogar wieder mal Tränen in den Augen. Aber mehr verrate ich noch nicht, werde aber in den nächsten Tagen die Rezension dazu schreiben

Bevor ich mir wieder einen historischen Roman ziehe, folgt ein bisschen Gerichtsmedizin - wieder ein Wanderbuch:



Karin Slaughter
Dreh dich nicht um
Thriller
Wunderlich-Verlag
HC, 462 Seiten
ISBN: 3805207727


Inhaltsangabe:

Als die Leiche des Studenten unter der Brücke gefunden wird, deutet alles auf einen Selbstmord hin. Für Sara Linton, Gerichtsmedizinerin des kleinen Städtchens, und ihren Ex-Mann Polizeichef Jeffrey Tolliver, traurige Routine. Deshalb denkt sich Sara nichts dabei, ihre hochschwangere Schwester Tessa im Wagen warten zu lassen, während sie den Fundort in Augenschein nimmt. Aber als Sara zum Auto zurückkehrt, ist Tessa verschwunden. Schließlich finden sie sie in einem Wäldchen. Blutüberströmt und ohne Bewusstsein. Jemand hat mehrfach mit einem Messer auf ihren Bauch eingestochen. Während im Krankenhaus der Kampf um Tessas Leben beginnt, stehen Sara und Jeffrey vor einem Rätsel: Haben sie es mit einem wahnsinnigen Rassisten zu tun?

Schlafen

Bei Nessy hab ich ein Stöckchen entdeckt:

  • Lieblings-Schlafklamotte? ein kuschelig weiches Nachthemd...
  • Lieblings-Bettwäsche? Seersucker.
  • Lieblings-Schlafposition? Am liebsten auf dem Bauch
  • Hast Du ein Einschlafritual? Meist lese ich noch ein paar Seiten.
  • Hast Du ein Kuscheltier, Knuddelkissen o.ä.? nö, brauch ich nicht.
  • Was machst Du, wenn Du nicht schlafen kannst? Ich versuche, an nichts zu denken. Wenn das nicht hilft und ich nach 30 Minuten immer noch wach bin, schaffe ich das Problem aus der Welt (ich stelle durchaus den PC noch einmal an, und sei es nur, um ein einziges Wort zu schreiben )
  • Wie groß ist Dein Bett? Öhm, sehr groß, aber ich brauch nicht viel, nur Beinfreiheit
  • Wie viele Kissen hast Du? Ein Nackenstützkissen
  • Linke oder rechte Seite? Ich liege immer zum Fenster hin. Liegt das rechts, schlafe ich auf der rechten Seite, liegt es links, dann eben links
  • Wie lässt Du Dich wecken? Mittels Handy. Ich hab zwar auch einen Wecker, aber der klingelt so penetrant
  • Stehst Du direkt auf oder bleibst Du liegen? Ich sage meinem Handy, es möge in 5 Minuten noch einmal läuten, drehe mich noch mal um und versuche damit klar zu kommen, dass ich in 5 Minuten aufstehen muss…
  • Dein erster Gedanke am Morgen? „Schon wieder aufstehen?“
  • Was machst Du, um wach zu werden? Kaffee… wirkt Wunder, und ich trinke ihn mit einem Schuss Milch, aber schön stark - und hopse unter die Dusche .

24.08.2007

Noch 3 Wochen

... und dann geht es los...




Der Ticker läuft, die Vorbereitungen sind im Gange, bald bin ich "zu Hause"



euch allen und vielen Dank für eure vielen Kommentare! Wenn ich aus dem WE zurück bin, werde ich eine ausgedehnte Blogrunde machen



Hier wird nun doch wieder gepostet

Tja, wer mich kennt, weiß, dass ich eine Frau von vielen Entschlüssen und auch Umentscheidungen bin

Mit diesem Blog habe ich damals begonnen, in das Bloggerleben einzutreten, habe dann aber festgestellt, dass es andere Anbieter gab, die mehr Komfort boten (damals gab es hier noch keine Kategorien) und habe mich kurzerhand entschlossen, zu wechseln. Erst zu Diary, aber dort liefen meine Fragen ins Leere und da waren wohl doch mehr Teenies, die mich mit ziemlich derben Kommentaren zugedröhnt haben. Also wieder wechseln. In bin dann zu fee-blog.in gezogen. Nach einem totalen Datencrash, bei dem all meine Postings (viele, viele Rezensionen) und Kommentare futsch gegangen sind und zwei weiteren Zusammenstürzen, bei denen "nur" das Design zerschossen wurde bzw. über 3 Tage niemand mehr mein Blog erreichen konnte (damals lief gerade eine Nominierung, bei welcher auch mein Blog dabei war), habe ich auch dort "dicht gemacht". Unterdessen hatte ich ein Designblog für ein Jahr gewonnen. Nur läuft dieses Jahr bald aus, und ganz ehrlich bin ich nicht gewillt, für ein Blog Geld auszugeben, wenn meine Website kostenlos ist

ABER es gibt noch ein Blog, das oft besucht wird, und wo ich all meine kleinen Wichtigkeiten poste: Sunsys Twoday-Blog . Nun wäre ich nicht Sunsy, wenn ich nicht weiter basteln würde und herumprobieren , und so hab ich nun endlich doch den Link hier gefunden, unter dem ich mein Blog der alten Generation problemlos umschalten konnte. Und nun wird auch hier wieder gepostet . Zunächst zweigleisig. Schaun wir mal, was daraus noch erwächst.

23.08.2007

Neue Wollschätze eingetroffen

Und wieder haben wundervolle Schätze Einzug in Sunsyhausen gehalten:

und hier noch einmal die Wolle ganz nah:

Ist die Wolle nicht einfach ein Traum? Und die liebe Ewa hat auch noch zwei Überraschungen und die Gummibärchen fürs Süße beim Nadeln dazu gepackt. Ich bin völlig von den Socken und freue mich wahnsinnig

Liebe Ewa, da hast du dir was Schönes eingebrockt , jetzt wirst du mich so schnell nicht los und musst mich immer mit Nachschub beliefern

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...