15.01.2017

{Gelesen}: Das flammende Phantom | Jonathan Stroud

170115 Lockwood4b

Autor: Jonathan Stroud
Titel: Das flammende Phantom
Reihe: Lockwood & Co. (4)
Übersetzer: Katharina Orgaß und Gerald Jung
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: cbj [28.11.2016]
HC: 512 Seiten, 19,99 €, ISBN: 3570159647
Kindle-Edition: 513 Seiten, 15,99 €, ASIN: B01G1SWPC0
ungek. HB bei Audible
Whispersync for Voice verfügbar
hier: gelesen auf dem iPad mini via Skoobe 

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Im vierten Abenteuer um die Geisterjägeragentur Lockwood & Co. bekommen Anthony Lockwood und George es mit einem besonders schrecklichen Verbrechen zu tun. Die Spur hinter dessen dunklem Geheimnis führt sie mitten ins Herz der Londoner Gesellschaft. Um diesen Fall zu klären, müssen sie alle Kräfte mobilisieren und so bitten sie die in Geisterdingen hochbegabte Lucy, als Beraterin in die Agentur zurückzukehren. Doch die Freunde ahnen nicht, wie sehr diese Nachforschungen sie selbst in ihren beruflichen und persönlichen Grundfesten erschüttern werden und dass sie damit Kräfte auf den Plan rufen, die selbst sie nicht mehr kontrollieren können ...

Meine Meinung:

Skoobe.de sei Dank, konnte ich auch den neu erschienenen 4. Band der Lockwood & Co.Reihe leihen und lesen. Dieser Band hat mir von allen Büchern aus Strouds Feder bisher am allerbesten gefallen, ja ich empfand es sogar als einen Überflieger, denn ich habe nicht nur nichts zu meckern, ich bin einfach mit auf die Jagd gegangen, habe mich fast aktiv am Geschehen beteiligt und bin am Ende nun nicht nur perplex, sondern auch guter Dinge, dass noch ein 5. Band folgen wird…

Strouds humorvolle Art zu schreiben ist absolut mein Fall. Seine Ideen faszinieren mich, und seine Bücher schenken mir Stunde um Stunde pure Freude. So muss Lesen sein, so fühle ich mich rundum wohl und brauche nichts weiter zu meinem Glück als ein solches Buch, eine gute Tasse Tee, vielleicht ein Stückchen Schokolade, eine wärmende Decke, meinen Lesesessel und ganz viel freie Zeit. #hach

Ich möchte euch vom Inhalt nichts weiter erzählen, in der Inhaltsangabe steht schon mehr als genug. Aber wer die Bücher von Jonathan Stroud kennt und mag, der wird dieses Buch lieben. Und alle, die ihn noch nicht kennen: Lest seine Bücher! Wirklich! Es sind zwar sogenannte Jugendbücher, aber für absolut jedes auch höhere Alter geeignet. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung! Ich bin   BEGEISTERT  !!!

11/10 Punkte für Buch 4 der Reihe

170115 Lockwood4a

Zitat:

Darin sah ich mein blasses Gesicht in dreifacher Ausführung. Und dicht dahinter noch ein anderes Gesicht, dessen weiße Haut an den Schädelknochen haftete wie schmelzendes Wachs. Ich sah eine Wolke aus hellem Haar. Ich sah gebleckte Zähne…
Kapitel 2, letzte Seite

Bücher des Autors:

+++ Bartimäus-Reihe +++
1. Das Amulett von Samarkand – rezensiert 28.06.2011 – 09/10 Punkte
2. Das Auge des Golem – rezensiert 01.07.2011 – 08/10 Punkte
3. Die Pforte des Magiers – rezensiert 05.07.2011 – 10/10 Punkte
4. Der Ring des Salomo – rezensiert 07.07.2011 – 09/10 Punkte

+++ Lockwood & Co.-Reihe +++
1. Die seufzende Wendeltreppe – beendet 19.02.2016 – 09/10 Punkte
2. Der wispernde Schädel – beendet 21.06.2016 – 09/10 Punkte
3. Die raunende Maske – beendet 19.10.2016 – 10/10 Punkte
4. Das flammende Phantom – beendet 15.01.2017 – 11/10 Punkte

11.01.2017

{Gelesen}: Transport 2. Todesflut | Philip P. Peterson

Autor: Philip. P. Peterson
Titel: Todesflut
Reihe: Transport (2)
Genre: Science Fiction
Verlag: Books on Demand [19.05.2016]
TB: 424 Seiten, 13,99 €, ISBN: 384821511X
Kindle-Edition: 426 Seiten, 3,99 €, ASIN: B01FGEJFA0
hier: kostenlos aus der Kindle-Leihbücherei
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
als ungek. Hörbuch bei Audible erhältlich
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

"Die Atombombe! Sie hat nicht gezündet!", sagte Ty.
Russell drehte sich herum und sah ihm in die Augen. "Dann werden wir sterben!"
Russell und die anderen Überlebenden des Transporter-Projekts haben zusammen mit einer Gruppe verschollener Soldaten und Wissenschaftler eine Kolonie auf dem Planeten New California gegründet. Nach langen Jahren harter Arbeit blicken die unfreiwilligen Kolonisten endlich wieder hoffnungsvoll in die Zukunft.
Aber sie ahnen nicht, dass auf ihrer neuen Heimat eine tödliche Bedrohung auf die Siedler wartet. Als die Menschen die herannahende Gefahr bemerken, ist es fast zu spät und Russell muss im Angesicht des Todes um das Überleben seiner Familie kämpfen.

Meine Meinung:

Wusste ich beim Lesen des ersten Bandes noch nicht, dass dies eine Trilogie würde, so freue ich mich doch, dass der Autor eine Fortsetzung geschrieben hat, denn das Thema fasziniert mich.

Auch in diesem Band treffen wir wieder Russel Harris, einen der Häftlinge, die im ersten Band mittels des gefundenen Transporters auf ein Todeskommando auf fremde Planeten geschickt wurden. Er war einer der glücklichen Überlebenden, die anschließend das “Stargate” auf der Erde zerstörten, um diese zu retten.

Nun hilft er einer Gruppe von Wissenschaftlern und Soldaten, die auf einem Planeten gestrandet zu sein scheint, auf dem nichts wächst, und erbaut mit ihnen zusammen eine Kolonie auf einem anderen Planeten, der sie zumindest ernähren kann. Es gibt allerdings einiges, das sie erst 20 Jahre später erfahren und entdecken. Ihr aller Leben ist in Gefahr.

Wieder hat mich das Thema interessiert, die Story mitgerissen und die Spannung in Atem gehalten. Allerdings hätte ich sofort lauthals “Typisch Ami” geschrien, wenn ich nicht gewusst hätte, dass dies ein deutscher Schriftsteller ist. Doch die Präsentation des Inhalts ist so typisch Amerikanisch, dass es mich teilweise geschüttelt hat.

Militär, Gefechte mit viel Ballerei, also jeder Menge Munition, die Ansprachen, die an die Zeremonien erinnern, wenn Militärs in den Staaten bestattet werden, das leichtsinnige Herumspielen mit Atombomben !!! – sind nur einige Beispiele. Und ich hätte gern eine Aufklärung gelesen, warum die künstliche Intelligenz des Transporters plötzlich nicht mehr reagiert hat. Ist sie wirklich einfach so gestorben? Oder wurde sie womöglich sabotiert?

Aufgrund dessen geben ich diesmal nur 08/10 Punkte, werde aber den 3. Band auf jeden Fall bald lesen.

 

buch_u_027

Zitat:

Lange saßen sie Arm in Arm und schwiegen – Vater und Sohn in einer einsamen Baracke, von Monstern umzingelt auf einem unbekannten Planeten am falschen Ende der Galaxis.
S 173, bei 41 %

Bücher des Autors:

- Paradox – rezensiert 08.11.2015 – 10/10 Punkte

- Transport 1. – rezensiert 18.10.2015 – 84/100 Punkte
- Transport 2. Todesflut – gelesen 10.01.2017 – 08/10 Punkte
- Transport 3. Todeszone

09.01.2017

{Gehört}: Die letzte Spur | Charlotte Link

170109 LetzteSpur

Autorin: Charlotte Link
Titel: Die letzte Spur
Genre: Thriller
Verlag: Blanvalet [13.10.2014]
TB: 637 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3442383714
Kindle-Edition: 641 Seiten, 8,99 €, ASIN: B00NS3GECO
Random House Audio, [10.10.2014]
Spieldauer: [1.062 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Britta Steffenhagen
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
13,95 € / 12,99 € bzw. 1 GH / 9,95 €
Whispersync for Voice verfügbar

klick zu Audible.de
klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Audible):

Elaine Dawson ist vom Pech verfolgt. Als sie nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen will, werden sämtliche Flüge in Heathrow wegen Nebels gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten - und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen.
Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf. Plötzlich gibt es Hinweise, dass Elaine noch lebt. Doch als Rosanna diesen Spuren folgt, ahnt sie nicht, dass sie selbst bald in Lebensgefahr schweben wird...

©2014 Blanvalet TB (P)2014 Random House Audio

Meine Meinung:

Charlotte Link ist eine der erfolgreichsten Autorinnen Deutschlands. Bisher hatte ich allerdings nur Bücher gelesen, die ich eher in die Kategorie “Historisch” oder “Familien-Saga” einordnen würde. Dies ist mein erster Thriller der Autorin, und ich bin begeistert. Nicht nur, dass in diesem Buch Orte erwähnt werden, durch die ich hin und wieder fahre, die Story mit ihren verschiedenen Handlungssträngen und Schicksalen ließ mich nicht los, und auch Britta Steffenhagen sagt mir als Sprecherin sehr zu.

Letzten Endes konnte mich die Autorin doch überraschen. Ich hatte zwar jene Person selbst nie völlig als Täter ausgeschlossen, aber auch nicht unbedingt in die engere Wahl gezogen. Und das Ende war dann kaum vorhersehbar.

Mir hat das Hörbuch wirklich sehr gut gefallen. Ich gebe daher 09/10 Punkte.

Bücher der Autorin:

- Das Haus der Schwestern – gelesen – 11/10 Punkte
- Sturmzeit – gelesen – 10/10 Punkte
- Wilde Lupinen – gelesen – 10/10 Punkte
- Die Stunde der Erben – gelesen – 10/10 Punkte

- Die letzte Spur – beendet 09.01.2017 – 09/10 Punkte

05.01.2017

{Gelesen}: Schwarzer Dolch | Alexey Pehov

klick zu Amazon.de

Autor: Alexey Pehov
Titel: Schwarzer Dolch
Reihe: Chroniken der Seelenfänger (1)
Übersetzerin: Christiane Pöhlmann
Genre: Fantasy
Verlag: Piper [02.05.2016]
TB: 480 Seiten, 16,99 €, ISBN: 3492703968
Kindle-Edition: 474 Seiten, 12,99 €, ASIN: B01860TSDK
hier: LEX via NetGalley.de und den Verlag – vielen DANK !!!
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Ludwig van Normayenn wird geachtet und doch gefürchtet. Als Seelenfänger verfügt er über die Gabe, dunkle Seelen zu erkennen, die noch nicht bereit sind, das Reich der Sterblichen zu verlassen. Oft ist er die letzte Hoffnung der Menschen, die von den Ausgeburten des Dunkels heimgesucht werden. Auf der Jagd nach den ruhelosen Seelen zieht er von Fürstentum zu Fürstentum – doch auf seiner Reise erwarten ihn Feinde, die noch schrecklicher und gefährlicher sind, als er sich vorzustellen vermag ... Mit dem großartigen Auftakt seiner neuen Serie »Die Chroniken der Seelenfänger« beweist Alexey Pehov einmal mehr, dass er zu den besten Fantasy-Autoren unserer Zeit gehört.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt für den Leser mit dem Start in einer völlig anderen Welt. Diese ist zunächst weiß wie ein Blatt Papier, und mit jeder auftretenden Figur, jeder Gegend, jeder Handlung und jedem Wort gewinnt sie mehr und mehr an Farbe. Trotzdem ständig etwas geschieht, habe ich lange Zeit eine Art von rotem Faden vermisst, etwas, das auf einen Showdown hindeuten könnte. Doch im Nachhinein betrachtet, ist es ganz klar, denn das Buch ist eine Geschichtensammlung ähnlich der vom Baron Münchhausen und kein Roman in dem Sinne. Es ist eine Aneinanderreihung von einzelnen Geschehnissen, die zwar chronologisch ablaufen, aber immer einen Anfang und ein Ende haben. Bis auf die letzte eigentlich, die mit einem Cliffhanger aufwartet und zum Genuss des zweiten Buches anregt.

Leider habe ich das eBook gelesen. In dem gedruckten Werk findet sich hinten nach dem Glossar eine Karte der fantastischen Welt, damit sich der geneigte Leser besser zurecht finden kann. Pehov hat eine völlig neue Welt erschaffen, die ich so noch nicht bereist hatte, die jedoch wie meist üblich, mittelalterlichen Charakter hat und nicht nur von unwissenden Menschen bevölkert wird, sondern auch von jeder Menge unterschiedlicher Gestalten der Anderswelt inklusive Hexen, Zauberern und Seelenfängern, die ebenfalls über eine gewisse Art von Magie verfügen.

Der Protagonist Ludwig ist ein netter Kerl, mit dem man sich durchaus identifizieren könnte, und er berichtet hier in der ersten Person von seinen Erlebnissen, was durchaus von Vorteil ist. Auch der Schreibstil Pehovs bzw. die Übersetzung sagt mir sehr zu. Sie ist so schön altertümlich und gestelzt. Was mir persönlich weniger gut gefallen hat, waren die Einzel-Episoden, denn ich bin eher nicht so der Kurzgeschichtenleser, sondern Liebhaber schöner dicker Schmöker mit einem roten Faden und einem Showdown mit Schmackes am Ende. Und so gab es auch Unterschiede in Spannung und Inhalt bei den einzelnen Geschichten. Manch eine gefiel mir weniger gut, ja langweilte mich sogar, zwei fand ich allerdings wirklich gelungen.

Und so gebe ich nach reiflicher Überlegung 07/10 Punkte für das erste Buch.

buch_u_027

Zitat:

So pietätlos es auch klingen mag, doch der Gehenkte fügte sich in die winterliche Stille, die sich in diesem dräuenden Wald ausgebreitet hatte, harmonisch ein.
Pos. 4978/6070, bei 82 %

Bücher der Reihe:

1. Schwarzer Dolch – beendet 05.01.2017 – 07/10 Punkte
2. Dunkler Orden
3. Goldenes Feuer – erscheint 03.04.2017

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

audible.de
Nach Titeln oder Autoren suchen:

Die Suche funktioniert auch nach Sprechern

~~~~~~~~~~