22.08.2017

{Gehört}: Todesschiff | Yrsa Sigurðardóttir

170821 Todesschiff

Autorin: Yrsa Sigurðardóttir
Titel: Todesschiff
Reihe: Dóra Guðmundsdóttir (6)
Übersetzerin: Tina Flecken
Genre: Island-Krimi
Verlag: Argon Verlag [21.08.2014]
Spieldauer: [753 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Christiane Marx
gehört über die Audible-App
auch als eBook und TB verfügbar

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Eine Luxusjacht treibt führerlos in den Hafen von Reykjavík - ein Geisterschiff. Wo sind die sieben Menschen, die eigentlich auf dem Schiff sein sollen? Gerieten sie in Seenot und treiben jetzt draußen auf dem Atlantik in einem Rettungsboot? Doch dann wird eine Leiche an Land gespült. Dieser Mensch ist eindeutig nicht im Wasser umgekommen. Wurde er auf dem Geisterschiff umgebracht?

©2011 / 2011 / 2012 Die isländische Originalausgabe erschien unter dem Titel "Brakið" im Verlag Veröld, Reykjavík / Yrsa Sigurðardóttir / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Aus dem Isländischen von Tina Flecken (P)2014 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

gruselig, spannend, erschreckend

Das Cover passt hervorragend zu den Titelbildern der vorigen Bände. Das hierauf abgebildete Schiff macht zwar eher den Eindruck eines abgehalfterten Dampfers oder Trawlers und keiner luxuriösen Yacht, aber es ist auch wieder dies stilisierte Ornament unter dem Titel zu sehen wie auf den vorigen Einbänden. Die nächtlich-düstere Stimmung passt sehr gut zum Inhalt.

Zu dem Thema “Geisterschiff” kenne ich bisher Geschichten um große Segelschiffe, die Geister oder Untote beherbergen, auf denen es nicht mit rechten Dingen zugeht, und man gut beraten ist, solch ein Schiff unter gar keinen Umständen zu betreten. Logisch, dass ich diesen Nervenkitzel beim Lesen liebe und genau dies mir der Titel suggerierte. Und die Stimmung blieb denn auch gruselig-düster, ständig war man auf alles gefasst, und als dann immer mehr Tote auftauchten und nicht klar war, wer dahinter steckt, vor allem wegen des Duftes…, ich sag euch, es war spannend!

Gelesen hat wieder Christiane Marx, die ihre Sache sehr gut gemacht hat, vor allem, was die isländischen Begriffe angeht. Einen Kritikpunkt hätte ich aber vielleicht: Oft war bei einem Szenewechsel zu wenig Pause (also eigentlich gar keine), so dass ich plötzlich völlig verdutzt feststellte, dass die Figuren in meinem Kopf gar nicht passten.

Auch was das Ende der Story angeht, habe ich zwei Kritikpunkte. Zum einen kam mir die Auflösung zu abrupt, nachdem ich stundenlang gegrübelt habe, wer wohl dahinter stecken könnte. Plötzlich bekommt man eins-zwei-drei die ganze Lösung präsentiert. Und zum anderen hätte ich mir für die Zwillinge ein anderes Ende gewünscht. Aber dies ist halt künstlerische Freiheit und passt ja auch irgendwie wieder zur Geschichte. Trotzdem, gefallen hat mir dies nicht.

Positiv war auf jeden Fall die Spannung bis zum Ende hin, der Nervenkitzel und die Ungewissheit

Was die Charaktere angeht, so waren gerade die Hauptdarsteller, der Mann von der Auflösungsbehörde und seine Frau ein bisschen farblos. Auch im Nachhinein verstehe ich manche Unwissenheit des Mannes nicht. Nur die Mädchen machten einen aufgeweckten und neugierigen Eindruck, was gerade deren Entscheidung seltsam macht.

Zusammengefasst gebe ich 08/10 Punkte.

08-10

Bücher der Reihe:

  1. Das letzte Ritual – rezensiert am 26.12.2012 – 07/10 Punkte
  2. Das gefrorene Licht – beendet 28.11.2014 – 07/10 Punkte
  3. Das glühende Grab – beendet 11.08.2015 – 06/10 Punkte
  4. Die eisblaue Spur – beendet 07.06.2016 – 07/10 Punkte
  5. Feuernacht – beendet 11.05.2017 – 07/10 Punkte
  6. Todesschiff – beendet 21.08.2017 – 08/10 Punkte

17.08.2017

{Gelesen}: Böse Seelen | Linda Castillo

170816 BöseSeelen
Autorin: Linda Castillo
Titel: Böse Seelen
Reihe: Kate Burkholder (8)
Übersetzerin: Helga Augustin
Genre: Thriller
Verlag: Argon Verlag [27.07.2017]
Hörminuten: [599 Minuten], ungekürzt
Sprecherin: Tanja Geke
auch im TB- und eBook-Format erhältlich
gehört über die Audible-App

klick zu Amazon.de
klick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Schon längere Zeit machen böse Gerüchte die Runde über diese isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet die örtliche Polizei Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die voller Verbrechen und Grausamkeit ist.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

grausam, spannend, schlafraubend

Das Cover passt sehr gut zu all den anderen der vorigen Bände. Auch, wenn es mehr in Grün gehalten ist, wirkt die Gegend karg, die einzelne Frau im Vordergrund schlicht, wie die Amischen sind, und die Stimmung düster.

Ich hatte gleich ein seltsames Gefühl, als Kate Burkholder gebeten wird, in einer völlig anderen Gemeinde im Staate New York undercover zu arbeiten, um herauszufinden, was dort tatsächlich vorgeht, ob das junge Mädchen weggelaufen und im Schneesturm erfroren ist oder ob jemand nachgeholfen hat. Da sie keinerlei Erfahrung darin hat, undercover zu arbeiten, war mir schon klar, dass sie sich in tödliche Gefahr begibt, vor allem, weil sie sich gern in die Fälle verbeißt und bis zum letzten Geheimnis aufdeckt. Ihr Lebenspartner John Tomasetti kann sie nicht begleiten, und sie ist auf die Hilfe und Unterstützung der dortigen Polizeistation angewiesen. In von ihrer Schwester geliehenen amischen Kleidern macht sich Kate auf den Weg und entdeckt Ungeheuerliches.

Dieses Mal sind mir ein paar Logikfehler aufgefallen, die mir aber die Spannung keineswegs genommen haben. Das mag eventuell auch an der Übersetzung liegen und nicht unbedingt am Original. Z.B. hat Kate selbst den Begriff “Sekte” ein paar Sätze vor der erneuten Erwähnung des Polizisten benutzt und nach dieser zweiten Nennung plötzlich das Gefühl, das könne es sein.

Allerdings wäre ich nie im Leben auf eine der involvierten Personen gekommen. Das hat Linda Castillo fantastisch hinbekommen. Ich hatte immer nur ganz bestimmte Figuren auf dem Kieker, wenn mir auch etwas anderes früher klar war.

Tanja Geke hat wieder hervorragende Arbeit geleistet. Ich kann dieses Hörbuch wirklich empfehlen, allerdings würde ich davon abraten, vor dem Schlafengehen zu hören – das Buch ist dermaßen grausam und spannend, dass ich kaum schlafen konnte.

Von mir gibt es 09/10 Punkte.

09-10

Bücher der Reihe:

1. Die Zahlen der Toten – rezensiert 27.04.2012 – 09/10 Punkte
2. Blutige Stille – rezensiert 22.05.2012 – 09/10 Punkte
3. Wenn die Nacht verstummt – rezensiert 19.07.2014 – 09/10 Punkte
4. Tödliche Wut – rezensiert 24.07.2014 – 10/10 Punkte
5. Teuflisches Spiel – rezensiert 26.07.2014 – 10/10 Punkte
6. Mörderische Angst – beendet 05.08.2015 – 10/10 Punkte
7. Grausame Nacht – beendet 09.08.2016 – 09/10 Punkte
8. Böse Seelen – beendet 16.08.2017 – 09/10 Punkte

{Gelesen}: Das Geheimnis des Rosenzimmers | Pauline Peters

170816 Rosenzimmer1
Reihe: Victoria Bredon (2)
Genre: Historischer Kriminalroman
Verlag: Bastei Entertainment [24.04.2017]
Kindle-Edition: 465 Seiten, ASIN: B01N53VZL6
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem Kindle Paperwhite
lichen Dank an NetGalley.de und den Verlag
für die Bereitstellung des Leseexemplars

klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

London, 1907. Vor Victoria liegt eine strahlende Zukunft mit Jeremy, den sie über alles liebt. Doch als auf Jeremy, der für Scotland Yard arbeitet, ein Anschlag verübt wird, muss er untertauchen.
Victoria soll nach Coblenz zu ihrer Großmutter reisen, doch wann wird sie Jeremy wiedersehen? Auf ihrer Reise trifft sie den jungen russischen Arzt wieder, der Jeremy versorgte. Sie ahnt nicht, dass sie Lew bald näherkommen und ausgerechnet in Coblenz in den Mittelpunkt des Mordkomplotts geraten soll, das in London seinen Ausgang nahm ...

Meine Meinung:

für Fans von Downton Abbey, dem Haus am Eaton Place und Krimis

Das Cover zeigt ein offenes schmiedeeisernes Tor, das eine Auffahrt zu einem Anwesen zeigt und dem Leser sofort suggeriert, dass er es hier mit einem Buch zu tun hat, das von höher gestellten Menschen erzählt, dem Landadel zum Beispiel. Wer sich zudem den Klappentext oder die Inhaltsangabe durchliest, weiß, in welche Zeit er reisen darf und kann sich somit auf das frühe 20. Jahrhundert freuen, als wir noch einen Kaiser hatten, und wenn man zu den oberen 10.000 zählte, mit einem Butler reiste.

Mich hat das Cover sofort angesprochen und die Vorstellung fasziniert, gut 100 Jahre in der Zeit zurück zu reisen. Obwohl ich feststellen musste, dass dies bereits der 2. Band der bislang zweibändigen Reihe ist, hat dies meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Ich will damit sagen, dass man das erste Buch nicht unbedingt kennen muss, um Spaß mit dieser Story zu haben.

Wir haben hier einen historischen Krimi, der kurzweiliges, spannendes Lesevergnügen beschert. Victoria engagiert sich bei den Suffragetten in London, ist also ein aufgeschlossenes, unkonventionelles Mädchen, das sich nichts so einfach sagen lässt, sondern selbst die Initiative in die Hand nimmt. Sie entwickelt detektivischen Scharfsinn und versucht zusammen mit ihrem Butler hinter ein Geheimnis zu kommen, gerät in eine verzwickte politische Intrige und kann außerdem auch in ihrem eigenen Leben einige Fragen klären. Jeremy, ein britischer Journalist, der außerdem für den frühen MI5 arbeitet und Victoria kommen sich näher.

Pauline Peters schreibt auktorial als Erzähler, die Redeweise der Personen ist der Zeit durchaus zuzuordnen und angemessen, ebenso das etwas naive Verhalten der Charaktere.

Ganz hervorragend ist der Autorin der Sprung in die Zeit gelungen. Ich fühlte mich wohl in diesem Roman, wenn die Figuren auch etwas mehr Tiefe hätten vertragen können.

Ich gebe 08/10 Punkte und bedanke mich für das Leseexemplar.

Die Grafiken hier habe ich über die Bookout-App für iOS erstellt, welche ich in der Vollversion erworben habe. Ich bin mit der Statistik und dem Tracken der Lesezeit sehr zufrieden. Zwar lese ich meine eBooks zumeist auf dem Kindle Paperwhite, der mir nicht nur anzeigt, wie viel Prozent ich bereits gelesen haben, sondern auch, wie viele Minuten ich für das Kapitel oder das restliche Buch noch benötigen werde, aber ich möchte auch gern wissen, wie schnell oder langsam ich lese (ich bin halt ein Zahlen- und Statistik-Fan). Und die Grafiken, die man teilen kann, gefallen mir ebenfalls wirklich sehr.

170816 Rosenzimmer2

Zitat (1. Satz):

170816 Rosenzimmer3

Bücher der Reihe:

1. Die rubinrote Kammer
2. Das Geheimnis des Rosenzimmers – beendet 16.08.2017 – 08/10 Punkte

13.08.2017

{Gelesen}: Die achte Wächterin | Meredith McCardle

170813 Wächterin

Autorin: Meredith McCardle
Titel: Die achte Wächterin
Reihe: Die Zeitenspringer-Saga (1)
Übersetzerin: Diana Bürgel
Genre: Fantasy, Jugendbuch, Zeitreise
Verlag: Piper ebooks, [11.05.2015]
Kindle-Edition: 414 Seiten, ASIN: B00Q2OST1A
auch als TB verfügbar
gelesen auf dem iPad mini

klick zu Amazon.de
oder bei Skoobe leihen Thumbs up 


Inhaltsangabe (Amazon):

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht mehr, wer mir die Zeitenspringer-Saga ans Herz gelegt hat, weil ich allein das Thema Zeitreisen schon äußerst spannend finde und so einige Romane darüber gelesen habe (z.B. die Edelstein-Trilogie, “Die Frau des Zeitreisenden”, “Der Orden der weißen Orchidee”, “Zeitenzauber”, “Das Jesus-Video”, “Zeitsplitter”…), es ist auf jeden Fall schon einige Zeit her. Letztens habe ich bei Skoobe.de entdeckt, dass ich die Bücher leihen kann und habe mich nun kurz entschlossen an den ersten Band gewagt.

Anfangs war ich mehrmals versucht, das Buch abzubrechen, so abwegig und überhaupt nicht nachvollziehbar habe ich empfunden, wie Amanda ausgewählt und behandelt wird, völlig im Dunklen gelassen und mit 16 Jahren lebensgefährliche Aufträge für die Regierung übernehmen soll. Letzten Endes hat sich meine Meinung dann aber doch noch sehr verbessert, und so kann ich guten Gewissens – mit einigen Abstrichen wie gesagt – 08/10 Punkte vergeben.

anfangs unglaubwürdig, spannend, mit kleinen Fehlern

Das Cover zeigt uns einen Schattenriss einer Pflanze – so ganz genau kann ich nicht erkennen, um welche es sich handelt, aber da ich ohnehin kein großer Pflanzenkenner bin, macht das wohl nichts. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass dies eine “Iris” darstellen soll, denn sonst hätte das Cover mit dem Buch eigentlich keine Verbindung. Mich hat es weder angesprochen, noch das Gegenteil ausgelöst.

Es geht um Zeitreisen, um die Möglichkeit, die Vergangenheit zu “verbessern”, nicht zu verändern, wie immer wieder betont wird, wobei ich genau wie Amanda meine, dass eine Verbesserung durchaus auch eine Veränderung beinhaltet. Und um eine Geheimorganisation der Regierung, die so geheim ist, dass noch nie jemand von ihr gehört hat. Es geht um Jugendliche mit gefährlichen Aufträgen und eine Verschwörung, die Amanda im Begriff ist aufzudecken, weil sie eben nicht ohne zu hinterfragen einfach Befehle ausführt.

Geschrieben wurde in der ersten Person Singular, meiner bevorzugten Perspektive, weil ich mich so genau in der Person des Protagonisten wiederfinde und mich leichter in der Situation zurechtfinden kann. Die Sprache der Jugendlichen ist authentisch, angepasst, die Charaktere allerdings nicht immer glaubhaft dargestellt, mit einer gehörigen Prise Egoismus, aber auch Draufgängertum und Action.

Auch die Idee ist interessant und gut umgesetzt; die Autorin behält über die vielen Zeitreise-Sprünge, welche selbstredend auch die Zukunft verändern, den Überblick und lässt uns durch ihre durchaus guten Recherchen an den Veränderungen teilhaben. Ich gebe zu, dass ich über die Amerikanische Geschichte im Einzelnen nicht so sehr gut Bescheid weiß. Natürlich wusste ich von der Ermordung Kennedys, aber vom Boston Massaker hatte ich nur mal am Rande ein bisschen mitbekommen.

Die Story ist spannend geschrieben, hat zwar ein paar Logikfehler, aber liest sich einfach so weg wie frisch geschnitten Brot. Ich kann sie also auch empfehlen und werde auch den zweiten Band lesen.

Von mir gibt es verdiente 08/10 Punkte.

OT:

Nachdem meine geliebte Statistik-App “ReadMore” nicht mehr funktionierte, hatte ich lange Zeit keine LeseApp auf dem iPhone. Nun habe ich durch Zufall über Twitter eine neue entdeckt und sofort geladen. Diese Statistiken sind die ersten, die ich euch über die App zeige. Ich werde sie nun bei allen Büchern, die ich lese, nutzen.

Bookout1

Zitat:

“Ich weiß schon, wie die Mode der frühen Kolonialzeit aussieht, und sie ist furchtbar. Einengend und furchtbar.”

170813 Wächterin_Statistik

Bücher der Reihe:

1. Die achte Wächterin – beendet 13.08.2017 – 08/10 Punkte
2. Die Farbe der Zukunft

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...